Mu-Ki-Kur. Berichtet mir über Eure Erfahrungen!!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von kleinekroete1201 18.05.11 - 20:43 Uhr

Ich denke darüber nach, eine Kur für meine Kids und mich zu beantragen. Ich bin im Moment einfach nur fix und fertig, mir scheint alles über den Kopf zu wachsen, ich könnte nur noch heulen. Meine Kinder sind beide recht anfällig mit den Bronchien.
Da ich noch nie eine Kur gemacht habe, bin ich einfach mal neugierig auf Eure Erfahrungsberichte und wo Ihr ward. Meine Kinder sind übrigens 19 Monate und 5 1/2 Jahre. Wie ist es mit der Betreuung der Kleinen, das macht mir etwas Sorgen.

Ich hoffe auf viele Berichte und bedanke mich im voraus.

Beitrag von ppg 18.05.11 - 22:01 Uhr

Wenn Du ein beginnendes Burn Out hast oder Depressiv bist dann ist eine Mutter - Kind - Kur nicht das richtige für Dich - mal davon abgesehen, das es nur sehr wenige qualifizierte Häuser in Deutschland gibt, die bei diesen Diagnosen Kinder mit aufnehmen - ich kenne nur eines.
Aber es gibt jede Menge Mickey Mouse Kliniken - die aber außer netter Erholung kein terapeutisches Konzept haben. Das sieht man dann an einem immens breitem Spektrum von Diagnosen die diese Häuser "behandeln" oder wenn man da ist , das man so gut wie keine Therapeutensitzungen hat. Gut sind Kliniken die mindesten 3 Einzelgespräche pro Woche anbieten, denn immerhin geht es darum, das die Patienten ihr bisherigen Leben aufrollen und in Frage stellen müssen.

Wenn Du wirklich Deine Gesundheit tun willst, dann mach eine Kur oder Therapie in einer Psychosomatischen Klinik allein. Bei einer vernüftigen Therapie hast Du eh so viel mit Dir selbst zu tun, das da für Kinder eh kein Platz sein wird - nochnichtmal fürs vermissen.

Wenn Du noch Fragen hast. nur zu

Ute

Beitrag von zahnweh 19.05.11 - 00:39 Uhr

Hallo,

ich war mal in einer. War suuuuper.

Ich bin per Suchmaschine auf das Müttergenesungswerk gestoßen.

Dort hab ich mir die nächstgelegene Beratungsstelle rausgesucht (PLZ), dort angerufen, Termin ausgemacht und es war super...


also die ganze Beratung. Von "was kommt auf mich zu?" "was sollte ich beachten?" "warum brauche ich die Kur?" "welche Erwartungen habe ich? - sind diese mit einer Kur machbar?" "welches Haus käme in Frage?"

Anträge habe ich mitbekommen. Hinweise wo was wie von wem auszufüllen ist.

Wie stehen die Chancen usw.

MIR hat es sehr gut getan und meinem Kind (unter 1 Jahr) auch. Da ich ein gutes Gefühl bei der Betreuung hatte, hat sich das auf mein Kind übertragen.

Da ich sowieso alleinerziehend und auf mich allein gestellt bin überwiegend, war es auch kein Problem sie unter anderen Umständen zu versorgen. Der Ortswechsel tat meiner sehr gut (sie ist da leicht zu nehmen, ich selbst hatte als Kind eher zu knabbern bei Ortswechseln).

Als ich Magen-Darm hatte (viele hatten was, geht ja leicht rum, aber einige hatten auch gar nichts!), lag ich zwei Tage lang komplett flach - und ich hab es genossen!! #huepf
Baby wurde prima versorgt, nach mir wurde stündlich geschaut bzw. Telefon intern gab es ja auch usw.

Es war für mich eine Erleichterung endlich mal krank sein zu DÜRFEN, weil Kind bestens versorgt ist.

Auch sonst: kein Kochen. Jederzeit rausgehen können. Kein Einkaufen müssen (Windeln gab es zum Einkaufspreis im Haus). Anwendungen, die MIR gut tun und Kind gefiel es in der Betreuung.

War übrigens eine Kleinkind-Kur. Alle Kinder zwischen 0 und 5,5 Jahren. Entsprechend war das Haus auf Kleinkinder eingestellt, nicht nur das, sondern eben auch willkommen :-)
Gitterbett, Wickeltisch, Erwachsenen und Würzarme Nahrung, Hochstühle ... alles im Haus.


Darfst gerne auch konkrete Fragen noch dazu stellen. Gibt sooo viel zu erzählen.
Für uns beide (Kind war Begleitperson) war es genau das richtige.

Ansonsten einfach mal an eine Beratungsstelle für Mutter-Kind-Kuren wenden! :-)

Beitrag von kleiner.stern 19.05.11 - 18:10 Uhr

Hallo!

Ich war letztes Jahr mit meinen beiden Kindern in der Mu-Ki-Kur. Damals waren meine Kinder 3 + 5 Jahre alt. Wir waren in der "Strandrobbe" in Cuxhaven, was für Deine Kinder ideal ist, wenn sie es so mit den Bronchien haben.

Wir waren dort in der Klinik bestens aufgehoben. Die Kinder waren im Kindergarten, der dort super ist. Deine Keine hättest Du halt die meiste Zeit bei Dir, aber während den Anwendungen übernehmen sie die Kinder, so dass Du ohne Stress und Ängste alles machen kannst.

Meinen Antrag habe ich über die AWO gestellt und ich hatte innerhalb von 14 Tagen meine Zusage. Dann durfte ich mir einen Reisetermin aussuchen und so waren wir im Juni in Cuxhaven. Wir hatten tolles Wetter und den Kindern - die anfänglich ein bisschen Heimweh nach dem Papa hatten - hat es auch super gut gefallen. Sie haben ganz schnell dort Freunde gefunden.

Das schöne an so einer Kur ist halt, dass man sich um fast gar nichts kümmern muss. Das Essen wird gekocht, Du hast Bäder, Entspannungsübungen etc. und vor allem hast Du auch mal den Austausch mit anderen Müttern, die in einer ganz ähnlichen Situation sind. Ich habe dort Kontakte geknüpft und mit 3 Mamas habe ich auch heute noch Kontakt.

Versuch es einfach mal. Du machst einen Termin z. B. bei der AWO aus und dann kriegst Du erst mal alles erklärt, wie das funktioniert. Dann suchen die mit Dir zusammen eine Klinik aus, die auf Deine Wünsche und Bedürfnisse eingeht. Seh zu, dass Du z. B. eine Klinik bekommst, wo Du die Mittagsmahlzeit ohne die großen Kinder hast, denn nach dem Mittagessen wollen sich die großen manchmal nur schwer wieder von Dir trennen. Dann bekommst Du einen Bogen mit, den Du selbst ausfüllen musst und dann noch einen, den der Arzt ausfüllen muss. Wenn Du alle Unterlagen zusammen hast, dann machst Du noch einen Termin mit den Leuten aus und dann kommt alles von ganz alleine ins Rollen.

Es tut Dir und Deiner Familie gut.

Lieben Gruß,

Diana

Beitrag von pipilotta20 19.05.11 - 20:34 Uhr

Hallo

ich hab das auch schon überlegt. Eine ehemahlige kollegin war schon 3 mal in Mutter und Kind Kur mit ihren Zwillingen.
Die rät mir das zurzeit auch.Es gibt glaub ich auch Eltern kind kuren. Das wäre eher was für uns weil Männe auch ziemlich fertig aussieht zurzeit und auch ist. Dann noch unser kleiner deivel.

l.g pipilotta20#stern#stern#stern mit johannes und Männe

Beitrag von anja-g 21.05.11 - 23:06 Uhr

Hallo!

Ich war gerade letzten Monat mit meinen Kindern (2 und 4,5 Jahe alt) in Mutter-Kind-Kur auf der schönen Insel Langeoog.

Es war echt toll!!!!!!!!!!!!!!!!!! Das allerbeste daran war 3 Wochen lang nicht putzen und kochen zu müssen ;-)

Die Kinder wurden von 8 bis 16 Uhr betreut. Wenn man wollte konnte man sie auch mal etwas eher abholen, sie hatten es aber lieber wenn man die Kinder bis 16 Uhr dort lässt. Die Erzieherinnen waren super lieb und haben viel mit den Kindern unternommen. Auch die Kleine hat es gut verpackt. Sie hatte aber auch die Möglichkeit dort einen Mittagschlaf zu halten.

Du solltest es dir allerdings nicht wie Urlaub vorstellen. Die Devise lautet: Sport, Sport, Sport :-)

Jeder bekommt einen Anwendungsplan an den man sich zu halten hat. Es stand jeden Tag Sport auf dem Programm. Z.B. Nordic Walking, Wassergymnastik, Step Aerobic, Fitness, Ergometer etc. Es gab auch psychotherapeutische Einzelgespräche, die mir persönlich echt weitergeholfen haben. Massagen gab es in 3 Wochen leider nur 2 Stück :-( Das liegt aber wohl an den Krankenkassen die das nicht mehr bezahlen wollen.

Ganz besonders gut tat mir der Austausch mit den anderen Frauen.

Ich kann es nur empfehlen. Bei mir lief es auch über das Müttergenesungswerd und es war ein Haus der Caritas.

LG, anja