Anpassungsprobleme bei der Atmung

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Hier könnet ihr euch gegenseitig Rat und Unterstützung geben. Lest gern auch in unserem Magazin nach. 

Beitrag von maggirockt 18.05.11 - 20:51 Uhr

Huhu ihr Lieben,

ich hab mal ne Frage. Meine Tochter kam letzte Woche bei 36+4 zur Welt. Also noch ein Frühchen, auch wenn ein spätes.
Ihr Start war super. Apgar war 9/10/10 und es war auch alles in Ordnung.
Am Sonntag ist sie dann plötzlich blau angelaufen. Seitdem liegt sie auf der Kinderstation.
Es hat sich heraus gestellt, dass sie beim Trinken immer nur schluckt und schluckt und keine Pausen macht zum atmen. Auch nach dem Trinken hat sie Schwierigkeiten mit Nahrung die wieder hoch kommt. Sie verhaspelt sich damit und atmet dann nicht mehr.
Die Ärzte sagen, dass ist normal bei Frühchen und sie müssen das erst noch lernen. Nun bekommt sie ein Medikament, was das Hirn anregt die Atmung zu steuern. Außerdem wird die Nahrung angedickt, damit sie nicht so schnell wieder hoch kommt.
Seit gestern Nachmittag hatte sie keinen Sauerstoffabfall mehr und es wird deutlich besser.
Heute morgen war sie das erste mal seitdem sie auf der Welt ist total munter und aktiv.
Ein bischen gelb war sie auch die ganze Zeit und wohl deswegen so schlapp. Sie hat ja fast nur geschlafen.

Wer hat Erfahrungen damit und kann mir Mut machen?

LG Maggirockt mit Jannis (6) und Luisa #verliebt

Beitrag von nica23 18.05.11 - 21:17 Uhr

Hallo,

das kenne ich von meinem Kleinen auch. Er kam nur 1 Tag vor ET, aber hatte auch Probleme mit der Atmung. Hat direkt nach der Geburt aufgehört zu atmen und hat immer nur eins gemacht, entweder geatmet oder getrunken. Deshalb bekam er Coffein. Nach 3 Tagen war aber alles okay.

LG, Nica

Beitrag von marlons-mama 18.05.11 - 21:20 Uhr

huhu....

erstmal #herzlich-lichen glückwünsch zu deiner kleinen maus..
unsere kleine ist bei 35+4 am 8.3.11 geboren worden...das mit dem blauwerden hatten wir nicht,aber viel gespuckt hat sie auch...sie war auch eine woche auf der neo-int. und da lag noch ein kleines mädchen,die in der 31 ssw geboren wurde....sie hatte auch diese ausfälle beim trinken,da schlug dann auch immer gleich der monitor alarm...das problem haben wohl viele "späte" frühchen....das reguliert sich aber schnell...versuche dir nicht soviele gedanken zumachen...deine püppi ist ja unter beobachtung und es geht ihr ja auch schon besser,wie du meintest...die kleine bettnachbarin von unserer maus ist jetzt auch schon zu hause und alles ist super...

viele liebe grüße und alles liebe für euch....

#liebdruecksteffi und leni (10 wochen alt)

Beitrag von susa31 19.05.11 - 06:16 Uhr

das hatten wir auch - und es hat mir eine heidenangst gemacht. mein kleiner (33+0) bekam dann drei monate lang coffein; damit war der spuk vorbei.

Beitrag von maggirockt 19.05.11 - 20:45 Uhr

Ich danke euch für eure Beiträge. Die haben mir wirklich Mut gemacht.
Ja Luisa bekommt auch dieses Coffein. Zum WE wird dies wieder abgesetzt und dann muss sie mindestens fünf Tage ohne Medikament und ohne Sättigungsabfälle sein, dann darf sie nach Hause. #zitter
Ich hoffe so sehr, denn ich vermisse sie echt.

LG