Eifersucht aufs Kind

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von julex83 19.05.11 - 11:25 Uhr

Hallo Zusammen,

habt ihr auch schon die Erfahrung gemacht, dass Eurer Mann/Freund Eifersucht auf das Baby zeigt? Ich bin in der 17. SSW und des öfteren kommen solche SÄtze wie "du liebst mich dann nicht mehr am meisten" und "das wird zwischen uns auch was verändern" oder "du hast dann kaum noch Zeit für mich". Ich weiss das er sich über das Baby freut, aber es scheint das er echt Sorgen hat, das sich nun vieles zwischen uns verändert und ich mich nur noch mit dem Kind beschäftige. Einerseits tut es mir weh wenn er sowas sagt und gibt mir ein schlechtes Gewissen und andererseits scheint er ja auch Ängste zu haben, die ich auch nicht ignorieren möchte.
Habt ihr solche Erfahrungen gemacht? Und wir kann ich damit am besten umgehen?

Beitrag von pumagirl2010 19.05.11 - 11:30 Uhr

Ich denke er hat einfach nur angst.Ist klar das es sich nach der Geburt was ändert aber das schweißt zusammen den man muss dann nicht nur für sich verantwortung tragen sondern für eine person mehr vll hat er angst es nicht zu schaffen.Rede mit ihm oder kauf ihm ein buch für werdende väter vll versteht er es dann???#winke

Beitrag von chiccy283 19.05.11 - 11:31 Uhr

Hallo Julex83,

ich bin zwar nicht schwanger und habe kein eigenes Kind, aber eine Stieftochter. Und ich kann nur von mir aus sagen, dass es schon sehr schwer ist wenn man gewohnt ist die Nr. 1 zu sein und über alles geliebt wird, wenn einem der Rang sozusagen abgelaufen wird :-)
Ich bin nicht eifersüchtig auf meine süße Stieftochter, aber ich merke sehr deutlich dass ich einfach nur die 2. Geige bin wenn sie da ist. Sie hat die volle Aufmerksamkeit und wird verwöhnt wie ich es nie werde :-p

Wenn ich selbst, hoffentlich bald, mal schwanger bin wird es meinem Freund vielleicht mal genauso gehen und erst dann kann er es nachvollziehen. Es ist normal, dass sich die Priorität auf das Kind verändert und es nichts wichtigeres im Leben mehr gibt. Ich denke, spätestens wenn euer Würmchen da ist, wird er das auch spüren.

Alles Gute!
Chiccy283

Beitrag von kleiner-gruener-hase 19.05.11 - 11:31 Uhr

Als Eifersucht würde ich das nicht bezeichnen, sondern eher als Realismus.

Ein Kind verändert eine Beziehung grundlegend, das sieht er vollkommen richtig. Und wie es tatsächlich sein wird, das wisst ihr auch erst, wenn das Kind tatsächlich da ist.

Ich würde vorschlagen ihr setzt euch mal zusammen und redet mal ganz klipp und klar darüber, was ihr so erwartet/ befürchtet und euch wünschen würdet wie es laufen soll.

LG

Beitrag von kleinerracker76 19.05.11 - 11:31 Uhr

Nein, solche Erfahrungen habe ich nicht gemacht.

Aber ich denke, es ist wichtig, dass ihr Euch mal zusammensetzt und miteinander darüber redet.

Da kann aber auch ne Hebi helfen. Sie setzt sich bestimmt gerne mit Euch zusammen...

GLG

kleinerracker 36. SSW

Beitrag von hexe12-17 19.05.11 - 11:35 Uhr

Hi

also bei uns ist das nicht so. Liegt vielleicht auch daran das mein Schatz schon eine 9 jährige Tochter hat. Aber bei meiner Kollegin war das wie bei dir und am Ende war es dann so, dass sie gejammert hat das ihr Mann am Abend erstmal nur Augen für die Kleine hatte. Tja so kann das auch gehen. Denke ihr müsst einfach über eure Ängste und Wünsche reden. Viele werden ja auch eifersüchtig wenn die Frau stillt....

LG Hexe12-17

Beitrag von netti000 19.05.11 - 11:36 Uhr

Das sind die ganz normalen Ängste der werdenden Väter! Das hat nichts mit Eiffersucht zu tun. Und ganz ehrlich - sie haben Recht! Es wird sich viel verändern in der Beziehung, sie wird definitiv anders. Und sie werden auch nicht mehr die Nummer eins sein. Mein Mann hatte die gleichen Ängste geäußert. Er hat auch gemerkt, dass er Recht hatte. Nichts desto trotz lieben wir uns und sind glücklich! Es ist alles anders, aber nicht schlechter! Und es ist ja auch sein Sohn und für ihn steht er auch mit an erster Stelle.

Du kannst nicht viel machen, außer ihn immer mit einzubeziehen! Er wird sich daran gewöhnen, schließlich tritt auch für ihn ein neuer Mensch in sein Leben, den er auch abgöttisch lieben wird :-)

LG und alles Gute
Netti

Beitrag von buttercup137 19.05.11 - 11:37 Uhr

Hey!

Ich denke er braucht einfach nur etwas länger um sich mit dem Gedanken abzufinden, das ihr bald zu 3. sein werdet. Das kommt ja soweit ich gelesen habe bei den Männern öfters vor, da sie die SS nicht so stark miterleben können wie die Frauen. Ich habe meinen Mann direkt bei allem mit einbezogen (erste Strampler kaufen, US-Untersuchungen...) und als es sich zum ersten mal bewegt hat, habe ich immer direkt seine Hand auf meinen Bauch gelegt, damit er mitfühlen kann.
Jeder Mann ist natürlich etwas anders, aber ich glaube, das er sich damit schnell "anfreunden" wird. Genauso könntest Du ja sagen wenn er Dich fragt wie es Dir geht "Mein´st Du jetzt mich oder das Baby". Das sage ich auch öfters im Scherz zu meinem Mann, aber betont dann immer sehr stark "Nein, ich meine Dich". Die nächste Frage ist dann natürlich direkt "und wie gehts dem Baby"#rofl

Mach Dir keine Gedanken darüber. Geniest die Zeit zu zweit, geht ins Kino oder essen oder macht es euch zu Hause gemütlich mit Popcorn und Chips. Hauptsache ihr nehmt euch noch Zeit für Euch zwei!!! Und immer daran denken, auch wenn das Baby da ist, könnt ihr Dinge nur zu zweit unternehmen! Eure Eltern werden euch lieben wenn sie es mal sitten dürfen!!

LG#winke

Beitrag von supersand 19.05.11 - 11:38 Uhr

Nein, also bei uns gab es sowas nicht. Das würde mich ja echt beunruhigen. Mich würde es stören, wenn der Mann so "abhängig" von mir wäre bzw. nicht damit umgehen könnte, daß ein Baby am Anfang halt mehr Aufmerksamkeit braucht. Und zwar von BEIDEN Eltern.

Mein Mann hat die Hälfte der Elternzeit genommen, da hatten die zwei natürlich auch eine intensivere Beziehung eine Weile, und ich war irgendwie den ganzen Tag auf der Arbeit. Ich hab sie drum beneidet, aber mich auch für sie gefreut, daß sie die Erfahrung zusammen haben konnten. Aber Eifersucht auf das Baby gab es trotzdem nicht.

Das Baby kann ja nichts dafür, daß es hilflos ist und einen braucht. Ich kann nur raten: nicht NUR mit dem Kind beschäftigen. Die ersten Monate muss er da allerdings durch, das ist klar. Am Besten, ihr redet drüber, wie ihr Euch Freiräume als Paar schafft, wenn das Baby groß genug ist. Z.B. einen Abend die Woche einen Babysitter engagieren und zusammen ausgehen.

Man hört ja nicht auf, Mann und Frau zu sein, nur weil man ein Kind hat. Es gibt allerdings Frauen, die zu totalen Oberglucken werden und ihre Männer links liegen lassen. Vielleicht hat er Angst davor?!

Ich find es schade, daß er es so sieht, daß dann das Baby und Du eine neue Einheit bilden und er sich selbst so aussen vor sieht. Er kann sich ja genauso um das Baby kümmern. Dann hast DU auch mehr Zeit für IHN. ;-) Männer...

LG,
Sandra

Beitrag von kathie78 19.05.11 - 11:38 Uhr

Hallo du,

also als ich deinen Post gelesen habe dachte ich im ersten Moment nur: MÄNNER!!! ist doch wohl mal wieder nicht wahr, denken nur an sich!

Im nächsten Moment dachte ich aber, es ist gut, dass er es ausspricht, denn so wird es die ersten Monate tatsächlich sein. Je nach Typ und wie die Heilung verläuft kann es auch lange dauern bis die Lust auf Sex wieder einsetzt und wenn man stillt, möchte man dort vom Mann oft auch nicht so gern angefasst werden (ging mir zumindest so).

Aber noch habt ihr ja Zeit eure Zweisamkeit zu genießen und euch auch mental darauf vorzubereiten, dass ihr Eltern werdet. Das verändert die Beziehung kann sie tiefer werden lassen. Bei manchen Paaren kann ein Baby sogar die Trennung bedeuten.

Ich finde den Tip mit der Hebi richtig gut und ich würde mir an eurer Stelle auch nochmal besonders Zeit nehmen, um zusammen was zu machen. Noch ohne Windeln und Geschrei, ein schönes Kuschelwochenende oder das was euch sonst Spaß macht und dann solltet ihr wenn das Baby da ist darauf achten, dass ihr euch zwischendurch immer mal was für euch gönnt und wenn es nur mal für eine Stunde ein Spaziergang ist.

Beziehung ist und bleibt eben auch "Arbeit" und beide müssen sie wollen.

LG

Kathie

Beitrag von juliz85 19.05.11 - 11:50 Uhr

meiner hat das auch mal gesagt, dass er hofft, dass ich dann nicht nur fürs baby zeit habe. das war auch eher am anfang der ss. aber das hat sich jetzt gelegt, weil er ja auch selber spürt, dass da was ist und es ist auch noch seins und da ist er stolz drauf... ich denke am anfang können männer nicht so viel mit einer ss anfangen und man selber ist viel damit beschäftigt. aber warte mal, wie stolz er sein wird! hab auch schon selber angst, dass die jung mich allein lassen ;-)