Erpressung vom Arbeitgeber?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von doofgelaufen 19.05.11 - 13:26 Uhr

ich weiß, falsches Forum aber ich möchte gern in schwarz schreiben.

Vorab, ich habe im Februar eine neue Stelle bei einer Zeitarbeitsfirma angenommen.
Jetzt war ich 3 Wochen krank geschrieben, da ich mir den Zeh an einer ungünstigen Stelle gebrochen habe.
Am Montag wollte ich bei meiner Einsatzfirma wieder anfangen nach der Krankenzeit.

Jetzt ist es so, dass mein kleine Tochter krank geschrieben ist auch noch bis Mittwoch (25.05.). Sie hat Schnittwunden unter beiden Füssen, wo ihr letzte Nacht im Krankenhaus Holzsplitter entfernt wurden. Müssen jetzt darauf achten, dass sich das nicht entzündet und kein Dreck reinkommt.

Grad rief mich jemand von der Zeitarbeitsfirma an und fragte mich, ob ich am Montag wieder einsatzfähig bin und habe ihr den Vorfall mit meiner Tochter erklärt und das sie eben krank geschrieben wurde bis Mittwoch.

Sie war natürlich sauer und dafür habe ich ja auch Verständnis aber ich hab mir den Bruch und das jetzt nicht ausgesucht.
Bisher habe ich in den der vorherigen Zeit (Feb, März & April) nicht gefehlt, obwohl die Kinder krank waren und der Papa zu Hause geblieben ist.

Ich soll mich jetzt um Betreuung kümmern, damit ich nächste Woche komme zur Arbeit, ansonsten müsse sie eine Alternative suchen und einschreiten.

Was mach ich denn nun? :-( Beim Einstellungsgespräch alles noch freundlich und von wegen Kinder können krank werden blablabla

Beitrag von harveypet 19.05.11 - 13:30 Uhr

für Leute die keine juristischen Kenntnisse haben gibt es Rechtsanwälte und Arbeitsgerichte die auch Zeitarbeitsfirmen Zügel anlegen.

Beitrag von hippogreif 19.05.11 - 20:19 Uhr

...und Leute wie Du, die von Arbeitsrecht keine Ahnung haben, sollten doch einfach nicht antworten und solchen Blödsinn von sich geben.
Tipp: schon mal was davon gehört, dass es Kü-Schutz erst nach der Probezeit gibt???

Beitrag von mellibaby 19.05.11 - 13:31 Uhr

hallo

in welcher tätigkeit bist du angestellt? ach ja...eine erpressung kann ich nicht wrklich finden. abgesehen davon hast du 6 monate probezeit. also durchaus noch im rahmen um dich fristlos kündigen zu können.

aber so wie es ausschaut sind deine kinder wirklich sehr oft krank. irgendwann hat auch mal der beste chef die nase voll.

melli

Beitrag von doofgelaufen 19.05.11 - 13:34 Uhr

Was heißt oft krank? Beide Kinder waren gleichzeitig 1 Woche krank geschrieben im April und da war eben der Papa daheim.

Im kaufm. Bereich also kaufm. Angestellte und das mit der Probezeit ist mir ja schon bewusst

Beitrag von mellibaby 19.05.11 - 13:43 Uhr

aber muss man sich mit nem gebrochenen zeh wirklich krankschreiben lassen?

du hast da doch eine tätigkeit im büro bzw. im sitzen? oder täusch ich mich?

Beitrag von mela05 19.05.11 - 14:12 Uhr

Ja und wie soll sie denn bitte zur Arbeit kommen, gehen oder fahren #kratz?

Nen privaten Chauffeur hat sie mit Sicherheit nicht der sie überall hinkutschieren kann...

Beitrag von 1sonnenbluemchen 19.05.11 - 14:14 Uhr

ich hatte auch mal 2 Zehen gebrochen und war arbeiten, auch wenn ich mit der Bahn gefahren bin und somit länger unterwegs war #schein

Beitrag von mela05 19.05.11 - 14:19 Uhr

Ich hatte auch als Auzubine meinen Zeh (den großen) gebrochen und konnte ganz klar nicht arbeiten. Weder gehen noch fahren. Denn

a). war die Bahnverbindung extrem schlecht zur Arbeitsstätte. Zig mal umsteigen, keine gescheite Busverbindung vom Bahnhof zur Arbeit da ländlich gewesen. Zu Fuß hätte ich keine Chance da hin zu kommen.
b) mit Auto ich ganz bestimmt nicht 50 Km fahren konnte.

Jeder muss das so sehen wie er will.

In der Probezeit würde ich glaube ich zur Arbeit fliegen, da wäre mir alles andere egal. Klar, sie konnte es sich ja nicht aussuchen, zuerst sei krank dann das Kind.

Aber ich habe auch extrem schlechte Erfahrung mit diesen Sklaventreibern á la Zeitarbeitsfirmen.



Beitrag von 1sonnenbluemchen 19.05.11 - 14:38 Uhr

Ich arbeite intern in einem Zeitarbeitsunternehmen und unsere Mitarbeiter sind gerne hier, werden auch alle übertariflich bezahlt ;) - aber ich kenne es auch anders #zitter

Beitrag von mela05 19.05.11 - 15:00 Uhr

Ich schau mich ja auch schon langsam schon um, da meine Elternzeit im SEptember endet und ich gerne wieder arbeiten möchte. Da aber mein Vertrag in der Schwangerschaft abgelaufen ist muss ich mich also um einen neune Job bemühen.

Der Einsatz an sich damals war super. Super Arbeitsklima, super Chefs, super Arbeitszeiten, super Arbeitskollegen. Aber die Zeitarbeitsfirma war grauenvoll. Unterbezahlt für eine Chefsekretärin.

Im Arbeitsvertrag wurde meine Position sogar umgewandelt damit die mir einen niedrigeren Satz zahlen. Ganz fies.Aber nicht nur das. Noch viele weitere Aspekte weshalb es mich jetzt schon graut in der Stellenbörse reinzuschnuppern.

Da finde ich mittlerweile nur Zeitarbeitsfirmen #zitter.

Klar gibt es bestimmt auch seriöse und gut bezahlte aber Zeitarbeitsfirma für mich ist Geschichte.

Beitrag von mellibaby 19.05.11 - 14:19 Uhr

das würd ganz sicher gehen. andere fahren/gehen auch mit krücken auf arbeit

Beitrag von mela05 19.05.11 - 14:21 Uhr

Schon klar, das habe ich ja auch nicht behauptet, aber wissen wir denn wo ihr Einsatz ist? Wie weit von ihrer Wohnung?

Also ich hatte meine Arbeiststätten immer mindestens 40 KM von Zuhause entfernt. Das stelle ich mir dann doch etwas schwierig vor. Meine Meinung

Beitrag von mellibaby 19.05.11 - 14:38 Uhr

dann braucht man sich aber nicht wundern, wenn so ein druck entsteht. bei anderen krankheiten sag ich nichts oder wenn es eine tätigkeit im stehen wäre, aber so?

nein...das kann ich nicht verstehen.

Beitrag von hsicks 19.05.11 - 16:14 Uhr

Hallo,

ich hatte 2 x im Leben für jeweils 3 Wochen Gips bis zum Knie und fuhr jeden Tag mit dem normalen Linienbus in die nächste Stadt und ging von der haltestelle den ganzen Weg zur Schule . Ich tanzte sogar mit dem Gips , aber manche Leute stellen sich halt an wie Porzellanpüppchen !

Übrigens tanzte mein Mann mit gebrochenem Zeh unseren Hochzeitswalzer - geht alles, man muss nur wollen !

Verständnislose Grüße,
Heike

Beitrag von diebina 19.05.11 - 14:32 Uhr

fristlos nicht - fristgerecht schon...auch in der Probezeit #nanana

Beitrag von susannea 19.05.11 - 14:33 Uhr

Äh, juristisch eine tolle ANtwort. Nein, fristlos kündigen geht auch in der Probezeit nicht!

So ein Blödsinn!

Beitrag von hippogreif 19.05.11 - 20:21 Uhr

Warum sollte denn fristlos kündigen in der Probezeit nicht gehen??? Selbstverständlich! Unter den gesetzlichen Voraussetzungen.
Man, was für ein dummes Zeug die Leute hier immer schreiben!

Beitrag von susannea 19.05.11 - 20:34 Uhr

DAs geht genauspo wenig unter den Voraussetzungen wie außerhalb der Probezeit.
Denn eine Krankschreibung ist sicherlich kein eGrund! Weder ihre noch die des Kidnes. Ganz im Gegenteil!

Also den einzigen Müll schreibst du mal wieder!

Aber ist ja öfter so bei dir!

Beitrag von hippogreif 19.05.11 - 21:33 Uhr

Meine Antwort war lediglich die Reaktion auf Dein oben geschriebenes: "Nein, fristlos kündigen geht auch in der Probezeit nicht!"
Und darauf habe ich Dir geantwortet, dass man unter Beachtung der gesetzlichen Voraussetzungen sehr wohl fristlos in der Probezeit kündigen kann. Im vorliegenden Fall ist kein besonderer Grund für eine fristlose Kündigung ersichtlich, richtig. Falls Du das ausdrücken wolltest, sorry, dann hab ich Dein Posting falsch verstanden. Aber dann schreib das doch beim nächsten Mal etwas deutlicher in Deine Antwort. Es ließt sich nämlich so, dass Du fristlose Kündigungen in der Probezeit grds. mal ausschließen möchtest.
Und zu Deinem letzten Satz verkneif ich mir jetzt mal lieber jeden Kommentar, denn das erinnert mich verdammt doll an den Steinewerfer im Glashaus... ;-)

Beitrag von susannea 19.05.11 - 22:48 Uhr

Vielleicht solltest du nicht immer irgendwas rein interpretieren und nein, im Glashaus sitzt nur du!

Denn auch ich habe nur geantwortet auf die Antwort davor und da gings ja um fristlose Kündigung hier in dem Falle!

Beitrag von hippogreif 20.05.11 - 14:04 Uhr

Uhi, na dann vergesse ich jetzt mal ganz schnell Deine früheren Antworten hier in dem Forum... #rofl
Nix für ungut. ;-)

Beitrag von king.with.deckchair 19.05.11 - 18:09 Uhr

"also durchaus noch im rahmen um dich fristlos kündigen zu können."

Soso. Was für Grund könnte denn hier für eine "fristlose" Kündigung vorliegen, hm?!

Tipp: Auch in der Probezeit gelten Kündigungsfristen.

Beitrag von musterli70 19.05.11 - 14:01 Uhr

Geh zum Kinderarzt und lass Dich krankschreiben und die Krankmeldung schickst nachweislich zum Arbeitgeber (Zeitsklavenhändler).

Beitrag von hippogreif 19.05.11 - 20:23 Uhr

Aha, und das soll ihre Kündigung verhindern???

  • 1
  • 2