Elterngeldantrag - bin total verwirrt - HILFE....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von a.kaletha 19.05.11 - 13:36 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe Eine von Euch kann mir weiterhelfen, bin grad irgendwie total verwirrt und komme nicht weiter #klatsch

Also: Eigentlich wollte mein Mann die ersten drei Monate Elternzeit nehmen und ich dann die restliche Zeit. D.h. ich bekäme ja die ersten 8 Wochen noch "normales" Gehalt (Mutterschutz) und er halt das Elterngeld.

Jetzt hat sein Chef ihn aber gebeten, die Elternzeit erst im Herbst zu nehmen. (Mein ET ist der 06.06.) Soweit so gut...

Meine Frage: Wie muss ich denn jetzt den Antrag ausfüllen (also natürlich wenn der Kleine da ist) denn ich bekomme ja die ersten beiden Monate noch Gehalt, da kann ich ja nicht gleichzeitig EG beantragen. Versteht ihr was ich meine? Die ersten 2 Monate sind dann ja quasi futsch... Oder mache ich da irgendwie einen Denkfehler??? #kratz#kratz#kratz

Bitte helft mir...#rofl

Danke & LG
ak ET-18

Beitrag von trottelfant 19.05.11 - 13:38 Uhr

Du beantragst das EG ab der Geburt und die Zeit, in der du MuschaG bekommst werden automatisch abgezogen. Du musst beim Elterngeldantrag eine Bescheinigung über das MuschaG vom AG einreichen, dann rechnen die sich das aus. Das wäre aber auch so gewesen, wenn dein Mann direkt nach der Geburt in EZ gegangen wäre.

Beitrag von zappelbrinchen 19.05.11 - 13:39 Uhr

Hallo, Du bekommst ja Mutterschaftsgeld und den Zuschuss vom Arbeitgeber.

Mann kann 12 Monate Elterngeld bekommen, oder halt splitten, aber die ersten beiden Monate nach Geburt, werden da mit angerechnet, d.h. du würdest noch 10 Monate Elterngeld bekommen.. Lg

Beitrag von co.co21 19.05.11 - 13:42 Uhr

Hallo,

im Prinzip hast du Recht, du bekommst insgesamt nur 10 monate Elterngeld. Es heißt zwar 12 Monate, aber da das Mutterschaftsgeld angerechnet wird, bekommt man in der Regel in den ersten beiden Monaten nicht (was so schlimm nicht ist, da das Mutterschaftsgeld ja doch um einiges höher ist bei einem Arbeitnehmer als das elterngeld)

Dein Mann kann seine Elternzeit flexibel legen, es muss nur innerhalb der ersten 14 Lebensmonate sein, er kann also auch Monat 3 und 4 beispielsweise nehmen. Anspruch auf Elterngeld hat er übrigens, wenn du ein volles Jahr in Anspruch nimmst, nur für zwei Monate! Sollte er 3 monate Elternzeit nehmen, musst du entweder einen Monat am Ende verkürzen (insgesamt gibt es nur 14 bzw. 12 monate elterngeld) oder er hat einen Monat lang Elternzeit ohne elterngeld zu bekommen.

LG Simone