Weiß grad nicht mehr weiter...

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von sternenstaub000 19.05.11 - 18:55 Uhr

Hallo ihr Lieben

Ich muss mir einfach mal den Frust und die Traurigkeit von der Seele reden bzw. eher schreiben.
Ich wünsch mir schon seit Jahren ein Kind und im August ´09 hab ich dann die Pille abgesetzt. Habe viel Zeit verschenkt, weil mein ehem. FA meinte, unregelmäßige Zyklen seien nach Absetzen der Pille vollkommen normal. Naja, als er das auch sagte, nachdem ich ganze 7 Monate keine Blutung hatte, hab ich den Arzt gewechselt.
Der hat dann auch gleich bei der ersten Untersuchung festgestellt, dass ich PCO hab. Und natürlich, damit es sich lohnt, stark ausgeprägt #klatsch
Nun gut, es wurde dann auch gleich eine Blutung ausgelöst, damit ich mit Clomifen anfangen kann. Beim zweiten Clomi-Zyklus hat er dann gemeint, ich habe eine Clomifen-Resistenz. Und andere Behandlungsmöglichkeiten hat er in seiner Praxis nicht, ich muss in ne KiWu-Klinik.
Und da kommt das nächste Problem: Die nächste ist 50 km von mir weg und ich kann bei mir in der Arbeit keine Überstunden nehmen, weil ich keine aufbauen darf. Und ich kann auch nicht mit meiner Chefin darüber reden. Sie ist lesbisch und hat keinerlei Verständnis für Frauen, die Kinder bekommen wollen. Naja und selbst wenn - wenn ich schwanger werden würde, fall ich aus. Und da wir nur ein kleiner Betrieb sind, wo außer meiner Chefin nur noch ich arbeite (manchmal die Senior-Chefin, die schon über 70 ist)
Naja, so viel zu meiner Geschichte. Ich weiß momentan weder ein noch aus und weiß nicht, was ich machen soll.
Heute hat meine Cousine (19, keine Ausbildung, keinen Job, Hartz4, keinen Vater zum Kind, raucht und wird stillen -erklärt einiges-) ihre Tochter bekommen und im Moment sind im nahen Bekanntenkreis noch weitere 5 Mädels schwanger und einige haben vor kurzem entbunden. Es frustriert mich einfach nur noch!
Und daher wollt ich fragen, wie ihr euch aus so einen Tief zieht???

#danke für´s Lesen. Ich musste meinen Frust einfach mal niederschreiben.

Beitrag von iseeku 19.05.11 - 19:27 Uhr

nur bei einer us untersuchung lässt sich pco nicht festestellen...
ich habe schon bevor ich deine zeilen gelesen habe gedacht, clomi wird sicher auch nicht angeschlagen haben...
das hört sich nämlich alles eher nach ner hypophysenschwäche an und da wirkt clomi nicht.
vielleicht kannst du an einem urlaubstag mal ein gsprächstermin in der kiwu vereinbaren...
50 km sind ja nun nicht aus der welt und viele praxen bieten auch abends termine an oder du kannst die kontrollen beim hausgyn machen wenn du spritzt.
es wird sicher einen weg geben #liebdrueck

Beitrag von sternenstaub000 19.05.11 - 19:31 Uhr

Also ich kann noch sagen, dass auch ein Bluttest gemacht wurde und ich zu viel männliche Hormone hab. Und bei beiden Eierstöcken habe ich sehr, sehr viele Follikel, die aber nicht richtig heranreifen. Und an einem Eierstock habe ich eine Zykste. Und das sollen wohl für PCO die Anzeichen sein.
Wieso denkst du, dass das eine Hypophysenschwäche sein könnte? Und was genau ist das??
Vielen Dank für deine Antwort!! #liebdrueck

Beitrag von iseeku 19.05.11 - 19:37 Uhr

wenn es per blut bestätigt worden ist, dann ok...

viele follis kann man auch haben, wenn die schaltzetrale im gehirn nicht die richtigen signale an die eierstöcke sendet, aber dann hilft eben auch kein clomi, weil clomi ja der hypophyse vorgaukelt es seien zu wenig östrogene da und diese dann angeregt werden soll...aber egal...

wie gesagt, mach mal n termin in der kiwu...auch wenn die sprechzeiten nicht abends oder so sind, kann man oft kontrolltermine außerhalb dieser zeiten bekommen.

Beitrag von berjan13 19.05.11 - 19:29 Uhr

Hallo.
Kann dein Frust verstehen, kommt ja einiges zusammen #aerger
Arbeitest du Vollzeit und hast geregelte Dienstzeiten?
50km geht ja eigentlich noch, ist ja nur ca. ne halbe Std Zeit. Solange du nicht immer innerhalb deren Arbeitszeiten arbeiten musst, es ist ja machbar.
Hat dein Mann schon ein Spermiogramm machen lassen?
Vlt geht es ja nach GV nach Plan oder IUI, dann müsstest du nicht so oft hin. Und wenn es mal gar nicht geht, kannst du dich auch für 1,2 Tage krank melden. Hab ich auch schon gemacht bei meiner 3. IUI.

Wünsche euch viel Erfolg #klee

Beitrag von sternenstaub000 19.05.11 - 19:35 Uhr

Erstmal vielen lieben Dank für deine Antwort.
Also ich hab im Wechsel eine 5-Tage-Woche und dann eine 6-Tage-Woche. Und die KiWu-Klinik hat leider keine Arbeitnehmerfreundlichen Sprechzeiten. Aber ich hab jetzt bald Urlaub und dann werd ich mal einen Termin dort ausmachen.
Ach ja und mein Freund hat schon ein Spermiogramm machen lassen. Leider hat der Schussel keine Kopie davon mitgenommen. Ich war auch nicht dabei und kann nur sagen, dass mein Freund meinte, dass der Arzt gesagt hat, dass seine Spermien überdurchschnittlich schnell sind und er auch mehr hat, als der Durchschnitt.

Vielen Dank #liebdrueck

Beitrag von belli86 19.05.11 - 19:34 Uhr

Liebe sternenstaub! Es ist mir grad ein ganz großes Bedürfnis dir zu Antworten, weil ich dich total gut verstehen kann! Mir geht es ähnlich. Ich hab 2009 die Pille abgesetzt, weil wir ein Baby wollten. Ich hab die damals mit 13 bekommen, weil meine Zyklen unregelmäßig waren. Damals hab ich noch nicht geahnt, was auf mich zukommt. Nach dem Absetzten der Pille ging es damit wieder los, dass meine Tage nicht kamen. Meine damalige Frauenärztin hat mich zu einer Bauchspiegelung geschickt und da wurde festgestellt, dass ich körperlich vollkommen gesund bin. Auch mein Hormonwert war normal. Weitere Tests wollte sie nicht machen und auch keine Medikamente verordnen. Sie meinte, da müsse man wohl mit künstlicher Befruchtung ran, wofür man ja verheiratet sein muss. Ich war so enttäuscht, dass sie mich so im Stich ließ, dass ich 1 Jahr (2010) lang nicht zum Frauenarzt ging. Merkwürdigerweise kamen auch meine Tage normal, aber schwanger wurde ich auch nicht. An meinem Partner liegt es aber nicht. Im Januar ging es wieder los. Keine Blutung. Nicht im Februar, nicht im März. Ende März bin ich dann zu einem Frauenarzt gegangen, von dem ich gehört hatte, dass er schon vielen kinderlosen Frauen zur Schwangerschaft verholfen hat. Er hat mich dann untersucht und auf sämtliche Ursachen getestet, die PCO auslösen könnten, da er meinte, mein Ultraschallbild sähe ganz nach PCO aus. Glücklicherweise fehlt mir nichts, ausser einem zu hohen Testosteronwert. Ich habe Utrogest bekommen um meine Blutung auszulösen und Clomifen. Im ersten Zyklus war alles perfekt. Die Folikel sind gewachsen und ich hatte einen Eisprung. Nur schwanger bin ich nicht. Jetzt bin ich im zweiten Zyklus mit Clomi und kann nur hoffen, dass es diesmal klappt. Jeder verstrichene Monat in dem es nicht klappt, ist ein verlorener Monat. Clomifen wird ja auch nur 6 Monate angewendet. Das wird dich jetzt natürlich nicht aufbauen. Ich weiss. Es tut mir leid, dass es für dich noch so viel schwerer ist, wie für mich, schwanger zu werden. Ich möchte nur sagen, ich kenne deine Sorgen. Ich kenne den unsagbaren Schmerz, den man fühlt, wenn wieder eine Bekannte oder Klassenkameradin schwanger wird, oder ein Kind bekommt. Wenn man glückliche Mütter oder Schwangere an sich vorbeilaufen sieht und am liebsten mitten auf der Straße in Tränen ausbrechen möchte. Um Babyklamotten-Abteilungen macht man zum Selbstschutz gleich einen riesigen Bogen. Und die Enttäuschung jeden Monat, wenn es wieder nicht geklappt hat. Man fühlt sich so machtlos. Man braucht viel Mut um Kraft um nicht aufzugeben, stimmts? Es ist ein innerer Kampf und ein Kampf mit dem eigenen Körper... Ich wünsche dir so sehr, dass du eine Möglichkeit findest in die KiWu-Klinik zu fahren und dass die dir helfen können und du bald ein kleines Würmchen im Arm hälst! kannst du deiner Chefin nicht einfach sagen, dass du einen wichtigen Arzttermin hast, den du einhalten musst und auch nicht verschieben kannst? Kann sie dir da nicht frei geben? Sowas muss doch möglich sein. Gib nicht auf! Du bist nicht allein! Liebe Grüße! Belli ;-)

Beitrag von sternenstaub000 19.05.11 - 19:42 Uhr

Liebe Belli! Vielen lieben Dank für deine sehr lieben Worte!#liebdrueck
Du verstehst ganz genau, wie es mir geht! Es ist jeden Tag schwer, das Haus zu verlassen. Immer wird man an den unerfüllten Kinderwunsch erinnert. Es zerreißt mir jeden Tag das Herz! Und immer und immer wieder muss ich so viel Kraft aufbringen, um mich aus dem täglichen dunklen Loch rauszuziehen. :-(
Es gibt Tage, an denen ich denke, dass ich niemals ein Kind bekommen werde. Es ist zum verzweifeln!
Ich werde bestimmt einen Weg finden, dass ich in die KiWu-Klinik komm. Und wenn ich blau machen muss. Ich mein, wie du schon gesagt hast, jeder Monat der verstreicht, ist ein verschenkter Monat! Und ich mag nicht mehr! Ich will zumindest wieder hoffen können. Im Moment ist ja noch nicht einmal die Hoffnung da. Woher denn auch? Ohne ES brauch ich nicht zu hoffen!
Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!
Und dir wünsche ich auch ganz, ganz, ganz viel Glück!! Das es diesen Zyklus klappt und du bald ein #baby im Arm halten kannst!!
Alles Liebe und nochmals viel #klee
Micha

Beitrag von belli86 19.05.11 - 19:57 Uhr

Liebe Micha! Dankeschön! Wir beide können dieses Glück gebrauchen. Ich finde jede Frau hat es verdient wenigstens einmal in ihrem Leben das Glück zu spüren, Mutter zu werden. Ich persönlich würde einfach Alles dafür durchstehen und geben. Nur du darfst die Hoffnung nicht aufgeben. Ich verliere auch manchmal den Mut und die Hoffnung, jemals schwanger zu werden. Aber das dürfen wir nicht tun! Wir müssen kämpfen und stark bleiben! ;-) Ich kenne einen guten Spruch, der mir immerwieder hilft.

'Ohne Hoffnung weicht die Kraft.' Kurt Haberstich

Ich hoffe, ich konnte dich etwas aufbauen. Liebe Grüße! Belli

Beitrag von 78tigger 19.05.11 - 19:40 Uhr

Hallo Liebes,
Erstmal durchatmen! Deine Chefin soll dir mal am*******vorbei gehen! Du urteils ja nicht über ihre Lebensweise !

Wegen der Kiwu... Bei unserer Kiwu gab es einen Vorstellungsabend, da kannst du dich in Ruhe umschuen, weiter bestand bei uns die Möglichkeit Termine Abend wahr zu nehmen.
Ich weiß nicht wie flexibel deine Kilik ist. Auch die untersuchungen wurden auf 7:00 gelegt so das ich danach zur Arbeit gehen konnte. Frag offen nach und teil dein Problem mit.
Ich kann dich super verstehen, siehe mein Verlauf, in der Zeit(März 2009) in der ich auf meinen Tiggerle warte (heute 11Woche) habe iCh insgesamt 11 Schwangerschaften mitgemacht und jede traf mich bis ins Mark.
Ich habe angefrangen ein Tagebuch zu schreiben um mir meinen Frust, keine Erfolge und Rückschläge zu notiern, mir hat es geholfen evtl ist auch etwas für dich! Heute schreibe ich es einfach weiter...
Ich hoffe das ich dir etwas Mut und Motivation geben konnte.


Ich drück dir die Daumen

Beitrag von sternenstaub000 19.05.11 - 19:47 Uhr

Vielen lieben Dank für diesen super Tipp! Ich glaube, dass es mir wirklich helfen würde, wenn ich meine Gefühle und den Frust einfach aufschreiben würde!
Und du hast auch Recht, meine Chefin sollte mir am **** vorbei gehen! Es ist MEIN Leben und ich muss einfach das machen, was für mich richtig ist!!
Ihr habt mir alle so viel Mut zugesprochen!! Gleich morgen werde ich in der KiWu-Klinik anrufen und einen Termin ausmachen!!!
Und dann kann ich auch wieder hoffen!!!!!
Ich danke dir!!! Und dann wollt ich noch meinen Respekt aussprechen!! 11 Schwangerschaften und den Mut und die Kraft nicht verloren!! Du hast für deinen Traum gekämpft und hast es von ganzem Herzen verdient!!!! Alles Liebe und nochmals #danke