Östrogen mangel... Clomifen ohne Östrogen?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von honigbiene84 18.05.11 - 21:32 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich brauche mal eure hilfe!
Kurz zu meiner Geschichte:
Ich bin jetzt im 6 ÜZ. Die Zyklen wurde von Monat zu Monat länger ( 26-39 Tage) Dann bekam ich SB in der ersten Zyklushälfte. Darauf machte meine FÄ ein Zyklusmonitoring.
Ergebniss:
Basishormone sind unauffällig und auch SD ok.
Trotzdem wachsen die Folis nicht (8-11 mm). Außerdem PCO aber kein PCOS weil die Basishormeone ja ok sind. Auffällig sind meine Ostrodiol Werte. Viel zu niedrig (ZT 14 bei 21!!!)

Nun hat sie mir Duphaston verschrieben um die Mens auszulösen. Dann Clomi ZT 5-9. Am 12 ZT dann US.

Jetzt frag ich mich ob man nicht auch zusätzlich Östrogen nehmen müßte. Sie meinte das sie es noch nicht erlebt hat das unter Stimu der Wert nicht steigt!?
Hat jemand Erfahrungswerte für mich?

Danke für eure Antworten! #winke

Beitrag von kinderwunsch89 18.05.11 - 21:36 Uhr

Mein Östrogenwert war auch zu niedrig obwohl ich schon Clomifen genommen habe. Nun wurde die Dosis erhöht von 50 mg auf 100mg pro Tag und der Östrogenwert war super. Also man kann das nur testen. Mein FA sagte das man nicht zusätzlich noch Östrogen nimmt,

Beitrag von netty693 20.05.11 - 10:30 Uhr

Hallo Biene,

Clomi hat eine antiöstrogene Wirkung, welche...

ich kopiere mal nochmal einen Teilbeitrag von Dr. Breitbach rein:

aber zu Nebenwirkungen, die sich gelegentlich auch nachteilig auf den Erfolg der Kinderwunschbehandlung auswirken können.

Clomifen erhöht allgemein die Produktion des follikelstimulierenden Hormons (FSH) und auch des LH. Die erhöhten LH-Spiegel, sind möglicherweise in der Lage, die Eizellqualität zu verschlechtern.

Außerdem hat das Medikament auch eine “anti-östrogene” Wirkung an einigen Organen. Von besonderer Bedeutung ist dies am Gebärmutterhals, wo das Gebärmutterhalssekret zähflüssig werden kann und die Spermien am Eindringen in die Gebärmutter hindert. Auch die Gebärmutterschleimhaut ist von der antiöstrogenen Wirkung betroffen, was manchmal zu einem unzureichenden Aufbau der Schleimhaut führt. Eine hoch aufgebaute Schleimhaut ist jedoch eine wichtige Voraussetzung für die Einnistung des Embryos.

Ein weiterer Nachteil ist die lange Halbwertszeit des Wirkstoffs. Einmal in der Blutbahn, lässt sich die hormonelle Stimulation der Eierstöcke nicht mehr durch eine Dosiserhöhung oder -senkung steuern. Diese Nachteile haben dazu geführt, dass bei der Kinderwunschbehandlung zunehmend Gonadotropine zur Anwendung kommen.

Aus: » Clomifen | Die Kinderwunsch-Seite von www.wunschkinder.net


Ich persönlich halte Clomi für sehr fragwürdig, persönlich würde ich es aus diesen Gründen nie länger als 2 Zyklen einnehmen. Wobei ich es nie genommen habe, sondern gleich auf Puregon eingestellt wurde.

Zusätzlich soll sogar die FG-Rate deutlich höher unter Einnahme von Clomifen sein!

Alles Gute und viel Erfolg!
netty