Doppeltes Geschenk wird nicht umgetauscht ??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von juni78 18.05.11 - 18:53 Uhr

Hallo,

möchte mal viele Meinungen einfangen, da ich etwas verdutzt über das Verhalten einer anderen Mutter bin.

Mein Sohn hatte am Montag zum Kindergeburtstag eingeladen.
Wir wollten in den Indoor Spielplatz und so wurden bei uns nur die Geschenke ausgepackt.

In einem Paket war ein Spiel, dass bei uns aber schon der Weihnachtsmann gebracht hatte.
Kommentar der Mutter: "Ach das war bei uns auch doppelt, ich dachte das käme ganz gut an. Na ihr könnt es ja auch mal weitergeben.

Früher war es so das das Geschenk wieder umgetauscht wurde. Evtl. mit einem Tipp des Geburtstagskindes welches es gerne möchte.

Ich hätte nie erwähnt das es bei uns halt über war, ich hätte es wieder mitgenommen und ein anderes gekauft.

Bin ich mit meiner Meinung sooo altmodisch. Meinem Kurzen ist es gott sei dank nicht aufgefallen das er quasi 1 Geschenk weniger bekommen hat.

Lg
Tanja

Beitrag von janimausi 18.05.11 - 19:06 Uhr

Ja und was ist daran jetzt schlimm??

Weil es nicht gekauft war, oder das sie sagt, na dann schenkts halt weiter?

Was ist so schlimm, das dein Kind "ein Geschenk weniger" hat?

Läd ihr nur zum Geburtstag wegen den Geschenken und als Belohnung macht ihr dann was, oder wie?
Sry, so kommts grad bei mir rüber...

Dann verschenkt ihr das Spiel eben wenn euer zum Geburtstag eingeladen ist...

Im übrigen wäre es mir zu doof mehr oder weniger zu verlangen, das das Geschnek umgetauscht wird oder wäre enttäuscht darüber, das es doppelt ist.

LG

Beitrag von annek1981 18.05.11 - 19:15 Uhr

Hallo Tanja,

unser Sohn hat an seinem Geb. auch ein Spiel doppelt erhalten (beide Eltern hatten vorher nicht gefragt, was sie schenken könnten ...). Ein Spiel haben wir jetzt und das andere liegt in meiner Geschenkekiste und ja, ich werde es, wenn es mal passt weiterverschenken. Was ist so schlimm daran? Viel blöder finde ich es, zu den Eltern zu gehen und zu sagen, dass man das doppelt hat und, ob sie es umtauschen könnten ...

LG Anne

Beitrag von emmy06 18.05.11 - 20:15 Uhr

dito...

Beitrag von schullek 18.05.11 - 19:21 Uhr

kleinlich. find ich dich.
wenn ich ein geschenk doppelt bekomme, dann bedanke ich mich freundlich. ich würde nie erwarten, dass der gast (!) das nochmal umtauscht.

lg

Beitrag von madamefroehlich 19.05.11 - 08:26 Uhr

Aber was soll das Kind mit 2 gleichen Spielen???

Ich finde es da eher schade, wenn man ein geschenktes Spiel einfach weiter verschenkt! Also ist meine Meinung!!
Was machst du den, wenn dein Kind was zum Anziehen bekommt, was nicht passt??? Behaltet ihr das trotzdem und schmeißt es in die Ecke?? Oder verschenkt ihr das dann weiter??

Da würde ich es lieber umtauschen! Und bei uns im Freundeskreis/Familiekreis ist es so, das man eigentlich immer den Kassenbon behält, was eben mal was nicht passt oder doppelt ist, tauschen die, die das geschenkt haben, meistens von sich aus selber um, wenn sie merken das es doppelt ist!! Sehe darin kein Problem!!!!!!!!!!!

Beitrag von schullek 19.05.11 - 12:37 Uhr

hallo,

erstens ist kleidung noch was anderes als spielsachen und zweitens, nein, ich hätte kein problem etwas weiterzuschenken, was doppelt ist, sofern es passt. ich würde also nichts weiterverschenken, nur weil ich es habe, sondern nur, wenn es zum zu beschenkenden passt.

und das man mal was doppelt geschenkt bekommt gehört nun mal zum leben. ich denke mein kind könnte damit umgehen ohne schaden davonzutragen;-)

lg

Beitrag von madamefroehlich 20.05.11 - 11:20 Uhr

Das ist schon klar, das das Kind davon keinen Schaden nimmt. Find ich persönlich aber blöd, wenn man doppeltes hat, außer bei Playmobil, da freut man sich immer über doppeltes...#rofl

Beitrag von stefmex 18.05.11 - 19:42 Uhr

Hi Tanja,

ich würde es als sehr befremdlich empfinden, wenn ich von den Eltern eines beschenken Kindes eine Bitte um Umtausch bekäme.

Entweder macht man in einem Spielzeugladen einen Geschenkekorb mit einem Hinweis in der Einladung oder man freut sich einfach über die Geschenke. Selbst wenn doppelt. Weiterverschenken geht immer.

Gruß,
Stefanie

Beitrag von juniorette 18.05.11 - 19:45 Uhr

Hallo,

wenn man keine "Bestell-Liste" bei Geburtstagsfeiern macht, geht man immer das Risiko ein, dass man Geschenke bekommt, die man schon hat, oder zwei Gäste dasselbe schenken.

Allerdings halte ich nichts von Bestell-Listen.

"Früher war es so das das Geschenk wieder umgetauscht wurde."

Nö, kenne ich überhaupt nicht (auch nicht aus meiner Kindheit). Geschenke, die warum auch immer nicht gefallen, werden weiterverschenkt oder weggeschmissen.

"Meinem Kurzen ist es gott sei dank nicht aufgefallen das er quasi 1 Geschenk weniger bekommen hat"

Also darf ich davon ausgehen, dass DU der Mutter gesagt hast "ey, haben wir schon" (wenn auch höflicher formuliert), wenn deinem Kind es nicht aufgefallen ist.
DAS finde ich ziemlich dreist und unhöflich. Wenn ich ein Geschenk bekomme, bedanke ich mich und sage nicht "hab ich schon" oder "gefällt mir nicht".

"Bin ich mit meiner Meinung sooo altmodisch."

Altmodisch? Wieso altmodisch? In meiner Kindheit gab es so ein berechnendes Verhalten glücklicherweise nicht. Ich finde deine Erwartungshaltung nicht in Ordnung.

LG,
J.

Beitrag von emma81 18.05.11 - 19:56 Uhr

"DAS finde ich ziemlich dreist und unhöflich. Wenn ich ein Geschenk bekomme, bedanke ich mich und sage nicht "hab ich schon" oder "gefällt mir nicht"."

Beziehst du das nur auf die Mutter oder auch auf das Kind ?
Also ich finde es einfach ehrlich wenn ein Kind sagt, daß er das schon hat.

Beitrag von zahnweh 18.05.11 - 22:42 Uhr

Also wenn mir ein Kind sagt, "das hab ich schon" finde ich das ehrlich!

Sagt ein Kind, dafür möchte ich was anderes, würde ich blöde aus der Wäsche schauen (je nach Alter mehr oder weniger).

Bittet aber die Mutter um Umtausch und dem Kind ist es gar nicht aufgefallen, wäre ich sprachlos und kann den Satz meiner Vorschreiberin nachvollziehen ;-)

Beitrag von emma81 19.05.11 - 17:55 Uhr

Sehe ich genauso wie du :-)

Beitrag von emma81 18.05.11 - 19:52 Uhr

Hallo,

also bei uns ist es üblich, daß man ein doppeltes Geschenk umtauscht, aber das ist wohl überall verschieden.

Manuel hat zum 2. Geburtstag ein Spiel bekommen, er hat es ausgepackt und gesagt, daß er das schon hat. Meine Freundin hat dann gleich zu mir gesagt, daß sie im Laden gefragt hat, ob man es umtauschen könnte , wenn man es schon hat. Sie meinte dann, daß wir uns was aussuchen gehen sollen.
Zum 3. Geburtstag hat er dann das gleiche Spiel nochmal bekommen, er meinte dann wieder, daß er das schon hat, und diese Freundin hat dann auch gleich gesagt, daß sie es umtauscht, und hat gefragt ob er dieses andere Spiel schon hat, und hat dieses dann ne Woche später vorbei gebracht.

Ich hätte glaub keine drauf angesprochen und erwartet daß sie es umtauscht, aber ich finde es gut, daß es bei uns so üblich, daß man es "von selber" umtauscht. Mach ich bei anderen auch nicht anderst.

Grüße
Susanne

Beitrag von baerchi1981 18.05.11 - 19:57 Uhr

Hallo,

also ich glaube ich kann dich verstehen, worauf du hinaus willst. Das was doppelt vorkommt, kann immer passieren, aber ich würde es auch unmöglich finden, wenn man dann noch den Satz zu hören bekommt "Ach das war bei uns auch doppelt, ich dachte das käme ganz gut an. Na ihr könnt es ja auch mal weitergeben" Sorry, aber das würde mich auch ärgern, wenn mir jemand unter die Nase hält, dass das man das Geschenk selber bekommen hat, aber keine Verwendung dafür. Es geht ja nicht darum, dass man es nicht umtauschen kann, man findet schon eine Verwendung, aber der Rest geht gar nicht.

Viele Grüße

Beitrag von alpenbaby711 18.05.11 - 19:57 Uhr

Also schlecht ist die Idee ja nicht aber komisch käme ich mir schon vor ein Geschenk meines Sohnes weiter zu verschenken!
Ela

Beitrag von jeanny.82 18.05.11 - 20:13 Uhr

Hey Tanja,

ich finde es sehr merkwürdig von der Mutter.

Naja es weiter zu verschenken OK.

Aber wenns doppelt geschenkt wurde hätte ich es wieder mitgenommen!

So mal kurz zu dem was wir am letzten Geburtstag hatten.
WIR hatten extra ne Geschenke Box im Spielzeuggeschäft gemacht.
Und Ende vom Lied war, dass eine Mutter, ein anderes Spiel hatte welches nicht in der Box war.
Wäre ja nett gewesen, aber dieses hatte mein Sohn schon seid über zwei Jahre, womit er eh nicht mehr oft spielt.
Diese sagte er auch gleich beim auspacken.
Gut sie habens wieder mit genommen, und fragten mich dann welches er sich sonst noch gebrauchen könnte.
Ich bat sie um Rechenkapitän, da mein Sohn schon ziemlich weit in solchen Sachen ist.
Das erst war das wir ewig auf das "Geschenk" warteten, geschlagene zwei Monate...:-(
Und dann kam se an mit einem naja wie soll ich sageneinem Kleinkinderspiel, welches mein Sohn auch schon hatte.
Habens dankend angenommen und gut ist....

Naja was solls, hab ihm dann selber Rechenkapitän gekauft und gut....

Lg Jeanny+ Lars(4,5 J.)

Beitrag von sternchen373 18.05.11 - 20:14 Uhr

Hallo!

Also ich kann dich verstehen.

"Kommentar der Mutter: "Ach das war bei uns auch doppelt, ich dachte das käme ganz gut an. Na ihr könnt es ja auch mal weitergeben."

Also ich finde den Kommentar der Mutter schon komisch. #kratz

Wenn ich etwas verschenken würde, ohne vorher die Mutter nach den Wünschen des Geburtstagskindes gefragt zu haben, dann kaufe ich zumindest etwas, wovon ich hoffe, dass es dem Kind gefällt.
Aber ich suche doch nicht zu Hause nach Dingen, die wir doppelt haben und nicht mehr brauchen und verschenke das dann!

Und selbst WENN, dann würde ich es dem Beschenkten nicht noch unter die Nase reiben! #klatsch

Außerdem ist es bei uns auch absolut üblich, dass die Mutter, die etwas doppeltes schenkt, sofort den Umtausch anbietet (gerade letztens erst bei einem Kindergeburtstag geschehen).

Aber wie überall sind die Ansichten dazu ja offensichtlich völlig verschieden...

VG,
Anja. :-)

Beitrag von schmunzelmonster123 18.05.11 - 20:27 Uhr

Hallo Du,

ich wuerde auch nicht erwarten, dass eine andere Mutter das Geschenk wieder umtauschen wuerde. ABER ich frage regelmaessig nach, ob das Geschenk doppelt ist - und wenn ja, biete ich an, es umzutauschen. Oder (wenn es befreundete Muetter sind) sprechen wir vorher ab, was ich holen soll. Ich finde es schon etwas komisch zu sagen, dass das Geschenk einfach so weiter verschenkt werden soll, irgendwie finde ich das nicht richtig. Ic wuerde mich vielleicht mit meinem Kind darauf einigen, dass Dues ihm zum Einkaufspreis abkaufst - um es dann wweiter zu verschenken - und Dein Sohn kann sich dann fuer das Geld ein anderes Spiel aussuchen??

Liebe Gruesse
Sabine

Beitrag von shakira0619 18.05.11 - 20:33 Uhr

Hi!

Wenn ich jemanden beschenke, hebe ich den Kassenbon auf. Falls mein Geschenk dann wirklich schon vorhanden ist, gebe ich dem Beschenkten den Bon und er soll es dann selbst umtauschen.

Aber eigentlich kam das noch nicht vor. Nur den Bon hebe ich trotzdem immer auf, bis ich das Geschenk geschenkt habe. :-)

Liebe Grüße

Beitrag von cherry19.. 18.05.11 - 21:03 Uhr

Hallo Tanja,

nunja, altmodisch bist du da sicher nicht, aber eine seltsame Einstellung hast du in dem Punkt meiner Meinung nach schon.

Wäre ich an deiner Stelle, hätt ich wohl gar nichts zur Mutter gesagt. Ich hätt es auf Seite gepackt und sicherlich auch irgendwann weiterverschenkt. Es wird ja noch eingepackt sein und demnach ists doch egal. Für deinen Sohn in dem Moment sicherlich ein wenig ärgerlich, aber das passiert.

Und dass er 1 Geschenk weniger bekommen hat in dem Moment stimmt ja nicht. Die Mutter hat an deinen Sohn gedacht und ihm ein wohl sogar schönes Spiel schenken wollen. Muss die Frau unbedingt ihren Geldbeutel zücken, obwohl sie dieses Spiel daheim hat, was unbenutzt und neu ist? Hätte es dein Kind nicht gehabt, hätt er sich sicherlich auch sehr drüber gefreut und das war sicherlich Sinn und Zweck der Sache, den die Mutter des anderen Kindes verfolgt hat. Dass ihr es nun doppelt habt, ist leider etwas schade. Aber sicherlich kein Beinbruch ;-)

Mich würde interessieren, was du jetzt damit machst?
Wirfst du es weg?
Oder verschenkst du es vielleicht dann doch weiter?

Tipp: Versuch es über ebay zu verkaufen und kauf von dem Erlös deinem Kind was anderes :-)

Beitrag von juni78 18.05.11 - 21:42 Uhr

Hallo nochmal,

danke für alle eure Meinungen.

Natürlich war mein Sohn der erste der sagte: oh das habe ich schon.
Und nein, ich lege keinen Wert auf super Geschenke und dann gibt es was dafür als Gegenleistung. Ich kenne es halt nur das doppelte Sachen umgetauscht werden.

Ich fand einfach den Kommentar doof, von wegen war bei uns über.

Wir sehen uns jeden morgen im Kiga, sie hatte eine Woche Zeit es abzuklären.

Das Spiel werde ich entweder weiterverschenken oder irgendwann auf nem Basar verkaufen.
Falls es jemanden interessiert, es ist "Diego Drachenzahn" und seit Weihnachten das Lieblingsspiel meines Sohnes.

Lg
Tanja

Beitrag von jessi_hh 18.05.11 - 22:16 Uhr

Hallo Tanja,

ich finde den Kommentar der anderen Mutter zwar auch etwas komisch, aber ich würde auch nicht erwarten, dass sie es umtauscht.

Zum Kindergeburtstag schenken die kleinen Gäste ja in der Regel Geschenke im Wert von 5-10 Euro, da finde ich es nicht so tragisch, wenn etwas doppelt ist. Dann wird es eben weiterverschenkt. Das Geburtstagskind bekommt ja meist soviel, dass es auf das eine mehr oder weniger auch nicht ankommt. Ich finde es nicht verhältnismäßig, wenn dann die Mutter des Gastkindes nochmal losziehen muß zum umtauschen.
Bei größeren Geschenken (z.B. im Familienkreis) ist ein Umtausch bei uns aber durchaus erlaubt, wenn das Geschenk doppelt ist oder nicht ankommt. Das biete ich dann als Schenkender auch immer an.

Meine Große hat zum 3. Geburtstag auch etwas doppelt bekommen. Ich hatte die Mutter vorher noch zufällig im Spielzeugladen getroffen und sie fragte, was meine Kleine sich wünsche. Ich hab ihr dann eine Holz-Kette für 4,95 Euro gezeigt. Sie kam dann mit einer ganz billigen von Ernstings an, die meine Tochter schon hatte. Meine Tochter hat mir geflüstert, dass sie die ja schon habe. Ich hab dann nur gesagt, dass sie dann eben zwei habe und damit wars dann gut.

LG,
Jessi

Beitrag von zahnweh 18.05.11 - 22:39 Uhr

Hallo,

bei so kleinen Dingen wie Spiele, Kassetten usw. bedanken wir uns freundlich.

Das Neue kommt in die Geschenkekiste und mein Kind bekommt von mir "Ersatz" im gleichen Wert.

Ob ich nun für ein anderes Kind das Geld neu ausgegeben hätte oder nun ihr für etwas anderes, dafür aber nichts für ein anderes Geschenk, ändert am Inhalt meines Geldbeutels nichts.

zu meiner Zeit war das auch schon so. Meistens wünschte ich mir Kassetten, meine Mutter für mich Bücher.

Kam dabei etwas doppelt, grade bei den Kassetten, gab ich sie meiner Mutter. Sie schenkte sie an meine Cousine weiter und ich bekam eine andere. Alle waren glücklich.
1. der Schenkende, weil ich mich gefreut habe
2. meine Mutter, weil sie nicht suchen musste (beim Aussuchen war ich dabei)
3. meine Cousine, weil sie diese Serie mindestens genauso liebte wie ich
4. meine Tante, weil sie ein glückliches Kind hatte ;-)

(nein, ich hab keine Listen geführt, welche Benjamin Blümchen Kassetten ich schon hatte und hab nur gesagt, dass ich eine aus dieser Serie möchte - nur bei NOCH genauerem Nachfragen hab ich mir ein paar Titel überlegt)


Wo nachgefragt wurde und heute noch nachgefragt wird bzw. zur Not auch umgetauscht

- unter Verwandten. Aber auch nur dann, wenn es sich um ein Geschenk jenseits der 50 Euro oder mehr handelt. Da lohnt sich dann auch ein Umtausch.

Das kam genau EINMAL vor. Mehrere wollten meinem Kind ein Bobby Car schenken. Da sich nun väterliche und mütterliche Verwandtschaft nicht absprechen konnten (kannten sich noch kaum) und dann auch BEIDE damit überraschen wollten (wussten ja, dass sie noch keines hatte), bekam sie zwei.

Die rasche Einigung: eine Tante nimmt es wieder mit, für ihren Nachwuchs, wenn auch etwas jünger. Nun hatte sie es und bekam noch mal eines geschenkt, weil dessen Tante noch nichts davon wusste. ... Das war bisher das einzige Mal, dass umgetauscht wurde und wieder im Laden landete.

Ansonsten wird bei großen Sachen zu 98% vorher gefragt. Bei kleinen Sachen sogar noch ergänzt: "im Zweifel wird sich schon jemand finden". Damit Kind nicht enttäuscht ist, ist oft noch ein Schokoriegel obendrauf, der für den Moment sowieso das Tollste ist. :-p Nach der Party natürlich ;-)


Was andere Geschenke angeht. Ich habe es sogar schon geschafft, für mein eigenes Kind Dinge doppelt zu kaufen. #hicks Günstig vom Flohmarkt und dann nochmal neu im Angebot. Und dann? Hab ich das Neue weiterverschenkt.

Oder ich finde was im Angebot, wofür sie noch zu klein ist. Beim nächsten Geburtstag stelle ich dann fest, dass es sie so gaaaaaaar nicht interessiert oder sie es inzwischen sogar schon geschenkt bekommen hat von jemandem. Tja und dann?

Bleibt es halt im Geschenkeschrank und es findet sich jemand, auf den es ganz genau exakt passt :-)


Mal eine Gegenfrage: würdest du ein Geschenk für 5-15 Euro im Laden umtauschen wollen? Würdest du das ernsthaft machen?

Oder wie würdest du es denn machen?

Beitrag von juni78 19.05.11 - 19:16 Uhr

Hallo,

ja ich würde es wieder tauschen und oder etwas passendes besorgen und das andere weglegen. Aber nie würde ich erwähnen das es halt noch so rumlag.

Allerdings habe ich es bisher immer so gehalten das ich nachgefragt habe.
Scheint ja irgendwie schwer zu sein, heutzutage.

Meistens gibt man ja eh Bescheid ob das Kind zur Feier kommt oder nicht,
da frage ich dann gezielt nach.

LG
Tanja

  • 1
  • 2