Empfehlungen für Zanhklinik!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von wolke151181 19.05.11 - 11:18 Uhr

Hallo zusammen!

Kann mir jemand eine gute Zahnklinik empfehlen!

Meine Schwiegermama hat schlimme Probleme mit ihrem Kiefer. Aufgrund von Knochenrückbildungen werden die Zähne locker.
Gewünscht ist ein Knochenaufbau mit den Zähnen und Implantate.

Über Infos von euch würde ich mich freuen!

Liebe Grüße,

Claudia

Beitrag von wolke151181 19.05.11 - 11:19 Uhr

Oh Gott, sorry für den Fehler in der Überschrift! #schock#klatsch

Beitrag von dd70 19.05.11 - 11:42 Uhr

Meinst Du mit Knochenrückbildung Parodontose??!!

Beitrag von wolke151181 19.05.11 - 11:50 Uhr

Ja, das ist doch das gleiche, oder?

Beitrag von dd70 19.05.11 - 12:08 Uhr

Ne das ergibt einen ganz anderen Sinn.
Eine Parodontosebehandlung kann auch ein guter Zahnarzt durchführen.
Natürlich muß Deine Schwiegermutter gut mitarbeiten und auch zu Hause sehr gute Mundhygiene betreiben.
Ob dann später Implantate möglich sind zeigt der Heilungsverlauf.


LG

Beitrag von wolke151181 19.05.11 - 12:17 Uhr

Achso, ohje. #danke

Bei ihr ist es aber schon sehr schlimm.

Ich weiß jetzt ehrlich gar nicht, warum sie dann in eine Klinik will, aber ich denke, weil sie schon zu lange gewartet hat und eben eine gute Behandlung haben möchte.

Machen das Zahnärzte auch unter Vollnarkose? Und setzten diese dann die gerissenen Zähne in die Kiefer als Knochenersatz?
So ungefähr wäre der Vorschlag der nächstgelegenen Zahnklinik.

Beitrag von dd70 19.05.11 - 12:23 Uhr

Nein, sie kann das ruhig beimZahnarzt ihres Vertrauens machen lassen. Oft macht man auch einen Speicheltest um dann mit einem passenden Antibiotikum die Behandlung zu unterstützen.
Zähne werden gezogen und das muss alles erst mal abheilen.
Alles mit örtlicher Anästhesie, denn das Risiko einer Vollnarkose wird oft unterschätzt!!!!

Beitrag von wolke151181 19.05.11 - 12:25 Uhr

Ok.

Danke dir erstmal für deine Hilfe! Ich werde ihr das mal so erklären!

Einen schönen Tag noch!

Beitrag von enni12 19.05.11 - 11:41 Uhr

Hallo Claudia,

ihr solltet euch an eine Klinik für Mund-Kiefer und Gesichtschirurgie in eurer Nähe wenden und euch beraten lassen.

LG

Dani

Beitrag von wolke151181 19.05.11 - 11:53 Uhr

Hallo Dani!

Nun, meine Schwiegermutter war bereits in einer Zahnklinik in unserer Nähe bei drei Beratungsterminen. Sie war dort aber nicht zufrieden mit der Beratung und Vorgehensweise.
Sie möchte sich noch eine weitere Meinung einholen.

Sie will sich das richten lassen, soweit es möglich ist, aber irgendwie verschiebt die Klinik das laufend. Dann sind auf einmal Befunde nicht mehr auffindbar, oder der zuständige Arzt ist nicht da, obwohl sie einen Termin hat. #augen


LG Claudia

Beitrag von tipptopp 19.05.11 - 12:26 Uhr

oder an einen guten, zertifizierten Implantologen!