SILOPO traurig...HORTWAHL

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von nane75 19.05.11 - 10:37 Uhr

Meine Freundin und ich haben je 1 Kind im gleichen Alter, die 2 sind wie Geschwister aufgewachsen, sind sehr harmonisch beinander.Gehen ab Sep.in eine Schule und auch in eine Klasse .Bis gestern sollten Sie auch in einen Hort. Meine Freundin arbeitet Vollzeit, es wäre einfach zu händeln , wenn Sie mal länger braucht oder so. Morgends sollte ich Ihre Tochter mit in die Schule nehmen, da Sie ja schon um 6.00 Uhr zur Arbeit fährt.
Wir haben die HOrtplätze nur durch extremes kämpfen bekommen.(Zeitung, RA)
Da wir beide arbeiten und keinerlei Verwandschaft hier haben.

Es gibt bei uns 2 Horte, einen Traumhort in dem wir trotz 3-jähriger Anmeldezeit keinen Platz bekamen und eine Hortgruppe in einem KIGA mit 2 neuen Erzieherinnen, wo es noch keine Erfahrungswerte gibt.Dieser KIGA hat einen sehr schlechten RUf.Die Kinder müssen von der Schule zu diesem KIGA 500m laufen.
Wir brauchten aber den Hortplatz um weiterzuarbeiten und haben ihn genommen.

Jetzt bekomme ich gestern eine SMS von meiner Freundin, der Traumhort hat noch einen Platz weil jemand abgesprungen ist, ob Sie diesen möchte.
Sie sagt es tut ihr wahnsinnig leid für mich, aber es geht um Ihr Kind und Sie nimmt den Platz.

Ich bin so traurig, kenne mich gar nicht wieder.
Mein Kind kommt jetzt mit Ihrer Tochter in eine Klasse und alleine in eine Hortgruppe wo er niemanden kennt. Es tut mir so leid für Ihn, er ist sowieso so sensibel.

Versteht mich irgendjemand? ICh kann mich auch gar nicht für meine Freundin freuen. Irgendwie bin ich auch nicht bereit 2 Horte nachmittags anzufahren, wo meiner dann neidisch schaut.

Beitrag von kleinemimi 19.05.11 - 10:41 Uhr

Hallo,

tut mir echt leid für Dich!

Aber vielleicht wird es ja auch anders als Ihr denkt und der Kiga Hort ist toll.

Du hättest doch den Platz sicher auch genommen, oder?

LG Mimi

Beitrag von nane75 19.05.11 - 10:47 Uhr

Nein, ich habe mit meiner Freundin ja schon abgesprochen wie wir das machen mit dem bringen und abholen.
Wenn nur ein Platz gewesen wäre hätte ich Ihn nicht genommen.
Ich wäre für den gemeinsamen Besuch des Hortes gewesen.

Beitrag von rain72 19.05.11 - 10:52 Uhr

Hallo,
ich kann Deine Enttäuschung bezüglich Deiner Freundin verstehen. Ich hätte an ihrer Stelle mein Kind nicht in den anderen Hort gegeben. Nicht unbedingt, damit die beiden Kinder zusammen bleiben, da werden sich vermutlich in Schule und Hort auch andere Freundschaften finden – aber wenn man sich grundsätzlich wegen Bringen oder Abholen zusammen organisiert, dann ist es schon einfacher, wenn auch beide Kinder im selben Hort sind. Ich fände es komisch, wenn man einerseits sich auf den anderen verlässt (wg. zur Schule bringen), aber andererseits zum Ausdruck bringt, dass man selbst nicht zu Kompromissen bereit ist…
Ansonsten würde ich an Deiner Stelle aber jetzt mal positiv an die Sache herangehen, nix mit „der andere ist der Traumhort“, mein Sohn wird „neidisch gucken“ usw. Ihr habt jetzt einen Platz im anderen Hort und macht das Beste draus! Wenn die Gruppe ganz neu ist, dann kann das auch durchaus sehr positiv sein. Ich kenne das von der KiGa-Auswahl: Da sind auch manche Eltern gaaaanz wild auf einen bestimmten (vor allem wegen der äußeren Gegebenheiten), sagen „niemals geb‘ ich mein Kind in den anderen KiGa“ usw. Wenn sie dann doch einen Platz in dem anderen bekommen, dann brauchen Eltern und Kinder meist sehr lange, um „anzukommen“. Schließlich gefällt es Ihnen aber doch gut! Du musst bedenken, dass die Qualität einer Kinderbetreuung sehr wenig von den äußeren Gegebenheiten abhängt, sondern vielmehr (und in erster Linie) vom Betreuungspersonal und deren Engagement und von der Zusammensetzung der Gruppe! Und, wie gesagt: Mach es Dir und Deinem Kind einfacher, indem Du den Hort jetzt schon positiv siehst, nicht so in der Richtung „eigentlich wollten wir ja, aber wir haben leider keinen Platz bekommen, darum mussten wir“, sondern: „Da wird eine ganz tolle neue Gruppe eröffnet, in der wir als erste dabei sein dürfen“….
Alles Gute!
rain
PS: Dass die Kinder "500 m laufen müssen" von der Schule zum Hort findest Du jetzt nicht wirklich negativ, oder?? Falls doch: Wo liegt das Problem?

Beitrag von nane75 19.05.11 - 11:07 Uhr

Die 500m hätten Sie gemeinsam laufen sollen. Jetzt läuft er allein.Er kennt ja niemanden, auch der Stadtteil ist neu.
Wir wohnen in einem anderen Stadtteil, haben einen Gastschulantrag gestellt und genehmigt bekommen.
Alles war durchgeplant um unsere Kinder beisammen zu lassen und trotzdem weiter zu arbeiten.Und uns gegenseitig zu unterstützen.
Der "Traum-Hort" ist direkt an der SChule.

Beitrag von rain72 19.05.11 - 11:16 Uhr

Wie gesagt, dass mit Deiner Freundin ist blöd...
Aber: Dass Dein Sohn keinen kennt, wird sich ja ganz schnell ändern! Es sind doch noch ca. 25 andere Kinder in der Klasse, von denen wird ja auch jemand in "seinen" Hort gehen.

Beitrag von sillysilly 19.05.11 - 10:54 Uhr

Hallo

schwierige Situation für beide Seiten

ich hätte den Hortplatz wahrscheinlich aus Fairneßgründen nicht genommen, aber ob das dann die richtige Entscheidung ist weiß ich auch nicht.

Ich bin auch jemand der immer fair sein will, gerecht und sich an Absprachen hält
aber vielleicht muß man manchmal auch zum Wohle des Kindes entscheiden, und das hat deine Tochter getan. Aus ihrer Sicht hat sie nur was ganz natürliches, mütterliches gemacht - die bessere Wahl für ihr KInd getroffen.


Ich würde mich auch ein wenig Ärgern, und wäre gefrustet - aber ich würde es auch irgendwo verstehen - geht ja ums eigene Kind

und ob das wirklich einen Vorteil bringt - der bessere Hort ist- dort die besseren Spielpartner sind wird erst der Alltag zeigen
Ich gebe rein gar nichts auf diese Gerüchteküchen um den Wert einer Einrichtung.
Denn jede Familie hat andere Erwartungen, andere Ansprüche, andere Menschen die ihnen liegen, andere pädagogische Gründsätze - was für anderen Menschen nicht paßt kann die optimale Einrichtung für Euch sein.

Und warum solle er neidisch schauen, er wird sich wohl fühlen, Freunde haben und danach einen sehr guten Freund treffen.
Wenn du dir sowas schon ausmalst, prägst du das ja schon vorher und gibst der Einrichtung und deinem Sohn keine Chance ......... .

Wg. Spielpartner und Freunden - wird in der Schule die Karten sowieso neu gemischt und es werden schnell neue Freunde gefunden.
Es gibt ja auch eine große Auswahl an neuen Freunden - nämlich mindestens 25 Stück - da paßt immer jemand

Du darfst deine Unsicherheit, deinen Frust nur nicht auf deinen Sohn übertragen oder spüren lassen - da du ihn sonst - auch unbewußt - beeinflußt und er das Gefühl bekommt es nicht schaffen zu können.


grüße Silly

Beitrag von sillysilly 19.05.11 - 10:56 Uhr

Hallo

natürlich nicht deine Tochter - sondern deine Freundin hat für ihr Kind entschieden


Grüße Silly

Beitrag von bambolina 19.05.11 - 12:33 Uhr

Hallo

dein Kind wird auch ohne seine Freundin andere Freunde im neuen Hort finden. Auch der Weg - erkundige dich doch mal in deinem Hort, ob es nicht andere Kinder gibt, wo in die gleiche Klasse gehen, um gemeinsam zu laufen.

Weiterhin würde ich mit der Leitung vom "TraumHort" reden, ob man dich nicht auf die Warteliste setzen könnte, falls noch ein Platz frei wird.

Na ein Wechsel würde ich deiner Freundin nicht unbedingt vorwerfen, ich finde es bloß traurig, dass man bei sowas ne unpersönliche SMS schickt und nicht das Gespräch sucht.
Wenn ich in der Lage deiner Freundin gewesen wäre, hätte ich zumindest versucht, in einem Gespräch eine gemeinsame Lösung zu finden, auch wenn ich definitiv gewechselt hätte.
Konfrontation scheuen und ne SMS schicken, sicher nicht.

lg bambolina

Beitrag von itsmyday 19.05.11 - 12:47 Uhr

Ich verstehe Dich....#liebdrueck

Wirst Du trotzdem das Kind Deiner Freundin abholen wollen? Wenn nicht, hättest Du jetzt immerhin eine gute Ausrede....#cool

LG

Beitrag von h-m 19.05.11 - 14:25 Uhr

Ich kann Euch beide verstehen. Aber ich denke auch, dass Du ein wenig übertreibst... Verstehe ich richtig, dass Du einen Sohn hast und Deine Freundin eine Tochter? Gerade diese Junge-Mädchen-Freundschaften halten doch meist in der Grundschule eh nicht... Dein Junge wird viele andere Kinder kennenlernen (Klasse, Hort) und neue Freundschaften knüpfen! An Stelle Deiner Freundin hätte ich den Platz auch genommen, es allerdings persönlich gesagt, statt per SMS zu schreiben. Und wer weiß, ob Dein Sohn wirklich so "traurig schaut", wenn Ihr an dem anderen Hort vorbeikommt? Vielleicht gefällt es ihm richtig toll in seinem? Und, Du meine Güte, 2 Horte anfahren... die sind doch gerade mal 500 m auseinander! Park auf halbem Weg und jedes Kind läuft 250 m zum Auto!

Beitrag von golm1512 19.05.11 - 16:07 Uhr

Ich kann beide Seiten verstehen.

Dir kann ich aber sagen: Es ruckelt sich alles zurecht. Unsere Schule hat einen großen Hort mit ca. 150 Kindern und ein paar Schülerläden. Viele Eltern schwören auf diese kleinen Läden, in denen man sich frühzeitig bewerben muss.
Auch ich dachte vor der Einschulung, dass der große Hort doch nur sch.... sein kann. Mein Sohn wollte aber dorthin, weil der Nachbarsjunge auch dort ist. Und ein paar aus seiner Klasse wie sich herausgestellt hat.

Unsere Erfahrungen in diesem einem Jahr:
Die aus dem Hort machen das super. Die Kinder wurden ganz toll auf die Schule vorbereitet. Das Gebäude ist auch ca. 500m von der Schule entfernt. Die Kinder wurden über Wochen angeleitet. Zuerst sind sie inder Gruppe rübergelaufen. Dann stand an jeder Kreuzung eine Erzieherin und die Kinder gingen auf jeden Fall zu zweit. An der Schule stand eine, die abhakte, wer unterwegs war, damit man im Hort sehen konnte, ob auch alle angekommen waren. Dann stand nur noch jemand an der "schlimmsten" Kreuzung, die aber eigenlich auch nicht schlimm ist .
Sie gehen immer noch paarweise, aber werden nicht so stark kontrolliert.

Mein Sohn ist Mutist, d.h. er spricht nicht. Ich habe mir echt einen Kopp gemacht, ob er denn wohl Freunde findet und -oje- das arme Kind, alle seine Kiga-Freunde sind auf andere Schulen gekommen. Nach ein paar Tagen war aber klar, dass er gut zurecht kommt, dass die Kinder total nett sind und er ganz viele neue Freunde gefunden hat. Schule ist nicht Kindergarten, aber er war im Sommer richtig schulreif und Hort war das richtige für ihn.

Ich kenne viele Horte, weil wir dort schon mal Freunde abholen. Keiner ist so gut wie unserer! Aber mal ehrlich: Das ist mein Gefühl. Die Kinder, die wir abholen, machen keinen unglücklichen Eindruck.

Und eure Betreuungsabsprache könnt ihr trotzdem einhalten. 500m machen den Kohl ja jetzt nicht fett, finde ich. Und wenn du dich öfter in dem "Traumhort" blicken lässt, kriegst du auch, ob und wann Plätze frei sind. Die Situation jetzt muss ja nicht endgültig sein.

Gruß
Susanne