Gestern kurz im KH und nun verunsichert 40.SSW

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jessi-77 19.05.11 - 09:17 Uhr

Guten Morgen zusammen!

Ich hatte gestern mal wieder Vorsorge und habe erzählt, dass sich meine Kleine seit Sonntag viel weniger bewegt und ich sie meist erst wecken muss, damit ich überhaupt mal ein Zeichen von ihr entdecke. Bin heute 39+0 und habe mir eigentlich nichts dabei gedacht, da die Kleinen ja so kurz vor Schluss meistens ruhiger sind.
ABER: Meine FÄ hat mich daraufhin direkt ins KH geschickt, damit ein Doppler gemacht wird. Ich also hin, lag zuerst am CTG und die Kleine hat gestrampelt wie nie. Der Ultraschall war auch völlig ok, also war ich beruhigt.

Dann kam das Nachgespräch und da meinte der Arzt, ich solle mit meiner FÄ mal über eine Einleitung am Termin nachdenken, da das Kind schon 4 kg hätte und meine Leberwerte ja nicht so doll wären. Das sind sie aber schon seit Beginn der Schwangerschaft nicht und es wird regelmäßig kontrolliert. Ich kenne das schon aus meiner ersten Schwangerschaft und fühle mich eigentlich gut betreut.
Dazu habe ich eine Streptokokkeninfektion und auch da runzelte der Arzt nur die Stirn als ich meinte, dass meine FÄ mich noch nicht behandelt hätte, sondern der Meinung ist, dass eine Antibiotikagabe während der Geburt ausreichend sei. Sein Kommentar: Naja, da gibt es verschiedene Ansichten.

So, und nun sitze ich hier und bin verunsichert, ob alles gut gelaufen ist bisher oder ob meine FÄ doch etwas nachlässig war. Ich will mich auch nicht wirklich mit dem Thema Einleitung beschäftigen, da ich denke, dass jedes Kind seinen Geburtstermin selber bestimmen sollte.

Was haltet ihr von der ganzen Sache? Was würdet ihr machen???


Danke fürs lesen und einen schönen Tag,

Jessi ET-7

Beitrag von arelien 19.05.11 - 09:27 Uhr

Moin ,

Also ich würde mal mit deinem Arzt drüber reden.
Ich hatte in meiner letzten SS auch eine Infektion mit den ganzen Koken kram und meine Ärztin sagte es sei eine Gefahr bei der Geburt weil das Kind sich anstecken könnte. Sie machte mir immer Druck damit weil ich keine Lust auf Antibiotika hatte und sagte entweder ich nehme es und kann normal entbinden oder ich muss einen KS haben. Und das wollte ich nicht. Wenn dein Baby wirklich schon 4kg hat naja..Dann würde ich vielleicht auch nachdenken. Ich kenne es nur das sie sich vermessen aber meist das die Babys dann mit mehr kommen. Und wegen den Leberwerten naja würde ich auch nicht auf die Leichte Schulter nehmen.

Wie gesagt es kommt oft vor das sich die Ärzte vermessen allerdings meist zu klein. Mein Sohn hat laut US kurz vor der Entbindung nen KU von 33 gehabt... Tatsächlich hatte er 37. Ich mein es ist machbar auch ein Kind mit 4kg normal zu entbinden aber ich würde mir meine Gedanken machen

Beitrag von stiwi 19.05.11 - 10:40 Uhr

Ich hatte letztens ein Infoblatt wegen Steptokokken und darin stand, dass das unbedingt vor der Geburt weg sein muss. Ich versteh auch nicht den Sinn: Während der Geburt Antibiotika??? Und dann sind die Steptokokken weg oder wie? Antibiotika nimmt man über mehrere Tage.

Meine Freundin hatte Steptokokken und wurde kurz vor der Geburt mit Anitbiotika behandelt. Solange hat sie Wehenhemmer bekommen, das Kind sollte unter keinen Umständen kommen. Und das war in der Landesfrauenklinik, da wissen die sicherlich, was sie tun.

Ich würde an deiner Stelle auf den Klinikarzt hören, scheint mir alles plausibler zu sein.

LG und alles Gute!