Schwimmkurs... ich finde ihn seltsam und bräuchte andere Erfahrungen!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von smilla1975 18.05.11 - 21:46 Uhr

hallo,

meine tochter (5,5 jahre) macht seit 2 wochen einen schwimmkurs, 10 mal, jeweils 1,5 stunden.
sie hat große schwierigkeiten, das schwimmen zu erlernen, obwohl sie sonst sehr sportlich ist. meiner ansicht nach liegt das zum einen wohl daran, dass das wasser nicht ihr element ist, aber zum anderen auch daran, wie der schwimmkurs aufgezogen ist:
- 11 kinder
- geschwisterkinder, die schon schwimmen können, dürfen mitschwimmen und plantschen fröhlich durchs becken (und stören die anderen)
- es wurde von der lehrerin ausdrücklich erwünscht, dass die mamas ab der zweiten woche mitschwimmen, um sie zu entlasten und um die schwimmenden kinder zu betreuen

da meine tochter sich anfangs sehr schwer getan hat, war es dann tatsächlich so, dass ich mich ab der 4. unterrichtseinheit mit ihr abgegeben habe, während die lehrerin fast die gesamte stunde mit den kindern verbracht hat, die schneller gelernt hatten (das waren 7 von den 11).

jetzt meine fragen an euch: liege ich wirklich falsch mit meiner einschätzung, dass es auch am kurs und der lehrerin liegt, dass sich meine maus so schwert tut?? wie ist bei euch der schwimmkurs aufgezogen? dürfen die mamas zuschauen? (ich bin ja eigentlich der meinung, dass es besser wäre, die mamas wären gar nicht dabei, weil sie nur ablenken!)

ich frage das auch deshalb, weil ich gerne zuerst mit der lehrerin sprechen möchte und dann auch mit dem sportverein, der diesen schwimmkurs anbietet, da ich finde, dass 60 euro dafür zu teuer sind, weil sich die frau ja speziell um meine tochter so gut wie gar nicht gekümmert hat.

vielen dank für eure antworten schon im voraus !!!

lg
smilla

Beitrag von engelchen28 18.05.11 - 21:55 Uhr

hallo smilla!
das ist aber ein eigenartiger kurs...!
a) 11 nichtschwimmerkinder auf 1 schwimmlehrerin, schlechter schlüssel
b) geschwisterkinder mit ins wasser (stört total, lärmpegel viel höher, ablenkung vorprogrammiert)
c) mütter mit ins wasser - unmöglich...wenn ich die lehererin entlasten soll, dann kann ich meinem kind gleich das schwimmen selber beibringen
d) 1,5 std. sind viel zu lang für einen schwimmkurs!
ob das die gründe sind, warum dein kind sich so schwer tut, weiß ich nicht - auf jeden fall sind sie nicht förderlich, gar nicht. auch finde ich so einen 10er-kurs das allerletzte. ballett, reiten, fußball, klavier lernt man auch nicht mal schnell in 10 einheiten...aber zum schwimmen kutschieren alle ihre kids 10 x und hoffen, dann entspannt am pool liegen zu können....!
zuschauen kann ich bei meinen mädels (fast 4, kurz vor seepferdchen / fast 6 und im goldkurs), ich kann es aber auch lassen. da es mich aber interessiert und es meine kids nicht stört, sitze ich hinter einer glasscheibe.
60 euro für 10x90 minuten, das ist ein stundenlohn von 4 euro....was willst du da mehr erwarten als ein bisschen planscherei, ganz ehrlich?! sich "speziell" um irgendein kind kümmern kann diese "schwimmlehrerin" gar nicht...! ich würde mein geld zurück verlangen, ganz einfach.
lg
julia

Beitrag von smilla1975 18.05.11 - 22:03 Uhr

danke für deine schnelle antwort!

dann bin ich also doch nicht so falsch gewickelt... denn die schwimmlehrerin wird natürlich sagen: die mehrheit hat schwimmen gelernt bei ihr, wenn ich sie mit der tatsache konfrontiere, dass ich das geld zurückfordere!

lg
smilla

Beitrag von weib1969h 18.05.11 - 22:01 Uhr

was es alles gibt!

geld aus der tasche ziehen, mehr ist das nicht.
und dann noch die kids gefaehrden, die noch nicht schwimmen koennen!:-[#aerger

schliesse mich smilla an- erspar deinem kind und dir solches gewusel.

alles liebe!#winke

Beitrag von weib1969h 18.05.11 - 22:03 Uhr

ich meinte natuerlich engelchen, smilla. :-)#schein#winke

Beitrag von smilla1975 18.05.11 - 22:03 Uhr

danke für deine antwort!

tut gut zu lesen, dass ich das nicht alleine seltsam empfinde!


lg

smilla

Beitrag von ratpanat75 18.05.11 - 22:01 Uhr

Hallo,

ich halte generell nicht so viel von diesen 10-Stunden-Schwimmkursen und finde fortlaufende Kurse besser.

Zu eurem Kurs: Geschwisterkinder mit im Becken finde ich auch nicht gerade förderlich, weil das sehr ablenkt.
In dem Alter finde ich es auch besser, wenn die Mütter nicht mit ins Wasser gehen.
Bei meinem Sohn ist es so, dass er beim Schwimmen von uns Eltern keine Verbesserungsvorschläge annimmt, bei seiner Trainerin dagegen hört er aufmerksam zu und setzt es auch um.
Dass die Mütter zuschauen können finde ich nicht schlimm, mein Sohn hat 2x Woche Training und ich schaue immer zu (nach Hause fahren lohnt sich nicht - ich lese dann meist dort).
Ihn lenkt das nicht ab, er beachtet mich überhaupt nicht ;-).

Hattest du denn vorher mal gefragt, wie der Kurs abläuft? Normalerweise werden solche Dinge ja vorher angesprochen.



LG

Beitrag von smilla1975 18.05.11 - 22:04 Uhr

du hast recht -ich hätte mal vorher fragen sollen! aber der kurs ist hier gleich vor ort und irgendwie gehen gefühlt "alle" kinder aus dem kindergarten in die kurse dieser dame!

lg
smilla

Beitrag von ratpanat75 18.05.11 - 22:10 Uhr

Bei uns bietet z.B. die DLRG Schwimmkurse an und dort wird mit den Eltern vor der Anmeldung genau besprochen, wie der Kurs ablaufen wird., das finde ich auch wichtig.

Ich würde auf jeden Fall mit dem Verein sprechen. 1 Lehrerein für 11 Nichtschwimmer grenzt schon an Verantwortungslosigkeit, es sei denn, der Kurs war von Anfang an als "Mutter-Kind-Kurs" angekündigt.

LG

Beitrag von juni78 18.05.11 - 22:05 Uhr

Hallo,

die Schwimmkurse bei uns laufen so:

1. maximal 8 Kinder, 1 Schwimmleher
2. die Eltern dürfen zuschauen, wenn die Kinder nicht zu stark abgelenkt werden und die Eltern still sind.

3. andere Kinder haben im Wasser nichts zu suchen
4. bei uns geht es inzwischen nicht mehr um das reine Seepferdchen sondern um die "Swim Stars" des DSV. Wesentlich mehr Motivation für die Kinder

Mein Sohn (gerade 5)hat jetzt den 2. Stern und versucht ab Juni dann den 3.
Hat alle im 1. Anlauf geschafft und kann schwimmen.

LG
Tanja

Beitrag von smilla1975 18.05.11 - 22:16 Uhr

danke für deine antwort!

swim stars -- kenn ich gar nicht! werd ich mich mal schlau machen!!

danke für den tipp!

lg
smilla

Beitrag von dore1977 18.05.11 - 22:10 Uhr

Hallo,

komischer Kurs, ich denke ein fortlaufender Kurs zB bei der DLRG/Sportverein wäre für Deine Tochter sicher besser.

Meine Tochter schwimmt bei der DLRG und dort kommen auf ca 10 Nichtschwimmer 2-3 Trainer, je nach dem wie viele Kinder da sind. (Da fortlaufend kommen manchmal nicht alle Kinder)

Die Trainer sind bei uns nicht mit im Wasser und die Eltern im allgemeinen nicht mit im Schwimmbad. Ausnahmen bestätigen in beiden Fällen die Regel.

LG dore

Beitrag von smilla1975 18.05.11 - 22:16 Uhr

vielen dank für deine antwort.

ich werde mich jetzt mal im schwimmbad der benachbarten größeren stadt umschauen nach einem anderen schwimmkurs!

lg
smilla

Beitrag von ratpanat75 18.05.11 - 22:17 Uhr

Hallo,

bei den Nichtschwimmern sind die Trainer nicht mit im Wasser? Das stelle ich mir etwas schwierig vor.....#kratz.
Bei uns sind die DLRG- Trainer bei den Nichtschwimmern immer mit im Wasser (2 oder 3) bei ca. 12 Kindern.
Erst beim Jugendtraining ab Bronze sind die Kinder alleine im Becken.

LG

Beitrag von dore1977 18.05.11 - 22:25 Uhr

Hallo,

ich kann nicht sagen ob es schwierig ist, ich habe mich da nie so sehr drum gekümmert. Meine Tochter schwimmt 3 "Klassen" weiter oben aber die haben zur selben Uhrzeit Training und ich schwimme meist meine Bahnen. (selbes Becken, andre Seite #;-) )
Soweit ich es mitbekommen habe ist noch niemand untergegangen und es werden in regelmäßigen Abständen "Seepferdchen" und "Bronzeabzeichen" verteil und somit denke ich das System funktioniert.


LG dore

Beitrag von ratpanat75 18.05.11 - 23:41 Uhr

Als mein Sohn noch bei den "Anfängern" war, wurde viel Technik geübt, indem der Trainer die Arm- und Beinbewegungen mit den Kindern zusammen "am Kind" gemacht hat.
Gerade bei den 3- oder 4-Jährigen finde ich, dass noch jemand mit im Wasser sein sollte...
Sind sie denn im tiefen Becken?

LG

Beitrag von ichclaudia 19.05.11 - 07:43 Uhr

Hallo,

bei uns war der Kurs ganz "anders". Unsere SChwimmlehrerin sagte gleich zu Beginn, dass es in dem alter mit 1 x wöchentlich Schwimmen nicht ausreichend ist.

Unser Schwimmkurs war also 3 x wöchentlich (Mo, Mi & Fr) immer 45 Minuten. Auf 10 Kinder kamen 3 Schwimmlehrer, die nicht mit im Wasser waren. Eltern & Geschwister mussten die Schwimmhalle verlassen, konnten jedoch - bei Interesse- durch eine Glasscheibe schauen...

Ach so, wir haben für unseren Kurs aber mal locker 150 € bezahlt....und danach hatten alle Kinder Seepferdchen (mit 4)

LG Claudia

Beitrag von loonis 19.05.11 - 08:47 Uhr




Komischer Kurs.

Hier gibt es momentan 3 Seepferdchenkurse,Gruppe nie größer als 10 Kids bei 2 Schwimmlehrern.
Die Eltern dürfen nicht mit rein,weil d.Kids sonst zu sehr abgelenkt sind.
Die Kurse laufen hier 2-3x die Woche ,aber höchstens 45 min.
1,5h am Stück sind m.E. viel zu viel.

Mein Großer hat mit knapp 5 schwimmen gelernt,der Kurs lief 3x d. Woche a 30 min ,21x.

LG Kerstin

Beitrag von krissy2000 19.05.11 - 09:02 Uhr

Mein Sohn hat letzte Woche auch einen Kurs begonnen. Also ich finde der Kurs ist merkwuerdig aufgezogenn. Vom Preis her ist euer Kurs sehr billig. Unserer kostet 10 mal 60 min 85 Euro und das ist auch noch ein guter Preis. Oftmals kosten die Kurse so 120 Euro.
Eine Schwimmlehrerin fuer 11 Kids ist definitiv zu wenig. Im Kurs meines Sohnes sind es 12 kIds, aber 2 Lehrer.
Bei uns sollen die Eltern, wenn moeglich, nicht dabei sein, da es die KIds ablenkt. Du bist doch nicht verpflichtet deiner Tochter schwimmen beizubringen, dann haettest du es ihr auch privat lehren koennen ohne Kurs.
Geschwisterkinder sind keine im Wasser dabei. Das ist doch alles Ablenkung fuer die Kids.

Lg Krissy

Beitrag von wemauchimmer 19.05.11 - 09:20 Uhr

Unsere große hat gerade den Anfängerschwimmkurs bei der DLRG gemacht.
- 6-8 Kinder im Alter 4-6 Jahre
- Eltern dürfen nicht zugucken, nur bei der allerletzten von 10 Stunden
- Kosten lagen bei 70€
LG

Beitrag von anarchie 19.05.11 - 11:02 Uhr

Hallo!


ja, so und noch schlimmer war der Kurs hier auch...hat mich 100EUR gekostet.
Mein Sohn hat nach dem 2. Mal gesagt, er geht da nicht mehr hin, da ich das durchaus verstehe, haben wir es sausen lassen.
3 Monate später haben meine großen(da 6 und 5) dann nen Kurs bei einer privaten Leherin gemacht:

5 Kinder, die Eltern konnten hinter Spiegelscheibe zuschauen...meine motorisch sehr fitte Tochter(5) schwamm nach 4 Stunden, mein Sohn, der zwar sehr sportlich ist, es aber nicht so mit dem Wasser hat, brauchte 7 Stunden...

Hat mich zwar 160EUR pro Kind gekostet, aber ich machs bei den Kleinen wieder so.

lg

melanie mit 4 kids

Beitrag von alinashayenne 19.05.11 - 12:44 Uhr

Hallo!

Also ich finde, dieser Schwimmkurs nennt sich zu Unrecht "Kurs". DAs geht ja gar nicht und ich würde an deiner STelle auch das Gespräch mit der Lehrerin suchen.

Bei uns wird zwar auch dazugesagt, dass es keine Garantie dafür gibt, dass JEDES Kind in diesem Kurs das Schwimmen erlernt, weil eben jedes Kind anders ist. Aber: Die meisten schaffen es und Ziel ist es einfach, die Kinder dahingehend zu unterrichten, dass sie sich in Notsituationen selbstständig aus dem Wasser "retten" können.

Mein Sohn ist jetzt seit 7 Wochen dabei (einmal die Woche jeweils 1 Stunde). Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wie gut er es bis jetzt gelernt hat - wir gehen am Wochenende das erste Mal mit ihm schwimmen, da werden wir sehen. Eltern dürfen bei uns zwar dabeisein, es wird aber eher abgeraten, weil sich Kinder eben ganz anders benehmen und sich meist auch mehr zutrauen, wenn sie ohne Eltern da sind. Mein Sohn macht - wenn ich daneben bin, gar nicht mit... Daher auch mein Unwissen ;-) Ich hab nur manchmal vom Fenster aus zugesehen und was ich da gesehen hab, sah nicht so schlecht aus ;-)

Jedenfalls dürfen bei uns maximal 5 Kinder mitmachen und das ganze findet auch in einem - nicht ganz abgetrennten, - aber doch abgelegenerem Eck des Schwimmbads statt. Da kann also niemand stören oder mittendurch schwimmen. Und das Wichtigste: So kann die Schwimmlehrerin die ganze Zeit ALLE KInder im Auge haben...

Also sprich es einfach mal an, denn es kostet ja auch Geld und wenn es deine eigene Aufgabe wäre, deinem Kind das Schwimmen beizubringen, bräuchte sie diesen Kurs ja auch nicht...

Liebe Grüße
Nina

Beitrag von smilla1975 19.05.11 - 14:34 Uhr

vielen dank für eure antworten #danke !!!

ihr habt mich bestätigt in meiner ansicht, dass dieser kurs mehr oder weniger unmöglich ist und dass ich die lehrerin darauf ansprechen werde.
gerne gebe ich mehr geld aus, wenn meine tochter dann wirklich gut betreut ist - und sie muss es wirklich nicht nach 10 unterrichtseinheiten können. aber ich muss mir einfach sicher sein, dass sich jemand um sie kümmert und wirklich möchte, dass sie schwimmen lernt, auch wenn sie nicht zu den zukünftigen weltmeisterschwimmerinnen gehören wird ;-) !

ich werd die letzten 2 einheiten auslassen und dafür mit ihr alleine zum schwimmen gehen, damit sie den spaß im wasser wieder gewinnt (denn mittlerweile traut sie sich fast gar nicht mehr ins tiefe wasser #schwitz ) und dann werden wir schauen, wo es einen kurs von der dlrg o.ä. gibt.

ihr habt mir sehr geholfen!

grüße

smilla