Macht man sich das Baby zum Tragebaby?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von isdira1978 19.05.11 - 20:55 Uhr

Hallo zusammen,

eigentlich ist es mir ja nicht ganz so wichtig, denn ich liebe es, meine Kleine zu tragen....Naja, und sie liebt es zum Glück auch!
Aber ich habe in den letzten Tagen zwei mal zu hören bekommen: "Ja, Du machst die Kleine zum Tragebaby!"
Aber was sind schon die Alternativen? Kind schreien lassen oder eben so auf dem Arm durch die Gegend tragen und zu nix kommen... ;-)

Was meint ihr dazu? Macht man sich ein Kind zum Tragebaby?

LG,
Isdira, die ihre Kleine weiterhin im TT oder in der Manduca durch die Welt trägt

Beitrag von wuestenblume86 19.05.11 - 21:01 Uhr

Ich denke Babys können das noch nicht so bewusst steuern und tun A um B zu bekommen #gruebel und leider sehe ich oftmals auch Kinderwagenlinge die Brüllen während Mutti fröhlich schiebt :-[#aerger#contra

Beitrag von iseeku 19.05.11 - 21:02 Uhr

ich habe meinen sohn auch viel und gerne getragen...
als er sitzen konnte war der kiwa dann wieder interessanter...

babys sind traglinge :-)

Beitrag von mimilotta1976 19.05.11 - 21:06 Uhr

Hallo,
ich liebe es auch, meine Kleine in der Manduca
zu tragen.
Heute Mittag hatte sie keine Lust, ihr Mittagsschläfchen
im Bett zu machen. Da habe ich sie mir auf den
Rücken gepackt und 2 Minuten später hat sie geschlafen#verliebt
Das ist aber auch nicht jeden Tag so.
An manchen Tagen will sie gar nicht in die Manduca sondern
nur krabbeln. Ist auch gut.
Ich kann solche Sprüche schon nicht mehr hören:-(
Habe noch keinen 15 jährigen in der Manduca gesehen#rofl
LG
Mimi

Beitrag von phoenixe84 19.05.11 - 21:08 Uhr

FALLS du sowas mal sehen solltest, mach bitte ein Foto davon... ich kringel mich ja schon bei der bloßen Vorstellung... :-)

#rofl #rofl #rofl

Beitrag von anarchie 19.05.11 - 21:17 Uhr

Ich hab meinen 5 jährigen mal im Tuch getragen, als er nen Gips hatte und nicht laufen konnte:-p

Zum Glück ist er sehr leicht...#schwitz

meinen 3,5jährigen mag ich mit 19kg nicht mehr lang tragen..

lg

melanie mit 4 Traglingen

Beitrag von mimilotta1976 20.05.11 - 10:03 Uhr

Ja, wird gemacht;-)
Mache mich auf die Jagd nach 15 jährigen
in der Manduca#rofl#rofl#rofl

Beitrag von ellalein 19.05.11 - 21:07 Uhr

enschenbabys sind wie Affenbabys "Traglinge"...sprich,was bleibt einem denn anderes,als sein Baby schließlich zu tragen,immerhin läuft es uns leider 2 Stunden,nach Geburt nicht nach #freu
Versteh solche Äußerungen immer nicht,was das soll.
Sollen die Leute doch ruhig sein und ihre Kinder egal wo liegen lassen und was weiß ich nicht.Lieber trag ich mein Baby und kuschel mit ihm,als es schreien zu lassen,da macht man es sich ja nur selbst schwer.
Wenn dein Kind sich wohl fühlt,wenn es bei dir ist und du dich wohl fühlst,beim tragen,dann pfeif auf dieses Gelaber ;-)
Man kann sich ein Baby nicht zum Tragebaby erziehen,die Natur hat dies so eingerichtet,nur passt das alles wieder nicht mehr in die heutige,schnelle Hightech-Welt,einiger ultra moderner Frauen :-D was solls,einfach reden lassen.#winke

Beitrag von ellalein 19.05.11 - 21:08 Uhr

M+enschenbabys natürlich :-p

Beitrag von anarchie 19.05.11 - 21:13 Uhr

Hallo!


Kinder sind von natur aus Traglinge!
das siehst du an ihren Greifreflexen, ihrem Rundrücken, ihrer von alleine eingenommenen Spreiz-Anhockhaltung, wenn man sie aufnimmt...wie gemacht , um auf Mutters Hüfte zu hocken - die widerrum auch dafür gemacht ist;-)

das tragen unterstützt die Hüftentwicklung und die verdauung, die Mortorik und stimuliert viele Kröperregionen.

Du erfüllst also nur ein angeborenes Bedürfnis.
Ist es ausreichend erfüllt, meisst, wenn die Kinder mobiler werden, dann läsast es eben anch...
Und ja, vermutlich wird dein Kind das Tragen einfordern, wenn du es jetzt einstellst -denn es ist ja sein bedürfnis und natürlich will es das stillen.
Nur sehe ich nichts Schlechtes daran, wenn ein Kind seinem bedürfnis folgt, weiss und zeigt, was es braucht:-)

lg
melanie, mit 4 (leider mittlerweile Ex-)Traglingen

Beitrag von elistra 19.05.11 - 21:15 Uhr

ein menschliches baby ist von natur aus ein tragling, das tragen entspricht seiner natürlichen erwartung/seinen instinkten/erwartungen. genau das ist es was das baby braucht um sich optimal zu entwickeln.

also du machst dein baby nicht zum trageberatung das ist es bereits. man gewöhnt es ihm höchsten ab.

Beitrag von klaerchen 19.05.11 - 21:20 Uhr

So ein dummes Gerede!

Ich kann verstehen, dass es Dinge gibt, mit denen man ein Kind verziehen kann, aber ein Baby mit Körperkontakt zu verziehen, tststs.

Solche Aussagen sind es, die junge Mütter verunsichern, so dass sie sich nicht mehr getrauen, auf ihr Bauchgefühl zu hören und dann werden sich Probleme einstellen.....

Jeder wird merken, dass ein Baby Phasen hat, in denen es sich nah am Körper der Mutter am wohlsten fühlt und dann gibt es Phasen, in denen es die Welt auf eigene Faust entdecken will.

Beitrag von emeri 19.05.11 - 21:33 Uhr

hey,

ach, wenns doch nur so wäre, dann müsste ich meinem großen (26 monate) jetzt nicht ständig hinterher laufen ;-). ich habe nicht das gefühl, dass es ihm geschadet hätte, viel getragen worden zu sein. ich fand das auch immer sehr praktisch.

und auch der kleine wird viel (und gerne) getragen. :-)

lg

Beitrag von cat2706 19.05.11 - 21:34 Uhr

Hallo!

Meinen großen hab ich mit 23 Jahren bekommen und den kleinen 6 Jahre später. Den großen hab ich oft und gerne getragen, hab mir aber beim kleinen vorgenommen nicht mehr so viel zu tragen wegen rückenschmerzen....
Ich dachte mir: "früher" war ich jung und hab ihn zu sehr verwöhnt, beim kleinen versuch ichs einfach weniger zu tragen...

PUSTEKUCHEN

Hab zur Geburt ein Tuch versprochen bekommen,aber erst nach 1 Monat erhaLTEN.
Er lag drin und hat zum ersten mal tagsüber 3 std am stück geschlafen! Ist nach 1 minute einfach weggepennt, wo wir sonst viel länger brauchten.
Ganz nach dem motto: Mama, endlich hast du kapiert was ich brauche....

Also Meine Erfahrung ist: nix mit verziehen! Die Kinder zeigen schon, was sie brauchen und was ihnen guttut!

Grüße, cat2706 #winke

Beitrag von sylvia89 19.05.11 - 21:51 Uhr

Würde auch behaupten "Lass die Leute reden".

Haben anfangs unsere Kleine auch viel getragen und jetzt .... ???
Jetzt, wo sie "endlich krabbeln kann, sich hochzieht ect., und einfach selbst die Welt entdecken kann" lässt es schon nach.

Beitrag von leona78 20.05.11 - 08:42 Uhr

#augen

Menschenkinder sind Traglinge! Schau Dir mal die ganzen Naturvölker an, die das praktizieren.

Manche Leute labern einen Schwachsinn. Spätestens, wenn sie anfängt zu laufen, wird sie kein Bock mehr auf die Manduca haben.

Ich wäre froh, wenn meine Kleine mal in den Bondolino wollte. Dann hätten diese abendlichen Quengeleien und Schreiattacken mal ein Ende und ich die Möglichkeit mit der Kleinen an mich gekuschelt noch entspannt was im Haushalt zu tun.

Ich werde es heute wohl mal wieder versuchen, sie dort rein zu packen.

lg und viel Spaß beim Tragen.

Beitrag von ayshe 20.05.11 - 10:10 Uhr

Ich hatte einen Ergo, und die Babys nehmen ja auch immer am Leben teil und wollen viel sehen.
Jedenfalls war meine Tochter so ein Gucki-Baby.
Und besonders toll fand sie es, wenn ich sie trug und neben meinem Mann am Herd stand und sie zusehen konnte, was er da machte.