Brauch man eine Hebamme?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von silvana88 19.05.11 - 11:18 Uhr

Habt ihr alle eine oder gibt es auch welche unter euch die keine hatten?

Beitrag von repumuck 19.05.11 - 11:19 Uhr

ICh hatte eine und war froh drum.

Sie hat mir viele Ängste genommen und auch die 1. Zeit mit guten Ratschlägen zur Seite gestanden.

Aber BRAUCHEN tut man sie nicht ;)

Beitrag von hexe12-17 19.05.11 - 11:20 Uhr

Hi

also ich habe nur nur eine zur Nachsorge und für GVK. Sonst gehe ich immer zum FA. Wegen der Nachsorge solltest dich halt früh genug drum kümmern weil die recht schnell belegt sind.

LG Hexe12-17

Beitrag von disasli 19.05.11 - 11:20 Uhr

Huhu!

Ich hatte weder beim ersten eine noch habe ich jetzt eine.

LG

Beitrag von pupsik_1984 19.05.11 - 11:21 Uhr

Wenn du nicht vor hast ambulant zu entbinden, brauchst du nciht unbedingt eine.

Die letzten beiden Geburten habe ich ambulant gemacht , hatte bei allen dreien eine Hebamme. Die kam dann 10 Tage, schaute nach mir und dem Baby, machte mit mir Rückbildungsgymnastik. Brachte mir ständig irgendwelche Dinge mit.

War schön. Werde sie dieses mal auch anrufen.

Beitrag von qrupa 19.05.11 - 11:22 Uhr

Für mich ist die hebamme die wichtigste Betreuungsperson in der SS. Auf einen FA kann ich bestens verziochten, auf eine Hebamme auf keinen Fall. Ich will für mich und mein Baby die am besten dafür ausgebildete Fachkraft für die Vorsorge haben und das ist einzig und allein die Hebamme. Dazu kommt dass sie viel mehr Zeit hat als der FA, die Vorsorge bei mir im Wohnzimmer macht (gerade mit Geschwisterkind oder wenn man wie ich gern deutlich über den Termin geht sehr angenehm).

Beitrag von fragaria 19.05.11 - 11:25 Uhr

Ich hatte in meiner ersten SS nur eine zur Nachsorge und habe mich diesesmal um eine Hebamme gekümmert, die auch Vorsorge macht. Die haben einfach mehr Zeit und die besseren Tipps bei Beschwerden und Sorgen. Nie wieder ohne Hebamme!!!!!

Beitrag von kathie78 19.05.11 - 11:26 Uhr

Also ich finde eine Hebamme sehr, sehr hilfreich. Insbesondere im Wochenbett. Wo sich beim Stillen oder in der Babypflege immer mal kleinerer Fragen ergeben. Auch die Nabelpflege finde ich sehr wichtig, wenn sich was infiziert, kann eine Hebi das schnell erkennen, da man normalerweise ja nicht so häufig mit frischentnabelten Babys zu tun hat.

Tja, wenn alles gut läuft braucht man sie eigentlich nicht. Aber das ist ja so ähnlich wie bei Versicherungen, die braucht man auch erst dann wenn was passiert, es ist aber gut sich vorher mal für eine entschieden zu haben.

LG

Kathie

Beitrag von kleene-fee 19.05.11 - 11:28 Uhr

Huhu

also ich wollte Anfangs keine Hebi haben weil ich mir dachte es geht auch ohne...und na klar geht es auch ohne aber ich hab mich mit einer Freundin unterhalten und sie meinte das sie schon ratsam wäre da sie dir viele ängste nehmen kann und du sie jeder Zeit anrufen kannst egal was ist!

Und wenn man sie nicht in Anspruch nehmen muss ist es ja gut aber manchmal passieren Dinge bei denen man spät Abends zb nicht zum Arzt gehen kann und dann kommt sie vorbei oder erklärt per Telefon was zu tun ist...und kümmert sich um kleinigkeiten nach der Geburt zum Beispiel und entlastet da einen wohl sehr gut...

Beitrag von lilasoeckchen84 19.05.11 - 11:38 Uhr

ich nehm nur eine zur nachsorge! wenn ich jetzt fragen und nöte hab geh ich zum fa!

Beitrag von bomimi 19.05.11 - 11:41 Uhr

huhu,

also ich hatte bei meinem sohn keine und diesmal auch nicht.
ich bin aber auch eher ein unkomplizierter typ. soll heissen ich war nie ausserplanmäßig beim frauenarzt habe die schwangerschaften locker genommen und hätte garnicht gewusst welche ängste oder fragen hätten auftauchen sollen dass ich eine hebamme gebraucht hätte.
ängste vor der geburt hatte ich auch nicht, und auch diesaml lass ichs einfach auf mich zukommen.
wenn du natürlich eher ängstlich bist und ständig fragen und problemchen hast, dann nehm dir lieber eine, denn die frauenärzte haben dazu meist zu viel zu tun um da einfühlsam auf dich eingehen zu können.

#blumebomimi

Beitrag von kelasa1 19.05.11 - 12:10 Uhr

Ich hatte bei meinen ersten beiden keine und diesmal auch nicht!

Für die Vorsorge hab ich meinen FA,wärend der Geburt reicht eine Beleghebi und danach will ich meine Ruhe haben.Da habe ich keine Lust auf fremde menschen um mich rum...;-)


#winke

Beitrag von capricorn81 19.05.11 - 12:49 Uhr

Ja, ich hab eine.

Warum? Wegen GVK, Stillberatung, Wochenbettbetreuung und Rückbildungsgymnastik.

Wenn man sowas nicht braucht oder nicht machen will / kann, denke ich, braucht man auch keine Hebamme. Aber jedem das seine.

Gruß capricorn81

Beitrag von silvana88 19.05.11 - 12:49 Uhr

danke für die vielen antworten =)