Baby hat mit Blähungen zu kämpfen, alle sagen ich soll ihm Tee geben!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von engel-im-bauch 19.05.11 - 11:15 Uhr

Hi,

zuerst ich Stille voll, mein kleiner -11 Wochen alt- hat noch nichts bekommen außer MuMi, 2-3 mal die Woche bekommt er abgepumte Milch durch die Flasche, das war es aber auch...

Da mein kleiner Spatz, Probleme mit dem Stulgang hat -er macht nur alle 8-10 Tage, und quält sich nach ca. 3 Tagen rum, nachdem er sich bis oben hin vollgeschissen hat ;-)...

Ich versuch ihm dann immer zu helfen, mit Beine kreisen, Bauch mit diesem Öl einmassieren, Fönen, etc. Hab auch schon den Fieberthermometer trick probiert. Kümmelzäpfchen gegeben, nix hilft. Es wird dann von Tag zu Tag schlimmer, bis endlich die Erlösung kommt und dann das ganze spiel von vorne los geht, jetzt sagt jeder ich soll ihm Tee geben... Aber ich stille doch und will ihm kein Tee geben, eben war meine Mutter da und hat mir so einen Bauchwohltee von Milupa mitgebracht... hab den jetzt in einer Teeflasche hier stehen... ich will ihm das aber irgendwie nicht geben, weiß auch nicht warum. Was würdet ihr machen?

Fencheltee selbst bekomm ich leider nicht runter. Hab jetzt mal den Bauchwohltee probiert. Meint ihr es würde was bringen wenn ich den trinke???

Generell sagt mir alle rings herum, ich soll Tee oder Wasser geben, gerade wenn so warm ist. Aber MuMi hat doch alles was er braucht?! Was antwortet ihr immer den Leuten die mit ihren "gut gemeinten Ratschlägen" kommen????

Danke und LG
Steffi mit Robin Maximilian 11 Wochen #verliebt

Beitrag von rebecca26 19.05.11 - 11:18 Uhr

huhu
nichts braucht dein kleiner...still du nur ausschlieslich.
bauchweh..kommt und geht...bei liam waren sie pünktlich mit den 3 monaten dann weg..
was ich gemacht hab alles:)
windsalbe
bigaia tropfen
wärme
belladonna zäpfen!!!SUPER!!!!! sehr zu empfehlen..
hmm
war das alles!?!? lach
sicher noch mehr probiert
kopf hoch
auch dies geht rum
gglg
rebecca

Beitrag von rebecca26 19.05.11 - 11:18 Uhr

ps
Trinke du fencheltee
das überträgt sich gut...aber nicht zuviel:)

Beitrag von rebecca26 19.05.11 - 11:20 Uhr

und was ich antworte ...so leuten...
das muttermilch reicht!! auch im sommer
das es längst überholt is mit zusätzlich trinken geben
muttermilch is anfangs wenn baby trinkt...dünn also durstlöschend...
das sättigende kommt erst etwas später.

Beitrag von emmy2010 19.05.11 - 11:34 Uhr

Wiedersprichst du dir nicht selbst? Du schreibst stillen reicht aus und ist alles drin, dann zählst du aber Tropfen und Zäpfchen auf die du benutzt hast.
Wie sagte meine Hebi, wenn der Liebe Gott gewollt hätte das Kinder Zäpfchen/Tropfen/... bekommen, dann wäre es in der Mumi drin.

Beitrag von zweiunddreissig-32 19.05.11 - 11:41 Uhr

Es spricht nichts dagegen, dem Baby die Quälerei zu erleichtern! Oder nmagst du anschauen, wie sich dein Baby mit Blähungen und Verstopfung rumplagt??

Scheiss auf Gott, hier geht es um einen kleinen Menschen, der sich nicht alleine helfen kann!
Du unternimmst auch was, wenn du Bauchweh, Verstopfung oder Durchfall hast#augen

Beitrag von emmy2010 19.05.11 - 11:47 Uhr

Ja, aber dann wird immer gegen Tee gewettert, was in den Po schieben ist aber OK.

Beitrag von zweiunddreissig-32 19.05.11 - 12:25 Uhr

Tee füllt den Magen umsonst. Es kann passieren, dass ein Stillkind dadurch weniger an die Brust will, was sich wiederum auf die Milchmenge auswirkt.

In den Po was zu schieben ist ok, da die Darmschleimhaut nun mal die Wirkstoffe am besten aufnimmt und die Wirkung schneller eintritt.

Beitrag von flaemmchen 19.05.11 - 11:21 Uhr

huhu!

wenn er eh schon mumi aus der Flasche auch trinkt, seh ich da kein Problem???

Tee ist in deinem Fall ja als Heilmittel gedacht, wenns hilft, was spricht dagegen?? Ist immer noch besser als ein Fieberthermometer in Po zu schieben.. (meine Meinung)..

lg
Andrea

Beitrag von rebecca26 19.05.11 - 11:23 Uhr

fieberthermo..geb ich recht..schlecht für den wurm.

Beitrag von schnabel190180 19.05.11 - 11:27 Uhr

Hallo Steffi,
meine Tochter hatte auch die ersten Wochen große Probleme mit Bauchweh. Probleme mit dem Stuhlgang hatte sie auch so ca. 3 Wochen lang. Sie konnte selten von alleine "groß" machen. Nach 3 Tage haben wir meistens - da sie sich so gequält hat - ein Kümmelzäpfchen gegeben, was meistens erfolgreich war. Gut hat auch der Fliegergriff geholfen. Mein Mann hat Nila stundenlang so getragen und danach konnte sie auch.

Auch meine Umwelt hat ständig gesagt, ich solle ihr Tee oder Wasser geben. Habe es aber nicht getan - bis auf mal 2 Teelöffel Fencheltee. Ich hätte ihr aber nie eine Flasche Tee gegeben. Aber: Fencheltee hat nichts gebracht. Auch hat Sab Simplex nichts geholfen. Ich habe auch Kümmel gegessen und Fencheltee getrunken, auch dadurch wurde es nicht besser.


Das einzige was ich immer gemacht habe, dass ich Nila immer habe an der Brust trinken lassen, wenn sie es wollte. Es hat ihr geholfen...auch wenn alle sagen, dass frische Milch auf halbverdaute Milch noch schlimmer sei. Nila hat es etwas geholfen und sie wußte, dass ich da bin. Bei uns war es jedoch nach 11,5 Wochen vorbei.

Ich fande es manchmal auch wirklich anstrengend mich immer wieder zu rechtfertigen, wieso ich kein Wasser oder Tee gebe. Aber irgendwann habe ich nur gesagt: Danke für den Tipp, aber ich halte mich an das, was meine Hebamme mir sagt.

Hoffe, dass es Deinem kleinen bald besser geht..

Lg Julia mit der schlafenden Nila auf dem Arm #verliebt

Beitrag von linaluna10 19.05.11 - 11:39 Uhr

Frischen Dill im heißen Wasser ca. 5 Minuten stehen lassen. Dann dem Kind vor dem Stillen 1-2 TL geben. Wirkt sehr gut gegen Blähungen und Kolliken.

Beitrag von emmy2010 19.05.11 - 11:45 Uhr

Wir hatten das Glück wenig mit Blähungen zu tun hatten. Das kam bei uns nur hin und wieder mal das er paar Tage keinen Stuhl hatte und ich habe ihm dann vorm stillen ein paar Schlucke Tee (Kümmel/Fenchel ... Mischung von der Hebi) gegeben. Das hat bei uns jedes mal geholfen. Und das war ein Tipp der Hebi die mir jedes mal erzählt hat das stillen reicht.

LG

Beitrag von wunki 19.05.11 - 11:55 Uhr

Mumi reicht aus. Generell. Und bei Blähungen ist das mit dem Tee ohnehin quatsch. Macht den Bauch nur noch voller und hat keine Nährstoffe (die Augen öffnete mir meine Hebi (Stillberaterin), als ich sie fragte, ob ich nicht auch Tee geben soll wg. der Blähungen.

Diese Sache mit Tee selber trinken als Mama tat meine Hebi auch als quatsch ab. Sie erklärte, dass man dann sooooooo viel trinken müsse, dass es fürs Stillen schon nicht mehr gut sei. Keine Ahnung, ob das stimmt oder nicht. Ich habe einfach mal ein bisschen Tee getrunken.

Was an Zäpfchen schlecht sein soll, weiß ich allerdings nicht. Man muss ja keine Chemie in die Kleinen reinzwängen. Aber es gibt auch antrophosophische (richtig geschrieben? #hicks) Zäpfchen nehmen, die im Übrigen wunderbar helfen.

LG Wunki

Beitrag von wunki 19.05.11 - 11:58 Uhr

Achso, Fiebermesser finde ich auch nicht so gut. Fliegergriff ist noch ne ganz gute Sache.

LG

Beitrag von engel-im-bauch 19.05.11 - 12:57 Uhr

Danke für Eure Antworten.

Hab diesen Tee selbst getrunke und bäääh sag ich nur... aufjeden Fall ist mein kleiner vorhin aufgewacht, ich hab gestillt und dann ging es los, er hat mich und sich voll geschissen ;-) soviel war das wieder, aber diesmal war es nur von Samstag bis heute, die Abstände werden allso kürzer von 10 auf 8 Tage und jetzt 6 Tage, vielleicht erledigt sich das ja wirklich mit 12 Wochen, ich hoffe mal ;-)

Liebe Grüße und einen schönen Tag euch allem.

Beitrag von simse1975 19.05.11 - 13:31 Uhr

Hallo,

ganz ehrlich? Der Tee hilft kaum bis gar nicht. Wir haben drei Kinder und bei den beiden Großen habe ich damals früh Tee gegeben wegen Bauchweh - genutzt hat es gar nichts!
Wenn du es aber probieren willst, dann geh nach deinem Gefühl und versuch es.
Ich würde es nicht mehr machen - das regelt sich alles nach einigen Wochen.

LG
Simone

Beitrag von sarahjane 20.05.11 - 10:23 Uhr

Babys brauchen unabhängig davon, ob sie mit Frauen-, Pre- und/oder Einsermilch ernährt werden, in der Regel ausschließlich ihre Babymilch, so lange sie noch nicht b(r)eikostfreif sind.

Allerdings: Leidet ein Baby an Magen(darm)problemen bzw. Blähungen, kann man ihnen ein paar Tage lang kleine Mengen an Fenchel-, Kümmel-, Anistee anbieten.

Brustmütter sollten noch konsequenter auf ihre eigene Ernährung achten, wenn ihre Kinder an Magen(darm)problemen bzw. Blähungen leiden.

Vielen Babys hilft auch Folgendes (man muss u. U. etwas Geduld beweisen, denn "Wundermittel" gibt es eigentlich nicht):

- Bauchlage im Wachzustand
- Kümmelzäpfchen
- Sab Simplex oder Lefax für Säuglinge und Kleinkinder
- Bauchmassagen
- Windsalbe
- Fliegergriff
- das Baby viel herumtragen