hilfe habe ein 1,5 jährigen sohn und jetzt noch zwillinge!!!

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von lovegirl12891 19.05.11 - 20:52 Uhr

hey also bin grad neu hier und muss mich noch so ein wenig zurecht finden!!Also ich bin 20 jahre alt und als ich mit meinen sohn in umständen war, haben ich und mein fraund bzw jetzt mann geheiratet das august 2009.Jetzt im februar kamen unsere zwillinge auf die welt allerdings 9 wochen zu früh.Sie waren ca. 2 monate im krankenhaus bevor sie nach hause durften und wir haben uns so darauf gefreut die kinder bei uns dreien zu haben. Am anfang war auch alles super meine schwiegereltern haben uns unterstützt wo sie nur konnten aber das hat schnell nachgelassen. Mein mann ist eig nie lange arbeiten höchstens bis um 3 uhr und mein großer geht bis um 4 uhr im kindergarten. zusätzlich habe ich noch eine haushaltshilfe 4 std die woche und halt die hebamme und trotz der unterstützung von fachleuten schaffe ich es einfach nicht. ich habe das gefühl ich werde wahnsinnig ich komme zu gar nichts nicht zum essen nicht zum abschalten und nicht zum schlafen. selbst das duschen gehen muss immer schnell gehen. wenn meine kinder nur ansatzweise den versuch machen zu weinen könnte ich unter die decke gehen ich werde direkt nervös und fang an zu verzweifeln indem ich weine mir vorwürfe mache die kinder bekommen zu haben weil ich mir dann denke ich hätte es wissen müssen das ich das nicht packe und das ende vom lied ist ich muss die kinder erstmal weinen lassen und raus gehen aus dem raum um abzuschalten. es ist aber nicht so das ich meine kinder nicht liebe ich tue das über alles auf der ganzen welt, ich habe nur das gefühl das bei uns der tagesablauf ganz falsch organisiert ist wollte mal fragen ob jemand ähnliche probleme hat oder sich in mich hinein versetzen kann was ich fühle weil meine schwiegerfamilie kann es überhaupt nicht und lässt ein auch hängen wenn man sie anfleht nur mal ein tag am wochenende ausschlafen zu können naja wäre lieb wenn ihr ein paar tröstende worte hättet #winke
bye

Beitrag von anarchie 19.05.11 - 21:05 Uhr

Hallo erstmal!

Na, 3 Kinder unter 2, dazu Frühgeburten und das mit gerade 20 ist aber auh ne verdammt harte Nummer!

Klar, dass das viel ist.

Aber ich muss auch sagen, dass du ja schon sehr viel Entlastung hast.
Dein "Großer§ ist fast den ganzen tag weg - was ich etwas grenzwertig finde...dein Mann kommt schon früh, du hast also nur die Mini´s..

Das ist eigentlich zu schaffen.
das man zeitweise mittags noch mit ungeputzten Zähnen dahockt und im haus nix schafft, ist nicht selten...und mit Zwillis schon mal garnicht.
Schau, dass du Abläufe optimierst:
Koch abends vor, wenn dein Mann da ist, dann brauchst du nur aufwärmen und essen ist wichtig.

So kleine babys schlafen doch viel kuschel dich mit den Kleinen tagsüber hin, nimm alles an Schlaf, was du bekommen kannst.
Und spann deinen Mann mit ein.

Wie war denn die babyzeit bei deinem Großen?

Wenn die entpsannt war und du nicht überfordert, würde ich vermuten, dass dein Problem psychischer natur ist, vielleicht durch die Frühgeburt und deren Anhnang?
Was sagt die hebamme denn dazu?

Auf jeden fall hol dir Hilfe, wenn sich da snicht rasch regelt.
Vielleicht liegts auch noch an den Hormonen...



lg

melanie mit 4 Mäusen

Beitrag von francie_und_marc 19.05.11 - 21:10 Uhr

Hallo!

#liebdrueck Es ist doch vollkommen normal das du momentan etwas überfordert bist. Man will alles perfekt machen und setzt sich zu sehr unter Druck. So ging es mir bei meinem ersten Sohn, da war ich 24 und er hat anfangs fast nur geschrien. Ich konnte auch kaum essen, duschen oder überhaupt etwas für mich tun. Es ist schwer gerade die ersten Wochen, aber mit der Zeit wird es besser. #liebdrueck

Du musst versuchen nicht mehr alles perfekt machen zu wollen. Gönne dir auch einmal eine kleine Pause. Ich habe zum Beispiel meinen Sohn ab und an beim Papa gelassen (wenn er von der Arbeit kam) und bin allein einkaufen gefahren. Auch wenn ich damit auch wieder was für den Haushalt getan habe so war diese halbe Stunde bis Stunde wie eine kleine Erholungspause für mich. Ich konnte mal raus und wieder "Frau" sein und nicht nur Mutter. Ohne vollgespucktes Shirt am Leib einfach mal wieder ich. Dann bin ich wieder voller Elan nachhause gekommen und konnte wieder die Mama sein die ich wollte.

Vielleicht würde es dir mal gut tun einfach mal an einem Samstag mit einer Freundin für zwei Stunden in eine Schwimmhalle oder so zu fahren. Nur mal raus und Kraft tanken. Wir Mamas brauchen das manchmal.

#liebdrueck Alles Gute. Franca

Beitrag von tibtie 19.05.11 - 21:44 Uhr

hallo!

du musst eine ganze menge bewältigen und die verantwortung für 3 minikinder ist nicht zu verachten! ich habe großen respekt vor deiner leistung!
klar hast du hilfe, aber ohne die würde es überhaupt gar nicht funktionieren. kannst du deinen mann denn nach 15 oder 16 uhr mit einspannen oder ist der zu erschöpft von der arbeit?
ich habe auch zwillinge bekommen, hatte aber bis dahin keine anderen kinder und ich fande die 2 auch sehr anstrengend, obgleich ich auch hilfe hatte.
es ist ja nicht so, daß man nachts prima durchschläft und dann den tag locker angeht! bei deinen 3en musst du garantiert bei mindestens 2en nachts noch ran, wenn nicht der große auch noch etwas braucht.
dein wunsch nach einer durchschlafenen nacht kann ich verstehen, vielleicht ist es eine lösung, wenn dein mann am wochenende eine nachtschicht übernimmt und du dann bis zum nächsten morgen aus-/durchschlafen kannst?
zu mir kamen kinderlose freundinnen, die auch mal eine nachtschicht mit den zwillingen übernommen haben, die hatten total lust drauf und haben sich super um die 2 gekümmert und ich konnte ausschlafen.
ansonsten haben mein mann und ich uns die zwillinge nachts aufgeteilt, er hat sich um das eine gekümmert und ich um's andere.

die idee, sich tagsüber mit den kindern hinzulegen finde ich auch gut, allerdings ging das bei meinen beiden nie, da sie ständig zu unterschiedlichen zeiten geschlafen haben.

es gibt auch noch die möglichkeit, sich die kinder tagsüber mal von einer babysitterin für ein paar stunden abnehmen zu lassen, in der zeit könntest du machen, was du gerade möchtest und energie auftanken!

lass dir von niemandem vorwürfe machen, daß du nicht jammern sollst, denn keiner steckt in deiner haut und kann das gar nicht nachvollziehen!

egal, welche lösung ihr findet, eines kann ich dir ganz sicher sagen: es wird alles einfacher, je größer und älter alle kinder werden!!#klee

Beitrag von luluhaben 19.05.11 - 22:18 Uhr

[...]Beitrag entfernt, bitte diskutiert sachlich, euer urbia-Team


Beitrag von timpi80 19.05.11 - 23:10 Uhr

Na ja, du scheinst ja mit zwei Kindern auch hoffnungslos überfordert zu sein, sonst wärst du nichts so bösartig!!

Was soll dieser Kommentar? Total daneben! Du hättest mal besser den Rand gehalten :-[

Beitrag von luluhaben 20.05.11 - 07:32 Uhr

Das was ich geschrieben habe hat Hand und Fuss, ich bin eben direkt und sehe nicht ein etwas freundlicher zu formulieren nur weil einige die Wahrheit nicht vertragen!!!
Hätte dir mein Text besser gefallen, wenn ich ihn abgeschwächt geschrieben hätte? Der Inhalt wäre der gleiche gewesen. Also, so what, die Wahrheit tut immer weh...

Beitrag von pannama 20.05.11 - 07:44 Uhr

Was verstehst Du unter Hand und Fuß?
Du bist bösartig, sonst nichts.
Was geht es Dich an, wie lange man ein Kind in den Kindergarten schickt? Und vor allem, ob man verhütet?
Wie bist Du denn drauf?????

Beitrag von luluhaben 20.05.11 - 12:18 Uhr

Ich bin in keinster Weise bösartig, ich bin eine liebende Mutter mit nem riesen Herz, die immer für ihre Kinder da ist. Mir tun einfach Kinder leid, die in irgendeiner Weise scheinbar abgeschoben werden, oder wo ne Mama aus dem Raum gehen muss, weil sie von ihren Kindern überfordert ist.
Klar, kann man das anders formulieren, tut mir auch leid das ich so hart war, aber wenn ich sowas lese, da vergess ich mich eben.
Künftig überlasse ich diese Threads euch, die alles durch die Blume sagen.
Ich überlese es also demnächst.

Beitrag von timpi80 20.05.11 - 08:05 Uhr

Das nennst du Hand und Fuß? Das ist einfach nur gemein! Da kommt einen Junge Mutter und sucht Hilfe und du haust drauf!
Wenn du schon keinen Ratschlag hast, dann lass es doch einfach ganz bleiben.

Würdest du auch zu einem Menschen gehen, der nach einem Autounfall im Sterben liegt und sagen: blöder Raser, geschieht dir Recht??
Manchmal ist die "Wahrheit" einfach unangebracht!

Beitrag von timpi80 20.05.11 - 08:07 Uhr

Die Wahrheit ist übrigens immer subjektiv.

Beitrag von josili0208 20.05.11 - 00:17 Uhr

olle Giftspritze!

Beitrag von hasenfloh09 19.05.11 - 22:51 Uhr

Hallo,

ich kann verstehe das Du Dich überfordert fühlst.

Du solltest nicht den Anspruch haben, das Dein Haushalt perfekt ist und Du immer topgestylt und ausgeschlafen bist. Das ist man selten mit Kindern. Wenn Deine Kinder schreinen, solltest Du Dir immer sagen, das sie nicht schreien um Dich zu ärgern, sondern um Dir etwas mitzuteilen. Das ist am Anfang schwer und ich muß zugeben, auch ich bin manchmal vom Geschrei genervt. Das ist aber normal.
Du schreibst, das Du schon sehr viel Hilfe hast und dein Mann recht früh von der Arbeit kommt. Dann freu`Dich darüber, solange Du die Hilfe noch hast und versuch etwas "lockerer" zu werden.

Mein beiden haben einen Altersunterschied von 16 Monaten. Mein Mann ging 1 Woche nach der Geburt wieder arbeiten und arbeitet zw 10-12 Std tgl. (Geht bevor die Kinder wach sind und kommt nachdem sie schlafen). Meine Kinder schlafen tagsüber nie gleichzeitig, dafür schreien sie gleichzeitig oder haben hunger. Ich organisiere mir den Tag so, dass der "Große" auch in die Hausarbeit mit eingebunden ist. Das alles perfekt sein muß, hbae ich mittlerweile aufgegeben. Haushalt wird meist Abends gemacht, wenn die Kinder schlafen bzw wenn der Papa da ist. Da wird auch gekocht.

Achja ausgeschlafen habe ich schon seit 2009 nichtmehr ;-)

Alles Gute

hasenfloh09

Beitrag von lovegirl12891 20.05.11 - 07:55 Uhr

naja danke euch erstmal zu euren texten und auch an der kritik weil ich kann auch diese annehmen =)
natürlich merkt man das das alles viel zu früh war gar keine frage aber rückgängig machen kann ichs nicht und möchte ich auch nicht und mein sohn geht nicht in den kindergarten weil ich ihn los werden will sondern einfach weil ich denke dort hat er mehr vom tag und kann dort besser spielen und lernen als wenn er mit in dem gewusel sitzt denn wenn ich da so nervös werde hab ich dann höchstens 3 schreiende kinder anstatt nur zwei und ganz ehrlich je ruhiger der tag für den großen verläuft desto besser wirds mittags wenn wir ihn abholen seitdem er in dem kiga geht ist er sehr umgänglich geworden was auch nicht immer so war weil ich früher schon sehr schnell nervös geworden bin aber dachten wir halt das es schwangerschaftsdepressionen seien weils auch recht schnell weg ging naja und jetzt ist es halt ne nummer heftiger wobei meine hebamme sagt es sei ganz normal das ich auf diese art und weise nervös bin weil meine kinder sich auch grundsätzlich abwechseln mit dem wach sein

Beitrag von babyerdnuss 22.05.11 - 08:51 Uhr

hallo,

ich bin / war in einer sehr ähnlichen situation. meine tochter war 21 monate alt als unsere zwillinge (5 wochen zu früh) geboren wurden.
aber - im gegensatz zu dir, habe ich KEINE unterstützung! meine familie wohnt 350km weit von uns entfernt, die eltern (familie) meines mannes haben selber viel zu tun, sie müssen alle bis ca. 17-18 uhr arbeiten und mien mann - der amre kerl, ist jeden tag von morgens halb 7 bis mind. 18-19 uhr auf arbeit! heute muss er z.b. auch arbeiten! eine haushaltshilfe hatte ich nur für knapp 3 wochen, nach dem meine jungs schwer krank waren und ich kurz vorm nerven zusammen bruch stand.

ich bin selber auch sehr jung (dafür das ich 3 kinder habe#verliebt)
ich finde man trägt sehr sehr viel verantwortung mit sich herum, man hat nie zeit für sich und man ist permanent für die kinder und den haushalt imgange, das ist aber völlig normal!
ich kann dir einen tipp geben, wie du event. wieder etwas voran kommst!
mach dir einen geregelten tagsablauf, schreibe dir auf wann du termine hast, was du erledigen musst und vorallem versuche trotz der kleinen zwillinge, etwas routine zu entwickeln. wenn deine beiden noch so klein sind, werden sie ja noch öfter schlafen, nutzte das für dich! geh duschen, leg dich mit hin oder setz dich gemütlich in die sonne(z.b. aufn balkon-wenn ihr einen habt!)
wenn dein erste kind bis 16 uhr betreut wird, ist doch super !!!!! meine tochter bekommt keine betreuung, weil ich ja in elternzeit bin- wir könnten sie zwar in die kita bringen (oder tagesmutter ect,) aber wir müssten so einen platz voll selbst bezahlen, ich würde keine finanzielle unterstützung vom ju.amt bekommen, und das wir uns einen platz für 200-300€ nicht zusätzlich leisten können, bleibt sie eben hier zu hause!

mein tag sieht ungefähr so aus, vielleicht kannst du dich daran ein wenig orientieren!?! :

6.00 - 6.30 uhr - aufstehen, zuerst bekommen die twins ihre flasche und meine große nen schluck tee
ca. 7:00 uhr alle kinder werden gewaschen,gewickelt und angezogen (reihenfolge egal;-))
ca. 7:30 uhr frühstücken mit der großen - die twins schlafen meistens nochmal oder sie liegen satt und sauber aufm boden und können "spielen"
ca. 8:00 jetzt kann ich duschen,zähne putzen und mich anziehen
(die große darf meistens etwas tv oder dvd gucken, kindgerecht natürlich und die twins sind entweder noch am schlafen oder sie beobahcten ihre schwester bzw. beschäftigen sie sich mit sich selber!)
ca. 8:45 - 9:00 uhr, ich fang an, meinen haushalt zu machen, je anch dem was ansteht , was gemacht werden muss - manchmal mach ich aber auch nichts und beschäftige mich mit meine kids
ca. 11:30 alle kinde rbekommen ne frische windel,die zwillinge bekommen die nächste flasche,
ca.12: 00 ich mache mittagessen für meine große und mich,die zwillinge schlafen nach ihrer mittagsflasche zu 90% wieder ein!
ca. 12:30 mittag essen
ca. 12:45 spielen mit der großen, oder sie macht direkt nach dem essen ein mittagsschlaf (im idealfall jedenfalls) wenn meine große mittagsschlaf macht (und die zwilinge ebenfalls schlafen) hab ich zeit für mich oder noch mal etwas haushalt...
ca. 14-15 uhr bekommen alle ne frische windel und wir gehen RAUS !!!! egal welches wetter, egal wohin, manchmal einkaufen,manchmal einige wege erledigen oder einfach nur auf den spielplatz oder spazieren!
ca. 17-18 (oder auch mal 19uhr) gehen wir wieder rein (die zwillinge bekommen unterwegs meisten noch ne flasche)
ca. 8-19 uhr, die große wird gewaschen und bett fertig gemacht, anschließend mach ich das abendbrot, dann wird so gegen 19-19.30 uhr abendbrot gegessen, zu dieser zeit sind die zwillinge meistens unruhig, deswegen kann sich das abendbrot etwas hinaus ziehen.
ca.19:30-20 uhr, mit der großen noch etwas kuscheln,buch angucken oder duplo spielen , die zwillinge sind meistens dabei
ca. 20:00 - 20:30 zähne putzen und die große verschwindet im bett!
die zwillinge gehen so ca. 20:30-21:30 ins bett - je nach dem
am abend wird im haushalt nur das nötigste geamcht, spielzeug weg räumen , abendbrotstisch aufräumen, event. abwaschen , aber ansosnten gehört der abend mir und meinem mann

nicht jeder tag sieht so aus, es kommt auch mal was dazwischen (wir müssen 1-2pro woche mit den zwillingen zur krankengym.) dann verschiebt sich einiges oder fällt aus. aber ich versuche mich immer groba n diesem "plan" zu orientieren!
vielleicht hilft dir das? ich finde man muss sich aufraffen und sich selber etwas in gang bringen (man kann auch sagen, tritt dir selber etwas in den hintern). es kann nicht alles perfekt sein! bei uns steht auch mal einiges herum oder ich komme morgen nicht zum duschen aber das sind ehr die ausnahemn und ich denke, da du deinen kleinen ja betreuen lassen kannst und dein mann schon gegen 15uhr nachhause kommt, solltet ihr das schaffen! ich bin den ganzen tag allein mit meinen mäusen,mein mann kommt abends erledigt von der arbeit, da ist nicht viel unterstützuing von seiner seite und ich habe keine hilfe wie du sie hast.
du wirst das schon packen, du musst nur mal dran denken das es anderen müttern genauso geht wie dir bzw. sie sogar noch mehr zu tun haben also, sooo schlecht sind eure umstände nciht, ihr müsst euch nur etwa sammeln und orientieren!etwas planung und struktur werden euch siche rgut tun! probier es aus! ansonsten kann ich dir nur weiterhina lle sgute wüsnchen und hoffen das du das packst! #liebdrueck

Beitrag von juli-2011 29.05.11 - 19:17 Uhr

Hallo,
mein sohn ist 2,5 Jahre alt und unsere Tochter kommt im September.

Ich bin Erzieherin und habe auf der arbeit überwiegend Kinder unter 3 Jahre.

Zuhause hab ich keine Ordnung, ich bekomme jetzt schon die Krise mit dem Gedanken daran, ab September noch einen Zwerg zuhause zu haben.
Ich freue mich sehr auf unsere Tochter, aber meine Schwangerschaft verläuft nicht so einfach wie erhofft.

Ich wünsch dir alles liebe kopf hoch! Und hochachtung vor dem was du leistest, 8 Stunden auf der arbeit sind viele Kinder kein Problem.
Aber Mutter sein ist eine Aufgabe, die einen sehr fordert. Übrigens ich bin im moment 32 und du machst das echt super. Im Notfall ist echt mal 5 minuten schreien lassen und Kopf im Neben zimmer aus dem Fenster stecken und Luft holen echt viel wert!!!

Lg juli-2011