Ab wann ins Hochbett

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kleinefische 19.05.11 - 12:17 Uhr

Hallo,

unser junger Mann ist nun etwas über 3 Jahre und hat ein Bett, welches man umbauen kann zu einem Hochbett.
Nun überlegen wir, ob wir das schon machen sollen oder noch ein wenig warten.

Ab wann habt ihr eure Kiddis in ein Hochbett schlafen lassen?
Danke

Beitrag von engelchen28 19.05.11 - 12:20 Uhr

gar nicht, werden sie auch nie, solange das zimmer größer als 5 qm sein wird!

Beitrag von sparrow1967 19.05.11 - 12:21 Uhr

http://www.kindersicherheit.de/html/faq11.html


Wartet lieber noch.


sparrow

Beitrag von sillysilly 19.05.11 - 12:21 Uhr

Hallo

diese Frage wird oft gestellt

empfohlen wird es von allen die was davon verstehen, frühestens ab dem 6.ten Lebensjahr

ist eine künstliche Gefahrenquelle im Kinderzimmer und gibt immer wieder sehr unschöne Unfälle

hängt auch vom Typ Kind ab - aber auch dem ruhigsten, bravsten Kind - kann ein blödes Mißgeschick passieren -
ich persönlich kenne einige blöde Unfälle von Hochbetten - privat und beruflich


Wir haben auch Hochbetten - aber auch einiges ausgegeben um diese entsprechend zu sichern und die Gefahrenquellen zu minimieren.
Wir haben maßgeschneidete Sicherheitsnetze von einer Firma anfertigen lassen


grüße Silly

Beitrag von judith81 19.05.11 - 12:41 Uhr

Hallo,
Johanna ist 3 J. 3 Monate - sie hat ein Stockbett, schläft noch unten ......Jonathan (20 Mon.) noch im Kinderbett. Ich denke bis Winter bleibt es noch so, dann zieht Jonathan ins Stockbett unten u. Johanna darf oben schlafen, sie ist dann fast 4 Jahre .......denke das ist auch noch jung, aber wird klappen.
LG
Judith mit Johanna u. Jonathan

Beitrag von sillysilly 19.05.11 - 12:44 Uhr

Hallo

und wie verhinderst du das das kleinere Kind Nachts hoch klettert ?

Meine Mittlere konnte schon mit 10 Monaten eine Hochbettleiter hochklettern, noch bevor sie Laufen konnte
und mein Sohn ( fast 2 ) lauert auf jede Situation wo wir das Sicherungsbrett ( das tagsüber hängt ) vergessen haben
Der würde nie unten bleiben, wenn die Leiter frei zugänglich wäre

Grüße Silly

Beitrag von loonis 19.05.11 - 12:48 Uhr




Der Große mit 2 3/4 u. die Kleine mit 2,5 J.
ABER ,wir haben billi bolli Hochbetten mit extra hohem Rausfallschutz,es ist mehrfach in d.Höhe verstellbar u.
die Leiter kann durch eine Tür gesichert werden.

LG Kerstin

Beitrag von nudelmaus27 19.05.11 - 12:51 Uhr

Hallo!

Nunja die Frage ist hierbei vorab, handelt es sich um ein hohes Hochbett oder um ein halbhohes Hochbett #kratz???

Ich kenne durchaus viele die ihre reichlich 3jährigen Kinder in einem halbhohen Hochbett schlafen lassen und es ist bisher nichts Nennenswertes passiert.
Ein richtiges hohes Hochbett allerdings würde ich in dem Alter bestimmt nicht hinstellen. Meine Große ist mit reichlich 4 Jahren ins hohe Hochbett umgezogen. Bis jetzt ist nichts passiert, wir haben aber auch lange Griffe an die Leiter angebaut und Rutschstopper auf die Treppen gemacht, außerdem befindet sich über dem kompletten Bett ein Himmel/Tunnel und natürlich ist ein Rausfallschutz vorn dran. Also nachts eben mal rausrollen und abstürzen geht nicht.
Die ersten Nächte habe echt schlecht geschlafen, weil ich Angst hatte (aber mir persönlich wäre das eh zu hoch aber die Große ist mutig und kommt in der Beziehung nach Papa). Offiziell zugelassen sind z. B. die richtig hohen Flexa-Betten erst ab 5 Jahren und das hat wohl auch seine Gründe.

Übrigens meiner Freundin ihre Tochter ist aus dem hohen Bett abgestürzt und hat sich mit reichlich 4 kompliziert den Arm gebrochen (musste sogar geschraubt werden #zitter).

Also wenn ihr derzeit drüber nachdenkt, dann bitte nur in ein halbhohes Bett.

LG; Nudelmaus

Beitrag von sanfi76 19.05.11 - 13:41 Uhr

Hallo,
für unsere Jungs gibt es dieses Jahr zu Weihnachten ein Hochbett. Der Große schlaeft oben, er ist dann 5 1/4 Jahre alt , der Kleine schlaeft unten, er ist dann 3 Jahre alt.

Zum spielen soll das Bett gar nicht genutzt werden. Es gibt weder Seil noch Rutsche, Vorhaenge oder sonstigen Schnickschnack. Die beiden sollen durch das Hochbett mehr Platz im Zimmer haben, das ist der Grund warum wir es gekauft haben.

LG Sandra

Beitrag von zahnweh 19.05.11 - 20:42 Uhr

Hallo,

unser Kinderarzt rät vom Hochbett unter 6 Jahren strikt ab. Danach sieht er es etwas lockerer.

Meine war nach Weihnachten krank. Fast 40°C Fieber (39,9), konnte sich kaum auf den Beinen halten, mussten aber zum Kinderarzt. Bzw. sie mal zur Toilette.

Vom Hochbett hätte ich sie SO nie runterbekommen! Aus dem normalhohen Bett war es einfach. Rausheben und gut.

Einige Zeit später reiherte sie quer über das Bett. Es war kein Problem das Bett zwei mal in dieser Nacht neu zu beziehen. Eine Leiter hoch und das dann nachts mal eben neu machen... danke, kein Bedarf.

Ansonsten mag es ja sein, dass ich viele Kinder hier an die Hochbettregeln halten. Oder "bisher noch nichts" passiert ist.
Im Umkreis gab es bereits Unfälle. Schädelbasisbruch und ein Todesfall.
Mutter schaute zwar alle 15 Minuten, aber 1 Minute reichte halt doch aus.

Auch bei Besucherkindern. Meine kommt jetzt mit 3,5 Jahren in das Alter, wo sie alleine in ihrem Zimmer spielen möchte. Oder auch mit Besucherkindern.
Selbst wenn SIE die Regeln genau einhalten würde, sie wäre noch nicht in der Lage zum anderen Kind zu sagen "hey du, komm sofort wieder da runter, das darf man nicht" ob sie mich bei jedem Regelverstoß holen würde, weiß ich nicht. Will es auch nicht drauf ankommen lassen.

Ohne Hochbett ist es entspannter. So kann ich sie einfach auch mal im Zimmer spielen lassen. Auch mit anderen Kindern.

Klettern darf meine sehr viel. Auf dem Spielplatz. Ok, dort kann auch was passieren. Allerdings fiel sie dort auf weichen Boden, war wach und drehte sich beim Fallen (ca. 1,70 m). Zu Hause habe ich keinen Rindenmulch auf dem Boden. Wenn sie da runterfällt....

Dann sind da noch die Fragen:
- hat er nachts noch eine Windel?
- wie stellst du es dir vor, dass dein Kind nachts im Halbschlaf zur Toilette muss?
- wie schläft er? (meine liegt fast jede Nacht mit dem Kopf an der Öffnung vom Rausfallschutz. Hat sich auch schon rausgestoßen. Da es nicht so hoch war, hatte sie "nur" Kopfweh. Bei einem Hochbett (und wenn es nur ein "neidriges" wäre, wäre das schlimmer ausgegangen).
- ein Hochbettenhersteller scheint erst ab 5 Jahren zu empfehlen aufwärts. Hab nur von Freunden davon gehört, die auch eines gekauft hatten. (haben es dann aber doch noch mal abgebaut und warten nun, bis der Krümel 5 Jahre oder noch reifer ist).