Schwarzarbeit

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von 16061986 19.05.11 - 21:22 Uhr

Es ist folgendes:

Ich weiß das jemand schwarz nebenbei bzw wärend der arbeitszeit (er ist selbstständig und hat eine eigene KFZ werkstatt) arbeitet. außerdem habe ich erfahren das er schwarz jemanden beschäftigt und auch schon mehreren schwarzarbeit angeboten hat.
an wen wende ich mich am besten wo ich auch anonym bleibe? dachte an den zoll die ihn dann prüfen...was meint ihr?

Beitrag von catch-up 19.05.11 - 21:35 Uhr

Anzeigen hinsichtlich Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung können bei jeder Zolldienststelle von jeder Bürgerin und jedem Bürger erstattet werden.

Ist die örtliche Zolldienststelle nicht bekannt, so kann sich der Anzeigenerstatter auch direkt an die Hauptstelle der FKS Dienststellen wenden. Bei dieser Hauptstelle, namentlich der Bundesfinanzdirektion West, laufen alle Stränge im Zusammenhang mit der Bekämpfung von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung zusammen.

Dort eingehende Hinweise werden, gemäß der jeweiligen Zuständigkeitsregelungen, i.d.R. an die örtlich zuständige Zolldienststelle weitergeleitet, die auch die weitere Bearbeitung der Anzeige übernimmt.

------ frag wiki ------ ;-)

Beitrag von 16061986 19.05.11 - 21:42 Uhr

;-) ok danke für die antwort dann ist der zoll doch die richtige anlaufstelle :)

Beitrag von ayshe 20.05.11 - 08:00 Uhr

Ja, auf jeden Fall.

Ich habe schon mehrfach gesehen, wie sie Razzien gemacht haben.

"www.zoll-stoppt-schwarzarbeit.de"
Steht auf den Autos.

Beitrag von musterli70 20.05.11 - 06:50 Uhr

Der Zoll hat aber kein Interesse an anonymen Anzeigern, da wirst Du wohl die Hose runterlassen und Dich ggfs. hinterher dafür verantworten müssen, wenn der Zoll nichts nachweisen kann und zwar gegenüber dem Staat wegen falscher Beschuldigung und dem Angezeigten ebenfalls.

Beitrag von snowwhite1974 20.05.11 - 08:57 Uhr

Was für ein Quatsch. Natürlich nehmen ie auch anonyme Meldungen entgegen:
Ansprechpartner für die Bekämpfung von illegaler Beschäftigung
Nachfolgend sehen Sie eine nach Bundesländern und innerhalb der Bundesländer nach Postleitzahlen geordnete Übersicht der Hauptzollamts-Standorte, an denen Sie Ihren Ansprechpartner für die Bekämpfung illegaler Beschäftigung finden. Zuständig für Sie ist jeweils das nächstliegende Hauptzollamt. Grundsätzlich unterliegen Ihr Name und Ihre Angaben datenschutzrechtlichen Bestimmungen, so dass diese Daten nicht unbefugt weitergegeben werden dürfen. Hinweise können selbstverständlich auch anonym :-pabgegeben werden.
Bitte wenden Sie sich bei Anfragen an das

Informations- und Wissensmanagement Zoll
Carusufer 3-5
01099 Dresden

E-Mailadresse, Telefon- und Faxnummern finden Sie hier.

und bei Hinweisen von überregionaler Bedeutung an die

Bundesfinanzdirektion West
Wörthstraße 1-3
50668 Köln

E-Mail: poststelle@bfdw.bfinv.de
Tel.: 0221/22255-0
Fax: 0221/22255-3981



Baden-Württemberg
70190 Stuttgart
74080 Heilbronn
76137 Karlsruhe
78224 Singen
79506 Lörrach
89073 Ulm
Bayern
80339 München
83022 Rosenheim
84034 Landshut
86150 Augsburg
90461 Nürnberg
93047 Regensburg
97421 Schweinfurt

Wäre ja noch schöner, wenn sie die Hosen runterlässt, während jemand anders den Staat besch...

Beitrag von musterli70 20.05.11 - 09:25 Uhr

Annehmen schon , können sich ja auch kaum wehren wen Denunzianten ihnen einen den Briefkasten, das Mailfach, oder die Telefonzentrale zuspammen, bearbeitet wird es eher seltener, zumindest hier bei uns, gleich Nummer gilt fürs Finanzamt selbst.

Beitrag von snowwhite1974 20.05.11 - 10:02 Uhr

Nichtsdestotrotz werden häufig im großen Stile Sachen aufgedeckt nach anonymen Hinweisen.

Ich denke es kommt drauf an, wie konkret die Hinweise sind. Wenn aus dem Tipp klare Infos kommen, ist es erst mal unerheblich, ob anonym oder net.

Beitrag von woodgo 20.05.11 - 08:44 Uhr

#augen

Beitrag von vwpassat 20.05.11 - 10:25 Uhr

"" Ich weiß das jemand schwarz nebenbei bzw wärend der arbeitszeit (er ist selbstständig und hat eine eigene KFZ werkstatt) arbeitet. ""


Und woher willst Du wissen, dass er die Arbeiten nicht "offiziell" macht?

Beitrag von 16061986 20.05.11 - 11:11 Uhr

Ich hab es von mehreren leuten unabhängig gehört,ich weiß selber das er schwarz nebenbei arbeitet (es ist mein ex) und er hat schon 2 die auch gegen ihn aussagen würden schwarzarbeit angeboten!

Beitrag von bobb 20.05.11 - 11:28 Uhr

Es ist Dein Ex... Willst ihm eine reinwürgen?

Beitrag von vwpassat 20.05.11 - 12:04 Uhr

Du bist sowas von mies.

#contra #contra #contra

Beitrag von ayshe 20.05.11 - 12:09 Uhr

Hat er eine Neue oder warum drehst du so irrational am Rad?
#augen


ich finde soclhe Rachaktionen absolut armselig.

Beitrag von 16061986 20.05.11 - 13:03 Uhr

das ist keine racheaktion sondern finde ich es nciht ok das man selbst schwarz arbeitet oder schwarzarbeitet beschäftigt. wäre es ned mein ex sondern irgend wer würde ich das auch machen. ich wurde nur gefragt woher ich das weiß und das war meine antwort. soll ich ein auge zudrücken nur weil es mein ex ist? mit sicherheit nicht. er macht sich damit strafbar ob ex oder nciht und sowas geht in meinen augen nicht!

Beitrag von ayshe 20.05.11 - 13:09 Uhr

Vllt zahlt er ja dann weniger Unterhalt.

Beitrag von 16061986 20.05.11 - 13:12 Uhr

wieso unterhalt? ich hab weder ein kind mti dem noch war ich mit dem verheiratet das hat damit nix zu tun. es geht darum das er sich strafbar macht,er war erst im knast wegen betrug,eine andre hat nen anwalt eingeschaltet weil er sie über den tisch gezogen hat usw. sorry aber da hab ich kein verständnis dafür

Beitrag von ppg 20.05.11 - 13:29 Uhr

Na, wenn die Schwarzarbeit Deinem moralischen Empfinden soooooo zuwieder läuft, warum hast Du dann nicht der Arsch in der Hose und zeigst ihn unter Namensnennung an?????

Ute

Beitrag von 16061986 20.05.11 - 13:40 Uhr

Ich mach das ja ned allein wie gesagt ich hab noch 2 andre leute die der gleichen meinung sidn wie ich und die beiden wollen aber anonym bleiben. ich hab kein problem meinen namen zu nennen aber wenn sie als zeugen gegen ihn aussagen müssten sie ja den namen genauso nennen... das ist aber ne andre geschichte wieso sie das ned wollen und das hat mit meiner frage rein gar nichts zu tun. ich wollte nur wissen an wen ich mich wenden kann,die antwort habe ich bekommen und damit ist das thema für mich erledigt

Beitrag von ppg 20.05.11 - 13:50 Uhr

Ach Blödsinn! Wer A sagt muß auch B sagen.

Wenn Du anzeigst , wie auch die anderen beiden, dann gefällist mit Namen. Oder gar nicht.

Abgesehen davon wird anonymen Anzeigen eh nicht nachgegangen, einfach weil es zuviele Racheanzeigen von Ex en gibt. Das sollte man wissen

Ute

Beitrag von vwpassat 20.05.11 - 16:16 Uhr

Würdest Du Deinen aktuellen Partner auch anzeigen?

Beitrag von molinalaja 20.05.11 - 16:18 Uhr

Die Frage gefällt mir :-)

Beitrag von cocoskatze 20.05.11 - 19:48 Uhr

Sie wird nur leider unter Garantie unbeantwortet bleiben................;-)

Beitrag von cocoskatze 20.05.11 - 16:31 Uhr

Das größte Schwein in diesem Land, das ist und bleibt..................................

der Denunziant............................

Verständlich, dass es dein Ex ist ;-)

Beitrag von lucky.luke.1946 20.05.11 - 16:40 Uhr

Ich würde ihn wohl nicht anschwärzen.


Aber dem Spruch frage ich mich immer, wo denn nun die Grenze sein soll.
Wann wäre man kein Denunziantenschwein mehr?
Bei Mord? Diebstahl?

#kratz

  • 1
  • 2