was soll ich tun

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von madel 19.05.11 - 20:55 Uhr

also mein sohn 10 jahre hat seit 2 jahren sein verhalten ganz stark geändert. wir sind immer aneinander geraten und haben uns viel gestritten ich hab immer gefragt was mit ihm los ist immer bekam ich die antwort es ist nicht los
mir kam schon länger der verdacht das er sein vater ziemlcih doll vermisst aber wenn ich ihn drauf angesprochen habe meinte er auch immer nein tue ich nicht
naja bis heute.... es kam wieder ein anruf von der schule da sein verhalten nicht besonders gut war zu hause habe ich mit ihm hingesetzt und nochmal geredet ich habe ihn immer so von hinten rum gefragt und nach und nach sind die dämme gebrochen er tat mir so leid er hat bitterlich geweint und dann meinte er er möchte gerne zu seinem vater ziehen was ich auch verstehen kann irgendwo da er sich momentan nicht mehr bei mir wohlfühlt....klar bei dem ganzen stress was wir in der letzten zeit hatten fühle ich mich auch nich mehr wohl ich möchte ihm sein wunsch nicht abschlagen denn ihm soll es ja besser gehen und wenn er meint ihm würde es dadurch besser gehen dann lasse ich ihn gehen wird zwar schwer werden aber gut...
sein vater kommt im sommer erstmal her und will das sorgerecht beantragen....dann muss man weiter schaun
hat jemand erfahrung gemacht oder steckt vielleicht auch jemand in solcher situation

würde mich freuen wenn jemand antwortet und mir vielleicht paar ratschläge geben könnte oder was ich beachten muss oder oder oder

Beitrag von schullek 19.05.11 - 21:25 Uhr

wo lebt der vater?
wieviel kontakt hat er zum vater momentan?
etc....
wäre es nicht vielleicht erst einmal eine lösung, wenn er den vter mehr sieht, intensiveren kontakt hat?
ich finde es zwar gut, dass du deinem kind nicht im wege stehen willst, aber irgendwie schwingt ein wenig mit, dass du auch erleichtert wärst, würde er zum vater gehen. sollte dem nicht so sein, dann entschuldige bitte.

ich würde dir empfehlen mit deinem sohn zu einem psychologen zu gehen. er hat auffälliges verhalten, hat sich verändert, ihr habt probleme miteinander, er vermisst den vater... mehr als genug um das zu rechtfertigen.

lg

Beitrag von madel 19.05.11 - 22:26 Uhr

sein vater wohnt in herne es besteht regelmäßiger telefonkontakt und wenn ferein sind dann holt er ihn auch naja we besuche is schwerig wir in hamburg und er in herne nein ich bin nicht erleichtert drüber es war schon irgendwie ein schlag ins gesicht

Beitrag von cassandracassandra 19.05.11 - 23:00 Uhr

Aber das sind doch gerade mal 3 Stunden Autofahrt. Warum dann nur in den Ferien? Zur Not können doch auch beide Eltern losfahren und man trifft sich in der Mitte.

Beitrag von madel 20.05.11 - 21:02 Uhr

ja wenn mein ein atuo hätte kein thema aber da er arbeitet auch am we is das einfacher gesagt als getan

Beitrag von margarita73 20.05.11 - 10:39 Uhr

Puh! Das wäre mein Alptraum, dass mein Kind lieber bei seinem Vater wohnen möchte... Ich finde es bewundernswert, bin aber auch erstaunt, dass Du da offensichtlich wenig Problem mit hast. Kann es sein, dass Du auch etwas erleichtert wärst, wenn die Verantwortung "weg" wäre? (Ich will Dich nicht angreifen, der Gedanke kommt mir nur gerade.)

Ich kann nur sagen, wie ich reagieren würde: ich würde versuchen, mehr Kontakt zwischen Vater und Sohn zu ermöglichen, ihn auch mal Wochenenden und Ferien beim Papa verbringen zu lassen und dann weitersehen. Vielleicht reicht das ja schon. Wenn er beim Vater gleich einzieht, könnte sich das Problem ja auch umdrehen und er vermisst dann Dich so stark. Außerdem - sobald sich der Alltag eingeschlichen hat, ist beim Papa auch nicht mehr alles Gold was glänzt!

LG Sabine

P.S. Dein Text war echt schwer zu lesen. Vielleicht mal ein paar Satzzeichen einbauen? ;-)

Beitrag von madel 20.05.11 - 21:05 Uhr

oh nein erleichtert bin ich nicht es war schon ein schlag ins gesicht es besteht häufiger telefon kontakt und am we is es ja doch mal nich so einfach mal dahin zu fahren oder dahin zufahren gut es gibt immer mittel und wege aber wir haben beide kein auto und sich jedesmal eine bahn zunehmen geht auch ins geld er arbeitet ich aber leider nich