endlich schwanger aber angst vor kündigung :(

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von puschel1987 19.05.11 - 10:48 Uhr

nach fast einem jahr übung, sind wir endlich schwanger geworden *freu*
doch leider zum falschen zeitpunkt...
hab seit dem 01.04. ein neuen job mit 6 monate probezeit ist aber ein unbefristeter vertrag. nun bin ich schwanger und hab wahnsinnige angst mit mein chef zu reden, weil ich angst vor ner kündigung habe!
kann mir das nicht leisten den job zu verlieren!

kennt das jemand?
kann mir jamand helfen oder ein paar tipps geben?

Beitrag von mahboula 19.05.11 - 10:50 Uhr

hat man nciht trotz probezeit kündigungsschutz??#kratz


kann dir da leider nciht helfen..


glg mahboula 15ssw

Beitrag von wartemama 19.05.11 - 10:50 Uhr

Soweit ich weiß, gilt der Sonderkündigungsschutz auch in der Probezeit. #blume

LG wartemama

Beitrag von zazazoo 19.05.11 - 10:51 Uhr

Dein Chef darf dich wenn du schwanger bist eh nur bei extrem wichtigem Grund kündigen. Da dein Vertrag schon unbefristet ist, seh ich da kein Problem. Freuen wird es ihn sicher nicht, weil du gerade erst angefangen bist, aber wegen einer Kündigung musst du dir keine Gedanken machen. Da ist das Gesetz auf unserer Seite ;-)

Beitrag von sunnyside24 19.05.11 - 10:51 Uhr

Nee, kündigen kann man dich nun nicht mehr;-), besorg dir so ein Mutterschutzgesetz, gibts bei SS Beratungsstellen oder von der Krankenkasse, da stehts detailierter drin.
Ich denke das gilt auch in der Probezeit, aber lass mich gern korrigieren.

Beitrag von katrin26 19.05.11 - 10:52 Uhr

ach es kommt wie es kommt.. meißt dann wenn es noch nicht sein sollte.. aber da freu ich mich erst mal für dich..
das mit dein job, ja ist echt blöd.. also ich würde es solange es geht verheimlichen...

ich denke er würde dich sonst bestimmt kündigen...

ich kann dir echt kein guten rat geben.. sorry.. meiner freundin geht es auch so..
sie hat den job verloren..

tut mir leid das ich dir nichts besseres sagen kann...

Beitrag von windsbraut69 19.05.11 - 11:14 Uhr

"also ich würde es solange es geht verheimlichen...
ich denke er würde dich sonst bestimmt kündigen... "

Ohne Weiteres kann ihr nicht gekündigt werden, da sie Kündigungsschutz genießt.
Wenn in diesem speziellen Fall eine Kündigung dennoch möglich sein sollte, wird ihr die Verzögerungstaktik nicht viel bringen.

Wie hat Deine Freundin denn ihren Job verloren?

Gruß,

W

Beitrag von .mickie.1980 19.05.11 - 11:30 Uhr

Soweit ich weiß, ist Frau verpflichtet den Arbeitgeber zu informieren, sobald sie von der SS weiß!!
Schließlich muss auch der Arbeitgeber ggf. besondere Dinge beachten, um die Schwangere zu schützen!

Beitrag von windsbraut69 19.05.11 - 11:31 Uhr

Ist sie nicht.

Beitrag von juliz85 19.05.11 - 11:52 Uhr

du bist nicht verpflichtet deinem ag bescheid zu sagen. wär aber nett, wenn man es rechtzeitig sagt! aber vor der 12. ssw sowieso nicht!

Beitrag von erbse2011 19.05.11 - 10:52 Uhr

man hat trotz probezeit kündigungs schutz.

du kannst ruhig ohne bedenken deinem chef sagen das du schwanger bist und er darf dich nicht kündigen.

das problem hat ich vor meiner schwangerschaft nämlich auch.

Beitrag von puschel1987 19.05.11 - 10:57 Uhr

aber in der probezeit darf er mich doch ohne angaben von gründen kündigen...?!

lg puschel1987

Beitrag von julie1108 19.05.11 - 11:02 Uhr

Nein, nicht wenn du schwanger bist!

Beitrag von julie1108 19.05.11 - 10:52 Uhr

Tja, aus der Kündigung wird wohl nichts, da du ja laut Mutterschutzgesetz unkündbar bist.

http://www.gesetze-im-internet.de/muschg/__9.html

Beitrag von kruemelchen0911 19.05.11 - 10:54 Uhr

schau mal hier hab ich grad gefunden, vielleicht hilft dir das

http://www.kinder-aktuell.de/recht-sicherheit/schwangerschaft-probezeit-kuendigung-1213/

Beitrag von muzel_maus 19.05.11 - 11:02 Uhr

Huhu Ihr,

hab da mal eine Frage, bin so ca in der 4-5 Woche schwanger. Habe es auch meinem AG mitgeteilt. Da ich in der Produktion arbeite, hat mich mein FA vorläufig erstmal bis zum nächsten UT krankgeschrieben. Mein AG wollte eine bestädigung durch den FA haben das ich Schwanger bin, (ich hab noch kein Mutterpass), da hat er mir was schriftliches mitgegeben wo drauf steht das eine Schwangerschaft besteht. Was ich heute auch gleich abgegeben habe. Ist das Schriftstück von meinem FA gültig? Nun hatte ich aber heute die Kündigung im Briefkasten. Ist das rechtens? Muss dazu sagen, das ich auch noch in der Probezeit bin. Und ich den Job erst sehr kurz habe.

Ich danke schon mal für eure antworten, bin echt am verzeifeln. #zitter

Beitrag von cc.2010 19.05.11 - 11:07 Uhr

Diese Kündigung ist definitiv nicht rechtsgültig. Wenn du schwanger bist,darfst du nicht gekündigt werden,es sei denn, du hast geklaut etc.
Selbst wenn dein Chef dich kündigt und du ihm dann erst sagst,dass du schwanger bist, gilt die Kündigung nicht mehr.

Beitrag von windsbraut69 19.05.11 - 11:17 Uhr

Es gibt durchaus Ausnahmen.

Gruß,

W

Beitrag von juliz85 19.05.11 - 11:17 Uhr

jap, ich schließe mich an, er darf dich nicht kündigen!

Beitrag von windsbraut69 19.05.11 - 11:17 Uhr

Mit größter Wahrscheinlichkeit ist die Kündigung unwirksam, da die Zustimmung der Aufsichtsbehörde nötig wäre, um Dir überhaupt zu kündigen.

Eine nicht gerechtfertigte Krankmeldung kann aber durchaus sehr negativ ausgelegt werden....das ist keine gute Idee und von einer Krankheit schreibst Du ja nichts.

Gruß,

W

Beitrag von muzel_maus 19.05.11 - 11:26 Uhr

Danke erstmal für eure Antworten.

Die Krankschreibung bezieht sich auf die Produktionsarbeit. Die ich nicht mehr ausüben darf, weil ich da ziemlich schwer heben muss. Da es am Anfang auch ein sehr hohes Risiko ist. Aber gilt die Schriftliche Bestädigung von meinem FA?

LG Muzel

Beitrag von juliz85 19.05.11 - 11:28 Uhr

ja, die gild, deinen mutterpass musst du ja nicht rausgeben! datenschutz! übrigens müsste dein chef die bestätigung zahlen!

Beitrag von windsbraut69 19.05.11 - 11:30 Uhr

Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erfordert eine Erkrankung.
Dein Arzt kann Dich nicht ohne Diagnose krank schreiben!

Wenn Dein Job nicht mutterschutzkonform ist, muß Dein AG Dir ein BESCHÄFTIGUNGSverbot ausstellen!

Gruß,

W

Beitrag von muzel_maus 19.05.11 - 11:35 Uhr

da steht O20 glaube drauf auf dem Krankenschein.

Beitrag von windsbraut69 19.05.11 - 12:15 Uhr

Ja klar muß er was draufscheiben.
Du hast dann aber hoffentlich dem AG nicht gesagt, dass Du wg. der Arbeitsbedingungen eine AU bekommen hast?