"Aufsichts-/Betreuungspflicht" bei Jugendlichen???

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von jana-marai 19.05.11 - 10:35 Uhr

Hallo,

gibt es in Deutschland irgend ein Gesetzt welches vorgibt, ab welchem Alter man Jugendliche für ein paar Tage alleine zu Hause lassen kann?
Anders ausgedrückt: bis zu welchem Alter ist man verpflichtet, für eine Betreuung zu sorgen wenn man ein paar Tage am Stück weg muss?

LG
jana-marai

Beitrag von jazzbassist 19.05.11 - 13:19 Uhr

Es gibt dort keine gesetzlichen Regelungen, weil das alleinig zur Erziehungskompetenz der Eltern gehört. Und - diese sollte sich ganz einfach danach richten, was Sie dann dem entsprechenden Jugendlichen zutrauen, oder auch nicht zutrauen; und wie sicher/selbstständig und verlässlich dieser Jugendliche ist. Man könnte hier also gar kein pauschales Alter festlegen; ist aber auch nicht nötig, da das Aufenhaltsbestimmungsrecht über einen Jugendlichen erstmal die Eltern haben. Und, die können das eigentlich immer am besten beurteilen, ob das problemlos möglich ist, oder, ob man da doch lieber zumindest die Tante mal bitten sollte, da täglich nach dem rechten zu schauen.

Wie alt wäre denn der potenzielle Jugendliche, und, über welchen Zeitraum reden wir?

Beitrag von jana-marai 19.05.11 - 14:57 Uhr

Hallo,

danke für die Antwort. So waren meine Gedanken auch, ich wollte aber sicher gehen, nicht dass es unnötigen Ärger gibt.
Der Jugendliche ist fast 15, und es handelt sich um 6-7 Tage.
Tagsüber (wenn er nicht gerade in der Schule ist) ist er sowieso immer mit seinem Freund zusammen, dort wird er wohl auch dann sein, es handelt sich hauptsächlich um die Nächte, und morgens, bevor es zur Schule geht.

LG
jana-marai

Beitrag von jazzbassist 19.05.11 - 17:57 Uhr

Sähe ich persönlich jetzt bei einem normal entwickelten fast 15-Jährigen kein Problem, solange er da einigermaßen verlässlich ist. Also er normal zur Schule fährt und auch Abends spätestens zu einer vereinbarten Uhrzeit wieder zu Hause ist, auch, wenn Mama das nicht kontrollieren kann. Hier gibt es sicherlich 14-Jährige, die würden sich dann wesentlich unreifer verhalten; aber ich denke - dass wüssten die Eltern eines solchen Jugendlichen dann schon; und, dann kämen die wohl auch ganz zwangsläufig gar nicht erst auf diese Fragestellung.

Ich würde halt gucken, dass der genügend saubere Wäsche hat, um nicht gerade vor dem Mysterium stehen zu müssen, wie die dreckige Wäsche die letzten 15 Jahre vom Wäschekorb wieder in den Schrank gekommen ist. Notfalls die Wohnung noch mal vorher Staubwischen - weil ein 15-Jähriger das frühstens dann eine Stunde bevor die Mama wieder nach Hause kommt, machen wird. Auch sollten Keller und Kühlschrank einigermaßen gefüllt sein, um die nicht vor der Herausforderung zu stellen, was man denn nun machen könnte, wenn der Getränkekasten im Keller leer ist. Was das essen angeht, sofern er in der Schule, oder einer Unimensa o.ä. eine ordentliche warme Mahlzeit essen kann, und, fürs Wochenende würde ich einfach 2-3 Fertiggerichte in den Kühlschrank stellen; oder gucken, dass er halt mal eine Woche bei seinem besten Freund essen kann. Oder ihm halt genügend Geld dalassen.

Und - der Jugendliche sollte damit natürlich auch einverstanden sein und sich das ganze auch selbst zutrauen. Aber ansonsten brauchen Die Kids in dem Alter Eltern im Alltag eigentlich nicht mehr, um den Alltag zu bewältigen. Braucht mein 12-Jähriger nicht mal mehr. Solange der genügend Tiefkühlthunfischpizza in der Tiefkühltruhe findet, käme der auch ganz toll alleine zurecht. Und wenn es doch irgendwas gibt, sollte die Mutter halt immer per Handy erreichbar sein. Außerdem sollte man dann als Elternteil genügend Toleranz aufweisen, dass ein 15-Jähriger möglicherweise noch eine andere Auffassung davon hat, wann man denn mal das Geschirr waschen könnte, oder, die Pizzaschachten rausbringen könnte. Man sollte einem 15-Jährigen also ganz genau sagen, um wie viel Uhr man wieder zu Hause ist, und es tunlichst vermeiden, da eine Stunde eher aufzutauchen. Bei meinen Eltern hätte das sonst irgendeine "Mein Kind ist total ordentlich"-Illusion zerstörrt :-p

Beitrag von harveypet 19.05.11 - 13:34 Uhr

ich bin öfter Mal für 4 Wochen in der Schweiz und in dieser Zeit sind meine Beiden (fast15 und fast17) allein Zuhaus, meine Mutter schaut einmal die Woche bei Ihnen rein.

Beitrag von jana-marai 23.05.11 - 11:31 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort.
Ich glaube bei zwei Jugendlichen wäre mir wohler. Wenn irgend etwas ist, ist immerhin noch jemand da bzw. evtl haben sie auch gegenseitig ein Auge aufeinander (oder verbünden sich ;-)).
Ich wüsste eben gerne, wie das gesetzlich ist. Das Jugendschutzgesetz finde ich sehr vage, nicht besonders aufschlussreich.
Und klar, würde man es dem eigenen Nachwuchs nicht zutrauen, käme eine Überlegung gar nicht in Betracht.

LG
jana-marai

Beitrag von sarahg0709 21.05.11 - 15:55 Uhr

Hallo,

ich würde sicherheitshalber für Betreuung sorgen, ihn vielleicht bei einem Freund übernachten lassen.

Bei einem Klassenkamerad meines Sohnes - 16 Jahre - wurde das JA eingeschaltet, weil seine Eltern 10 Tage auf eine Kreuzfahrt gegangen sind und den Jungen ohne Aufsicht allein gelassen haben. Der Junge hatte es einem Lehrer erzählt, der das dem Jugendamt gemeldet hat.

Das JA kommt jetzt alle Wochen zur Kontrolle.


LG

Beitrag von tschika1973 22.05.11 - 10:08 Uhr

Ich behaupte mal das da noch was anderes vorgefallen ist.
Ich habe das Thema mit einer Frau vom Jugendamt besprochen, da war meine Tochter sehr viel jünger als 16.. es kommt immer auf das Kind an.
Schon mit 12 war es kein Problem das Kind mal übers WE alleine zu lassen.

Beitrag von sarahg0709 22.05.11 - 13:45 Uhr

Hallo,

da liegt sonst gar nichts im Argen. Die Eltern sind sogar recht gut situiert (Mutter Anwältin, Vater Arzt). Der Sohn ist allerings laut Auskunft meines Sohnes eher ein Außenseiter, der von zu Hause alles geschenkt bekommt und keine Freunde hat.


LG

Beitrag von tschika1973 23.05.11 - 09:05 Uhr

Möglicherweise war er gegen seinen Willen allein ?
Keine Ahnung.
Normalerweise ist das kein Problem.

Beitrag von sini60 22.05.11 - 13:32 Uhr

Wegen sowas kommt das Jugendamt sicher nicht. Da muss was anderes im argen liegen.

Beitrag von jana-marai 23.05.11 - 11:37 Uhr

Hallo,

ist nicht Dein Ernst, oder?
Bist Du sicher, dass das alleine der Auslöser war?
Nun gut, Urlaub empfinde ich jetzt subjektiv auch anders, als eine Notwendigkeit wie Klinikaufenthalt etc.

Ganz alleine würde ich mein "Kind" eh nicht lassen, einen Ansprechpartner in unmittelbarer Umgebung gibt es auf jeden Fall, aber eben keine Betreuung "rund um die Uhr", wie kochen, wecken, in die Schule schicken etc.
Nach der Schule sind die Jugendlichen ohnehin meist mit Kumpels unterwegs oder hängen bei irgendeinem zu Hause ab zum Chillen. Oder sind beim Sport ;-).
Es besteht also durchaus ein gewisses Netz, welches Vorgaben gibt und den Jugendlichen nicht total im frei verfügbaren Raum herumwandeln lässt. Dank sei auch der häufigen Mittagschule ;-).
Verunsichert hast Du mich jetzt trotzdem...
LG
jana-marai

Beitrag von juki 23.05.11 - 22:52 Uhr

Huhu...

das kommt denk ich auf das Kind an...ich war das erste Mal mit 15 zwei Wochen allein...hatte keine Lust auf Familienurlaub oder Freizeit...

Allerdings war das in den Ferien und nicht wie bei einer andeen Antwort in der Schulzeit...

LG

Beitrag von starshine 25.05.11 - 13:56 Uhr

hmmmm "paar Tage" und 4 Wochen sind für mich ein grosser Unterschied...

4 Wochen finde ich für Jugendliche in dem Alter viel zu lange. Ich hätte da kein gutes Gefühl. Das Gesetz würde mich da wenig interessieren.

Du hast keine Ahnung mit wem sie sich abgeben in der Zeit, wer vielleicht bei Euch zu Hause sich aufhält, wohin sie gehen.... 4 Wochen reichen um in eine "falsche Szene" abzurutschen... und gerade wenn man als Jugendlicher dann anbieten kann: hey, können wir bei uns zuhause machen, ist niemand da....

Nope, ich kann mich trotz meines hohen Alters noch bestens daran erinnern welche Angebote ich in dem Alter so bekommen habe!

Beitrag von jana-marai 25.05.11 - 19:42 Uhr

Hallo,

danke für die Antwort.
Da stimme ich sofort zu, 4 Wochen würde ich auch nicht verantworten wollen. Mit ein paar Tagen sind allerdings 3-5 Tage gemeint gewesen.

LG
jana-marai

Beitrag von starshine 26.05.11 - 12:44 Uhr

oups sorry, habe auf den falschen Post geantwortet :-) Nein, bei 3-5 Tagen sehe ich da auch kein Problem.