Baby geht nicht an Brust

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von juja26 18.05.11 - 20:54 Uhr

Hallo zusammen,

hab mal ne Frage und brauch nen Rat für eine Freundin:

Das Baby ist 4 Tage alt und geht irgendwie nicht an die Brust.

Leider haben die im Krh ihr schon Fläschen gegeben, sie kann die Warze wohl nicht richtig fassen.:-(

Jetzt pumpt sie ab, und sie kriegt es über das Fläschen.

Habt ihr nen Rat was sie tun kann. Wäre für Tipps echt dankbar.

Lieben Dank.

(Bei mir ist es zwar erst 14Monate her mit der Geburt meiner kleinen aber wir hatten nicht so arge Probleme mit dem stillen.)

Beitrag von jumarie1982 18.05.11 - 21:04 Uhr

Stillberaterin!
Schnell!!!

Ûber
http://www.lalecheliga.de
Oder
http://www.afs-stillen.de

Beitrag von kiba29 18.05.11 - 21:14 Uhr

Manchmal ist die BW zu klein und nicht lang genug, dann kann man Stillhütchen nehmen. Sie soll ganz schnell denen im Krankenhaus sagen, dass sie stillen will und die sollen aufhören mit der Flasche und sollen ihr gefälligst zeigen, wie das Baby es schaffen kann zu stillen.

Beitrag von maerzschnecke 18.05.11 - 21:37 Uhr

Stillberatung und dann soll die Hebamme oder der Kinderarzt mal schauen, ob das Baby ggf. ein zu kurzes Zungenbändchen hat und deshalb nicht saugen kann.

Beitrag von sarahjane 18.05.11 - 21:46 Uhr

Es ist nicht schlimm, wenn das Kind nicht aus Mutters Brüsten trinken kann oder möchte. Es bekommt ja Abgepumptes, und Premilch steht auch zur Verfügung, wenn die Frauenmilch nicht (mehr) reichen sollte.

Die Mutter des Kindes könnte allerdings versuchen, das Kind über Brusthütchen an die Brüste zu bekommen.

Zudem könnte sie sich von einer Hebamme oder Brusternährungsberaterin (am besten eine nach IBLC, weil diese die einzigen Damen sind, welche eine fundierte/seriöse Aus-, Fort- und Weiterbildung genossen haben, welche über Wochenendkurse hinausgeht) die Anwendung des Brusternährungssets zeigen lassen (hierbei würde das Kind versuchen, an den Mutterbrüsten zu saugen und würde gleichzeitig per Schlauch mit Abgepumptem und/oder mit Premilch versorgt werden).

Beitrag von anarchie 19.05.11 - 11:53 Uhr

Soviel inkompetentes Halbwissen...manno man...

Beitrag von tantom 19.05.11 - 08:23 Uhr

Hallo!
Sie soll sich schnell an eine Stillberaterin wenden!!!!!
Linkstipps hast du ja schon bekommen!!
LG Tanja

Beitrag von sophie-julie 19.05.11 - 09:04 Uhr

Hi, ich hatte das Problem auch. Medela Stillhütchen (bei dm 8 Euro oder in der Apotheke) haben geholfen. Nun kann ich an der Brust stillen, manchmal geht sie auch ohne SH dran. Ging ohne Probleme...Milcheinschuss war halt doof, aber das ist er ja immer. Nun warte ich auf einen erneuten ME :-(...nix mehr drin.

Liebe Grüße

Beitrag von littlelight 19.05.11 - 10:29 Uhr

Wie meinst du das: "Nun warte ich auf einen erneuten ME ...nix mehr drin."

Einen Milcheinschuss hat man nur einmal. Wie kommst du darauf, dass "nix mehr drin" ist? Vielleicht ist da in Wirklichkeit kein Problem. Schreib doch mal, wie du darauf kommst.

Beitrag von feelilly 19.05.11 - 16:24 Uhr

Als Möglichkeit stünde eventuell auch

- Stillhütchen (macht die BW größer und Baby kann 'zufassen' bzw. sich ansaugen) oder
- mit einer Handpumpe 'anpumpen' bis die BW aus ihrer Vertiefung rausgekommen ist und dann das Baby anlegen...

Letzteres hat bei mir bei einem bösen Milchstau geholfen, die Brust war so prall, dass keine BW mehr rauskommen konnte...
erst abpumpen, dann später anpumpen und es müsste vielleicht funktionieren!