GVK - Arzt meinte ich soll nur hin, wenn ich unbedingt möchte

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von hibbelhibbel 19.05.11 - 10:58 Uhr

Hallo zusammen,

war heute wieder zur Vorsorge und habe meinen Arzt gefragt, wie es denn mit dem GVK aussieht und ab wann ich mich dort anmelden soll. Er meinte, dass ich das nur machen soll, wenn ich es unbedingt möchte und es so gesehen gar kein "must" wäre. Viele seiner Patientinnen waren bei der Geburt wohl viel gelassener, als die, die den Kurs besucht haben.

Wie war es bei Euch?

LG

Beitrag von sarisarah 19.05.11 - 10:59 Uhr


Huhu! :)
Ich gehe nicht! Versteht nicht jeder, aber ist ja meine Entscheidung und ich stehe dazu! :-)
Mach es so wie du es für richtig hältst!

Beitrag von jinebine 19.05.11 - 11:02 Uhr

huhu,#winke

ich geh nicht zum GVK.

Ich kenne das alles von meiner Schwester wo sie schwanger war,weil ich da immer mit war. :-p Aber selbst wenn ich nicht mit gewesen wäre, würde ich ihn trotzdem nicht besuchen. ;-)

LG Janine + Laura 31ssw#verliebt

Beitrag von lorelai84 19.05.11 - 11:12 Uhr

Gut von dir zu lesen nach dem post gestern!
Hast du es checken lassen oder hat sich die maus dann von selbst gemeldet?;-)

Lg lori

Beitrag von 19katharina90 19.05.11 - 11:03 Uhr

Hallo,

ich war 1 Mal dort und nie wieder !!!
Ich möchte unvoreingenommen und gelassen die Geburt auf mich zu kommen lassen und das wäre bei diesem GVK nicht möglich gewesen!

Versteht nicht jeder aber ist ja auch meine Sache ;-)

Beitrag von muccilein 19.05.11 - 11:03 Uhr

Also ich gehe^^ Ein muss ist es sicher nicht, aber beim ersten Kind möchte ich schon ein bisschen vorbereitet sein. Ich will keine Horrorgeschichten hören, aber da ich keine Hebi beim FA habe, freue ich mich sie beim GVK mit Fragen löchern zu können.
Zudem machen wir Entspannungsübungen und trainieren unseren Beckenboden, kann mir nicht vorstellen, dass das falsch ist ;-)
LG Mucci

Beitrag von juliz85 19.05.11 - 11:04 Uhr

also ich fand den gvk sehr wichtig und interessant für mich und meinen freund. hatten einen partnerkurs und ich bin echt froh darüber. haben nette leute aus der umgebung kennen gelernt, war immer lustig und interessant und ich fühle mich sicherer als vorher! kommt natürlich auf den kurs an. manche sind sicher auch öde und altmodisch.

Beitrag von kleinerracker76 19.05.11 - 11:05 Uhr

Das kann ich überhaupt nicht unterschreiben!

Gut, es muss jede selbst wissen, was sie macht.

Aber ich für mich kann nur sagen, dass ich, seit ich den Kurs besuche, viel gelassener bin. Es wird einiges erklärt, man kann aber auch seine Fragen stellen.
Wir haben 3 Einheiten, bei denen unsere Männer dabei sind. Das was ich sonst von anderen Männern gehört habe, dass es langweilig, doof oder sonstwas wäre, konnte mein Mann nicht bestätigen. Ganz im Gegenteil: Es ist sehr locker gewesen und er hat viel von dort mitgenommen (obwohl er so ne harte Sorte Mann ist).

Wenn wir irgendwann uns zu einem 2. Kind entscheiden, dann würde ich auch dann wieder einen Kurs machen, denn auch da kann man aus der vorangegangenen Geburt und dem laufenden Kurs einiges mitnehmen, dass haben mir die Frauen und Männer bestätigt, die nicht erst ihr erstes Kind erwarten.

Finde es schon komisch, dass gerade ein Arzt so redet...

LG

Beitrag von muehlie 19.05.11 - 11:18 Uhr

"Finde es schon komisch, dass gerade ein Arzt so redet..."

Ich nicht. Schließlich ist eine Geburt aus Sicht eines Arztes kein natürliches Ereignis, sondern ein physiologischer Vorgang, der am besten unter strenger ärztlicher Überwachung stattfindet. DIE haben schließlich als einzige die nötige Kompetenz. #augen ;-)

Beitrag von juliz85 19.05.11 - 11:20 Uhr

genau, mein arzt sagte auch zum thema hebio, ach, die braucht man sich erst in der 30.ssw suchen... tsss
am ende is es eine hebi, die die geburt mit dir macht, kein arzt (solang alles normal is)!

Beitrag von wartemama 19.05.11 - 11:05 Uhr

Es ist meine erste SS und ich war beim GVK - es war mein erster und mein letzter; mir hat es überhaupt nichts gebracht. Wahrscheinlich lag das daran, daß ich mich sowieso gern und viel informiere? Neues habe ich dort auf jeden Fall nicht erfahren.

Ich halte es also für unnötig, aber das sieht jeder anders. :-)

LG wartemama

Beitrag von monsterlein 19.05.11 - 11:05 Uhr

Bei meiner 1. SS war ich in so einem Kurs, nie wieder!!
Es kommt zwar sicherlich auf die Hebamme an, aber das war da schon übel.

Ich wusste das ich einen KS bekomme ( BEL u. Nabelschnur 2x um den Hals)
der komplette Kurs lang wurde nur über KS geschimpft und das negativste rausgezogen ( im nachhinein habe ich erfahren das mehrere Frauen einen Not-KS brauchten und den nicht machen wollten weil im GVK ja so schlecht darüber gesprochen wurde) und es wurde über einige KH´s extrem von der Hebamme abgelästert.

Ich würde auch nie wieder hingehen, weil Du immer auf mind. 1 Frau triffst der Du normalerweise aus dem Weg gehen würdest, so überschlaue, die alles besser wissen obwohl sie deinen Hintergrund gar nicht kennen.:-[:-[

Ich würds nicht mehr machen, da hat dein FA schon recht. Du gehst viel unbeschwerter an die Geburt!

Beitrag von erbse2011 19.05.11 - 11:09 Uhr

also ich besuch den kurs war schon 3 mal dort und ich finds super.
man kann gut kontakte knüpfe, es wird sogar den mann gezeigt was er machen kann um das der frau zu erleichtern, (mein freund war auch schon mit und hat auch gesagt er findet das interessant, er freut sich sogar schon drauf wenn der nächste partnerabend ist in 3 wochen)
und es wird doch auch vieles erklährt.

also ich hab jetzt nicht mehr sooo viel angst vor der geburt weil da auch einem bisschen die angst genommen wird

aber jede ihre sache :)

Beitrag von muehlie 19.05.11 - 11:14 Uhr

Naja, ein Muss ist es sicherlich nicht. Aber wie sieht es denn bei dir aus: weißt du, wie eine Geburt so abläuft? Kennst du die einzelnen Phasen? Weißt du, wie man den Wehenschmerz am besten veratmet? Weißt du, welche Möglichkeiten du hast, dein Kind auf die Welt zu bringen? Weißt du, ab wann es Sinn macht, ins Krankenhaus zu fahren?

Ich weiß nicht, ob man vollkommen ahnungslos wirklich gelassener ist bei der Geburt. #kratz

Beitrag von hibbelhibbel 19.05.11 - 11:19 Uhr

Klar, dafür habe ich doch meine Hebamme, die mir das erklär & die ich zu nor auch anrufen kann, oder?

Beitrag von muehlie 19.05.11 - 11:30 Uhr

Und du meinst, die kann dir dann noch ein paar Atemtechniken beibringen, wenn du dich vor Wehenschmerzen bereits krümmst und total verspannst? ;-)

Mach natürlich das, was du für richtig hältst (wirst du ja sowieso). Ich persönlich finde einen GVK eben als kleine Vorbereitung auf das, was da auf einen zukommt, nicht verkehrt. Wenn der Kurs gut ist, geht man einfach mit einer ganz anderen Einstellung und mit einem ganz anderen Selbstbewusstsein in die Geburt.

Beitrag von hibbelhibbel 19.05.11 - 11:14 Uhr

Mein Arzt ist schon ein schräger Typ muss ich gestehen ;-)
Er meinte, dass eine Frau eigentlich automatisch weiss, was zu tun ist, wenn die Wehen einsetzen denn der Körper würde es vorgeben. Ausserdem würden die Hebammen mir auch im Kreissaal/ KKH auch sehr gut erklären was zu tun wäre. Daher ist er der Meinung, dass dies Zeitverschwendung wäre und ich mir stattdessen ein schönes Buch über SS reinziehen & mich viel bewegen soll.

Bevor ich meinen Arzt gefragt habe, habe ich mir darüber natürlich schon gedanken gemacht gehabt. Eigentlich möchte ich es auch nicht aber dachte immer, dass es eben ein "must to do" ist.

Aber wenn ein Arzt das schon sagt, werde ich wahrscheinlich auch darauf verzichten. Ich glaub, ich werde es einfach auf mich zukommen lassen. Ich habe keine Angst vor der Geburt, absolut nicht. Ich freue mich auch schon sehr darauf. Daher werde ich mich einfache überraschen lassen.

Aber wie bereits schon erwähnt. Hätte nicht gedacht, dass ein Arzt das sagt :-D Was haben Eure Ärzte zu dem Thema gesagt?

Beitrag von kathie78 19.05.11 - 11:15 Uhr

Hallo,

also ich habe in der ersten Schwangerschaft einen Kurs gemacht. Das war wirklich sehr schön, man lernt nochmal andere Schwangere kennen und für mich was es auch sehr informativ.

Beim 2. Kind habe ich Schwangeren-Yoga zur Geburtsvorbereitung gemacht. Ich fand es einfach schön und wichtig mir für mich nochmal ganz bewusst Zeit zu nehmen.

Jetzt in der 3. Schwangerschaft habe ich regelmäßig Fußreflexzonenmassage bei der Hebi, das tut mir gut und alle eventuellen Geburtsfragen lassen sich dann auch klären.

Also mal davon abgesehen, dass ein GVK genauso wenig Pflicht ist, wie letztlich auch die Vorsorgeuntersuchungen, finde ich es schon wichtig, zu wissen wie eine Geburt verläuft und welche Möglichkeiten man zur Wehenveratmung usw. hat und das womöglich auch schon mal geübt zu haben. Natürlich schafft man das auch ohne.

Es ist vermutlich auch eine Typ-Frage, wenn man gern unter Menschen ist und die Hebi, die den Kurs leitet mag kann das eine sehr hilfreiche Sache sein. Wenn man natürlich die Leute und die Leitung doof findet ist es wohl eher kontraproduktiv.
LG

Kathie

Beitrag von sarahw1986 19.05.11 - 11:19 Uhr

Huhu,

also ich war dort, fands richtig klasse. Ich gehe trotzdem ruhig an die Geburt und fands ganz toll andere Schwangere kennen zu lernen :-)

Lg Sarah ET -13 #verliebt

Beitrag von anne1412 19.05.11 - 12:10 Uhr

Genau so find ich dass auch, hab mich auch jetzt wieder für einen angemeldet. Einfach andere Schwangere treffen mit ähnlichen Problemen und einfach mal zeit nur für sich selbst investieren!!!

Beitrag von sandrinchen85 19.05.11 - 11:22 Uhr

also ein "muss" ist es sicherlich nicht!du kriegst dein baby mit sicherheit auch so ohne probleme ;)

ich habe mir in meiner ersten ss einen partnerkurs gegönnt(den partneranteil mussten wir natürlich selber zahlen)und fand es wirklich schön!wir haben dort auch ein nettes paar kennengelernt mit dem wir uns heute noch treffen(unsere töchter sind genau 1 woche auseinander),allein deshalb hat sich das schon gelohnt :)
toll fand ich auch,dass ich mir die hebammen schon mal anschauen konnte.wir hatten nicht immer die gleiche hebi,so wusste man schon mal mit wem man es unter der geburt zu tun hat.

werde mir auch in dieser ss den kurs gönnen,einfach damit ich einmal in der woche zeit habe,mich nur auf mein baby konzentrieren zu können(geht ja im alltag nun doch etwas unter).

entscheide selber ob du einen machen möchtest oder nicht.ich hab keine ahnung wie voll bei euch die kurse sind,davon abhängend muss man sich natürlich auch zeitig drum kümmern ;)
lg

sandra mit stella(fast 18 monate)und bauchmaus 25ssw(die mit mama in 4 wochen zum ersten kurstreffen geht)

Beitrag von schneck0 19.05.11 - 12:52 Uhr

Die Aussage des Arztes ist, dass man nur einen GVK machen sollte, wenn man das auch will und nicht nur weil es alle machen. Und das finde ich gerade von einem Arzt eine absolut richtige Aussage.

Ich habe bei meinem ersten Kind einen GVK besucht, fand ihn auch gut. Konnte aber bei meiner sehr speziellen Geburt praktisch nichts davon anwenden und habe dann aber wirklich intuitiv gewusst, was ich zu tun habe. Deshalb mache ich jetzt keinen Kusr mehr.

Aber das kann doch jeder frei entscheiden und ich finde es gut, wenn ein Arzt der Geburt den Schrecken nimmt (und ich finde, das sollte sowieso jeder machen), indem er erklärt, dass Frauen das schon können...

Alles Gute mit oder ohne GVK!

Schnecko 36. SSW