Hat noch jemand ein Baby mit starken Reflux Problemen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lotte79 18.05.11 - 20:31 Uhr

Hallo zusammen,

vieleicht bin ich ja nicht alleine (da gehe ich mal von aus)...

Ist denn hier vieleicht noch eine Mutter, deren Baby auch so Probleme mit dem Reflux hat????

Und was genau wurde denn gemacht, damit es dem Baby besser geht? Mal davon abgesehen, das man AR Nahrung gibt?

Gibt es vieleicht auch einen Club über Refluxkinder????

Danke euch und Gruss

Silke

Beitrag von lina567 18.05.11 - 21:12 Uhr

Hallo,
nein du bist sicher nicht alleine mit deinem Problem. Ich habe jetzt mein zweites Refluxkind und man gewöhnt sich dran ;-)
Hilft dir jetzt nicht so weiter.
Bei meiner ersten Tochter habe ich mir auch große Sorgen gemacht. War ein Frühchen und hat am Anfang dadurch nicht genug zugenommen und durfte dann nachher nicht mehr meine Muttermilch und musste AR Nahrung noch zusätzlich verdickt bekommen.
... Hat mich wahnsinnig gemacht. Habe dann nachher in Absprache mit der Hebamme nach und nach auf einfache Pre umgestellt und es einfach akzeptiert. Die Kleine wird gestillt.
Also meinen Töchter zumindest hat das extreme Spucken nie gestört und ich hatte nicht den Eindruck das sie darunter leiden. Eher unsere Böden, Möbel, Kleidung usw. :-p
Meine Kinder haben übrigens beide trotz extremspucken mehr als genug zugenommen. Mein Frühchen mit 1.570 g hat mit 6 Monate 8400 g gewogen und meine Kleine (3180 g) wiegt jetzt mit 4 1/2 Monaten 8.250 g...

Also bei uns stimmt Speihkinder sind Gedeihkinder...

Ich glaube wenn alles Gefährliche abgeklärt ist, dein Kleiner sich gut entwickelt usw. du es einfach akzeptieren musst. Mit einem Jahr hörte es bei der Großen auf....

LG Lina mit Charlotte (2 1/2 Jahre) und Maja (4 1/2 Monate)

Beitrag von lotte79 18.05.11 - 21:20 Uhr

Hallo Lina,

danke Dir für die Antwort. Dachte ich mir auch, das ich nicht alleine bin:-D

Aber ohje wenn das ein ganzes Jahr andauert, gehe ich am Stock. Wenn es Ihn ja nicht stören würde, könnte ich ja damit leben.

Aber leider ist es bei uns wohl etwas anders. Fakt ist, Nils nimmt zwar gut zu, aber das ist auch das einzig positive. Ansonsten trinkt er recht widerwillig (verzieht das Gesicht wenn ich Ihm die Flasche gebe) schreit danach gequält auf und ich muss Ihn dauerhaft senkrecht halten. Die Rückenlage geht gar nicht, da fängt er sofort an zu schreien und zu würgen. Somit schläft er auch nur auf dem Bauch (was mir doch Sorgen bereitet nachts).

Ich bin echt mal gespannt was der Kinderarzt morgen dazu sagt. Das spucken haben wir dank AR Nahrung zwar in den Griff bekommen (vorher spritzte es teilweise Stunden später noch aus Mund und Nase), aber er quält sich halt immer noch so:-(

LG

Silke

Beitrag von briony1978 19.05.11 - 21:02 Uhr

Hallo du,

ja,auch wir haben das Problem und zwar ganz arg. Es ist bei Luise genauso, Rueckenlage ist nur mit staendigem Wuergen und gequaeltem Weinen moeglich. Ich geh am Stock, weil sie mir so leid tut und teilweise auch in aufrechter Position auf unserem Arm nicht zur Ruhe kommt. Die Kinderaerztin meinte lapidar zu mir, das vergeht irgendwann. Meine Kleine ist heute genau 6
Wochen alt und hat das Problem seit der 2. Lebenswoche. Die AR Nahrung haben wir allerdings noch nicht ausprobiert. Hebamme hat hiervon abgeraten. Habe leider keine Tipps, bin selber auf der Suche. Aber es tut doch gut zu wissen,dass man nicht ganz allein so hilflos dasteht.

Liebe Gruesse
Briony