nierenstau???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von sabrina2502 19.05.11 - 07:12 Uhr

hallo ihr lieben!#winke

ich als eigentlich stille mitleserin, brauch mal euren rat...
habe seit gestern nachmittag (seit dem einkaufen) schmerzen auf nierenhöhe - auf beiden seiten. gestern war es ein ziemlich starkes brennen und stechen und ein leichtes ziehen im unterleib. ausserdem war mir ein wenig schummerig. habe mich dann den rest des tages ausgeruht und hingelegt. heute ist es eigentlich nur noch ein starkes ziehen und ab und zu ein stechen.

habe nun total angst vor einem nierenstau #zitter, aber hat man dann gleich auf beiden seiten nierenschmerzen? ansonsten würde ich nämlich eher auf vorzeitige wehen tippen. (auch nicht besser)

werde wohl doch mal heute den fa noch aufsuchen falls die lage sich nicht bessert. das ist meine 4. ss und ich habe in den ss zuvor auch fast immer mit vorzeitige wehen zu tun gehabt (aber so hat es sich noch nie angefühlt - glaube ich #kratz)

für eure meinungen wäre ich sehr dankbar!#danke
lg, sabrina. (19. ssw)

Beitrag von gruene-hexe 19.05.11 - 07:17 Uhr

FA ist immer die beste Lösung :-)

Nierenstau kenne ich persönlich eigentlich immer nur beidseitig, nur spürt man manchmal die eine Seite mehr als die andere. Geh mal in den Vierfüßler und bleib mal so ein paar Minuten, mir hilft das sehr. Kämpfe seit der 16 ssw mit Niérenstau. Ich hab da so meine Tricks entwickelt, die mir persönlich gut helfen :-)

Beitrag von sabrina2502 19.05.11 - 07:24 Uhr

heisst das, dass also ein nierenstau nicht grundsätzlich behandelt werden muss? und wie gefährlich ist ein nierenstau?

Beitrag von gruene-hexe 19.05.11 - 07:53 Uhr

einen Nierenstau kann man nicht wirklich Behandeln, so zumindest meine Erfahrung. Wenn ich Fieber bekomme und schlimme schmerzen habe, dann muss ich ins KH. Gegen Schmerzen gibt es Krampflösende Mittel und Paracetamol. Ansonsten viel trinken. In manchen Fällen wird eine Schiene gelegt, aber die ist für mich keine Alternative. Ich gehe lieber regelmäßig in den Vierfüßler, um die Nieren zu entlasten damit der Urin abfließen kann. Schaue, dass ich immer gut groß kann (hab festgestellt, dass Verstopfung den Stau beeinflusst) und trinke viel.

Beitrag von widowwadman 19.05.11 - 08:03 Uhr

Das die Schiene fuer dich keine Alternative ist, kannst du aber auch nur sagen, wenn die Stauung relativ leicht ist - bei mir ist es im Moment genauso - die Schmerzen sind mit Schmerzmitteln ertraeglich (wobei bei richtigen Anfaellen das Paracetamol bei mir nicht mehr ausreicht, und ich noch Kodein dazu bekomme), und ich deshalb das Risiko des Einsetzens einer Schiene nicht eingehen wollte - allerdings hab ich auch nicht mehr lange.

Bei einer schwerwiegenderen Stauung kann es auch sein, dass man nicht mehr sagen kann "ist keine Alternative fuer mich", weil davon dass die Niere (und wenn man Pech hat Mami) ggfs Hopps geht, hat das Baby auch nichts.

Beitrag von widowwadman 19.05.11 - 07:55 Uhr

Ich wuerds abklaeren lassen - eine beidseitige Stauung ist moeglich, und auch wenn es nicht die Nieren sind, ist es bestimmt keine schlechte Idee mal zum Arzt zu gehen.

Ich hab nen Nierenstau rechts, und da sind die Schmerzen ab und zu so schlimm, dass ich mich nur noch kruemmen kann und es mir die Traenen in die Augen treibt.

Beitrag von lavendula80 19.05.11 - 07:56 Uhr

mit Nierenschmerzen ist nicht zu spassen,kann auch eine Entzündung sein und glaub mr,ich weiss wovon ich rede!!!!
Ich musste mit Antibiotika behandelt werden...
geh noch heute zu deinem Fa

lg und alles Gute