taschengeld - völlig freie wahl beim ausgeben?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von engelchen28 19.05.11 - 10:45 Uhr

hallo ihr!
sophie (nächste woche 6) bekommt seit ihrem 4. geburtstag taschengeld (50 cent / woche), weil sie zu dem zeitpunkt schon werte erkannt hat und wusste, was man mit 50 cent kaufen konnte und was eher nicht, sie wsste, dass 2 x 50 cent 1 euro ergibt etc. (von daher bitte keine diskussion über den beginn von taschengeld-gabe). bisher hat sie ihr taschengeld zu 99% gespart, will es jetzt aber mit in den wildpark und auch in den urlaub nehmen, um sich etwas zu kaufen, was ich ja auch gut finde. im wildpark z.b. ist sie 4 runden karussell gefahren (4 euro!!!), wir hätten ihr die nicht spendiert, weil der eintritt ansich schon teuer ist und wir auch noch eis gegessen haben vor ort (sie hat sich dann noch ein 2. eis gekauft). aber okay, ist ihr taschengeld. im urlaub will sie alles mitnehmen und sich soviel eis kaufen, wie sie möchte - und sie wird's tun, da bin ich sicher #;-). nicht, dass wir ihr nicht auch ein eis kaufen würden - aber eben z.b. nicht direkt vor dem abendessen oder nachdem wir schon eis gegessen haben. haben eure kids beim taschengeld-ausgeben (und meine tochter hat ja nun so 40 - 50 euro zusammen) absolut freie wahl, für was und wann und wieviel sie ausgeben? auf der einen seite müssen sie ja ein gespür dafür bekommen, dass 4 x karussell fahren eben doch recht teuer ist, auf der anderen seite tät's mir schon ein bisschen "weh", wenn sie 40 - 50 euro in eis, karussell, glitzerflitzerkram stecken würde. oder aber ich gehe mit ihr in ein spielzeuggeschäft und sie sucht sich vielleicht etwas größeres aus?!
wenn sie jetzt in die schule kommt, soll sie 1 euro / woche bekommen.
lg
julia

Beitrag von binnurich 19.05.11 - 10:53 Uhr

meine bekommt Taschengeld seit sie 5 ist - jeden Sonntag einen Euro

bisher hat sie auch gespart, neuerdings hat sie aber die Verschwendungssucht gepackt ;-)

hm... ja ich bin für völlig freie Verwendung, dann merkt sie, dass es schnell alle werden kann und muss dann die Konsequenzen spüren.
Mein Problem dabei ist - wenn ihr Geld z. B. fürs Eis dann nicht mehr reichen würde, bekäme sie es von mir (nur ein Beispiel) und dann ist das mit den Konsequenzen eben doch so eine Sache ...

Ich muss da schon sehr an mir arbeiten, damit ich sie gewähren lasse

Beitrag von engelchen28 19.05.11 - 12:14 Uhr

find ich gut, deine einstellung - und na klar gibt's sachen zwischendurch, naschis, eis, karussell oder was weiß ich...ohne taschengeld, ist doch klar. es geht ja auch nur um die extra-sachen.

Beitrag von zaubertroll1972 19.05.11 - 11:02 Uhr

Hallo,

auch wenn Du das Gegenteil behauptest denke ich, daß sie kein Gefühl dafür hat wieviel 40 oder 50 Euro sind. Wohlmöglich hatte sie nie die Gelegenheit ihr Taschengeld auszugeben, jetzt hat sie alles gehortet und prasst unnötig damit herum.
Hast Du ihr nie vorgeschlagen was sie mit ihrem Geld tun kann? Daß sie nicht 5 Eis kaufen muß und die Möglichkeit hat einen Teil zu sparen um sich auch etwas schönes davon zu kaufen?
Das Taschengeld ist dafür da damit die Kinder es ausgeben können wie sie möchten aber manchmal sind Kinder auch einfach noch zu jung um mit dem Geld "vernünftig" umzugehen.
Wenn mein Sohn sein Taschengeld mit in den URlaub nimmt dann würde er sich davon niemals 5 Eis kaufen oder 5 Mal nacheinander Karusell fahren.
Zum einen würde ich Eis oder Karusell spendieren ( wir sind ja im Urlaub oder machen einen Ausflug ) und zum anderen weiß er, daß er sein Geld "sinnvoller" ausgeben kann. Er würde sich dann vermutlich etwas zum Spielen kaufen oder ein besonderes T-Shirt, Fußball Trikot, etc.
Er hat aber auch die Möglichkeit sein Taschengeld jederzeit zu verpassen. Also er kann zum Büdchen gehen und sich Süßes oder Eis kaufen. Er kann sich eine Zeitschrift kaufen oder Star Wars Karten. Und wenn er mehr Geld hat kann er sich auch ein Spielzeug kaufen.
Wenn er etwas von den Großeltern bekommt dann schlage ich ihm vor es in die Spardose zuwerfen, damit wir das Geld dann auf sein Sparbuch einzahlen. So kann er sich mal etwas Größeres kaufen wenn er älter ist.
Mein Sohn hat ab Schuleintritt Taschengeld bekommen. Da war er 6 Jahre alt. Er bekam dann 2 Euro die Woche.
Ich finde den Zeitpunkt genau richtig.

LG Z.

Beitrag von engelchen28 19.05.11 - 11:30 Uhr

hallo!
ich gebe dir recht, dass sie nicht einschätzen kann, wieviel 40 oder 50 euro sind, das meinte ich auch nicht. sie kann den wert von 50 cent, 1 euro oder auch 3 euro einschätzen, was man dafür bekommt.
ich fand unseren zeitpunkt für unsere große genau richtig, die kleine (wird 4) wird noch ein weilchen auf taschengeld warten, sie ist ein ganz anderer typ als die große.
mit 6 oder 7 gibt man sein geld natürlich anders und (hoffentlich) "sinnvoller" aus als mit 4 oder 5, davon gehe ich aus oder hoffe es zumindest #:-).
lg
julia

Beitrag von litalia 19.05.11 - 11:07 Uhr

also ich persönlich würde karussel und eis nicht vom taschengeld zahlen lassen.

wenn ich irgendwo hin einen ausflug mache und es gibt da karussel dann wäre es für mich selbstverständlich dass mein kind fahren darf, auf unsere kosten ;-)

eis essen würde ich auch zahlen und es gibt eben sachen an die sich gehalten wird.

wenn ich sage sie darf 3 mal karussel fahren dann ist das so. unabhängig wieviel geld sie selbst einstecken hat.

wenn es 3 kugeln eis gibt dann gibt es 3 kugeln und dann dürfte sie sich nicht noch 10 kugeln oben drauf packen nur weil sie die theoretisch zahlen könnte.

ich würde ihr eher vorschlagen dass sie sich im spielzeugladen was aussuchen kann, was sie möchte. oder das sie sich im urlaub davon was kaufen darf etc.

so gewisse regeln sollte es meines erachtens noch geben, unabhängig davon wieviel taschengeld das kind einstecken hat, dennoch entscheide ICH wieviel runden karussel sie fahren darf und wieviel eis sie verputzen darf :-)

Beitrag von engelchen28 19.05.11 - 11:28 Uhr

hallo!
wenn wir über 35 euro für einen ausflug in den wildpark ausgeben, dafür noch 1 std. fahren müssen, nein, dann gibt's kein karussell bei uns und auch kein 2. eis - zumindest nicht von unserem geld.
das mit dem spielzeugladen werden wir machen, das ist gut - und einen kleinen teil kann sie ja einfach so verprassen.
lg
julia

Beitrag von litalia 19.05.11 - 11:46 Uhr

ok das ist natürlich ansichtssache.

wenn wir einen ausflug machen dann darf mein kind auch karussel fahren - wenn es eins gibt und muss den anderen nicht zugucken nur weil der eintritt ja schon teuer war.

aber es gibt eben absprachen. zb. sie darf 3 mal fahren. dann fährt sie auch nur 3 mal und keine 4 mal und das zahlen wir selbstverständlich.

genau so mit dem eis. sie kann ein eis essen....keine 3. und das eis bezahlen wir natürlich.,

ihr habt "nur" ein kind oder? was wäre es wenn es 2 kinder sind und eines hat geld einstecken.... dürfte dann das eine kind karussel fahren und ein eis nach dem anderen essen und das andere kind ohne geld, müsste zuschauen?

nein, also für so grundsätzliche dinge wie eis und karussel, das würde ich mein kind nicht selbst zahlen lassen weil sie ja selbst auch garnicht so abschätzen kann wieviel "gesund" ist. nach 20 runden karussel und 10 kugeln eis könnte es einen schon übel werden ;-)

wir entscheiden wieviel eis und wieviel karussel und das zahlen wir dann auch.

ihr taschengeld kann sie für andere dinge verprassen. wenn sie meint sie muss sich dafür eine filly zeitschrift für 3,20 kaufen dann darf sie das.

Beitrag von engelchen28 19.05.11 - 12:09 Uhr

huhu!
wir haben 2 kinder, die große wird jetzt 6, die kleine wird kurz danach 4. wie wir das mit dem "ein kind hat taschengeld, das andere nicht" machen werden, weiß ich auch noch nicht. ich weiß aber mit sicherheit, dass wir der kleinen nicht nur deshalb TG geben, weil die große welches hat. sie sollte schon in etwa den wert von 50 cent o.ä. wissen und die notwendige reife haben.
karussell fahren und eis sind für mich keine "grundsätzlichen dinge". "wasser trinken", "essen bekommen", "küsschen geben", "spaß haben", das sind für mich grundsätzlichkeiten. eis, pommes und karussell mit sicherheit nicht, wenn wir extra einen ausflug in den wildpark machen. mal kaufen wir pommes, mal nicht. oft nehmen wir uns muffins und kaffee mit.
den großen unterschied zwischen "filly zeitschrift" und "x-te runde karussell fahren" sehe ich nicht so wirklich...!
schwierig wird das, wenn kind 1 sich z.b. ein heft von seinem taschengeld kauf, kind 2 aber noch kein TG hat....! egal, wie man es handhabt, es ist ungerecht irgendwie...!
lg
julia

Beitrag von litalia 19.05.11 - 12:19 Uhr

ja das mit den 2 kindern ist wirklich interessant.

würde mich interessieren wie andere eltern das handhaben :-)
wir haben nur ein kind.

wie gesagt, das mit karussel und co ist anichtssache. das "grundsätzlich" war wohl etwas blöd ausgedrückt.

bei uns gehört es eben meisst dazu aber eben nur eine gewisse rundenanzahl ;-)

wir kaufen in so einem park z.b. ganz selten was zu trinken... wir haben immer wasserflaschen einstecken.

Beitrag von engelchen28 19.05.11 - 12:26 Uhr

ich denke, im großen und ganzen sind wir uns einig #;-)!

schönen nachmittag für dich!

lg
julia

Beitrag von kathrincat 21.05.11 - 16:49 Uhr

ein ausflug soll spaß machen und da zählt auch mal ein 2eis oder 5 mal karussel dazu

Beitrag von engelchen28 23.05.11 - 11:15 Uhr

für uns nicht, wir haben auch so viel spaß und machen "spaß" nicht an der anzahl der eiskugeln oder der anzahl der münzen für ein karussell fest. wir haben sogar spaß ohne auch nur 1 cent auszugeben #:-).

Beitrag von nina_1981 19.05.11 - 11:29 Uhr

Hallo Julia,
ich bin auch dafür: Taschengeld darf ausgegeben werden, wofür die Kinder das wollen. Ob es nun für Süßigkeiten, Sammelkarten, Sticker, besondere Stifte oder sonstiges ist.
Aber das was deine Tochter hat, ist ja im eigentlichen Sinne kein Taschengeld, sonder Spargeld.
Sie hat es gespart, weil sie sich nichts anderes davon kaufen wollte. Hier wäre ich dann schon kritischer mit dem "verprassen".
Schlag ihr doch vor, sie könnte sich eine größere Sache davon kaufen und die restlichen 10-20€ mit in den Urlaub nehmen.

Bei uns ist es auch so: Eis, Karussell oder sonstige Sachen bezahlen grundsätzlich wir. Wenn sie aber beispielsweise ein Magnum-Eis will, muss sie was dazugeben. 2,40€ sind mir dann doch viel für ein Kiosk-Eis ;-)

LG
Nina

Beitrag von engelchen28 19.05.11 - 12:11 Uhr

das ist eine gute unterscheidung: TASCHENgeld und SPARgeld! simpel, aber gut! wir werden mit einem teil des spargeldes in ein spielzeuggeschäft geben und eine kleine summe taschengeld eben einfach mitnehmen.
lg

Beitrag von kawatina 19.05.11 - 12:01 Uhr

Hallo,

ob ein Kind direkt am Tag der Taschengeldausgabe oder später den gesamten Batzen Gespartes verballert, kommt ja aufs Gleiche raus.

Nur ist es fair, wenn der Sparsame dann gemaßregelt wird, wenn er einmal ordentlich auf den Putz haut?

Taschengeld sollte man ohne wenn und aber geben.

Meine sind extrem sparsam.....so sparsam das ich meinem Azubi noch den Urlaub (er fährt immer noch mit)bezahle...und wenn Kirmes ist kann er auch gern mal eine Wurst oder Karussell auf meine Kosten haben.#schein

Herrje das ist doch dein Kind....vielleicht würdest du anders darüber denken, wenn wie bei uns schon einige Freunde der Kinder 3 Meter tief unter der Erde lägen - man lebt nur einmal und die Gelegenheit den Kindern eine Freude zu machen, kommt auch nicht mehr zurück.

Aber das ist selbstredend jedermann selber überlassen.

Beitrag von engelchen28 19.05.11 - 12:13 Uhr

es geht doch gar nicht um "eine freude machen".
stimmt, im endeffekt tut sowieso jeder das, was er für richtig hält - und trotzdem ist es interessant, wie andere es handhaben.
lg

Beitrag von loonis 19.05.11 - 12:07 Uhr




Hallo Julia,


unser Sohn geht in d.2.Klasse ,er bekommt 1,50€ die Wo.
Wir haben das Taschengeld mit Schuleintritt eingeführt ,da gab es 1€
die Wo,werden es jetzt ab d. 3.Klasse auf 2€ die Wo erhöhen.

Auf Ausflügen zahlen wir alles ,den Eintritt ,Karussell,Eis...da gibt
unser Sohn nie sein Taschengeld aus.
Das läuft auch im Urlaub so.

Er hat es eigentl. zur freien Verfügung ,er spart es aber fast immer
u. kauft sich dann mal etwas größeres.Meist Spielzeug.

Hin und wieder kauft er sich mal was am Kiosk ,Süßigkeiten,das hält sich aber in Grenzen.
Zu Hause kann jeden Tag ne Kleinigkeit genascht werden.

Auf jeden Fall würde ich nicht zuschauen wie mein Kind sein Taschengeld pausenlos für Süßes ausgibt,halt in Maßen.

LG Kerstin

Beitrag von zaubertroll1972 19.05.11 - 12:53 Uhr

Das ist doch grad das Schöne für die Kinder: Zusammen zum Büdchen laufen/fahren und sich was aussuchen und kaufen was sie möchten ohne das Mama daneben steht und meckert. :-)
Da müssen sie ja nicht noch extra zuhause naschen.

Beitrag von loonis 19.05.11 - 12:57 Uhr




Ja klar ,ab und an macht er das auch.

Und wir haben noch eine kleine Maus ,sie bekommt noch
kein Taschengeld ,sie nascht natürl. daheim ,da möchte
der Große natürl. auch noch etwas ...
Daher wird hier nicht das ganze Taschengeld in Süßes
"verwandelt" ...
Aber das möchte Luca zum Glück auch nicht *gg* ...

LG Kerstin

Beitrag von luka22 19.05.11 - 12:19 Uhr

Das ist der Grund, warum es bei uns noch nie so mit dem Taschengeld geklappt hat. Der Grund: wir haben drei Kinder und wenn es Eis gibt, dann für alle die gleiche Portion. Meine Tochter bekäme eh weniger Taschengeld, mein kleiner noch gar keins. Als ich zu Beginn der Taschengeldsache meinen Sohn angewiesen habe sich xy von SEINEM Geld zu kaufen, dann hat er einen Koller bekommen, wenn ich meiner Tochter etwas anderes bezahlt habe. Das kann ich dann auch verstehen. Und wo ich noch ein Problem habe: Wir sind wirklich großzügig mit unseren Kindern. Wenn ich mir ihnen in unseren Freizeitpark um die Ecke gehe oder in die Stadt zum Bummeln, dann bekommen sie Eis und ich lasse mich so zu allerlei breitschlagen :-), aber dann ist auch irgendwann gut. Dann kommt es auch nicht in die Tüte, dass da einer seine Börse zückt und vor den Augen der anderen sonstwas kauft. Auch sonst bekommen sie alles, was sie für die Schule brauchen und auch mal etwas Besonderes im Low-Budget-Bereich. Ich mache ihnen einfach gerne eine Freude, natürlich bleibt es im Rahmen. In meinem halt! ;-)
Auch ohne Taschengeld haben meine Kinder viel Geld, das sie zu verschiedenen Anlässen bekommen. Das meiste landet auf dem Sparbuch, aber sie horten auch ein wenig. Davon lädt, vor allem mein Sohn, einen Kumpel mal auf ein Eis ein. (Wir haben einen Laden ums Eck). Oder sie kaufen sich etwas aus der Reihe, dass sie sich unbedingt wünschen. Meinem Sohn wurde z.B. letztes Jahr der Roller geklaut. Einen neuen hat er sich dieses Jahr von seinem Geld gekauft. Meine Tochter möchte sich jetzt ein Einrad kaufen. Bei uns ist das eigene Geld jedoch nie ein Freifahrtschein um sich allen erdenklichen Blödsinn zu kaufen. Ich habe vor allem eine Allergie gegen diese Kinderzeitschriften mit ihren schrottigen "Geschenkbeigaben", die nicht einmal 30min bespielt werden können. Und dafür 3 Euro ausgeben? Das sehe ich nicht ein.

Grüße
Luka

Beitrag von engelchen28 19.05.11 - 12:25 Uhr

najaaaa....aber irgendwie bzw. irgendwann müssen sie es ja lernen. du wirst nicht immer hinter deiner tochter stehen und sagen: "das lillifee-heft ist viel zu teuer und schrottig dazu" oder "2 kugeln eis reichen".
das mit der geschwistersache ist schwierig, finde ich.
meine große ist fast 6 und möchte ihr geld ausgeben. die kleine (fast 4) ist zumindest im urlaub oder am nachmittag immer dabei. kauft die große sich z.b. ein schrottiges heft, will die kleine auch eins, ist ja klar. ICH sehe aber nicht ein, eins zu kaufen - also es der großen auch verbieten? hm....! ich möchte aber der kleinen auch nicht nur deshalb geld in die hand drücken (quasi taschengeld), damit sie auch etwas hat, sondern sie soll auch reif genug dafür sein, so wie die große. schwierig.
später wird dein sohn z.b. auch seine "börse zücken" und sich vor den augen von kumpels, kollegen, geschwistern oder so irgendwas kaufen....!
schwierig...!
lg

Beitrag von zaubertroll1972 19.05.11 - 12:59 Uhr

Hallo,

das Problem würde ich in dem Alter wohl gar nicht so sehen.
Dein mittleres und großes Kind könnten den gleichen oder fast gleichen Betrag an Taschengeld erhalten und Dein kleines Kind natürlich nichts.
Die größeren Kinder kann man durchaus anhalten keine Dinge im Beisein des kleinen Kindes zu kaufen ( Sammelkarten oder Zeitungen, was weiß ich ). Sie sind ja in einem Alter wo sie das durchaus verstehen sollten.
Ansonsten sind die beiden größeren Kinder sicherlich auch mal zum draußen mit Freunden wo sie mal zum Kiosk gehen und da ist das kleine Kind ja auch nicht dabei.
Das wäre meine Idee......muß nicht jedem gefallen.

LG Z.

Beitrag von jazzbassist 19.05.11 - 13:33 Uhr

Also Meiner durfte mit seinem Taschengeld immer machen, was er wollte. Wir standen ihm aber gerne immer beratend zur Seite, wenn er unsere Hilfe gebraucht hätte. Aber - für mich gehört es zum Taschengeld dazu, damit als Kind auch unüberlegte Entscheidungen zu treffen.

Beitrag von dominiksmami 19.05.11 - 15:07 Uhr

Huhu,

da mein Sohn darf mit seinem Taschengeld machen was er möchte, so lange es seinem Alter entspricht.


Was bei uns allerdings zur Folge hat das er spart wie ein Besessener *lach*, er liest ja nur eine Zeitschrift die monatlich raus kommt und die kauft ihm meine Mutter. Das wenige Süße das er eventuell mal essen möchte findet er bei uns im Schrank ( kommt mit einer Tafel Schokolade meist 3 Wochen hin oder mit einer Tüte Gummibärchen auch mal zwei Monate).

Er schmeißt alles in die Spardose ( 3,- Euro pro Woche, Zeugniss Geld etc.) und holt sich ab und zu ein DS Spiel oder ein WII Spiel.

lg

Andrea