Urlaub=Hilfe für den Tierschutz

Archiv des urbia-Forums Urlaub & Freizeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Urlaub & Freizeit

Urlaub am Meer oder Ferien auf dem Bauernhof, ein Wochenendausflug ins Grüne oder der Spieleabend zu Hause - hier gibt es Anregungen für alles, was das Leben noch schöner macht! Eine wertvolle Hilfe bei der Urlaubsvorbereitung sind übrigens unsere Urlaubs-Checklisten.

Beitrag von coonic 18.05.11 - 17:53 Uhr

Hallo an alle die dieses Jahr Urlaub im Ausland machen

Vielleicht ist der eine oder andere ja von Euch bereit, eine Flugpatenschaft zu übernehmen...... und so einer Fellnase eine Startmöglichkeit in ein neues Leben zu geben.

*** Flugpatenschaft

Sollten Sie Ihren Urlaub/Arbeitsaufenthalt in einen von unten aufgeführten Ländern machen, so unterstützen Sie uns, indem Sie sich als Flugpaten zu Verfügung stellen. Wir sind immer auf tierliebe Menschen angewiesen, die uns helfen ausreisebereite Tiere zu uns auf die Pflegestelle nach Deutschland holen zu können. Außerdem benötigen wir auch Flugpaten, die Leerboxen auf ihrer Hinreise wieder zurück nehmen. Dies ist meist der einzige und günstigste Weg die Boxen wieder zurückzuschicken.

Zum Ablauf:
Melden Sie sich als Flugpate bei uns, die Organisation sowie die Frachtgebühr übernehmen wir. Wir benötigen folgende Informationen von Ihnen um die Transportbox für das Tier im Frachtraum – oder sogar als Kabinentier (Frachtraum – das Tier fliegt in einer Transportbox im Frachtraum mit, Kabinentier – das Tier fliegt mit Ihnen zusammen in der Kabine mit und das Tier muss während des Fluges unter dem Vordersitz in der dafür vorgesehenen Transporttasche/box bleiben) anzumelden.
Diese Daten benötigen wir vor Ihren Flug:
Name – Fluganbieter – Flugbuchungsnummer/Rechnungsnummer – Flugdaten – Flugziel – Fluggesellschaft- Telefon, wo wir Sie ggf. auch im Urlaub erreichen können
Sobald wir diese Daten vollständig von Ihnen haben, buchen wir die mit Ihnen abgesprochenen Transportboxen (Anzahl ist von Fluggesellschaft und Kapazität abhängig) an. Es entstehen Ihnen hierbei keinerlei Kosten. Sobald wir die schriftliche Bestätigung der Fluggesellschaft haben melden wir uns bei Ihnen.
Einige Tage vor Ihren Abflug setzen wir oder die Tierschützer vor Ort sich noch mal mit Ihnen in Verbindung um am Flughafen einen Treffpunkt auszumachen. Wichtig ist, dass Sie zusammen mit den Tieren einchecken müssen!!! Hierbei hilft Ihnen die Tierschützer vor Ort, die darin Routine haben und nach dem Einchecken zusammen mit Ihnen die Tiere zum Sondergepäckschalter (wo auch Kinderwagen, Surfbretter usw. abgegeben werden müssen) bringen. Hier müssen die Tiere noch mal aus den Transportboxen raus, damit diese durch das Ultraschallbandgerät fahren können. Danach kommen die Tiere wieder in die Box und Sie können ganz normal zu Ihrem Gate gehen. Die Tierschützer werden Ihnen noch die Papiere und Impfausweise der Tiere in die Hand geben, welche Sie gut und greifbar verstaut bei sich halten sollten. Sollten Sie ein Kabinenhund mit angemeldet haben so wir dieses Tier sie nun auf dem Flug an ihrer Seite bzw. zu Ihren Füssen im Flugzeug begleiten (Bitte das Tier in seiner Transporttasche/box während des gesamten Fluges lassen und wenn nicht ausdrücklich mit den Tierschützern vor Ort so besprochen immer in der Tasche lassen!)
In Deutschland gelandet kommen die Transportboxen meist seitlich neben der Kofferausgabe raus. Nun sind wir auf ihre Hilfe angewiesen. Ihre Aufgabe ist es nun diese Transportboxen mit unseren Schützlingen zusammen mit Ihrem Gepäck durch den Zoll hinaus in die Ankunftshalle zu bringen. Manchmal werden am Zoll die Papiere der Hunde noch mal überprüft. Halten Sie deshalb diese schon mal griffbereit. Unsere Tiere besitzen alle nötigen Papiere und Ausweis. Hinter dem Zollbereich steht ein Viva la Hund Mitarbeiter und nimmt das Tier/die Tiere in Empfang. Mit der Übergabe der Tiere und der Papiere an unsere Mitarbeiter ist die Flugpatenschaft erfolgreich beendet.

Für folgende ausländische Flughäfen benötigen wir Ihre Hilfe:
Italien: Sardinien
Portugal: Faro – Lissabon
Russland: Moskau – Sankt Petersburg
Spanien: Alicante – Malaga – Mallorca – Valencia
Für folgende Flughäfen benötigen wir Ihre Hilfe:
Frankfurt – Düsseldorf – Dortmund – Münster – Paderborn – Köln
Kontakt und weitere Informationen
erhalten Sie bei unserer Carla Frank
Tel.: 0202-3718990 Mail: carla@vivalahund.decarla@vivalahund.de*****


tierliebe Grüße coonic


Beitrag von dore1977 18.05.11 - 18:38 Uhr

Hallo,

für welche Tierschutzorganisation machst Du den hier Werbung ?

LG #winke Dore

Beitrag von coonic 19.05.11 - 05:44 Uhr

Guten morgen Dore

für Viva la Hund, ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Verein, sie arbeiten transparent und unterstützen Kastrationsprojekte im Ausland.

Hier der direkte Link

http://vivalahund.de/

vielleicht magst du ja mal reinschauen

liebe Grüße coonic

Beitrag von gruener_urmel 18.05.11 - 19:09 Uhr

Hallo

was vielleicht noch interessant ist, das Hilfsangebot gilt leider nicht für Ryanair Flüge

Hatte schon ein mal meine Hilfe Angeboten, aber es ging nicht :-(

Saludo

Beitrag von manavgat 18.05.11 - 21:22 Uhr

Dein Engagement in allen Ehren, aber es hilft den Tieren nicht!


1. Sind die deutschen Tierheime gerade im Sommer überfüllt. Auch diese Tiere müssen vermittelt werden. Wer ein Tier aus dem Ausland nimmt, hat für eines von hier keinen Platz!

2. Mit dem Export des Tierproblems befreit man das jeweilige Land bzw. die Bevölkerung von dem Problem. Ergo: es wird gar nicht versucht die Lage für die Tiere dort zu verbessern. Die blöden Deutschen kommen ja und nehmen die Problemtiere mit. Also muss man Straßenkatzen nicht kastrieren, die Straßenhunde auch nicht, eigene Tierheime braucht man auch nicht.

Gruß

Manavgat

Beitrag von tauchmaus01 18.05.11 - 21:31 Uhr

Hallo,

finde es auch bedenklich. Aber angeblich ist es in Deutschen Tierheimen ja total schwer an einen Hund zu kommen. Da gibt es wohl schneller einen ausländischen Hund/Katze:-(
Ich denke wer wirklich helfen möchte sollte das mit Geldspenden machen von denen die Tiere vor Ort kastriert werden können.

Anscheinend sind ja gerade die ausländischen Hund kleine Seelenruinen und landen dann wieder wo? Im Tierheim.......

Falsch verstandene Tierliebe? Ich weiß es nicht, denn wessen Herz weint nicht beim Anblick dieser armen Seelen....

Ich würde allerdings immer ins örtliche Tierheim gehen ...

Mona

Beitrag von coonic 19.05.11 - 06:08 Uhr

Guten morgen Mona,

Wie ich schon gesagt habe, mein erster Weg waren deutsche Tierheime in der Umgebung.

Viva la Hund war bei Tiere suchen ein zu Hause und so bin ich auf den Verein aufmerksam geworden.

http://vivalahund.de/

Ich hätte damals um einiges leichter einen Hund aus einem Tier in wohnortnähe haben können, aber ich hatte mich nun mal in die kleine Nase verliebt. Leicht war es nicht den Hund zu bekommen, insgesamt 600 Km bin ich gefahren. Vorkontrollen und Gespräche wurden geführt.

Ich hatte bisher nur Hunde aus dem Tierschutz Pippa und Ricki aus Deutschland, Linda aus Spanien, und Becky ist eine ehemalige Zuchthündin aus der Tschechei.

Jedesmal wenn man sich auf einen Hund mit Vergangenheit einlässt, muss man damit rechnen das sie eine die eine oder andere Macke haben. So war und ist es auch mit meinen Hunden. Allerdings, kann ich sagen, dass ich von Viva la Hund die meisten Informationen über meine kleine Linda hatten, da die mit Pflegestellen arbeiten und somit viel näher am Hund dran sind, als zum Beispiel Mitarbeiter im Tierheim.

Liebe Grüße coonic

Beitrag von coonic 19.05.11 - 05:57 Uhr

Guten morgen Manavgat

nun, wie du dir denken kannst sehe ich das komplett anders, ich bin kein Politiker und für mich sollte Tierschutz,genau wie humanitäre Hilfe grenzenlos sein.

Kontraproduktiv ist es für mich nicht, ich habe hier den besten Beweis sitzen, und ja ich habe auch vorher nach einer 2ten Fellnase in deutschen Tierheimen Ausschau gehalten. Aber wie das halt so ist: wo die Liebe hinfällt.

Viva la Hund, führt im Land, vor Ort mit Tierschützern u.a. Kastrationsprojekete durch.

Die Meinung die du vertrittst, haben leider viele, aber das Elend was dort in den Tötungsstationen und auf Auffangstationen herrscht ist um ein weiteres höher, als das Elend eines Hundeleben in einem deutschen Tierheim.

Bis das Denken in diesen besagten Ländern umschwingt, wird es noch sehr sehr lange dauern und von daher finde ich es enorm wichtig dort zu helfen, wobei ich nicht sage, dass für mich ein Hund aus einem deutschen Tierheim nicht in Frage kommt- hatte ich schon und würde auch dies immer wieder tun.

tierliebe Grüße coonic

Beitrag von manavgat 19.05.11 - 11:41 Uhr

Tja, das ist leider oft so, dass die Gutmenschen nicht wirklich über die Tragweite ihrer Handlungen nachdenken.

Siehe Entwicklungshilfe, siehe Tierschutz usw.

Klar ist Dein Hund der Beste den es gibt. Trotzdem hast Du hier an dieser Stelle einen Fehler gemacht.

Gruß

Manavgat

Beitrag von kasteluna 19.05.11 - 12:24 Uhr

Hallo!

zu 1. in deutschen Tierheimen ist es z.T. schwer ein Tier zu bekommen. Wir waren in fünf Tierheimen, da war kein Hund dabei, der zu einer Familie mit Kindern kann, zwei Tierheime vermitteln nicht an Leute mit kleinen Kindern und einer hatte Bedenken, weil ich zu dem Zeitpunkt Teilzeit arbeiten war. Wir haben uns dann entschlossen einen Hund von Santorin aufzunehmen. Damit komme ich zu

2) in Spanien wird von der Bevölkerung nicht kastriert oder ähnliches. Die Hunde kommen in ein Tierheim bzw. eine Tötungsstation und werden nach 21 Tagen umgebracht. Sollte den Menschen dort ein Hund entlaufen wird eher ein neuer Hund angeschafft, als den alten in der Perrera wieder abzuholen. Auf Santorin z.B. gibt es keine Tötungsstation, dort werden alle Streuner über den Herbst erschossen von den Jägern. Das ist doch keine Tierliebe, dann nehm ich lieber einen lieben Hund von da als einen verkorksten aus den hiesigen Tierheimen.

Ausserdem sind wir noch nie so unfreundlich und bittstellerisch behandelt worden als in deutschen Tierheimen.

LG kasteluna