uff, zickerein einer fast 3 jährigen...was besser machen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von 1374 18.05.11 - 22:25 Uhr

Hallo!
Meine Tochter ist fast 3 und ist momentan echt schwierig!
Seit kurzem ist es extrem wie sie mit anderen umgeht.
Wenn sie etwas nicht darf wird sie aggressiv.
Das kenne ich von ihr gar nicht!

Beispiel:
wir sind in der spielgruppe. sie will mit dem spielzeug eines kleineren kindes spielen und drängt es dabei weg.
Ich nehme sie beiseite.
Sie geht wieder hin, und nimmt es dem kind weg.
Auch die andere mutter sagt "nein". meine tochter wird böse und zieht der mutter am tshirt.
Ich nehme sie beiseite und sage, dass sie das nicht darf. Sie geht wieder in die gruppe, zu dem kleinerem kind und haut es.
ich habe sie dann erstmal auf die bank gesetzt und gesagt wir gehen sofort nach hause wenn sie das nochmal macht.
Dann sagt sie sowas wie "bäh" und "ich hau dich" und weint...
letztenendes sind wir gegangen, weil sie sich nochmal daneben benommen hat...

Sie reagiert gerade so, sobald ich mit ihr schimpfe, sie etwas nicht darf oder sogar manchmal einfach so, weil sie andere provozieren/ärgern will (so kommt es mir vor).

Wenn sie in so einer stimmung ist, interessiert sie alles schimpfen oder ablenken nicht.
Was kann man da besser machen??
Lg,
1374

Beitrag von panoramama 18.05.11 - 22:39 Uhr

Hallo

Ich würde es auch so machen. Ich glaube man kann da nur konsequent sein
Was ich versuche immer im Kopf zu haben und zu beachten ist dem Kind um das es geht mehr Aufmerksamkeit für Dinge zu geben die gut laufen und die es richtig macht als für die "Verfehlungen". Aber ich würde genauso einschreiten bei dem was Du beschreibst. Vielleicht kannst Du sie in so einer Situation mal mit nach draußen nehmen und fragen was los ist? Warum sie so wütend ist, oder ob sie friedlich mit den Kindern spielen kann... Je nachdem 3 ist ja auch noch ziemlich klein.
Aber ansonsten kann man glaub ich nur tief durchatmen, selber nicht grantig werden, sondern geduldig bleiben und die Puste haben abzuwarten bis sie verstanden hat, dass Du solches Verhalten nicht duldest und es ablegt...
Gute Nerven Dir und Kopf hoch, solche Phasen haben doch alle Kinder, es macht sich nur nicht jede Mama so viele Gedanken darüber!

Beitrag von monique1701 18.05.11 - 23:07 Uhr

Hallo,
diese Phase haben wir auch grade #schwitz
Meine Tochter wird im Sommer auch 3 und testet mich zZ auf Herz und Niere.
Sobald sie ein Nein hört oder etwas nicht nach ihrem Willen geschieht, fängt sie sofort an zu trotzen. Das geht vom schimpfen bis zum schreien oder spucken. Handgreiflich ist sie (bis jetzt) noch nicht geworden.
Sie bekommt Konsequent dann eine Auszeit an einem ruhigen Ort und ein paar Minuten später "vertragen" wir uns dann wieder. Sie sagt dann auch, dass das blöd war und spucken soll man nicht usw. Wir knuddeln dann und in aller Regel ist dann für die nächsten Stunden erstmal gut.
Ist ja nicht so, dass sie "vorher" nie ein Nein oder so gehört hat, aber ansonsten hat sie dann nur ein bisschen rumgemault und dann war gut.
Wünsch dir alles Gute
LG Monique

Beitrag von locke1910 19.05.11 - 06:57 Uhr

nur Geduld - diese Zeit geht vorbei, ganz sicher!
Mir hat damals das Buch "Das Geheimnis glücklicher Kinder" geholfen; ist humorvoll und eher auf das Verhalten/die Reaktion der Eltern ausgelegt, statt darauf, an den Kindern "was" festzustellen...
Uns hat es geholfen, sie, genau wie Du es ja machst, aus der Situation zu nehmen; allerdings habe ich mich dann erst mit ihnen beschäftigt, wenn sie ruhiger wurden, also kein Zureden usw, sondern ganz ruhig in der Nähe gewartet, bis sie wieder "runter" waren und dann kurz drüber gesprochen.
Und das immer wieder und immer wieder auf die gleiche Art reagiert - das gibt ihnen die Sicherheit, daß Mama IMMER zuverlässig bleibt;-)
Glaube, das wollen sie einfach wissen; reagiert Muttern immer zuverlässig auf die gleiche Art oder läßt sie sich zb vom Umfeld beeinflussen? (Ich sach' nur Einkaufeeeeeeen....; da kriegen die lieben Kleinen gerne Wutausbrüche vom Feinsten, weil sie merken, daß die Reaktion anders ist:-p)
Und wenn Du merkst, sie fängt an, "Quatsch" zu machen - dann gib ihr was zu tun, BEVOR sie richtig drin ist; meiner Erfahrung nach ist vieles an dem Blödsinn, den sie in dem Alter machen, darin begründet, daß sie sich langweilen und dann juckt es sie, etwas anzustellen#schein
Meine Bande scheuche ich dann richtig, hier was helfen,dort was erledigen und hinterher kann ich sie loben (egal, wie sie es erledigt haben, loben ist da hilfreich, damit mal mal NICHT immer meckern muß) und sie sind hinterher so zufrieden mit sich, daß es hier entspannter abläuft#rofl

Beitrag von diddy2306 19.05.11 - 08:21 Uhr

Hallo.
Ohja das kenn ich auch . Melissa wird im September 3. Sie hört jeden Tag das wort nein. aber tut so als ob es es nicht gabe. und sagt dann selber Nöö.
ist ne richtige kleine Zicke. kreischt richtig rum , und wenn ihr was nicht passt schmeisst sie was runter. ich pack die dann erstmal ins Bett und lass sie zicken. aber im allgemeinen muss ich auch sehr oft tieeeeef durchatmen.

Beitrag von 1374 19.05.11 - 15:54 Uhr

Danke für die Antworten!
Ich hoffe ich meistere diese Phase mit Konsequenz und guten nerven!! #schwitz
Tut gut zu hören, dass es doch auch anderen müttern/Kindern so geht. ;-)
Naja, mir hat mal jemand gesagt, wenn Kinder im Kleinkindalter ihren Trotz ausleben, dann stehen die Chancen gut, dass es in der pubertät nicht mehr ganz so schlimm wird....darauf baue ich mal!
;-)
Lg,
1374