auffällige Muttermale... Erfahrung damit?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von madmat 19.05.11 - 14:00 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe einige auffällige Muttermale. Schuld daran werden wohl häufige Sonnenbrände in der Kindheit,... ect sein.

Es werden auch welche entfernt werden.

Hatte jemand von Euch das schon mal?

Waren auch bösartige Muttermale dabei?

Mußtet ihr nachoperiert werden? Gibt es weitere Wege außer einer weiteren OP, wenn es bösartige Muttermale waren, weitere Vorgänge?

Vielen lieben Dank!!

Beitrag von postrennmaus 19.05.11 - 15:30 Uhr

Ich habe auch auffällige Muttermale, u.a. einen großen Tierfellnävus am Ohr. Ich gehe regelmäßig zum Screening und bisher sind die Male noch im grünen Bereich.

Mein Neffe hatte jetzt eins entfernt bekommen, der Befund: bösartig. Es wurde dann mit einem 5 cm Durchmesser drumherum weggeschnitten. Befund: keine Krebszellen. Puuuh, Glück gehabt. Wären dort Krebszellen gefunden worden, hätte die Umliegenden Lymphknoten entfernt und untersucht werden müssen. Wäre dort ebenfalls was gefunden worden, wäre er um eine Chemo nicht mehr drum herum gekommen. Und das mit 13 Jahren!

Zum Glück war alles gut.

Drück dir die Daumen, dass alles unauffällig ist!!!!


Lg postrennmaus

Beitrag von gelini1986 21.05.11 - 12:01 Uhr

Wenn du auffällige Muttermal hast solltest du unbedingt zum Hausarzt gehen und das bei ihm abklären lassen. Wenn er einen Verdacht auf ein unregelmässiges Muttermal hat soll er dir am besten eine Überweisung zum Hautarzt für ein Screening bzw Hautkrebsvorsorge aufschreiben.

Wenn du viele Muttermale hast solltest du jedes Jahr eine Vorsorge machen, wenn du wenigere hast alle zwei Jahre.

Wenn dir ein Muttermal auffällt das sich zunehmend schnell verändert ranzig, schwarz wird z.B. dann am besten gleich zum Hautarzt.

Wenn es ein Muttermal ist das aufällig ist nimmt es der Arzt raus. Das sollte er tun. Denn die die auffällig sind, können bösartig werden in späterer Zeit.

Wenn sie draussen sind dann sind sie draussen. Dann kann nichts mehr passieren.

Wenn es ein Muttermal ist das z.b. in die Richtung eines bösartigen Hautkrebs gegangen wäre und nur knapp entfernt wurde, muss es nochmal nachgeschnitten werden,dass alles komplett entfernt ist und nichts mehr entstehen kann. Dann ist das auch für immer weg.

Sollte ein schwarzer Hautkrebs ein sogenanntes Melanom bei den Muttermalen dabei sein, und wurde das entfernt, dann muss es nochmal entfernt werden auch wenn nichts mehr zu sehen ist. Das nennt man einen gewissen Sicherheitsabstand einhalten. Danach je welche Größe und Typ es war muss man alle halbe Jahre oder alle viertel Jahre zur Untersuchung und zur Blutabnahme um den Tumormarker zu überprüfen ob der hoch geht.

Gut schützen kann man sich vor der Sonne mit Lichtschutzfaktor 50 im Gesicht und mindestens 30 am Körper.

Es muss nicht immer von der Sonne kommen der schwarze Hautkrebs es kann auch von der Verwandschaft kommen die es schon hatte.

Ich könnte verschiedene Sonnenschädigungen noch aufzählen und weitere Hauttumore. Aber sie sollten immer auf jeden Fall bestrahlt oder geschnitten werden.

LG