Wenn der Chef einem das Leben schwer macht ...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von annibremen 19.05.11 - 16:04 Uhr

Huhu,

also mich würde jetzt mal wieder eure Meinung interessieren, es geht diesmal auch nicht um Zigaretten oder Katzen im Kinderbett! #rofl

Nee, im Ernst. Ich arbeite hier in einem Büro mit sieben Chefs. Die meisten sind ganz nett, nur einer von denen - unser Personalchef - spackt irgendwie ab, seit er weiß, dass ich schwanger bin. Informiert mich als Büroleitung nicht mehr, bezieht mich nicht mehr in Entscheidungsprozesse ein, die mein Aufgabengebiet betreffen, zickt mich ohne Grund an, wird persönlich und beleidigend und vergreift sich im Ton. Oder er unterstellt Dinge, die nachweisbar nicht wahr sind (z.B. war ich neulich 3 Tage krank und er behauptet, es seien zwei Wochen gewesen). Und nun macht er auch noch Probleme wegen meines Zwischenzeugnisses.

Ich hab ihn vorhin gefragt, ob er ein Problem mit mir hat und ob wir mal reden wollen, um das Ganze mal aus der Welt zu schaffen, da hat er mich einfach ignoriert.

Ich hab mittlerweile echt Schiss vor dem, weil er total unberechenbar ist, ich komme neuerdings täglich mit Bauchschmerzen ins Büro, wenn ich weiß, dass er da ist und finde die ganze Situation total unerträglich.

Habt ihr noch eine Idee, wie man mit der Situation besser umgehen könnte?

LG Anni

Beitrag von mahboula 19.05.11 - 16:07 Uhr

hey

lass dich mal drücken...


also ich würde an deiner stelle mal mit einem von den anderen 6 chefs reden denn das grenzt ja schon an mobbing wenn er beleidigend wird...

lass den kopf nciht hängen

glg mahboula 15ssw

Beitrag von kamelefant 19.05.11 - 16:10 Uhr

Gibts einen Betriebsrat? Wenn ja, würd ich mich evtl mal an den wenden. Ansonsten einen von den anderen Chefs ansprechen!?

Beitrag von marjatta 19.05.11 - 16:10 Uhr

Was er da macht, ist in meinen Augen eindeutig Mobbing. Hast Du die Vorfälle mal aufgelistet. Ggfs. auch Zeugen, die diese Äußerungen und das Verhalten bestätigen können.

Erstens musst Du ein nicht passendes Zwischenzeugnis nicht akzeptieren (kannst es sogar juristisch anfechten beim Arbeitsgericht, wenn es gar nicht anders geht).
Zweitens solltest Du mit deiner FÄ darüber sprechen, die kann Dich unter solchen Umständen auch BV schreiben, denn Mobbing ist eine schwerwiegende Belastung während der Schwangerschaft. So auf die leichte Schulter würde ich es auf keinen Fall nehmen.

Ich hatte auch so ein paar Sachen diesmal während der nun 2. SS, aber wir konnten sie klären. Ferner bin ich jetzt auch nicht wirklich verunsichert. Es gibt genügend Unterstützung, ist ein großes Unternehmen und andere Chance im Rahmen der Wiedereingliederung ermöglichen es mir, mich neu zu orientieren, wenn da erforderlich werden sollte. Darüber hinaus pflege ich meine Kontakte zum Betriebsrat. Kann nie schaden.

Gruß
marjatta mit Sohn, 2J, und #ei, 32.SSW

Beitrag von supersand 19.05.11 - 16:11 Uhr

Eigentlich nicht, Du scheinst ja alles richtig gemacht zu haben (ihn offen drauf angesprochen etc.).

Gibt es vielleicht eine Vertrauensperson mit der Du sprechen kannst? Die dem vielleicht übergeordnet ist?

Das mit dem Zwischenzeugnis würd mich am meisten nerven.

Wahrscheinlich hat er grad selber ein Problem (seine Partnerin kann/will keine Kinder?! Er hätte gern welche, hat aber keine Partnerin? Er hat sich grade frisch getrennt? ...)

Wie viele Tage musst Du denn noch? Du bist doch jetzt ungefähr so lange "dabei" wie ich, oder? ;-) Bin jetzt 24. SSW und da ich noch 3 Wochen Urlaub vor Mutterschutz nehmen kann muss ich nur noch 28 Tage arbeiten!!!!

LG und alles Gute, daß der sich wieder einkriegt,
Sandra #winke

Beitrag von annibremen 19.05.11 - 16:39 Uhr

Hi Sandra,

bis Anfang August muss ich noch, also ungefähr 10 Wochen. Bis Ende Juni wollte ich auf alle Fälle noch durchziehen, denn ab Anfang Juli hat der blöde Arsch ja schon eine Neue für mich eingestellt (auch geil, ich soll die wohl auf den Schoß nehmen).

Alles nicht so einfach, verdammt ;-)

Beitrag von fameone87 19.05.11 - 16:14 Uhr

ach du sch..... kannst du nicht deine Hormone nutzen und ihn mit eigenen Mitteln schlagen? ich glaub ich würd mich täglich vergessen so ein Macho...
Ist er vlt neidisch weil es bei ihm nicht geklappt hat? oder weil du jetzt besonderen Schutz genießt? so ein Arschloch.....

ignorier ihn auch einfach sei genauso kindisch zu ihm wie er zu dir. ich würd ja sagen spuck ihm in den kaffee und rempel ihn im vorbeigehen an... aber das macht man ja als werdende mutter nicht....#rofl

du stehst das durch die klügere gibt nach......

Beitrag von annibremen 19.05.11 - 16:34 Uhr

Im Vorbeigehen anrempeln ist auch ne schöne Idee #rofl Aber das kann ich natürlich nicht machen ...

Einen Betriebsrat haben wir hier nicht, eine übergeordnete Stelle gibt es eigentlich auch nicht. Wir haben nur zwei Seniorchefs, für den einen arbeite ich auch hauptsächlich, aber der ist im Urlaub und kommt erst Ende nächster Woche wieder.

Ich wollte ja eigentlich nicht "petzen" gehen, aber das lässt sich wohl nicht mehr vermeiden, oder?

Was ein BV angeht - meine FÄ wird mir keins ausstellen, die ist beinhart und sagt immer, da muss man bzw. frau irgendwie durch. Aber meinem Hausarzt hab ich das Ganze Anfang der Woche geschildert und der hat gesagt, wenn es schlimmer wird, gibt er mir ein BV.

Ich möchte aber eigentlich bis zum Ende hierbleiben und mich vernünftig und vor allem im Guten von den Leuten verabschieden, das bin ich mir selbst irgendwie schuldig nach 15 Jahren ...

Ach das ist alles doof :-(