Mir fällt die Decke auf den Kopf

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nelly85 19.05.11 - 14:21 Uhr

Hallo ihr Lieben

Muss ein bisschen meinen Frust von der Seele schreiben.
Mein Sohn kommt im September (endlich) in den Kindergarten.
Ich bin jetzt seit 2,5 Jahren zuhause, also in Elternzeit. Wir unternehmen auch sehr viel zusammen (Spielplatz, Spatziergänge, schwimmen gehen...), aber immer zu hause zu sein, die ewige Hausarbeit, immer in den gleichen vier Wänden zu sein macht mich langsam wahnsinnig. Irgendwann denkt man sich da schon, wozu überhaupt noch schminken, dich sieht ja eh keiner.
Ausserdem haben wir, ausser Krabbelgruppe und Kinderturnen, nicht viel Kontakt zu anderen Kindern in seinem Alter, weil ich in meinem Freundeskreis die erste bin mit Kind. Und ich glaub, dass fehlt ihm auch, denn er hat auch keine Geschwister.

Geht es euch genauso???

Wünsch euch noch nen schönen Tag

LG Franzi

Beitrag von schwilis1 19.05.11 - 14:37 Uhr

mir geht es so und ich bin "erst" 18 Monate zuhause... ich freu mich darauf endlich wieder was für mich tun zu können. ich beginne im oktober eine Ausbildung... und auch wenn mir das herz blutet dass zwerg so lange in eine kita muss so denke ich dass es ihm irre gut tun wird... der kontakt mit anderen Kindern etc und mir sowies

Beitrag von monroe25 19.05.11 - 14:38 Uhr

Hallo Franzi,

also bei mir war es gleich. Ich war die erste mit einem Kind, war dann einmal die Woche bei der Spielgruppe und beim Babyschwimmen aber sonst hatte ich auch nicht soviel Kontakt zu anderen Müttern mit Kindern.

Timo ist mit knapp zwei Jahren in die Kita gekommen, etwas eher. Und das war echt gut für ihn, da ihm auch der regelmäßige Kontakt mit Kindern fehlte.

Ich bin dann als er zwei wurde wieder arbeiten gegangen und habe mich auch super gefrteut mal wiede rauszukommen und etwas anderes zu machen als Haushalt und Wäsche. Finde ich auch nicht schlimm so zu denken.Gehe jetzt seit einem halben Jahr wieder und bereue den Schritt überhaupt nicht. Unser Sohn geht total gerne in die Kita und ich freue mich auch was tun zu können. Und nachmittags freuen wir uns dann wenn wir zusammen sind und können noch einiges unternehmen.

Wie ist denn bei Dir die Pöanung? Willst Du wieder arbeiten gehen oder bleibst Du erst einmal zu Hause?

Liebe grüße
Julia

Beitrag von nelly85 19.05.11 - 17:55 Uhr

Liebe Julia, wie schön, zu hören, dass es anderen Müttern ähnlich geht ;)
Ich werde ab September wieder arbeiten gehen. Hab mir früher immer gedacht, ich will die 3 Jahre Elternzeit voll ausnutzen und jede Sekunde mit Paul verbringen, aber wenn man so drinsteckt ist es ganz schön nervig manchmal. Hat ja nix mit meinem kleinen zu tun.

Ich freue mich schon sehr auf September, der Kindergarten beginnt, meine Arbeit geht wieder los (werde 30 Std/Woche) . Ich glaub, dann werde ich ein viel zufriedenerer und ausgeglichenerer Mensch sein und hoffentlich wieder weniger essen ;) Also, ich bin nicht dick, aber aus lauter langeweile hab ich schon ein bisschen zugelegt :)
LG #herzlich Franzi

Beitrag von widowwadman 19.05.11 - 15:54 Uhr

Ich bin auch deshalb nach 9 Monaten wieder voll arbeiten gegangen, weil mir die Decke auf den Kopf fiel, und werd's bei diesem Kind wieder tun. Momentan bin ich im vorgeburtlichen Urlaub und vermisse meine Arbeit sehr.

Beitrag von tragemama0709 19.05.11 - 18:21 Uhr

Hallo,

warum gehst du denn nicht raus?

Warum habt ihr so wenig Kontakt zu anderen Kindern?

Du schreibst ja ihr geht schwimmen, such dir am besten einen Babyschwimmkurs. Da lernst du dann ja auch Eltern mit Kindern kennen.

Auf dem Spielplatz sind doch eigentlich auch immer Kinder. Und mit 2,5 Jahen spielen die ja schon schön mit den anderen Kindern und du kannst mit den anderen Mütter was machen

Gibt es bei euch keine anderen Kinder mit denen man sich treffen kann? Wir haben es hier so gemacht das jede Mutter an einem Tag die anderen Kinder nimmt. Das heißt ich ich habe hier alle 4 Wochen an einem nachmittag pro wochen och 3 andere Kinder zum spielen. Dafür habe ich die anderen Kinderfrei.

Warum magst du nichts aus dir machen? Schminkst du dich nur für die anderen Leute? Oder weil du dir was gutes tun willst?

LG

Beitrag von locke1910 19.05.11 - 19:36 Uhr

**lach**
Bin seit 8 Jahren zuhause... Okay, zwischen SS 2 und SS 3 habe ich als Tagesmutter gearbeitet, aber seitdem die Zwillis da sind, bin ich eig "nur" noch Hausfrau und Mutter - einmal die Woche leite ich eine Krabbelgruppe, die Zwillis sind dann bei einer Freundin, aber das empfinde ich auch nicht als "Arbeiten";-) Dafür machts zuviel Spaß:-p
Sie kommen im Aug in die Kita und ich weiß nicht, wer von uns sich mehr freut - sie, weil mehr "Äktschn" oder ich, weil ich egoistischer Weise mal an mein Leben denken kann... #nanana#schein

Beitrag von zahnweh 19.05.11 - 20:15 Uhr

Hallo,

es geht.
Erst haben wir uns vom Geburtsvorbereitungskurs weiter getroffen. Nicht alle, aber ein paar hin und wieder.

Dann mit denen von der Krabbelgruppe auch nachmittags mal auf den Spielplatz oder auf eine Tasse Tee.

Zwischendurch bin ich mit meiner zu Verwandten gefahren. (seit dem Kindergarten schwieriger. Man kann zwar jederzeit fahren, aber Feste oder anderes plane ich dann halt doch drum herum)

Ich habe ein paar Mütterkontakte und 1-2 Mütter-Freundschaften aufgebaut, mit denen ich gut reden kann und sich die Kinder auch verstehen. Das macht viel aus. Mit manchen rede ich auch viel über Gott und die Welt :-)