Sauber und trocken mit genau 3 - wie ist das in Euren KIGAS?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von moppelmops2 19.05.11 - 12:36 Uhr

Hallo,
ich war gestern im zukünfitgen KIGA meines Sohnes. Auf die Frage, ob die da auch mal wickeln, wirkte die Erzieherin verwundert. Nein, alle Kinder sind dort trocken. Es gäbe keine Wickelmöglichkeit.
Klar, es ist ein Kindergarten, aber sind immer alle Kinder mit 3 trocken?

Sie meinte, das liege ja an den Eltern, ob ein Kind das bis zum 3. Geburtstag schafft oder nicht.

Wie ist das in Euren Einrichtungen?

LG,

der Mops

Beitrag von sillysilly 19.05.11 - 12:42 Uhr

Hallo

ob es die Regel ist keine Ahnung
bei uns würde die Aussage das es die meisten noch rechtzeitig lernen stimmen - jedenfalls bei uns kam es kaum vor, daß ein Kind noch nicht trocken war.
Oft machen sie den entscheidenden, großen Sprung zum sauber sein - ein paar Wochen vor dem Kindergarten.

Sollte aber ein Kind nicht sauber sein - darf es natürlich auch kommen -
wir haben das mit Windel-Trainer-Hosen gelöst -
so wird der Übergang zum Sauber werden ganz leicht - wir arbeiten dann Hand in Hand mit den Eltern und es war noch nie ein Problem

In unserem Kindergarten ab 3 gibt es auch keinerlei Wickelmöglichkeit - noch hat das Personal die entsprechenden Imfpungen

im Kindergarten meiner Tochter - nehmen sie Kinder ab 2,5 Jahre - und die haben auch Wickelmöglichkeiten


Grüße Silly

Beitrag von bine3002 19.05.11 - 12:44 Uhr

Dieser Kindergarten hat eine ziemlich veraltete Ansicht zu dem Thema und das wäre für mich ein Grund, einen anderen moderneren Kindergarten zu suchen. Oftmals ist es nämlich so, dass sich diese antiquierten Ansichten auch in anderen Bereichen wiederspiegeln.

Beitrag von soluna00 20.05.11 - 10:21 Uhr

ich selbst bin erzieherin und ich moechte mal den eine oder anderen aufklaeren, warum viele erzieherinnen nicht wickeln (koennen)
dies hat naemlich nichts mit einer antiqierter einstellung zu tun sondern vielmehr mit dem personalschluessel zu tun(man hat 18 kinder von 3-6 jahren, nur als beispiel und ist alleine mit einer praktikantin(die im uebrigen gesetzlich nicht verpflichtet ist, zu wickeln)...man muss also die gruppe verlassen, weil der gruppenraum nicht mit einer wickelmoeglichkeit ausgestattet ist und aus hygienischen gruenden nicht einfach so mal auf dem boden gewickelt weden darf und laesst die praktikantin alleine in der gruppe mit 17 kindern, die aber nicht alleine mit den kindern bleiben darf....
also alles nicht immer so einfach!

gruss

Beitrag von judith81 19.05.11 - 12:46 Uhr

Hallo,
bei uns wird gewickelt, gibt einen Wickelraum .........es werden aber auch Kinder ab 2 Jahre angenommen.
Johanna war mit genau 3 Jahren tags- und nachts trocken ....von heute auf morgen - ohne Töpfchentraining und wäre sie es nicht gewesen, wäre sie mti Windel in den Kiga u. man hätte sie gewickelt.
Lg
Judith mit Johanna (3 J. 3 Mon) u. Jonathan (20 Mon)

Beitrag von loonis 19.05.11 - 12:47 Uhr




Schwachsinn.
Das Kind bestimmt den Zeitpunkt.

Meine Beiden waren nachts mit 24 Mon. trocken,tagsüber dann
mit knapp 2,5 J.

Auch im großen Bereich (3-6 Jahre) gibt es hier nen Wickeltisch.
Es sind nicht alle Kinder schon trocken mit 3.

Lass Dir nix einreden.


LG Kerstin

Beitrag von espirino 19.05.11 - 12:50 Uhr

Hallo,

da unser KiGa auch Kinder ab einem Jahr nimmt stellt sich bei uns die Frage nicht, ob sie bis dahin schon sauber sind. Unsere Zwillinge gingen mit 20 Monaten in den KiGa und waren noch nicht trocken. Mit 2 Jahren und 4 Monaten waren sie es dann. Für den KiGa war das kein Thema.

LG Jana

Beitrag von zahnweh 19.05.11 - 13:04 Uhr

Hallo,

bei uns wird nicht gewickelt, aber...

1. wenn Kind noch nicht trocken ist, dürfen Hosenwindeln angezogen werden (Falls Kind eines Tages Lust bekommt. Bei vielen ist es von heute auf morgen wörtlich)

2. sollte Kind beim Kigastart noch nicht trocken sein, wird mit Eltern vereinbart, was gemacht wird.
Bei nur nass stört das in der Windel ja nicht. Bei groß in der Windel wird eben abgesprochen - Mutter angerufen und holt Kind früher oder bei Arbeitenden eben anders...

3. sollten sich längst trockene Kinder nass machen (Pippi in die Hose, Hände waschen, Wasserflasche ausgelaufen, sonstiges...) wird umgezogen. Wechselsachen bringt jeder selbst mit. Notfallration haben sie auch vor Ort.
Nasse Sachen bekommt man in Tüte mit, wäscht sie und gut ist bzw. bringt geliehenes zurück.

Beitrag von michi0512 19.05.11 - 13:43 Uhr

Aaaaaalso: Meine Maus geht seit Montag zur Eingewöhnung. die Erzieherin Frau K. kannte meine Tochter durch unseren Großen schon.

Frau K. sagte immer: Abigail, wenn Du bald kommst brauchst Du aber keine Windel mehr.


Montag morgen - ich ziehe die Kleine an und mach eine Windel drum. Abby schreit mich entsetzt an: "Nein keine Windel! Frau K. sagt darf ich nicht"

Nach 2 Stunden holte ich sie aus der KiTa. Und seit Montag morgen ist meine Kleine TROCKEN. Ich glaubs echt selber nicht!!! Nur zum Schlafen gibts ne Pampers.

Ansonsten wäre das mit dem Wickeln auch kein Problem in unserer KiTa.

GlG

Beitrag von zartbitter2009 19.05.11 - 13:46 Uhr

Hi!

Bei uns WÜRDE gewickelt werden wenns sein muss, dafür müsste man aber immer in die Nebengruppe die ab 2 Jahren ist.

Mein Grosser ist in einer Regelgruppe ab 3 und gewöhnlcih sind dort die Kinder trocken, d.h. ohne Windel... sonst kann immermal hier und da ein Unfall passieren. Klar, ist ja auch kein Drama.

Kinder die mit Windel kommen sind spätestens nach 3-4 Monaten trocken weil die Erzieherinnen sich fleissig mit ums trockenwerden kümmern und es ja auch den "Gruppeneffekt" gibt... der eine geht pinkeln, der nächste "ich geh mit" und macht es einfach nach ;-)

Und es kann mit Steinen werfen wer will: ich bin auch der Meinung dass es an dem "Luxus" Wegwerfwindeln liegt den Eltern gern nutzen, dass die Kinder heutzutage teilweise mit 4 noch ne Pampers vorm Hintern haben... vorm 2. Geburtstag ist trocken werden unrealistisch, denn die Kontrolle muss schon da sein.
aber es ist für viele halt einfacher nicht zu testen oder harmlos zu üben ob das Kind es inwzischen kontrollieren kann bzw die eltern haben keine zeit mehr dazu. und somit bekommen die zwerge ne pampers davor UND gewöhnen sich daran wenn die eltern auf ihre signale dass sie zum trocken werden bereit sind nicht reagieren (können/wollen).

Mein Grosser ist (von selbst!!) mit 23 Mon trocken geworden.

Mein Kleiner ist am 14.4. zwei Jahre jung geworden und seit 2 Wochen sicher über Tag trocken. Seit er ca 1,5 Jahre jung ist, sagte er jedesmal bescheid wenn er gerade dabei war in die Windel zu pinkeln, seit kurzem sagt er halt vorher bescheid (und kann halten) und geht inzwischen allein aufs töpfchen.
Mir ist aber klar - wenn ich mich in meinem Umfeld umschaue - dass das nicht der "normalzustand" heutzutage ist. wie gesagt... pampers sind einfacher als ne ladung extra-wäsche wegen den ersten übungs-unfällen :-p

LG Zartbitter mit Boys und Ü-#ei 19.SSW

Beitrag von michi0512 19.05.11 - 13:55 Uhr

Ich geb Dir da bedingt recht. Mein Großer war auch mit genau 2 Jahren Tags und auch Nachts trocken. Meine Tochter hingegen konnte es bis vor paar Wochen nicht kontrollieren: Sie ist zwar auf dem Topf gegangen - aber bereits 3 Minuten später gings wieder in die Hose....

Beitrag von zartbitter2009 19.05.11 - 14:03 Uhr

Hi!

DAS ist der grosse unterschied den ich meinte... du TESTEST aber regelmässig dezent ob die kontrolle inzwischen da WÄRE um dann langsam mit Klo-gehen anzufangen...
wenn man sich sicher ist dass das kind einfach noch nicht soweit IST dann ist das halt so.

was ich beanstande ist: dass viele eltern den spruch "ist noch nicht soweit und das entscheidet das kind selbst" nur nutzen um sich selbst nicht darum kümmern zu müssen... denn das hat auch für eltern definitiv mit arbeitsaufwand (wäsche), aufmerksamkeit und geschwindigkeit (unterwegs mit auto schnell ranfahren müssen) zu tun.

Das beste beispiel war das Kind meiner Freundin (damsls 3,5) wo mein Grosser (damals 2) halt trocken wurde... laut mutter war das kind überhaupt nicht in der lage zu halten und es zu kontrollieren und würde hinkac*** und pullern wo es steht und geht... und das hat es auch gemacht!
Dann hat mein Grosser dort natürlich stolz vorgeführt dass er keine Windel anhat und auf Klo geht und ZACK, hat das Mädchen sich die Windel ausgezogen "wenn der das kann, brauch ich auch keine" und war trocken. OHNE noch jemals einen Unfall gehabt zu haben.
mein fazit daraus: doofes gerede von der mutter, sie hat es einfach ignoriert dass das Mädchen trocken sein KÖNNTE und pampers angezogen und das Mädchen hat sich dran gewöhnt.

Aber jedem das seine ;-)


Beitrag von diddlemaus77w 19.05.11 - 15:08 Uhr

Hallo
es ist schön auch mal eine Mutter zu finden,die so eine Meinung hat.Als mein Sohn in den Kiga kam,hieß es auch die Kinder möchten bitte trocken sein,wenn ein Missgeschick passiert kein Problem,dann wird er umgezogen.Aber ich merke selbst als Mama das sich die Eltern mittlerweile sehr darauf ausruhen das die Kinder nun auch mit Windeln in den Kiga können.Ich persönlich wollte nie das jemand Fremdes meine Kinder wickeln muss,und meine Kids waren auch alle zum Kigastart trocken.Man muss mit viel Gefühl und Ausdauer an das Thema trocken werden rangehen.Aber mittlerweile scheint es den meisten zu anstrengend zu sein sich mit ihren Kindern bei dem Thema auseinander zusetzten.Ehrlich gesagt denke ich auch das manche einfach nur faul sind.Sicher werden sich hier einige jetzt furchtbar aufregen,aber das ist meine Meinung und dazu stehe ich auch.

#sonne eine schönen Tag wünsche ich allen
Diddle

Beitrag von steinchen80 19.05.11 - 15:19 Uhr

Ich kann dir nur völlig recht geben !!!
Endlich mal vernünftige Meinungen zu diesem Thema hier im KiGa Forum.

STeinchen :-)

Beitrag von steinchen80 19.05.11 - 15:18 Uhr

Danke für diese vernünftige Einstellung zum Thema.

Ich bin da etwas "radikaler" und finde 3-4 järige mit Windel einfach eklig !

Meistens wird das Bild des windeltragenden 3-Jährigen mit Schnuller im Mund, Verhaltenaufälligkeiten und sonstigem abgerundet.

Unsere Erzieher wickeln auch, aber sie sagen offen und ehrlich, das "wir das Problem bitte SCHNELLSTMÖGLICH" in den Griff bekommen wollen - finde ich gut !

Meine Kids waren beide mit knapp 2 Jahren trocken und aus unserem befreundet Umfeld kenne ich es auch nicht anders.
Aber wenn man hier immer so liest, dann scheinen das ja Wunderkinder zu sein #augen

Viele Grüsse und einen schöööönen sonnigen nachmittag noch.

Steinchen

Beitrag von zartbitter2009 19.05.11 - 18:57 Uhr

Eben!

Wo die Kindergärten strikt keine Windelkinder angenommen haben bzw sie verweigern durften waren komischerweise alle 3-jährigen trocken... und wenn die Kinder mit 2,5 schon hinsollten waren komischerweise auch alle 2,5-jährigen trocken!

Da wurden die Eltern nämlich indirekt gezwungen sich mit dem Thema zu beschäftigen, jetzt "muss" man das nicht mehr, also nehmen viele lieber in Kauf einem 4-jährigen den Kot vom Hintern zu kratzen als das - in der ersten Zeit nunmal teilweise für die Eltern stressige - Trockenwerden in Angriff zu nehmen.

und dieses "das kind bestimmt wann es keine windel mehr will...": äääähm nein???!!!

ICH habe saft aber deutlich bestimmt dass der Schnuller mit 1,5 langsam wegkommt - sonst würde mein 4,5-jähriger nämlcih auch noch damit rumlaufen. ICH bestimme die Bettgeh-zeiten und lasse meine Kinder nicht rumlaufen "bis sie selbst ins bett wollen" und ICH habe meinen Jungs langsam aber sicher die Nachtflasche abgewöhnt und nicht gewartet "bis sie sie selbst nicht mehr wollen"... ääähm dann hätten meine die gern noch bis zur Grundschulzeit nachts.

4-jährige mit pampers, schnuller und schnuffeltuch, die nicht an der hand laufen sondern immer im buggy geschoben werden... schon ein "interessanter" anblick :-p



LG

Beitrag von steinchen80 19.05.11 - 19:31 Uhr

Hallo,

auch dazu kann ich dir nur voll und ganz recht geben.

Es gibt diese Themn hier ja immer wieder und immer gibt es die gleich Antworten und Ausreden.. ich finde es schade für die Kinder.
Denn wenn man ds mal ganz objetiv betrachtet, die Erzieher finden es auch eklig, hben gar nicht die Zeit nch den Windeln zu gucken, die Kinder müssen drum bitten frisch gemacht zu werden und sie sind ihren Altergenossen gegenüber einfach eingeschränkt. Sind unselbstständiger, können nicht richtig rennen und sind auf Ausflügen immer ein "Stressfaktor".

Ich verstehe nicht, wie man das als Mutter in Kauf nehmen kann und auch noch unterstützt ... naja, aber jedem das seine.

Alles Gute für euch :-)

Steinchen

Beitrag von onlyboys 20.05.11 - 00:01 Uhr

Hallo

Ich stimme dir voll zu, es liegt an den Eltern wann und wie ein Kind trocken wird, viele Etern sind zu bequem sich mit dem Thema auseinander zu setzen, udn warten bis das Kind will, ist ehrlich gesagt so zimlich die allerfauleste Ausrede die ich kenne. Als Eltern schiebt man mal einfach die Verantwortung aufs Kind.


David und Nathan waren kurz nach dem 2. Geburtstag trocken, das war ideal dass sie im Mai geboren sind. Miit Henryk haben wir fleissig geübt und ihm erklärt dass wenn das Baby meiner Schwester da ist, er ihm die Windeln schenken muss, weil er ja ein grosser Junge ist und das Baby die Windeln braucht...Als im April dann die kleine Kusine geboren wurde, hat Henryk (mit also) 2,5 Jahren ,die Windeln abgegeben. Klar es ist mühsam die ersten Wochen regelmässig mit ihnen aufs WC zu gehen, aber es lohnt sich. Von sich aus heraus wäre Henryk jetzt sicher nicht sauber geworden, aber jetzt ist er mittlerweile stolz wie Oskar dass er keine Wqindeln mehr anhat.
Wir Eltern sind da unseeen Kindern den Weg zu zeigen, und auch in dieem Abscnitt der Entwicklung

Naomi

Beitrag von kathrincat 19.05.11 - 14:11 Uhr

meine war trocken, sie haben zwar auch die möglichkeit zu wickel, aber ob sie es immer schafen ist die andere frage.

Beitrag von kruemlschen 19.05.11 - 14:20 Uhr

Hi,

sowohl in dem Kiga der mit unserer Krippe im selben Haus ist, als ich in dem Kiga den mein Sohn ab September besuchen wird, wird bei Bedarf gewickelt.

Ganz ehrlich mir sträuben sich die Haare bei Kindergärten die schon im Punkto Sauberkeitserziehung so extreme Erwartungshaltungen ggü. Kind und Eltern haben. Ich würde meinen Sohn nur in solch eine Einrichtung geben wenn ich absolut keine andere Möglichkeit hätte.
Finde diese Einstellung total DDR-mäßig!

Gruß K.

Beitrag von hutzel_1 19.05.11 - 14:37 Uhr

Unsere KiTa nimmt die Kinder bereits ab 1 Jahr auf, also gibt es natürlich eine Wickelmöglichkeit! :-p

Wenn ein Kind mit 3 und älter noch eine Windel trägt ist das auch kein Problem, er/sie wird halt gewickelt und gut ist.

Bei den Kindern, die schon unter drei in der KiTa sind, beginnen die Erzieherinnen mit 2 1/2 - 2 3/4 Jahren mit der Sauberkeitserziehung. Immer in Absprache mit den Eltern und je nach Entwicklungsstand der Kinder natürlich! Hat bei uns bestens geklappt, unser Sohn war (OHNE DRUCK etc.) mit 2 3/4 Jahren trocken.

Es gibt kein Gesetz, was vorschreibt, dass ein Kind mit drei trocken sein muss, wenn es in die KiTa kommt! Das ist ein uraltes Pädagogik-denken! Würde ich mir auch keinen Druck machen, wenn Dein Kind noch nicht trocken ist, dann ist das so! Dann müssen die Erzieherinnen halt gucken, wie sie wickeln!

LG,
Hutzel_1 mit Bauchzwerg, 35. SSW

Beitrag von pinklady666 19.05.11 - 14:56 Uhr

Hallo

Generell darf ja keinem Kind der Platz verwehrt werden, nur weil es mit 3 Jahren noch eine Windel braucht.
Leider gibt es viele Erzieherinnen, die die Eltern trotzdem versuchen unter Druck zu setzen, um diese zusätzliche Arbeit (also das wickeln) zu umgehen.
Ich finde es total traurig, was sich manche einfallen lassen, nur um die eventuell unangenehme Seite der Arbeit (ich nenn es mal so, da viele es als unangenehm empfinden, ich als Krippefachkraft habe da natürlich ein anderes empfinden) zu umgehen. Sei es Eltern anrufen zum wickeln oder gar Kind abholen weil die Windel voll ist oder Kind mit vollgesch*** Hose rumlaufen lassen (alles schon selbst erlebt). Das sind einfach Dinge, die gehen gar nicht.
Da bin ich bei unserem Träger überaus froh, dass in allen Einrichtungen darauf geachtet wird dass auch Wickelkinder und deren Eltern nicht benachteiligt werden. Hier werden alle Kinder bei Bedarf von den Erzieherinnen gewickelt, so wie es auch sein soll. Die Eltern werden nicht unter Druck gesetzt, viel mehr arbeitet man Hand in Hand zusammen.
Natürlich gibt es auch hier schwarze Schafe, die bei Bekanntwerden jedoch einiges an Ärger bekommen.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Felix (ET 22.06.2011)

Beitrag von soluna00 20.05.11 - 10:18 Uhr

was ist denn eine krippefachkraft???#kratz

ich selbst bin erzieherin und ich moechte mal den eine oder anderen aufklaeren, warum viele erzieherinnen nicht wickeln (koennen)
dies hat naemlich vielmehr mit dem personalschluessel zu tun(man hat 18 kinder von 3-6 jahren, nur als beispiel und ist alleine mit einer praktikantin(die im uebrigen gesetzlich nicht verpflichtet ist, zu wickeln)...man muss also die gruppe verlassen, weil der gruppenraum nicht mit einer wickelmoeglichkeit ausgestattet ist und aus hygienischen gruenden nicht einfach so mal auf dem boden gewickelt weden darf und laesst die praktikantin alleine in der gruppe mit 17 kindern, die aber nicht alleine mit den kindern bleiben darf....
also alles nicht immer so einfach!

gruss

Beitrag von kleine1102 19.05.11 - 22:53 Uhr

"Sie meinte, das liege ja an den Eltern, ob ein Kind das bis zum 3. Geburtstag schafft oder nicht."

Hallo Mops,

spätestens nach einer dermaßen unfachlichen Aussage #zitter würde ich meine Kinder definitiv NICHT mehr in der Einrichtung anmelden! Für das Trocken/Sauber werden sind Reife-Prozesse im Gehirn zuständig, auf die man wenig bis gar keinen Einfluss nehmen kann und sollte.

Des Weiteren darf keinem Kind der Besuch des Kigas verwehrt/erschwert werden, weil es mit drei Jahren noch nicht trocken ist. Zudem nehmen viele Einrichtungen inzwischen bereits Kinder ab dem zweiten Geburtstag auf, da ist die Wahrscheinlichkeit, dass es bereits völlig ohne Windel klappt, noch geringer. Wickel-Möglichkeiten sowie selbstverständlich die Bereitschaft des Personals zum Windeln wechseln sind dann ein MUSS- dies gilt jedoch auch für Kindergärten, die erst Dreijährige aufnehmen (zumindest der Teil mit der Selbstverständlichkeit des Wickelns).

Wie gesagt: nach so einem blöden Spruch wäre das ganz sicher NICHT der (zukünftige) Kindergarten meiner Kinder!

Viele Grüße #blume,

Kathrin & zwei Mädels