Abnehmen mit Kalorienzählen...Erfolg?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von lisamey 19.05.11 - 09:45 Uhr

...wer macht das noch würde miich gerne mal austauschen....

lg

Beitrag von ninnifee2000 19.05.11 - 10:06 Uhr

Richtiges Kalorienzählen halte ich für Blödsinn. Das hat nichts mit Freude am Abnehmen und mit Lebensfreude zu tun.

Ich weiß, welche Lebensmittel viel und welche Lebensmittel wenig Kalorien haben. Das reicht für mich aus.

Beitrag von lisamey 19.05.11 - 10:13 Uhr

Suche auch keine Meinungen zu dem Thema sondern Frauen die auch Erfolg hatten und ein paar Erfahrungen austauschen möchten

Lg

Beitrag von thea21 19.05.11 - 10:31 Uhr

Thema verfehlt - 6 setzen!

Beitrag von aussiegirl600 19.05.11 - 10:43 Uhr

Ich mache eine grobe Mischung aus Kalorienzählen und SiS. Ich orientiere mich grob an den Kalorien, zB bei Brotscheiben schau ich nach, aber ich wiege nichts ab weil es mir reicht wenn ich eine grobe Vorstellung hab wieviel ich zu mir nehme.

Ich hab vor langer Zeit richtig Kalorien gezählt, aber ich hab eh die Tendenz beim Abnehmen zur Kontrollzicke zu werden und bin das letzte mal damals knapp an ner Essstörung vorbeigeschrammt.

Richtig Kalorienzählen würd ich deshalb nicht wieder machen, aber so generell die Kalorien zur Hilfe nehmen find ich praktisch und damit hab ich auch Erfolg.

Beitrag von allesbanane 19.05.11 - 11:40 Uhr

Hallo!
Als ich vor einem Jahr zu einer med. Reha in eine Klinik mußte, wurde dort mit mir ein Ernährungsplan festgelegt, der 1700 kcal beinhaltete. Das habe ich beibehalten, als ich nach sechs Wochen wieder zuhause war. Ich habe fettärmer gegessen, keine Chips mehr (ich hatte vorher fast jeden Tag eine ganze Tüte abends gegessen! Wie eine Sucht war das!), nix Süßes, nur noch Wasser und Tee.

Seit 4 Monaten lebe ich nun vegan und ich fühle mich immer fitter und leistungsfähiger.

ich esse nach wie vor ca. 1500 bis 1700 kcal, das reicht aus, ich hungere nicht. Gemüse hat viel Volumen bei wenig Kalorien, wunderbar! Gestern habe ich abends 500 g Spargel gegessen, das hat gerade mal 100 kcal und ich war pappsatt und glücklich!

Der Mensch kann durchaus mit weniger Kalorien auskommen, die meisten essen viel zu viel, die Deutschen nehmen durchschnittlich 3000 kcal am Tag zu sich, heftig ist das.

Lange Rede, kurzer Sinn: halte es doch wie die Japaner auf der Insel Okinawa (dort leben die meisten 100jährigen!), die halten sich an die 80%-Regel: einfach nur 80% essen, sprich: bevor man randvoll satt ist: aufhören.

Ich habe mit dieser Methode in einem Jahr 23 kg verloren und habe nie gehungert oder etwas vermißt. Dazu walke ich jeden Tag 2 Stunden.

Ich wünsch Dir viel Erfolg bei Deinem Vorhaben. Sehe es nicht als Diät im Sinne von: ich mach das mal ein paar Wochen oder Monate. Es sollte dauerhaft sein, sonst schlägt der Jojo zu.

Viele Grüße!
(ich mach jetzt Mittag - Zucchini, Möhren hauchdünn gehobelt mit jap. Nudeln :-))