Trockefutter???

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von kbstoertchen 19.05.11 - 07:07 Uhr

hallo zusammen,

ich geben meinem hund (7monate) (rottweiler) sehr hochwetiges futter... (juniorfutter) was mir empfohlen wurde... wobei ich auch sehr zufrieden bin und es auch weiterhin geben werde.

mein freund ist aber der meinung das es auch futter aus dem lidl, penny, netto und co. was für 3,99€ auch reichen würde... weil es ja günstiger ist, da hundefutter ja hundefutter ist!!!

allerdings weis ich das das futter nicht gut ist!!! aber wieso genau weis ich nicht!!!!
ich weis nur das zu wenig oder zuviel proteine enthalten sind!!!

könnt ihr mir sagen warum das "billigfutter" nicht gut ist????
genauso wie frolic, pedigree usw.!!!!!!

danke schön im vorraus!

Beitrag von pechawa 19.05.11 - 07:49 Uhr

Hallo,

du hast recht, Billigfutter enthalten Schlachtabfälle und allerlei Dinge, die ein Hund nicht braucht - aber es gibt auch teure Futter, die minderwertig sind!
Eine gute Futtersorte ist das das Futter, welches genau auf den Hund abgestimmt ist, z.B. hat man einen Hund, der zu Übergewicht neigt, ist es ratsam, ein kalorisches Futter zu vermeiden und bei schlanken Hunden umgekehrt. Da Hunde heute - wie wir Menschen leider auch - leider zu Allergien neigen, würde ich von Anfang an ein Gluten freies Futter bevorzugen.
Ebenfalls wichtig ist das Calcium:Phosphorverhältnis. Optimal ist es zwischen 1,2:1 - 1,4:1. Dieser Bedarf wird gedeckt, wenn eine Vollnahrung 1,0 bis 1,1 Gramm Calcium und 0,8 bis 1,0 Gramm Phosphor pro 100 Gramm der Trockensubstanz enthält!
Dann sollte ein gutes Futter für einen Junghund ein Rohproteingehalt von 20-25% (natürlich aus guten Eiweißquellen wie Frischfleisch) und einen Rohfettgehalt von ca. 10-12% enthalten. Wenn der Hund über 1 Jahr alt ist und viel mit ihm gearbeitet wird, dürfen auch schon mal mehr Fett und Proteine drin sein, aber Vorsicht: Es gibt teure und (angeblich) gute Futter, die haben einen sehr hohen Proteingehalt, über 30%. Überschüssiges Protein wird über Leber und Nieren abgebaut und Hunde, die immer mit solchem Futter gefüttert werden, haben später oftmals einen Leber - oder Nierenschaden. Du siehst, der Mittelweg ist der richtige und man sollte einen Blick auf die Zusammensetzung des Futters werfen, bevor man es füttert.
Ich gehe hierzu immer gerne auf die Seite von Zooplus, denn dort sind sehr viele und verschiedene Futtersorten mit der Zusammensetzung
Klicke die einzelnen Futtersorten an und dann nochmal Zusammensetzung
http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundefutter_trockenfutter/bosch/bosch_life_protection/112762
Ach ja: ein 15 kg Sack Pedigree kostet auch 30,- Euro, dass sind 2 Euro pro kg. Ein hochwertiges Futter kostet 4,- Euro pro Kilo, aber in der Regel füttert man davon weniger, weil es hochwertiger ist. Es dreht sich also um ca. 1,- / 1,50 €, die ein hochwertiges Futter pro Tag mehr kostet und das sollte einem der Hund wert sein!
Ich persönlich halte Reico Olymp für eins der besten Trockenfutter z.Z. und finde barfen als die natürlichste und beste Hundefütterung
http://www.reico-vital.com/content/produkte/index.php?rsb=kreiber&catalog=3_1_11_129

LG Pechawa

Beitrag von cherymuffin80 19.05.11 - 09:07 Uhr

Der Großteil der meisten Trockenfutter in Discountern besteht hauptsächlich aus Getreide und das ist fü ein Tier was ein Fleischfresser ist ebend nicht gut.

Es gibt auch viele teure TroFus die hauptsächlich aus Getreide bestehen, also teuer ist nicht gleich gut. Sieht man ja z.B. an Royal Canin, das ist auch Schrott für viel Geld.

Ich kaufe nur getreidefreies Trofu und da gibt es auch mittelpreisiges Futter.

LG

Beitrag von kbstoertchen 19.05.11 - 10:45 Uhr

danke dir...

aber das is hier meine frage warum ist das nicht gut? ;-)

Beitrag von kimchayenne 19.05.11 - 11:33 Uhr

Hallo,
Hunde und Katzen sind Fleischfresser,ihr Verdauungssystem ist für die Verdauung von Fleisch ausgelegt und nicht für die Verdauung von Getreide.Sie beziehen ihre Energie aus hochwertigen tierischen Eiweißen,die sind in Fleisch und nicht in Getreide.Getreide ist ein billiger Füllstoff in diversen Hundefuttern,gesund ist es nicht,viele Hunde reagieren inzwischen allergisch auf Getreidebestandteile,des weiteren ist in vielen TF der Zuckeranteil sehr hoch.Am artgerechtesten ist es wohl einen Hund zu barfen,d.h. roh zu füttern,mit Fleisch und Knochen und einem geringen Anteil an Obst und Gemüse.
LG KImchayenne

Beitrag von pechawa 19.05.11 - 12:44 Uhr

Vergleiche mal:
Billigfutter (15 kg - 15 Euro, ein Hund von 25 kg frisst ca. 450 gr. pro Tag), gerade mal 4% Lammfleisch, was die tierischen Nebenerzeugnisse sind, möchte ich garnicht wissen, Getreide wird zuerst genannt und dann kannst du davon ausgehen, dass dieses Futter weitaus mehr Getreide enthält, als Fleisch
http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundefutter_trockenfutter/pitti_boris/5133#composition
hochwertiges Futter (12,5 kg - 50,- Euro, ein Hund von 25 kg frisst ca. 300 gr. täglich) mit 26% Fleisch und ohne glutenhaltigem Getreide
http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundefutter_trockenfutter/bosch/bosch_life_protection/112762#composition

...... und deswegen würde ich kein Billigfutter füttern, Hunde sind Fleischfresser und keine Pflanzenfresser, wenn der Wolf vor einem Korb Weizen und einem Teller Fleisch steht, was sucht er sich wohl aus? ;-)

LG

Beitrag von kimchayenne 19.05.11 - 15:52 Uhr

Hallo,
zu Deinem zweiten Link,man sollte beachten das bei Fleisch die Menge(26%) vor der Trocknung sind,also auf 1kg gerechnet sind 260g Fleisch drin,allerdings 260g vor der Trocknung,bei der Trocknung verliert das Fleisch rund 60% seines Gewichtes,dann bleiben also nurnoch ca. 120g über und dann kann man überlegen woraus die restlichen 880g bestehen.
Leider wissen viele das nicht das sich der Fleischanteil bei TF auf den % Anteil vor der Trocknung bezieht.
LG KImchayenne

Beitrag von pechawa 19.05.11 - 17:08 Uhr

Hi,

ich denke, dass in diesem Futter mit 26% Fleischanteil der schon getrocknete Anteil gemeint ist. Es gibt Futtersorten, z.B. Platinium, die werben mit 70% Frischfleisch und wenn bei Trockenfutter die Frischfleischangabe steht, dann muss man - wie du schreibst - den Verlust beim Trocknen abziehen.
Wenn das bei dem Boschfutter auch so wäre, also nicht wie sie schreiben 26% des Futters sind Fleisch, sondern 26% minus Verlust beim Trocknen, dann wäre das eine Riesensauerrei und das Futter wäre auch falsch deklariert! Wenn 26% drauf steht, müssen auch 26% drin sein! Wenn 26% Frischfleisch drauf steht, weiß jeder, der logisch denken kann, dass durch das Trocknen ein Verlust entsteht ;-)

LG Pechawa

Beitrag von kimchayenne 19.05.11 - 18:11 Uhr

Hallo,
lies mal hier http://www.cats-country.de/TierfutteretikettenHund.pdf
Dritte Seite,im Trockenfutter,dort wird es erklärt.
Da die Deklarationen imallgemeinen eine Riesenbeschissnummer sind werden meine Tiere gebarft,da weiß ich was sie bekommen.
LG KImchayenne

Beitrag von pechawa 19.05.11 - 20:55 Uhr

Vielen Dank für diesen wirklich informativen link #winke
Du hast recht, wenn du deine Tiere barst #pro
Mit meinem Welpen, den ich bald bekomme, habe ich das auch vor - allerdings nur teilbarfen, weil ich ein hochwertiges Trockenfutter im Dummybeutel verfüttern werde.

LG Pechawa

Beitrag von seinelady 19.05.11 - 12:29 Uhr

Hallo,
bei uns bekommen Katz und Hund auch nur TF.
Die Katzen, weil sie nichts anderes fressen, ich könnte das NF hin stellen, die rühren es nicht an.
Und der Hund weil wir uns von Anfang an dafür entschieden haben.
Und allen geht es gut.
Kauf hochwertiges TF und nicht das billig Zeug. Sonst verbringst du bald ganz viel Zeit beim TA.
Lieben Gruß

Beitrag von alkesh 19.05.11 - 18:50 Uhr

Was fütterst Du wenn ich fragen darf?