Welcher Sitz nach dem Maxi Cosi ist zu empfehlen und warum?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von yvonne17111981 19.05.11 - 13:36 Uhr

Hallo liebe Urbianerinnen,

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!

LG Yvonne

Beitrag von kathrincat 19.05.11 - 13:50 Uhr

kiddy oder cybex mit fangkörper, weil einfach am sichersten und bequemsten

Beitrag von elistra 19.05.11 - 13:53 Uhr

am sichersten ist ein rückwärts gerichteter folgesitz. ein fangkörpersitz steht dann an zweiter stelle, aber auch erst, wenn das kind ausreichend groß ist und der fangkörper nicht bis unters kinn geht. da muss ja platz sein damit der oberkörper abrollen kann.

Beitrag von elistra 19.05.11 - 13:51 Uhr

wenn ihr jetzt schon einen neuen sitz wollt und nicht erst wenn das kind anderthalb oder älter ist, wäre ein rückwärts gerichteter sitz, der beste schutz fürs kind.

wir fahren einen besafe izi combi x3 von www.hts.no und sind sehr zufrieden.

hier nochmal meine standartantwort:

in einen vorwärtsgerichteten sitz darf man erst wechseln wenn das kind MINDESTENS 9kg wiegt. vorher erlaubt es die stvo nicht. die schreibt nämlich vor das man sein kind in einem amtlich zugelassenem, dem kind entsprechenden sitz transportiert. und die amtliche zulassung orientiert sich ausschließlich am gewicht.

weitere kriterien die erfüllt sein sollten, bevor man wechselt:


*das kind kann sich selbständig ohne hilfe hinsetzten und über längere zeit stabil sitzen bleiben.
*das kind möglichst 18monate (solange sollten sie laut adac mindestens rückwärts fahren) alt ist. (leider sind die meisten babyschalen dafür zu klein)
*der kopf des kindes hat den schalenrand erreicht. (der hinterkopf muss vollständig aufliegen), die füße dürfen über den rand gucken.

-------

rückwärts fahren ist deshalb so wichtig, weil der kopf des kindes im verhältnis zum körper viel zu groß ist, und die muskeln/die körperliche stabilität noch nicht soweit ausgebildet ist, das das kind, wenn es zu einem unfall kommt, den kopf abfangen kann, fährt das kind vorwärts wird der kopf ungebremst nach vorn fliegen und es kann zu schweren kopf und halsverletzungen, im schlimmsten fall zu einem genickbruch kommen.

deshalb wird vom adac empfohlen die kinder die ersten 18monate also bis 13kg rückwärts fahren zu lassen, weil dann der kopf von der rückenlehne der schale aufgefangen wird und die wucht des aufpralls verteilt sich über die gesamte rückenlehne. deshalb plädiert der adac auch immer wieder an die sitzhersteller die schalen entsprechend größer zu bauen, hat sich ja in den letzten jahren auch schon einiges getan in dem bereich.

-------


http://www.verkehrswacht-hagen.de/Verkehrswacht/Warum%20Reboard%20Sitze.html

http://www.tryggtrafikk.no/?module=Articles;action=Article.publicShow;ID=926 (eine norwegische seite, aber gute bilder und videos)

hier nochmal ein video wo man gut sehen kann, wie wichtig rückwärts fahren ist: http://youtube.com/watch?v=kRP7ynNI8mI&mode=related&search=

und noch ein interessanter artikel zu dem thema: (10monate altes baby starb weil es vorwärts im kindersitz fuhr, rückwärts hätte es wahrscheinlich überlebt) http://www.faz.net/s/Rub1DABC609A05048D997A5F315BF55A001/Doc~E8A6E010285CB48A4A9FA7A75E91F870A~ATpl~Ecommon~Scontent.html


hier noch ein link zum thema richtig anschnallen, wobei das eher im winter interessant ist: http://www.tcs.ch/main/de/home/auto_moto/tests/kindersitze/kinder_richtig_anschnallen.html

hier kann man gucken wie das aussieht, wenn große kinder rückwärts fahren: http://forum.nybaktmamma.com/bilsikring-f392/nms-eget-bakovervendtgalleri-524428/

Beitrag von brille09 19.05.11 - 14:20 Uhr

Hallo!

Leider muss ich als Physikerin widersprechen. Diese Tests beziehen sich nur auf den Frontalaufprall und/oder Vollstbremsung. Jetzt ist aber gerade der Frontalaufprall der Unfall, der noch am besten durch vorsichtige Fahrweise (und die sollte man mit Kind an den Tag legen) zu verhindern ist. Seitenaufprälle und Auffahrunfälle sind meist dagegen unverschuldet. Das der physikalische Aspekt. Die Belastung auf den Nacken kann man durch Sitze mit Fangkörper minimieren. Hier geht der gesamte Oberkörper nach vorn und wird vom Polster abgefangen. Bei "normalen" Sitzen sind dagegen die Schultern festgeschnallt und alles geht auf den Nacken.

Dazu möchte ich noch folgenden Aspekt bringen, der für mich der Grund war auf den 2. Sitz zu wechseln: Viele Kinder brüllen im Maxi Cosi wie wild, meiner auch. Er hasst Hosenträgergurte und er hasst es, die Mama nicht zu sehen. Also hat er schon auf Kurzstrecken (ich wohn auf dem Dorf und muss 10km zum nächsten Aldi halt fahren, von KiA und so mal abgesehen) gebrüllt wie am Spieß. Meine Konzentration aufs Fahren war weg, wie du dir vllt. vorstellen kannst. Das find ich gefährlicher als ein etwas unsicherer Sitz. Denn realistisch betrachtet darf mit nem Baby im Auto eh nichts passieren, denn sie sind einfach viel gefährdeter als ein Erwachsener.

Beitrag von susasummer 19.05.11 - 15:07 Uhr

Im MC sehen Kinder auch nichts.Meiner fährt im Reboarder und hat eine bessere Sicht als nach vorne raus.Er hat sich noch nie beschwert,auch nicht wenn er alleine hinten sitzen muss.
lg Julia

Beitrag von elistra 19.05.11 - 15:53 Uhr

da die meisten unfälle aber als frontunfall/ bzw. als seitenaufprall passieren und in beiden fällen der rückwärts gerichtete sitz das kind am besten schützt (denn vor dem seitenaufprall fährt man ja im normalfall vorwärts und nicht rückwärts) ist der rückwärts gerichtete sitz das sitzsystem was am sichersten ist.

es hat schon seinen grund, warum es nicht erlaubt ist kinder unter 9kg vorwärts fahren zu lassen, eben weil rückwärts am sichersten ist. sonst könnte man ja auch die ganz kleinen vorwärts fahren lassen, wenn das egal wäre.

natürlich ist es richtig, stehe ich z.b. am stauende und mir fährt hinten einer rein, wäre ein vorwärts gerichteter sitz besser, aber das wäre auch der fall wenn es sich um ein neugeborenes in der babyschale handelt. aber diese art unfall passiert sehr selten. (nur rund 6% aller unfälle sind ein heckaufprall).

was den fangkörper angeht, diese abrollwirkung erreicht der fangkörper wie gesagt nur, wenn das kind ausreichend groß ist, ebi einem 9monats baby ist das meist nicht der fall. wenn der oberkörper komplett hinter dem fangkörper steckt, kann er ja nicht abrollen.

was das geschrei im maxi cosi angeht, der ist absolut nicht zu vergleichen mit einem großen rückwärts gerichtetem sitz. mein sohn z.b. hat die babyschale auch gehasst und sofort gebrüllt, wenn man nur versucht hat ihn reinzusetzen, trotzdem fährt er mit seinen 3,5 jahren noch rückwärts und das völlig ohne gemecker. als er den großen rückwärts gerichteten sitz bekam, war das geschrei schlagartig vorbei. er konnte endlich was sehen und war glücklich. was das sehen von mama/papa angeht, dafür gibt es spiegel, die dies auch dem rückwärts fahrendem kind ermöglichen.

Beitrag von brille09 20.05.11 - 13:22 Uhr

Es ist ja schön und gut, wenn eure Kinder nicht drin brüllen. Meiner brüllt, wenn er MICH nicht sieht bzw. die Bezugsperson nicht sieht. Und er sieht mich halt einfach nicht, egal ob MC oder Reboarder. Wenn jemand bei ihm hinten sitzt, gehts gut. MC auf den Vordersitz käm für mich nicht in Frage. DAS ist mir nämlich zu gefährlich.