ich brauche mal euren rat....

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von mamamaja 18.05.11 - 22:34 Uhr

hallo.....

ich brauche mal euren rat......

bei meinen sohn (7 jahre , einzelkind, 1. klasse) wurden einige test beim psychologen gemacht, da er in der schule negativ aufgefallen ist.

er ist wohl sehr unkonzentriert und hippelig.....trödelt und und und....

ich wurde mehrmals von der lehrerin zum gespräch gebeten und sie erzählte mir oft von einem kind ....das ich net kenne:-(

er ist sehr lebensfroh, eigentlich ein lieber, wir haben ein gutes verhältnis.....er hat freunde....bekommt oft besuch und wird auch oft eingeladen. er spielt viel draußen und ist meiner meinung nach ein ganz normales kind.....

nun habe ich auf wunsch der lehrer einen termin beim psychologen gemacht und es wurde folgendes festgestellt.

IQ : 95 also unterer (aber wohl normaler) durchschnitt
konzentrationstest: überdurchschnittlich gut
motoriktest: keine auffälligkeiten.....
verhalten: keine auffälliglkeiten

nun muss man ja solche fragebögen ausfüllen. ich, die lehrer und erzieher. ich hatte komplett andere ansichten als die lehrer. ich eher positiv, die erzieher im mittelfeld...die lehrer eher negativ bzw. sehr aufällig.

beim abschlussgespräch meinte die psychologin, er habe ein leichtes adhs bzw. ein einfaches ads ..... na was denn nun? auf meine frage, auf grund welcher test bzw. beobachtungen nun die diagnose gestellt wurde (da alle "normal" waren) meinte sie, dass die lehrer ihn als "sehr auffällig" in der schule beurteilten.

ich möchte das auch nicht abstreiten und glaube, dass er schwierigkeiten hat sich in der klasse bei so vielen kindern zu konzentrieren. wenn sie einen test schreiben....schafft er meist nur die hälfe....und davon ist die hälfte leider flasch. wenn ich dann zu hause die selben aufgaben abschreibe und ihn sage, dass er 10 min. zeit dafür hat.......hat er wirklich 0 fehler. und so ist es meistens......

er wird jetzt an einen gruppenkonzentrationstraining teilnehmen und ich werde beratungen zum thema bekommen. aber erst in ca. 3 wochen.

sein verhalten lässt wohl auch sehr zu wünschen übrig in der schule. er hält sich oft nicht an regeln ... hört nicht usw. ....das kenne ich eigentlich nicht von ihm. manchmal fällt mir nur auf, dass er "aufdreht" wenn viele kinder da sind. da muss ich ihn auch schon mal ermahnen, weil er nicht hört und ich alles 3 mal sagen muss. wenn wir aber alleine sind.....ist er wirklich meist ein engel.

ich selbst habe immer gesagt, dass adhs eine "modekrankheit" ist......früher hatte das keiner .....und heute ist jedes etwas auffällige kind an ads oder adhs erkrankt......

diese woche ist projektwoche und ich habe mir morgen und den freitag freigenommen um die projekte der klasse zu unterstützen. mein kleiner hatte sich schon total gefreut und sich für die gruppe angemeldet....wo ich dann mithelfe. nun hat er sich gestern und heute so daneben benommen, dass er vom projekt ausgeschlossen wird. er hat die gruppenarbeit gestört....gequatscht ect.

ein gespräch mit den lehrern über die diagnose hatte ich noch nicht...wollten wir aber für nächste woche anstreben.....

auf der einen seite muss er mit den konsequenzen leben lernen...also bei flaschen verhalten....auf der anderen seite sagen mit die lehrer, dass sie nicht glauben, dass er das mit absicht macht (ich übrigens auch nicht). er hat heute so geweint, weil er von dem projekt ausgeschlossen wurde. er soll nun morgen und freitag aufgaben machen.

ich kann mir das verhalten von meinen kleinen in der schule echt nicht erklären und ich habe mir schon den mund fusselig geredet...und die lehrerin auch.

lt. ärztin braucht er auch keine medikamente, da er ja nur ganz "leichtes adhs" hat.......

ich bin mit der ganzen situation gerade total überfordert......ich kann doch sein verhalten jetzt nicht auf die "kankheit" schieben.....oder etwa doch? es muss doch für sein falsches verhalten eine konsequenz folgen?

was soll ich nur machen?

mir tut mein kleiner so leid...weil ich weiß, dass er eigentlich nicht so sein will wie er ist......in der schule.....


lg
maja

Beitrag von mel1983 18.05.11 - 22:39 Uhr

Hallo,

ich kann dir leider nicht helfen, hätte es aber für sinnvoll und wichtig gehalten, dass er das Projekt, welches du unterstützt, auch mitmacht, damit du siehst, wie er sich "anders" verhält und die Lehrer eben auch, wie er sich "anders" in deiner Gegenwart verhält.

Es hätte euch bestimmt ein Stück weiter gebracht, oder wäre zumindest aufschlussreich geworden.

Außerdem finde ich Ausschluss grundsätzlich den falschen Ansatz.

Versuch mal mit ihm zu reden. Was los ist - ganz offen.
Nicht auf ihn einreden, was nicht sein darf und was nicht sein soll, sondern fragen, was er gut findet in der Schule, was nicht so - ob etwas ganz besonders toll ist, oder etwas besonders stört ...

Liebe Grüße und Kopf hoch!
M.

Beitrag von siomi 18.05.11 - 22:44 Uhr


>>diese woche ist projektwoche und ich habe mir morgen und den freitag freigenommen um die projekte der klasse zu unterstützen. mein kleiner hatte sich schon total gefreut und sich für die gruppe angemeldet....wo ich dann mithelfe. nun hat er sich gestern und heute so daneben benommen, dass er vom projekt ausgeschlossen wird. er hat die gruppenarbeit gestört....gequatscht ect<<


Nicht wirklich oder? Einen Erstklässler auszuschliesen, weil er gequatscht hat?


Ich denke, dass du mit dem Gruppenkonzentrationstraining und der Schulung für dich auf einem guten Weg bist.

Ebenso würde ich dir weiterhin empfehlen mit den Lehrern in engem Konakt zu bleiben.

Vielleicht kannst du dir auch hier Hilfe holen:

http://www.adhs-deutschland.de/

Beitrag von mamamaja 18.05.11 - 22:56 Uhr

danke erstmal für eure antworten.....:-D

auf der einen seite sehe ich es auch als total übertrieben an ihn auszuschließen.....auf der anderen seite kann ich es verstehen, dass die projektgruppe weiterkommen soll, da am wochenende die aufführung ansteht. er ist in der zirkusgruppe...... und ich habe heute mit der einen mama gesprochen die mit dabei war und sie meinte, dass roy gar kein interesse daran hätte.....er die ganze gruppe mit "runterreißt", weil er stört.....auch wenn sie denkt, dass er es nicht böse meint. er lenkt die anderen halt ab.

ich habe schon oft mit roy gesprochen was manchmal mit ihm los ist, wenn er sich nicht benimmt oder sich nicht an die regeln hält. er sagt, dass es manchmal ganz schwierig für ihn ist so lange zu lernen bzw. zuzuhören.....
und er auch gerne mal lustig ist, wenn er ausgemeckert wird....weil er nicht ausgelach werden will.

ich bin so im zwiespalt ....einerseits bin ich darüber traurig, sauer, wütend.....auf der anderen seite will ich natürlich hinter ihn stehen.....für ihn da sein....ihn trösten.....aber ich kann doch sein verhalten nicht auf die diagnose schieben.....

ach ich hab keine ahnung......

danke und lg

Beitrag von dana.79 19.05.11 - 09:48 Uhr

Hi Maja!!

Für mich erstmal die Frage: Wie oft warst Du mit Roy beim Psychologen?

Ich kenne das Problem von meinem Patensohn, wir haben ein enges Verhältnis. Zu ihm muß ich sagen, er ist inzwischen 8 Jahre und seit einem halben Jahr nimmt er Methylphenidat=Ritalin. In einer recht niedrigen Dosierung von 15 mg. Aber bis dahin war das ein langer steiniger Weg für uns alle. Seine Diagnose "leichtes ADHS" dauerte ca. ein halbes Jahr mit wöchentlichen Gesprächen beim Therapeuten!! #schock
Inzwischen kommt er gut klar, ist auch nicht down von den Medis und sagt selber, dass er froh ist, dass er sich jetzt besser konzentrieren kann. Er hat auch schon Proben abgegeben, von denen er ne Ecke abgebissen hat und drauf stand nichts...

Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, dass auf die Meinung der Lehrer so sehr gehört wird um daraus eine Diagnose zu stellen.#kratz

Vielleicht kann ihm in der Schule helfen, wenn er sich einen Sichtschutz bauen kann aus Büchern ect. oder lenkt ihn das ab?

Konzentrationstraining finde ich super, auch Gedankenreisen kommen immer toll an!!

Dass er nicht an dem Projekt teilnehmen darf, finde ich sehr schade, auch aus oben genannten Gründen.
Ist er sonst in irgendeinem Verein? Falls ja, wie ist er da?

Ich denke, es ist jetzt ganz wichtig, dass Du engen Kontakt zu den Lehrern hältst, alle 1-2 Wochen, damit man schnell reagieren kann. War bei uns ganz gut.
Und denk auch immer dran, er ist ein kleines Kind, braucht Führung, Liebe, Anerkennung und Werte. Mich ärgert das immer furchtbar, wenn die Kurzen vom Kiga kommen und dann schon alles können sollen, schluss mit Kindheit jetzt, du hast zu funktionieren... :-[

Mit meinem Kleinen (6Jahre, 1.Klasse) stehe ich vor nem ähnlichen Problem. Schon schlimm, wenn die Kids einfach nicht in den Rahmen passen wollen.;-)

Du kannst mir gerne pm schreiben, würde mich echt interessieren, wie´s bei Euch weiter geht!!
So, dann wünsche ich Dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen!!!

LG Dana