2,5 Jahre - will ständig gefüttert werden

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bienle 19.05.11 - 21:15 Uhr

Huhu!!

Meine Kleine ist nun knapp 2,5 Jahre alt und manchmal dermaßen faul...und dazu ein riesen Sturkopf! Vorhin gab es eine halbe Stunde lang nur Geschrei, deshalb muss ich hier jetzt mal abko...

Sie ist in den meisten Dingen total weit und fit und wenn wie will kann sie super mit Gabel und Löffel essen, aber sie ist so oft einfach zu faul. Es ist schon lange so, dass sie beim Essen mehr redet und rumspielt und nur ab und zu was in ihren Mund wandert, daher hab ich ihr immer wieder zwischendurch auch was reingeschoben und da geht der Mund auch auf so lange sie Hunger hat. In den letzten Tagen war es dann oft so, dass sie selbst überhaupt nicht essen wollte, sie sitzt dann vor dem vollen Teller, sagt "Mama füttern!" und rührt das Essen selbst nicht an. Ich habs dann ein paar mal probiert, dass ich sagte, ich esse nun erstmal selbst und entweder muss sie so lange warten oder sie muss schonmal selber anfangen...hatte gehofft es dauert ihr zu lang, aber nee, sie wartet dann einfach, obwohl sie sonst nie warten kann....na, toll. Heute beim Abendessen hab ich ihr gesagt, dass sie selbst essen kann und ich sie nicht mehr füttern werde. Es gab erst Nudeln und dann noch nen Pfannkuchen, da dachte ich, das ist ne gute Motivation, da sie Pfannkuchen liebt, wird sie dann schon mit den Nudeln anfangen...aber nein. Sie wurde immer wütender, hat rumgeschrien ich soll sie füttern. Ich hab ihr jedes mal gesagt ich fütter sie nicht mehr, sie ist groß genug und wenn sie nicht isst gibt es eben nix. Sie hat nen riesen Trotzanfall bekommen, nur noch geschrien und nun ist sie ohne Essen ins Bett gegangen, damit war sie am Ende des Anfalls dann sogar einverstanden, dass sie nun eben ohne Essen schlafen geht. Na toll. Was hättet ihr gemacht? Hätte ich sie doch füttern sollen? Nun tut sie mir voll leid, sie hat schon beim Mittagessen kaum was gegessen und muss nun ja voll Hunger haben in der Nacht, aber ich sehs echt nicht ein, sie ständig komplett zu füttern. Sie hat echt so nen gewaltigen Dickkopf, die saß da echt vor dem Teller und schreit rum, dass sie verhungern muss und nicht essen kann....ahhhh...

Gehts irgendjemand auch so?!

Steffi mit den Mädels (2,5 und 4,5)

Beitrag von 98honolulu 19.05.11 - 21:18 Uhr

Wieso ist es so schlimm, sein 2,5 Jahre altes Kind zu füttern? Auch wenn sie es kann, sie ist noch klein und hat eben diesen Wunsch! Erfülle ihn doch einfach und du wirst sehen, dass sich das auch schnell wieder legt.

LG

Beitrag von maisonne05 19.05.11 - 21:22 Uhr

meine Maus isst zwar selber, aber manchmal will sie auch gefüttert werden (und manchmal ist es mir auch lieber so, weil es schneller geht und mit weniger Gematsche :D). meist isst sie aber alleine.

ich denke auch, dass das dann jetzt vielleicht einfach ne Phase ist, wo sie das dann halt "braucht". oder sag ihr doch "xy, du bist doch jetzt kein Baby mehr. kannst du schon essen wie eine Große? magst du uns das mal zeigen?". sowas hilft doch meist, oder?

wo wir mal Probleme hatte war, dass unsere Maus immer nur rumgematscht hat statt zu essen (also auch gegessen zwischendurch, aber mehr gematscht). nachdem wir sie oft genug ermahnt hatten kam dann halt der Teller weg und das Essen war vorbei. so schnell verhungern die nicht und 1h später konnte sie dann halt Obst oder so haben wenn sie Hunger hatte, wir haben sie natürlich nicht bis zur nächsten festen Mahlzeit hungern lassen. aber sie hat es recht schnell gelernt und matscht seitdem weniger

Beitrag von ephyriel 19.05.11 - 22:20 Uhr

Hallo Steffi,

ich denke das es nicht prinzipiell um das gefüttert werden geht. Es ist eine Art der Zuwendung die sich sich veruscht zu holen, eine Art der Aufmerksamkeit und Liebe.

In wie weit es DEINE Grenzen überschreitet weiss ich nicht. Das soll es ja nicht denn Du bist Du und solltest autentisch bleiben.

ABER:

Ist es wirklich so schlimm sie noch eine Zeit lang zu füttern? Bald wird sie das sicher selber doof finden ;-)

LG

Beitrag von jimmytheguitar 19.05.11 - 23:03 Uhr

Ich würde sie ab sofort gar nicht mehr füttern wenn sie generell schon selber essen kann. Also auch nicht nachdem du aufgegessen hat. Weil sie dann einfach wartet. Mein Kleiner isst schon seit einem halben Jahr selbst und mittlerweile FAST wie ein Großer. Deine wird schon essen, irgendwann wird sie Hunger haben, da bin ich mir ganz sicher!!!

LG

Beitrag von jimmytheguitar 19.05.11 - 23:06 Uhr

ah, hatte erst nur die Hälfte deines Beitrags gelesen. Hast also eigentlich schon das gemacht was ich geraten habe. Ich glaube, es war echt gut das du konsequent warst und du solltest es weiter bleiben! Wie geschrieben, irgendwann wird sie so einen Hunger haben das sie auch selber isst!