Umfrage Schnullerentwöhnung

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von zeraphine123 19.05.11 - 19:25 Uhr

Wir haben unserer Tochter (2) mit ihrer Zustimmung und unter ihrer Mithilfe den Schnuller zerschnitten, nachdem sie uns mitteilte, diesen nicht mehr haben zu wollen. Seitdem leidet sie sehr schlimm und kann nur noch schlecht einschlafen. Vorher hat sie ganz selbstständig gegen sechs Uhr abends gesagt, dass sie ins Bett möchte, ihren Schnuller geschnappt und war weg. Nix mit Ritual und lesen oder kuscheln. Tja, aber dafür sehr gesegneter Schlaf.
Jetzt ist es so, dass sie zwar auch immer noch zur selben Zeit von uns ins Bett gebracht wird, das auch ohne Stress oder Geschrei. Bloß wenn wir dann nach zwei Geschichten und der obligatorischen Kassette gehen möchten, dann weint und schreit und leidet. Mein Mann und ich bleiben dann erst ein bißchen bei ihr und "tricksen" sie dann mit dem Toilettentrick aus. Das klappt zwar, sie schläft dann ohne Schreien alleine ein, aber wir fragen uns natürlich wie lange noch? ..und anlügen ist ja irgendwie auch nicht so dolle.
Was meint ihr?
Was habt ihr´n so erlebt beim Schnuller entwöhnen?

zeraphine

Beitrag von kikiy 19.05.11 - 20:28 Uhr

Für mich hört es sich so an als braucht sie den Schnuller noch. Zweijährige müssen meiner Meinung nach nicht auf Biegen und Brechen vom Schnuller entwöhnt werden. Ebenso reicht ihr Horizont noch nicht aus um die Reichweite der Frage "brauchst du den Schnuller noch oder nicht" zu erfassen. Auch wenn sie in dem Moment gesagt hat,sie brauche ihn nicht, merkst du ja an ihrem Verhalten dass sie ihn noch benötigt. Ich würde ihr den Schnuller lassen,sie nicht tricksen und es einfach in 2 oder 3 Monaten erneut versuchen.

Meine Tochter ist ein Jahr alt und benutzt den Schnuller noch.Ich denke, so lang sie ihn wirklich braucht behält sie ihn. Ich werde so verfahren wie bei meinem Sohn. Er hat ihn mit 6 Monaten nur noch zum Schlafen benutzt und um den ersten Geburtstag herum war der Schnuller uninteressant und gleichzeitig verschwanden auch alle verfügbaren Exemplare ;-) Alles unkompliziert. Ohne Tränen und Theater.Macht es euch nicht so schwer!

Beitrag von lilalaus2000 19.05.11 - 21:57 Uhr

Also ich werde es mit der "Schnullerfee" probieren. Die wird ihr ein ganz tolles geschenk bringen für den Schnulli und ein Buch, woraus mama und Papa jeden Abend eine Geschichte vorlesen.


Alternativ kann auch der Nikolaus den Schnulli mitnehmen und ein ganz schönes Geschenk zurücklassen.


Will sie dann den Schnuller wieder muss sie eben das Geschenk zurückgeben.


Ich hoffe es klappt später so wie ich es mir vorstelle #schein

Beitrag von sandra091285 19.05.11 - 23:12 Uhr

Wir haben Leah ab dem 2. Geburtstag (29.03.) bis Ostern drauf vorbereitet, dass der Osterhase die Schnuller für die Hasenbabys braucht und sie dann abholen möchte. Sie hat dann mach dem 10.mal vorbeten auch eingewilligt. Karfreitag hat sie dann mit Papa zusammen alle Schnuller draußen an Gebüsche gehangen.

Sie ist bis dahin auch allein eingeschlafen (habe sie aber bis 22 Monate in den Schlaf begleitet, also ist sie praktisch nur 3 Monate alleine eingeschlafen)...

Seitdem der Schnuller nun weg war müssen wir auch immer bei ihr bleiben bis sie schläft, sonst weint sie bitterlich und ruft : Mama bleib bitte hier#heul... Man merkte auch, wie sie abends kämpfte und nicht so recht wusste, was sie nun mit ihrem Mund anfangen soll, sie schmatzte viel.

Der Osterhase hat dann natürlich am Ostersamstag für jeden Schnuller ein Geschenk gebracht, sie war happy. Nur ein Mal wollte sie alle Geschenke zurückgeben und die Schnuller wiederhaben...


Ich denke, ich werde auch wieder schrittweise mit dem Toilettentrick, Telefontrick und Taschentuchtrick versuchen, sie zum allein-schlafen zu bewegen.#zitter

Bis dahin bleibe ich die 10 min gerne bei ihr und warte bis sie schläft.

Durchschlafen tut sie nach wie vor#ole...

LG,Sandra und Leah *29.03.09

Beitrag von chrisdrea24 20.05.11 - 07:45 Uhr

Ich hab mir jetzt hier nicht alle Antworten durchgelesen. Meine Große hatte ihren Schnuller bis sie 4 3/4 war. War extra noch beim ZA und der hat mir die Dentistar empfohlen. Sein Sohn war im gleichen alter und hatte auch noch nen Schnuller. Mit seinem Sohn war er bei nem anderen Arzt und der hat wohl gesagt, daß die Kinderseele nen Schaden bekommen kann und bla bla bla. Ich hab ihn ihr dann gelassen. Wie sie dann im besagten alter war, sind wir wieder zum ZA und er hat gesagt, wir sollen jetzt den Schnulli wegtun. Sie hat zwar keine schiefen Zähne, aber man müßte dann wohl den Kiefer brechen um ihn zu richten. Hab an diesem Tag noch alle Schnuller weg. Wir hatten drei schlaflose Nächte und dann war es okay. Heute ist sie fast 7 Jahre und schaut immer noch jedem Schnulli hinterher.
ANDREA

Beitrag von plaume81 20.05.11 - 15:28 Uhr

Hallo,

wir habe es auch veruscht den Schnuller ganz wegzulassen, haben es Zwergi erklärt und es hat auch wirklich den eindruck gemacht, dass er es echt versteht.
Tagsüber hat es ganz gut geklappt. Dann sind wir ins Bett, wir schlafen gemeinsam ein, und Zwergi hat sich sicher 1 Std. von einer seite zur anderen gewälzt, wir haben buchgeschaut, schäfchen gezählt,... bis er dann nach ca. 1 Std. nach seinem Schnuller gefragt hat. Wir haben ihm den dann gegeben, weil er ihn offensichtlich wirklich braucht, 3 Minuten später war er eingeschlafen, dann haben wir Zwergi ins Bett gebracht und den Schnuller aus dem Mund gezogen. So machen wir es jetzt jeden Tag, er bekommt ihn zum einschlafen und braucht ihn dann nicht mehr. Für uns die Beste Variante, bingt ja nix, wenn er sich beim Einschlafen so quält.
Tagsüber hat er ihn gar nicht mehr. Wir nehmen auch keinen "NOtfallschnuller" mehr mit.

LG

Beitrag von 440hz 21.05.11 - 22:24 Uhr

Hallo,

meine beiden Großen haben sich vor ein paar Wochen freiwillig von ihren Schnullern verabschiedet.
Wir hatten natürlich ganz feste Regeln, dass nur Nachts geschnullert werden darf, trotzdem ging mir dieses ewige Schnullern ganz schön gegen den Strich.
Ich habe mir allerdings gewünscht, dass sie die Entscheidung freiwillig treffen, da wir den Schnuller ja irgendwann eingeführt haben, weil es "bequem" war und ich ihn nicht einfach wieder abschaffen wollte, weil es mir jetzt nicht mehr passt.
Da der Zahnarzt nie etwas gesagt hat habe ich die Füße still gehalten und zwischendurch mal meine Große gefragt, ob sie sich nicht langsam vorstellen kann auf den Schnuller zu verzichten.
Als dann letztens die heißgeliebten Kusinen für eine Woche zu Besuch kamen wurden Abends die Schnuller zusammengesammelt und für die Schnullerfee??? vor die Tür gelegt. Keine Ahnung woher sie das mit der Schnullerfee hatten. Ich stehe eigentlich nicht darauf meinen Kindern solche Märchen zu erzählen. Aber gut, wir haben die Chance genutzt und erzählt, dass die Schnullerfee vielbeschäftigt ist und es diese Nacht vielleicht noch nicht schaffen wird.
Am nächsten Tag haben wir dann etwas besorgt, das wir gegen die Schnullies tauschen konnten.
Seit dem Abend an dem die Schnuller rausgelgt wurden, ist Schnullern kein Thema mehr, obwohl der Kleine einen Schnuller hat.
Die Mädels werden allerdings sowieso in der Regel Abends von meinem Mann in den Schlaf begleitet. Insofern läuft das Einschlafen harmonisch wie immer.
LG 440hz+Zwerginnen (10/05+04/08)+Minizwerg (02/11)