Geburtsvorbereitungskus notwendig?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von rosa2008 19.05.11 - 14:11 Uhr

Wer von euch macht KEINEN geburtsvorbereitungskurs und warum?

ich bin noch etwas unschlüssig... mein partner will nicht uuunbedingt mit...alleine mag ich auch nicht wirklich #aerger

ein paar freundinnen meinen das es eig. nicht notwendig sei...andere wiederum meinen es wär nicht schlecht...#kratz

oder wer hat schon einen gemacht und meint das es nicht wirklich notwendig wäre??

danke für die antworten!
#winke

Beitrag von erbse2011 19.05.11 - 14:13 Uhr

also müssen tutst du nix.

aber ich mache einen hab auch schon 3 std hinter mir und muss sagen für mich lohnt es sich, sogar mein freund ist begeistert davon.
die nehmen dort einem echt die angst und erklären dir alles super und stehen dir auch mit rat und tat zur seite.
man kann kontakte knüpfen und auch erfahrungen austauschen .

also ich würde es schon empfehlen

Beitrag von lene0410 19.05.11 - 14:13 Uhr

Das interessiert mich auch mal...

Beitrag von lilja27 19.05.11 - 14:13 Uhr

HUHU,

Ich mach keinen , weil ich einen geplanten Kaiserschnitt bekomme, und deshalb die übungen wie wehen veratmen, geburtspositionen usw..für mich nicht relevant sind.

Wäre es anders hätte ich wohl einen gemacht...man kann ja immer noch dazu lernen.

lg

Beitrag von co.co21 19.05.11 - 14:14 Uhr

Hallo,

also ich mache jetzt sogar beim zweiten einen. Nicht dass ich noch was lernen könnte, das meiste weis ich natürlich...aber ich finde es einfach schön, mal einen Abend abzuschalten und vorallem auch viele (nette, wenn man Glück hat) andere Muttis kennenzulernen ;-)

haben beim ersten einen Partnerkurs gemacht, aber auch einer alleine ist ok, wenn du das machen willst. Mein Mann fand es aber super, weil er so auch die Möglichkeit hatte andere Papas kennenzulernen. zudem hat er ein paar Tips für die Geburt mitgenommen und konnte auch schon einiges unabhängig von der Geburt fürs Baby ausprobieren (wickeln, Babytragen etc)

LG Simone

Beitrag von a.kaletha 19.05.11 - 14:15 Uhr

Mein Mann und ich haben einen Wochenend-Crashkurs gemacht und ich würde es jederzeit genauso wieder machen.

Viele nützliche Tipps und Infos bekommen innerhalb kurzer Zeit. Auch mein Mann fand's gut.

LG
ak ET-18

Beitrag von monsterlein 19.05.11 - 14:15 Uhr

So eine Diskussion gab es heute schon mal, sieh mal hier:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=3151327

Beitrag von nozha 19.05.11 - 14:21 Uhr

Also ich bekomme jetzt auch das zweite und auch ich habe bei beiden einen gemacht einfach um die Hebamme für die Nachsorge schon kennen zulernen und aber auch um Kontakte zu knüpfen.

Bei den Partner abenden waren wir allerdings nicht da mein Mann nicht wollte und ich wollte nicht allein da sein ist aber nicht schlimm.

Ich finde es ist ne gute sache.

Beitrag von juliz85 19.05.11 - 14:21 Uhr

wir hatten einen partnerkurs und allein dafür, dass mein freund mich dort massiert und jetzt weiß, wie man schmerzen lindert, hat es sich gelohnt. mit hecheln hat so ein kurs kaum noch was zu tun, sondern man(n) lernt, wie mit der ss/geburt/kind umgehen, kann fragen stellen, die sich auch erst ergeben können und lernt nette leute kennen. fand den kurs für meinen freund fast noch wichtiger als für mich...

Beitrag von douvi 19.05.11 - 14:21 Uhr

JA, ich hab einen gemacht.
3 mal ohne Mann
3 mal mit Mann
Meiner wollte auch nicht, aber ich sagte, das es dazu gehört und er sich mal durchringen muss. Ohne wenn und aber.
Ihm hat es auch gefallen und gleichzeitig wurde der Kreissaal besichtigt und man wußte wohin wenn es soweit ist (auch mein Mann)

Muss dazu sagen, das es bei uns eher um das drum herum ging. Ohne viel gehäschel und gestöne. Sie erklärte uns wie wir uns verhalten sollen (von der Atmung) und meinte nur "übt" am besten im Auto, bei lauter Musik da hört euch keiner.
Der Kurs war echt top. Immer in versch. Themen unterteilt.
Finde es auch angenehm, nochmal einen festen Termin zu haben, raus zu kommen und neue Leute kennenzulernen.
Ich würde beim 2ten auch wieder teilbehmen.

Beitrag von hutzel_1 19.05.11 - 14:22 Uhr

Ich habe beim ersten Kind keinen gemacht und werde auch dieses Mal garantiert keinen machen!

Bin kein Fan dieser Müttervergleichs-Kurse...

Du bekommst alles notwendige bei der Geburt erzählt, da verpasst Du nix lebenswichtiges wenn Du den Kurs nicht machst!

Ist aber Geschmacksache.

LG,
Hutzel_1 mit Bauchzwerg, 35. SSW

Beitrag von muttiator 19.05.11 - 14:22 Uhr

Ich war in keiner SS bei einem Geburtsvorbereitungskurs, ich hab nur mal eine schwangere Freundin zu einem Partnerkurs begleitet.

Jetzt fände ich den Kurs als Zeitverschwendung, ich weiß wie ich die Wehen veratmen muss und ich weiß auch wie sich Presswehen anfühlen. Ich weiß auch was ich zu tun habe wenn der Kopf kommt.

Bei meiner 1.SS wusste ich das aber alles nicht und war so ziemlich unvorbereitet und etwas überfordert. Ich würde sagen das es sicher nicht schadet wenn man sich das anschaut. ;-)

Beitrag von yvi1684 19.05.11 - 14:24 Uhr

Hallo,
ich habe keinen gemacht und auch nichts vermisst:-p hat auch sooo alles super geklappt:-)

Liebe Grüße Yvi

Beitrag von cisco111 19.05.11 - 14:25 Uhr

Hallo,

Ich habe den Kurs nicht gemacht , habe trotzden eine Normale geburt hinter mir und hat alles prima geklappt .

BG

Beitrag von jessisbaby 19.05.11 - 14:26 Uhr

Hallo rosa,

ich mache gerade einen Kurs mit...und.... ich persönlich denke, vorallen, wenn es dein erstes Kind ist, kann es ganz nützlich sein. Wir z.B. atmen nicht ständig etc. sondern es ist sehr informativ in Punkto Geburtshaltungen, Mutterpasserklärungen, wie man merkt, das es losgeht, Säuglingspflege. Unsere Hebamme macht auch nur 1 Abend für Männer, indem sie erklärt, wie Frauen während der Geburt reagieren können, was Männer tun und lassen sollten, wie der Ablauf im Kreissaaal oder im OP ist, welche Aufgaben der Mann gleich nach der Entbindung übernehmen kann....und man lernt natürlich andere Schwangere kennen, könnte Probleme austauschen....natürlich macht jede Hebamme das etwas anders.
Ich hoffe, ich konnte zu deiner Entscheidung beitragen.
Viel Glück und Gesundheit#winke

Beitrag von qrupa 19.05.11 - 14:32 Uhr

Hallo

ich hab bei beiden Kindern einen gemacht und würde ihn wohl auch ein drittes Mal wieder machen. Ich bin aber auch niemand der sich gerne sagen läßt was er zu tun und zu lasen hat sondern will vorher gut informiert selbst entscheiden. Und mit den meisten Frauen aus meinem Kurs hab ich immernoch sehr netten Kontakt

Beitrag von emeri 19.05.11 - 14:33 Uhr

hey,

also beim großen habe ich einen gemacht. allerdings war mir die hebamme nicht sonderlich sympathisch. marke: höre mich selbst gerne reden und schwafel alle voll. geatmet oder geturnt wurde nichts. eigentlich war das ganze nur eine teure "schwangeren-selbsthilfe".

beim zweiten habe ich es dann gelassen und habe es auch nicht vermisst. ja, zum kennenlernen anderer schwangerer sicherlich nicht schlecht (so man das will), aber andere mütter trifft man später auch am spielplatz, bei der eltern-beratung, etc...

meinen freund hätten im übrigen keine 10 pferde dazu gebracht, mich zu so einem kurs zu begleiten. auch während der geburten hatte er eine statisten-rolle. da sein, ja. während den wehenpausen plaudern und spaß haben: ja. aber während den wehen durfte er mich ohnehin nicht angreifen geschweige denn ansprechen.

lg

Beitrag von juliz85 19.05.11 - 14:37 Uhr

genau sowas hat mein freund im kurs gelernt ;-)

Beitrag von emeri 19.05.11 - 21:27 Uhr

bei uns werden geburtsvorbereitungskurse nicht von der krankenkasse gezahlt... und die info konnte ich ihm während der wehenpause geben und sie kam an. dafür muss ich keine 100€ zahlen ;-)

und hilflos fühlen sie sich auch, wenn sie es vorher mal in nem geburtsvorbereitungskurs gelernt haben. :-) und die hebamme war wirklich furchtbar mühsam und bei uns (seeehr ländlich) gab es da auch noch keine alternative, da nicht vorhanden.

lg

Beitrag von mamajo 19.05.11 - 14:35 Uhr

Ich habe bei beiden Kindern einen gemacht und würde auch immer wieder einen machen.

Die Kurse hat meine Hebamme gemacht. Ich fand es schön sie so näher kennenzulernen.

Ich hatte 1 Mal die Woche 1,5 Stunden für mich und mein Baby. Gerade beim zweiten Kind geht im Alltag so vieles verloren durch Stress und Hektik und die Zeit im Vorbereitungskurs fand ich einfach entspannend und immer sehr lustig.

Davon ab habe ich tolle Frauen kennengelernt, mit denen ich seit Jahren engen Kontakt habe. Wir treffen uns mit unseren Kindern 1 Mal in der Woche zur "Krabbelgruppe" und einmal im Monat gehen wir Mama´s schön essen. Es sind inzwischen liebe Freundinnen geworden die ich nicht mehr missen möchte.

LG und alles Gute #blume

Beitrag von gklnupozj5gtfdddr-9 19.05.11 - 14:38 Uhr

Rosa, bei einem KS würde ich es nicht machen, weil es dann ehe uninteressant ist.

Etwas anderes ist es bei einer normalen Entbindung. Weißt du, was dir gesagt wird. Es kann sich um eine Kleinigkeit handeln, die dann aber schließlich hilft.

Es stellt sich eher die Frage, warum sollte man keins tun ?

Ich habe keins gemacht, ich hatte aber geplannte KSte.

LG

Beitrag von wolkentaenzer 19.05.11 - 14:53 Uhr

Hi,

ich habe beim ersten Kind keinen Kurs gemacht, da ich der Meinung war, dass das Kind schon vernünftig rauskommen wird, wie bei Milliarden anderen Frauen auch. :-D
Habe mich aus folgenden Gründen dagegen entschieden: Ich bin nicht der Typ, der mit diesen "Über-Müttern" ("Es gibt nur noch mich und mein Kind, sonst nichts mehr auf der Welt") sonderlich gut klar kommt - und bei meinem Glück hätte ich mindestens eine davon in dem Kurs gehabt;-) Auch machen mich zu viele Infos eher nervös, als das sie Ängste abbauen würden. Daher habe ich mir alles, was ich unbedingt wissen wollte, angelesen oder bei einer guten Freundin erfragt, die bereits eine Tochter hatte (und die hat auch keinen Kurs gemacht). Ich habe hier einen großen Freundeskreis und feste Hobbys, die ich bis heute pflege, so dass ich auch nicht auf der dringenden Suche nach neuen Kontakten war. Und da schließlich auch mein Mann hatte kein Interesse an einem solchen Kurs hatte, habe ich es bleiben lassen.
Und ich muss sagen, ich habe es auch weder bei der Geburt noch danach bereut. Die Hebammen sagen einem schon, was man während der Geburt tun soll. Und solange man einigermaßen Körpergefühl hat, bekommt man das auch hin :-D

Nun bei zweiten Kind habe ich aus den gleichen Gründen wieder darauf verzichtet - weiß ja nun, was auf mich zukommt.

Viele Grüße
Sandy (37.SSW)

Beitrag von djamila1977 19.05.11 - 15:35 Uhr

Wenn es das erste ist würde ich es machen.Beim ersten hab ich ihn auch gemacht und fühlte mich sicherer,wegen dem Puste-Training.War auch bei meiner ersten Geburt wichtig.
LG djamila1977