Kindersitzfrage

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jessica.g1 19.05.11 - 21:15 Uhr

Hallo,

unser 3-jährige Tochter wiegt jetzt fast 15kg. Noch sitzt sie in ihrem Römer King plus (hört sich an wie ein Burger hehe) .

Unsere jüngere sitzt noch im Maxi Cosi. Jetzt müssten wir ihr aber auch die nächste Stufe des Kindersitzes besorgen, sprich den Römer den unsere 3 jährige hat.

Wann haben eure von Stufe 2 auf 3 gewechselt? Also vom Gewicht her könnte sie ja in den "nächsten" Kindersitz, aber vom Alter halt nicht.

Jetzt frage ich mich... Kaufen wir der Kleinen jetzt auch den King Plus. So haben dann beide Stufe 2 oder könnte ich den jetzigen der Kleinen geben und der "Großen" einen neuen kaufen #kratz

Also ich kenn mich da ja gar nicht aus. Vom Gefühl her würde ich sagen, wir müssten schon einen zweiten King Plus herholen.


Was meint ihr?



LG

Jessi

Beitrag von ernaka 19.05.11 - 21:29 Uhr

hallo,
unser Großer ist auch drei und sitzt noch in Kindersitz Größe II. Obwohl er mit 16kg gewichtmäßig in die nächste Größe könnte. Unsere Tochter ist erst ein halbes Jahr, deswegen bleibt sie noch ne Weile im Maxicosi. Wenn sie dann da rausgewachsen ist, kaufen wir einen Kindersitz Größe III.

Ich würde die Entscheidung, ob noch mal Größe II oder doch schon Größe III davon abhängig machen, wie viel ihr im Autos sitzt. Ich denke, wenn es hauptsächlich um kurze Stadt-Fahrten (also nicht länger als ne Stunden und nicht schneller als 80km/h) geht, kann es ruhig der größere Sitz sein. Wohnt ihr aber auf dem Land bzw die Großeltern weit weg und ihr macht viele km mit hoher Geschwindigkeit, dann würde ich nen zweiten Sitz Größe II kaufen.
Es gibt auch Sitze, die Größe II und III abdecken. Am besten, mal im Fachgeschäft beraten lassen.

Viel Erfolg bei der Entscheidung.

Gruß, ernaka

Beitrag von kleine1102 19.05.11 - 21:52 Uhr

"Ich würde die Entscheidung, ob noch mal Größe II oder doch schon Größe III davon abhängig machen, wie viel ihr im Autos sitzt. Ich denke, wenn es hauptsächlich um kurze Stadt-Fahrten (also nicht länger als ne Stunden und nicht schneller als 80km/h) geht, kann es ruhig der größere Sitz sein. Wohnt ihr aber auf dem Land bzw die Großeltern weit weg und ihr macht viele km mit hoher Geschwindigkeit, dann würde ich nen zweiten Sitz Größe II kaufen."

#sorry, aber das ist völliger Blödsinn #contra! Ein Kind muss im Auto IMMER optimal, d.h. seinem Alter und Gewicht entsprechend, gesichert sein- auch auf noch so kurzen Strecken! Da passieren statistisch auch nicht weniger oder weniger schlimme Unfälle, ganz im Gegenteil #zitter :-(.

Viele Grüße,

Kathrin

Beitrag von zahnweh 19.05.11 - 22:05 Uhr

Hallo,

lass dich beim ADAC beraten.

Freunde fanden die Beratung dort super. Ich die in Geschäft na ja - ok.

ADAC hat halt den Vorteil, dass die die Sicherheitslisten da haben, sich auch eher auskennen, welcher Sitz zu welchem Auto und welcher Sitz zu welchem Kind.

Wichtig ist, dass das Kind gut drin sitzt, GEWICHT stimmt.

Ich kenne 2,5 jährige, die im 3er mitfahren, weil sie von Größe und Gewicht her so gar nicht mehr in den 2er passen.

Meine passte noch mit 1,5 Jahren in die Babyschale und hätte vom Gewicht her noch mit 3 Jahren darin fahren können. Nur dass die Gurte nicht mehr passten und der Kopf etwas drüber schaute ab ca. 2 Jahren.

Jetzt ist sie 3 Jahre 8 Monate. Vom Gewicht her könnte sie schon FAST in den Römer Kidfix. Von der Größe auch. Da sie aber noch gut in den Römer Duo Plus passt, sitzt sie noch dadrin. Den Kidfix haben wir schon zu Hause.

Beitrag von kleine1102 19.05.11 - 22:08 Uhr

Hallo Jessi,

mit noch nichtmal 15kg gehört Eure ältere Tochter DEFINITIV noch eine ganze Weile in einen Gruppe II- Sitz! Setz' sie im Fachgeschäft ruhig mal probehalber in einen Sitz, in dem sie nur mit dem Dreipunkt-Gurt des Autos angeschnallt wird, dann siehst Du selbst, ob die Idee im Zweifelsfall so gut wäre #zitter. Die Kleine hat noch 3 kg und sicherlich auch noch einige Zentimeter Platz in ihrem Römer King (bezüglich ihrer Größe so lange, bis sie mit der oberen seitlichen Kante auf Augenhöhe ist. D.h., wenn sie seitlich mühelos oben über den Sitz hinweg schauen kann). Ergo solltet Ihr für Eure Kleine einen eigenen kaufen und die kleine "Große" dort lassen, wo sie ist. Unsere jüngere Tochter (ca. 14,5kg schwer und etwas mehr als 90cm groß) hat vor drei Wochen auch nochmal einen neuen Gruppe II- Sitz bekommen (MC Priorifix). Wir gehen davon aus, dass sie, obwohl recht groß für ihr Alter, locker noch etwa ein Jahr darin sitzen wird. Erst dann wird sie annähernd die 18kg haben (wenn überhaupt) und zu groß für ihren Sitz sein.

Eine Alternative für Eure ältere Tochter könnte ein Gruppe III- Sitz oder ein "gruppen-übergreifender" mit Fang-Körper sein. Oder Ihr kauft so einen für die Kleine, der dann mitwächst. Ein oder zwei von denen haben wohl ganz gute Test-Ergebnisse (u.a. der Cybex Pallas oder so ähnlich?).

Für welchen Sitz Ihr Euch auch entscheidet- die Zwerge sollten IMMER so lange wie möglich im "kleineren" Sitz bleiben. Das Alter spielt dabei übrigens überhaupt keine Rolle sondern, wie gesagt, hauptsächlich Gewicht und Größe!

Hoffe, das hilft Euch ein wenig weiter :-D!?

Lieben Gruß #blume,

Kathrin & zwei Mädels

Beitrag von lena1309 19.05.11 - 22:09 Uhr

Hallo,

ich würde es nicht nur vom Gewicht abhängig machen sondern auch von der Größe.

Meine Tochter mal als Beispiel: Sie ist wird im September 4 und hat mit etwa 16,5 Kilo also locker die Grenze für das Gewicht, aber bis vor einigen Wochen passte sie noch hervorragend in den Römer. Jetzt hat sie einen Schuss gemacht und den Meter geknackt und jetzt merkt man deutlich, dass für die Schulter der Platz schon knapp wird.

Wir werden also in der nächsten Zeit mal in einen Laden gehen und testen, wie sie in der nächsten Größe sitzt, denn durch die Kopfstützen des Römer ist da ja schneller mal kein Platz mehr als bei anderen Modellen.

Aber wenn die Größe bei euch kein Problem ist, würde ich eher zu einem zweiten Sitz tendieren.

LG
M.

Beitrag von stefmex 19.05.11 - 22:14 Uhr

Kurze Frage:

Maxi-Cosi ist Gruppe 0
Euer Römer dann wohl eher Gruppe 1, oder?

Ich würde einfach mal im Fachgeschäft Deine Maus probe sitzen lassen und schauen, wie 'fest' Du sie zurren kannst

Ich glaub nicht, dass ein paar Gramm unter dem empfohlenen Gewicht dafür sprechen, dass Du die Sitze doppelt kaufen musst, für die kurze Zeit...

Lieben Gruß,
Stefanie

P.S.: Leider weiß ich nicht mehr genau, wann ich Lena in den Priori rein hab, aber ich glaub kurz nach dem sie 3 war, da sie in dem anderen immer so fürchterlich geschwitzt hat, weil so arg eng...

P.P.S.: an die Dame, die meinte man darf/muss IMMER ganz exakt die Größenangaben einhalten:
Entschuldigung, wenn ich eine nicht besonders diplomatische Bemerkung mache, aber in meiner Generation gab's noch gar keine 'alters-/gewichts-/größen-abhängige' Kindersitze und wir sind trotzdem alle groß geworden.

Beitrag von kleine1102 19.05.11 - 22:42 Uhr

"P.P.S.: an die Dame, die meinte man darf/muss IMMER ganz exakt die Größenangaben einhalten:
Entschuldigung, wenn ich eine nicht besonders diplomatische Bemerkung mache, aber in meiner Generation gab's noch gar keine 'alters-/gewichts-/größen-abhängige' Kindersitze und wir sind trotzdem alle groß geworden."


Erstens heiße ich Kathrin, Du musst also nicht von mir/über mich als "Dame" schreiben #aha! Und zweitens war früher sowieso alles besser, gell :-p ;-)?! Wenn Du ernsthaft der Meinung bist, dass die Angaben bezüglich Gewicht und Größe hinsichtlich der Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr völlig überflüssig sind und Du ja ohne Sitz auch "gut gefahren" bist, dann scheinst Du offensichtlich noch nicht wirklich im 21. Jahrhundert mit seinem entsprechenden Verkehrs-Aufkommen und den Unfall(Tod)-Statistiken "angekommen" zu sein...

... das ist ebenso erschreckend wie ignorant! Und, by the way: der Priori ist ein Gruppe I- Sitz! Deine Tochter wird also wohl kaum erst nach ihrem dritten Geburtstag dort hinein gewechselt haben #augen. Das bestätigt ja deutlich, wie viel "Ahnung" Du von Kindersitzen sowie der Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr hast #klatsch! Aber auf jeden Fall erstmal meckern und hier lauthals verkünden, dass die Hersteller der Sitze sowie die entsprechenden Tests völlig übertreiben und es ja gar nicht sooo genau darauf ankommt, ob der Sitz bezüglich Gewicht und Größe überhaupt zum Kind passt. Man, man- wenn man keinen Plan hat, kann es durchaus Sinn machen, einfach mal den Mund zu halten #gaehn!

Grußlos,

"die Dame" Kathrin

Beitrag von stefmex 19.05.11 - 22:48 Uhr

Total voll cooler Einsatz von Smileys.

Danke für die hervorragende Belehrung. #blume

Beitrag von kleine1102 19.05.11 - 23:04 Uhr

Schön, dass Dir die vielen, vielen bunten Smilies gefallen #huepf :-p #rofl #schein!

Und gern geschehen mit der Belehrung #bitte #paket! Für Deine Tochter würde ich mich wirklich von #herzlichen freuen, wenn Dir dadurch tatsächlich ein Licht #aha #sonne #kerze #stern zum Thema "aufgegangen" wäre #pro!

Allerdings tut's mir ja schon ein wenig leid, dass Du jetzt so frustriert schlafen gehen wirst #schein...

... ich wünsch' Dir "trotzdem" eine #stern gute Nacht #stern!

Beitrag von wemauchimmer 20.05.11 - 09:35 Uhr

Hi,
ich stimme Dir zu, ist auch meine Meinung. Es kommt bei diesen Grenzen nicht auf ein paar hundert Gramm hin oder her an. So nach dem Motto - 14,9kg = Todeskandidat, 15 kg = Sicher wie in Abrahams Schoß. Das ist einfach albern. Schon die Kleidung kann den Gewichtsunterschied ausgleichen.
LG

Beitrag von kleine1102 20.05.11 - 12:00 Uhr

Von "ein paar hundert Gramm" war (zumindest in MEINEM Beitrag) definitiv NICHT die Rede! Fakt ist aber, dass die Zwerge bis 18kg im Gruppe I- Sitz (z.B. Römer oder Maxi Cosi) bleiben können und auch sollten (bin zwar kein Mathe-Genie, aber das sind m.E. etwa 3kg "Luft" und nicht wenige Gramm #gruebel). Ab 18kg fährt ein Kind im "größeren" Sitz definitiv sicherer als mit knapp 15kg. Bereits mit knapp 15kg zu wechseln, nur, damit das jüngere Geschwister-Kind den "kleineren" Sitz übernehmen kann, ist Sparen am falschen Ende.

Man muss das wie gesagt ausprobieren (daher auch mein Rat an die TE, das Kind mal im Geschäft Probe sitzen zu lassen). Dann kann man sich selbst ein Bild davon machen, ob ein knapp 15kg-Zwerg nur mit dem Dreipunkt-Gurt des Fahrzeuges im Zweifelsfall tatsächlich sehr gut gesichert ist- oder ob das Ganze dann doch eher eine wackelige "Notlösung" darstellt. Damit man das für kurze Zeit "doppelt kaufen" vermeiden kann (wenn man denn unbedingt will oder muss) mein Vorschlag bezüglich der "mitwachsenden" Sitze. So müsste für das jüngere Kind nur EIN neuer Sitz angeschafft werden.

Glücklicher Weise (?) ist es die Entscheidung jedes Einzelnen- ich finde, dass man, wenn erforderlich oder gewünscht, bei sehr vielen Dingen "rund um's Kind" sparen kann. Keinesfalls jedoch an der Sicherheit im Straßenverkehr.

Viele Grüße & ein schönes Wochenende #sonne!

Kathrin

Beitrag von wemauchimmer 20.05.11 - 12:48 Uhr

Hallo Kathrin,

meine Antwort bezog sich nicht auf Deinen Beitrag. Die TE schrieb von "knapp unter 15kg" oder so ähnlich. Außerdem, wie im Beitrag, auf den ich antwortete, bereits erwähnt bin ich ebenfalls der Ansicht, daß die TE und fast alle Antwortenden die Nummern der Sitzklassen durcheinandergebracht haben. Das trägt zur allgemeinen Verwirrung bei.

Entgegen dem, was Du schreibst, wird nach meinem Kenntnisstand von "mitwachsenden" Sitzen für die Klassen I-III allgemein abgeraten. Mag sein, daß es inzwischen Modelle gibt, die die Tests mit Ach und Krach bestehen. Aber hier in diesem Fall: Kind ist groß genug und fast schwer genug für die Klasse II; Geschwister braucht Klasse I; da liegt es doch auf der Hand, daß ein Klasse II-Sitz angeschafft wird. Da geht es doch allenfalls um Wochen wenn nicht Tage mit der Gewichtszunahme. Da kannst Du doch nicht ernsthaft raten, einen zweiten Klasse I-Sitz anzuschaffen, der in Kürze dann im Keller verstaubt. Es sei denn natürlich, Du arbeitest bei einem der einschlägigen Hersteller.

Es ist ja nicht so, daß ein Kindersitz, der knapp außerhalb seiner Zulassungsgrenzen betrieben wird, keinerlei Schutz mehr bietet. Wir reden hier von einem graduellen Unterschied, der in der Praxis nicht relevant ist.
Und am sichersten ist es immer noch, Autofahrten mit Kindern soweit wie nur möglich zu vermeiden.
LG

Beitrag von kleine1102 20.05.11 - 20:54 Uhr

Hallo nochmal!

Na, dann bin ich ja beruhigt (dass Du nicht mich meintest) #schwitz ;-) #schein!

Will hier auch nicht "missionieren" bzgl. diverser Kindersitze- aber die Sicherheit sollte eigentlich JEDEM absolut wichtig sein. Und wenn ich dann hier solche Sachen lese wie, "früher hatten wir gar keine Kindersitze und haben's auch überlebt", geht mir echt "die Hutschnur hoch" #aerger #augen #schein!

Wie auch immer: es gibt inzwischen ein oder zwei "mitwachsende" Sitze, die tatsächlich gut getestet sind. U.a. wie gesagt der Cybex Callas (oder so ähnlich) und ein weiterer (Concord?). Eine Freundin stand nämlich vor der gleichen Frage, Baby zu groß/schwer für die Babyschale, "großer" Bruder jedoch mit 2,5 noch nicht dem Gruppe I-Sitz "entwachsen". Genau zu DIESER Überlegung habe ich der TE geraten, denn dann müsste für das Geschwisterchen nur EIN weiterer Sitz angeschafft werden und nicht in ca. zwei Jahren der nächste.

Letztlich entscheidet es Jeder für sich bzw. seine Kinder, aber so früh wie eben möglich den größeren Sitz nehmen, damit den anderen das Geschwisterchen nutzen kann, finde ich (wie schon so oft gesagt) fahrlässig und geizig. Vor allem, wenn man bedenkt, dass man bereits für vergleichsweise wenig Geld gute Sitze bekommen kann. Erstens weiß ich rechtzeitig, dass eines Tages so eine Anschaffung ansteht und zweitens eben mein Argument, dass einem die Sicherheit des Kindes die paar Euro einfach wert sein MUSS. Mag sein, dass wir diesbezüglich einen "Spleen" haben, aber lieber lasse ich den Sitz nach zwei Jahren Gebrauch "im Keller verstauben", als mir später mein ganzes verkorkstes Leben lang Vorwürfe zu machen, weil mir diese (etwa) 150€ zu viel waren. Ganz davon abgesehen findet sich ganz oft Jemand in der Familie oder im Freundeskreis, der einem gerade so einen recht neuwertigen Sitz gern abnimmt (je nach Budget eben für ein paar Euro oder geschenkt). Wenn ich sicher bin, dass der Sitz in einwandfreiem Zustand ist, habe ich auch keine Probleme damit, ihn weiter zu geben.

So, nu' will ich aber noch ein bißchen "im Garten krauten", bevor's dunkel wird ;-)!

Nochmals viele Grüße & bis demnächst (lese Dich öfter und meist auch recht gern :-))!

Kathrin

Beitrag von susasummer 20.05.11 - 12:00 Uhr

Also ich selber würde sie drin lassen oder einen Sitz nehmen,der von 9-36kg geeignet ist.Zb. der kiddy Guardian pro oder der neue von concord (allerdings noch ungetestet,soweit ich weiss).
Bis 18kg können sie ja locker drin sitzen,aber ich musste meine Kinder immer rein heben,somit würde ich mich für den Sitz mit Fangkörper und 36kg entscheiden.
Ist denn dein jüngstes Kind soweit,das es wechseln muss? da gilt es ja auch solange wie möglich rückwärts fahren lassen.
lg Julia