Baby ins Schlafzimmer??

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von sati996 19.05.11 - 10:11 Uhr

Hallo ihr,

in ca. 8 Wochen kommt unsere Maus, und bisher war ich fest überzeugt, dass sie tagsüber in der Wiege schläft und nachts in ihrem Bettchen im eigenen Zimmer. Warum auch nicht, wenn doch schon ein Bettchen da ist. Jetzt hat aber meine Hebamme gesagt, dass erwiesen ist, dass Kinder die bei den Eltern im Zimmer schlafen viel seltener am plötzlichen Kindstod sterben. Deshalb sollten sie im ersten Jahr im Schlafzimmer schlafen.

Was meint ihr dazu? Wie habt ihr das gemacht?

LG
Sati

Beitrag von lenisa 19.05.11 - 10:16 Uhr

Ja auf jeden Fall mit im Schlafzimmer der Eltern.Habe ich bei meinen Beiden auch gemacht und werde es auch beim Zwerg so halten

Beitrag von tamil1975 19.05.11 - 10:18 Uhr

Hallo Sati!
Unser Kind wird auch die ersten Monate im SZ schlafen. Dafür kommt das Kinderbett neben unser Ehebett, das Gitter kann man abnehmen.
Das hat auch mit Faulheit zu tun, ich kann dan zum Stillen einfach im Bett bleiben! ;-)
Ihc persönlich würde das aber nicht länger als etwa 6 Monate machen, aber das muss ja jeder für sich entscheiden...

Beitrag von debbie-fee1901 19.05.11 - 10:35 Uhr

Da hat dein Kleines aber noch nicht mitgebrüllt.......

#schein

Beitrag von debbie-fee1901 19.05.11 - 10:33 Uhr

Hallöchen, ich war genau wie du felsenfest davon überzeugt das unsere Kleine im eigenen Bett im eigenen Zimmer steht. Ich war felsenfest davon überzeugt, ganz ehrlich, aber nur genau so lange bis ich die Kleine hatte. Sie schlief schon im KH bei mir im Bett.
Und auch zuhause habe ich sie ins FB gepackt. Nebendran steht das Bettchen, wo ich sie dann reinlege wenn sie fest schläft.
Hat auch was mit faulheit zu tun. Ich brauche beim stillen nicht aufzustehen.

Und du bekommst alles viel schneller mit. Jdes schmatzen, jeden huster, oder seufzer. Und glaub mir da wird man so schnell wach von. Ich könnte mir nicht vorstellen ein Babyphone neben meinen Bett stehen zu haben.

Klar das muss jeder selber wissen, aber es stimmt schon was deine Hebi sagt.

Helena ist jetzt 6 monate und schläft immernoch in unserem Zimmer und auch im FB.
Uns macht das nix.

LG Debbie

Beitrag von simplejenny 19.05.11 - 10:41 Uhr

Hallo,

ich denke auch den Plan mit dem eigenen Zimmer gibst du von allein wieder auf. Schon deshalb weil man Nachts kein Bock hat durch die Wohnung zu stiefeln.

...und die Muttergefühle stellen sich auch erst recht heftig nach der Geburt ein ... also ja deine Hebamme hat recht, ich denke aber den Zwerg hättest du sowieso von allein dann mit ins Schlafzimmer genommen.

Liebe Grüße
Jenny

Beitrag von sabrina1980 19.05.11 - 13:19 Uhr

>>>ich denke auch den Plan mit dem eigenen Zimmer gibst du von allein wieder auf. Schon deshalb weil man Nachts kein Bock hat durch die Wohnung zu stiefeln.<<<

Das hast du nett umschrieben:-D#pro

lg
Sabrina

Beitrag von babymum 19.05.11 - 10:42 Uhr

Unser Zwerg wird auch im Elternschlafzimmer schlafen. Habe ich beim ersten auch so gemacht. Mein Großer hat sogar im Familienbett geschlafen, weil er seine Wiege gar nicht möchte,diesman hab ich ein Beistellbett.

LG Babymum,24.SSW

Beitrag von schnullerbacke07 19.05.11 - 10:49 Uhr

mein kind kommt die ersten monate nigendwo anders hin als bei mir.
dazu bin ich auch viel zu faul zum aufstehen,
alles also positiv

wenn man will, lernen die das schlafen in ihrem bett auch ganz schnell.
liegt immer an dem kopf der eltern und meist gar nicht am kind.

ich spreche da aus erfahrung

Beitrag von zaubertroll1972 19.05.11 - 10:51 Uhr

Hallo,
ich kann Deiner Hebamme zustimmen. Habe auch diese Infos und es daher auch so gehandhabt.

LG Z.

Beitrag von magiccat30 19.05.11 - 10:54 Uhr

ja das ahat unsere hebamme auch so gesagt die Kinder werden durch die Atmengeräsuche( sogar durch die Schnarchgeräusche) animiert weiter zu atmen.
Unser baby wird im beistellbettchen im Schlafzimmer schlafen. Ich stell mir das auch stressfreier vor,w enn ich nciht jedes mal aufstehen muss nachts sondern den kleinen einfach nur zu mir rüberhole.

Beitrag von sarahjane 19.05.11 - 10:57 Uhr

Wegen des SIDS-Risikos ist es ratsam, Babys im ersten Lebensjahr im eigenen Bett (!) im Elternschlafzimmer übernachten zu lassen.

Beitrag von heiho 19.05.11 - 14:25 Uhr

Auch dazu gibt es unterschiedliche Auffassungen ;-)
von wegen im eigenen Bett.....
LG

Beitrag von wartemama 19.05.11 - 10:58 Uhr

Das Babybett wird bei uns anfangs mit im Elternschlafzimmer stehen - nach ca. sechs Monaten (dann ziehen wir um) kommt das Bett dann ins KiZi.

LG wartemama

Beitrag von henzelinos 19.05.11 - 11:00 Uhr

Meine Söhne haben bis sie durchgeschlafen haben bei uns im Zimmer geschlafen und sind danach ins KiZi gezogen.

Beitrag von canadia.und.baby. 19.05.11 - 11:15 Uhr

Probiert es aus :)


Ich wollte es genauso wie du .
Tja an dem Abend wo es soweit war , legten wir Jasmin ins Babybett und sie sah so furchtbar verloren darin aus!

So schlief sie die ersten 6 Monate in der Wiege , tags und auch nachts an unserer Seite.

Dannach schlief sie dann in ihrem Kinder Zimmer .)


LG

Beitrag von zartbitter2009 19.05.11 - 11:17 Uhr

Hi!

Ich hab beide Jungs die ersten Tage im Schlafzimmer gelassen... spätestens nach 3 Tagen sind beide ins Babyzimmer umgezogen.

ich bin vom gehör/mama-sinn oder was sonst auch immer soooooo sensibel, ich bin bei jedem mini-seufzer oder kopfdrehen-rascheln von den zwergen wach und brauche wieder 30 min zum einschlafen... war nicht unbedingt förderlich wenn man eh alle 3 std zum füttern hoch muss.

sobald sie "umgezogen" sind war alles ok, ich war ausgeruhter und ausgechlafener, die zwerge haben sofort besser geschlafen - vielleicht waren sie auch einfach dementsprechend sensibel mit dem aufwachen. auf jeden fall war es für beide parteien bei uns besser...

netter nebeneffekt: mein mann konnte durchschlafen in der woche, da er nunmal morgens auch früh raus muss, dafür hat er am wochenende die "nachtschicht" übernommen ;-)
UND wir haben die gewohnheit abends im bett noch ne runde einschlaf-tv laufen zu lassen... geht auch net mit baby im raum :-p

und mal ehrlich: wenn die zwerge durch "plötzclihen kindstot" sterben dann ists ja meist so dass sie einfach aufhören mit atmen... ob das 2m neben meinem Bett so ist oder 4m im raum nebenan... im schlaf würde ich das auch nicht mitbekommen wenn das Baby im selben Zimmer schläft.

Probier es einfach aus im Schlafzimmer, wenns OK für euch ist dann lass das Baby dort schlafen, wenn nicht dann zieht es eben um.

LG Zartbitter mit Boys und Ü-#ei 19.SSW

Beitrag von kaka86 19.05.11 - 12:09 Uhr

genauso geht es mir auch!

Aber man hat manchmal das Gefühl die einzigen zu sein und sich dann auch noch als Rabenmutter fühlen zu müssen!

Bei meiner Tochter war es definitiv das Beste für uns beide, mal sehen, obs beim Bruder in ca 6 Wochen auch so sein wird?!

LG
Carina

Beitrag von leony-en-rosa 19.05.11 - 11:27 Uhr

Ich hatte auch beide mit im Schlafzimmer. Fand es einfacher und streßfreier so. Außerdem war ich beruhigter mal rüber linsen zu können und zu sehen es ist alles in Ordnung. Und wenn du stillst musst du nachts nicht aufstehen. Ich finde diese Alternative nicht schlecht. http://www.elfandy.de/images/433-2-121307M.jpg So ein Bettchen würde ich mir jedenfalls bei einem weiteren Kind holen.

Beitrag von seinelady 19.05.11 - 11:49 Uhr

Meine kleine wird solange sie in der Wiege passt, bei uns schlafen.
Wird die Liege zu klein gehts ab ins Kinderzimmer.
Lieben Gruß

Beitrag von kaka86 19.05.11 - 11:57 Uhr

Auch auf die Gefahr hin, dass ich gleich mit Steinen beworfen werde:

Unsere Tochter hat von Anfang an in ihrem eigenen Zimmer, im eigenen Bett geschlafen!
Und das ohne eine Ausnahme!
Das Zimmer war direkt gegenüber von unserem und zum stillen bin ich rüber in ihr Zimmer!
Sie war aber auch ein ruhiges Kind und ein guter Schläfer, sodass ich sie von Anfang an so wieder weg legen konnte.
Zum SIDS kann ich nich viel sagen, erwiesen is eh nix, aber damit ich ruhig schlafen konnte, hatten wir ein Anglecare mit Sensormatten.

Für mich kommt ein Kind im Schlafzimmer nicht in Frage.
Ich würde viel zu unruhig schlafen und finde es so auch schöner!

In 6 Wochen kommt unser Sohn zur Welt und auch er soll gleich im eigenen Zimmer schlafen.
Wird er allerdings sehr schlecht schlafen oder ein "Schreikind" sein, kann ich meine Meinung auch ändern!

Ich finde es grundsätzlich nicht schlimm, dass Kind allein schlafen zu lassen.

Zum Schluss muss es jeder selber entscheiden.
Wenn das Kind erstmal auf der Welt ist, macht man sowieso vieles anders, als man es sich vorgenommen hat!

LG
Carina

Beitrag von seinelady 19.05.11 - 12:22 Uhr

Hätten wir keine Stubenwagen geschenkt bekommen hätte Merle auch von Anfang an in ihr Zimmer geschlafen.
Wobei sich das bei uns eh ändern wird, denke mal nicht das sie jede Nacht bei uns schlafen wird, der Papa findet das nicht so toll ;-)
Mal schauen was kommt.

Beitrag von sasa1406 19.05.11 - 12:17 Uhr

Die ersten Monate wird unser Schatz mit ins Schlafzimmer ziehen, aber auch nur solange sie/er in den Stubenwagen passt.

Ein Babybett passt leider nicht in unser Schlafzimmer.....haben uns aber entschieden die Sensormatten von Angelcare zu holen, somit kriegen wir auch mit, wenn was im Kinderzimmer nicht stimmt

Beitrag von leona78 19.05.11 - 12:37 Uhr

Hallo,

Lina schläft in ihrer Wiege in unserem Schlafzimmer. Ich würde keine Nacht wirklich ruhig schlafen und immer mit einem Ohr am Babyfon lauschen, wenn sie in einem anderen Zimmer liegen würde.

Ist doch nachts zum Stillen viel praktischer, wenn ich sie nur im Halbschlaf aus der Wiege heben muß, anstatt aufzustehen und in ein anderes Zimmer zu laufen.

lg

Beitrag von yvonne-1982 19.05.11 - 12:49 Uhr

Hallöchen!

Ganz abgesehen von irgendwelchen Studien zum plötzlichen Kindstod war das für mich nur logisch dass mein Kind bei uns im Schlafzimmer schläft.
Ich habe gestillt und das ging prima ohne grosses Aufstehen mit dem Kleinen im Beistellbettchen. Ausserdem wollte ich ihn nah bei mir haben.
Zwischenzeitlich ist er dann auch ausgezogen in sein Zimmer, aber seit ein paar Wochen schläft er eigentlich fast wieder jede Nacht in unserem Zimmer/Bett. Auch nicht schlimm. Es kommt wie es kommt.

Auch das neue Baby wird bei uns im Schlafzimmer schlafen; im Beistellbettchen. Gut, und wenn wir beim Stillen einschlafen dann halt auch in unserem Bett ;-)

LG
Yvonne (30.SSW)

  • 1
  • 2