Verstopfung.....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von neptune 19.05.11 - 22:04 Uhr

Hallo zusammen
Meine Tochter ist jetzt 27 Monate alt und treibt mich bald in den Wahnsinn da sie nichts essen will, seit neustem auch fast nichts mehr trinkt. Sie war schon immer ein miserabler Esser, egal wie viel Mühe ich mir bei der Zubereitung des Essens gemacht habe. Ich dachte das liege bestimmt daran das ich sie noch an die Brust lasse. Seit sie endgültig abgestillt ist (seit ca. 6 Monaten), hat sich ihr Essverhalten kaum verändert und dazu kommt noch, dass sie total verstopft ist. Die Milchflasche interessiert sie auch herzlich wenig. Wenn ich Glück habe trinkt sie am Tag 2dl Milch. Kinder in ihrem Alter müssten doch 3 -4 Portionen Milchprodukte zu sich nehmen. Éva nimmt höchstens 2 Portionen zu sich. Selten 3. Gemüse ist auch kein Thema und Früchte nur hie und da mal - Immerhin! Nun hat die Kleine aber immer ärger Verstopfung (sie will den Orangensaft nicht mehr und den Apfelsaft auch nicht!) und ich weis nicht mehr was ich tun soll. All meine Bemühnungen schlagen fehl weil sie sie entweder nicht essen will oder nicht trinken will (frisch gepresster Orangensaft, naturtrüber Apfelsaft, Vollkornschnittchen oder DarVida mit Butter...). So kommen wir nie aus dem Teufelskreis. Die Kleine isst erstens mengenmässig zu wenig und zweitens trinkt sie zu wenig. Sie hat seit 5 Tagen nichts mehr grosses in die Windel gemacht und ich mache mir langsam aber sicher schon Sorgen. Wenn sie dann mal 'muss', verklemmt sie es sich weil es so weh tut und dann wird alles noch schlimmer weil sich der harte Stuhl im Enddarm sammelt. Ich geb ihr dann ein Glycerinzäpfchen oder ein Klistir, aber das Theater dabei könnt ihr euch bestimmt gut vorstellen. Ich weiss nicht wie oft sie mir dabei schon ins Gesicht und in den Bauch getreten hat.....#augen
Ich verzweifle langsam denn ich erkläre ihr die ganze Zeit weshalb es wichtig ist zu trinken und die doofen Fruchtsäfte zu trinken. Aber es beeindruckt sie nicht! Ich überlege ernsthaft ob ich die Kleine nicht einfach an die Brust nehmen soll - dann ist das Problem mit der Verstopfung wenigstens wieder geregelt. #aerger Das ist so ein Theater! Wann wird sie endlich die Lust am Essen entdecken (Essen ist doch super und lecker???!) und was zum Teufel kann ich noch tun um ihre Verstopfung zu lösen? Kann man so Kleinkindern schon Flohsamen geben oder Leinsamen? Ich meine bereits gequollene, denn sonst verschlimmert sich die Verstopfung wohlmöglich noch weil die Kleine so wenig trinkt.
Wer kennt einen Trick oder ein einfaches Hausrezept welches Kinder auch noch gerne essen oder schlucken? Ich bin mit meinem Latein am Ende! :-(

Sorry, aber ich musste echt mal rum schimpfen und Dampf ablassen!

Liebe Grüsse,
Nadja mit ihrer bockigen Éva die offenbar in den Hungerstreik getreten ist#aerger

Beitrag von sweettooth 19.05.11 - 22:14 Uhr

Hallo-
das probelm kenne ich gut.
Meine Tochter ist jetzt vier, und die ersten drei Lebensjahre war es furchtbar.
Sie hatte schreckliche Verstopfung, und sie mußte immer wieder Einläufe bekommen.
Ich würde ihr überhaupt kein Fruchtsaft geben.Der wirkt nicht Verdauaungsfördernd, und außerdem macht er Deine Tochter ja auch satt.
Wenn Du ihr Kräutertee oder einfach wasser gibst?
Und bei meiner Tochter haben Rosinen geholfen.Oder getrocknete Feigen, Aprikosen.Gibts ganz lecker von Alnatura. Dabei muß sie aber auch viel Wasser trinken.
Was auch geholfen hat war "Carpellum Mali" von Wala. Kriegst Du rezeptfrei in der Apo. Und eine Zeitlang haben wir ihr auch Milchzucker gegeben. In warme Milch eingerührt, daß hat Leyla auch geholfen.
Ich hoffe, es wird besser.
Bei meiner Tochter hat es irgendwann ( so mit fast vier)aufgehört.Jetzt ißt sie endlich, und hat auch keine Verstopfung.
Viel#klee
Sweet

Beitrag von neptune 19.05.11 - 22:23 Uhr

Hallo! Danke für deine schnelle Antwort!
Trockenfrüchte habe ich bei Éva auch schon probiert, die rührt sie natürlich auch nicht an. Ich hab glaube ich wirklich alles durch. Vom Kinderarzt haben wir auch eine Milchzuckerlösung gekriegt aber die entzieht der Éva noch den letzten Rest Wasser den sie im Enddarm hat denn sie trinkt nicht genügend damit die abführende Wirkung eintreten kann. Vielleicht ist es mit normalem Milchzucker anders? Ich kann ja in der Apotheke mal nachfragen!

Danke dir trotzdem und drück uns die Daumen das das Theater nicht auch bis 4 jährig hält........#schwitz Da ende ich wohlmöglich in der Klapse vor lauter Sorge und Kummer denn es tut mir so leid für die Kleine! Der Enddarm hat sich auch schon ausgeweitet und der Stuhl ist daher schon zu 'dick' um ohne Probleme austreten zu können. Wenn das Teil dann noch Steinhart ist - ich mag garnicht daran denken.........!!!!#schwitz

Liebe Grüsse,
Nadja

Beitrag von haruka80 19.05.11 - 22:25 Uhr

Huhu,

ach, das hört sich ja gar nicht so doll an bei euch. mein Süßer ist auch grad so verstopft durch das wenige Trinken und seine Krankheit, uns sagte der Kinderarzt, alle 2 Tage n Glycerinzäpfchen geben, sonst wirds immer schlimmer und er isst noch weniger (mein Süßer ist ja eh immer zu dünn).
Kinder brauchen nicht 3-4 Portionen Milchprodukte, meiner bekommt zB. keine Milch, es sei denn, er verlangt nach Milch. Aber im normalen Tagesablauf gibts hier keine Milch, sondern nur die normalen Mahlzeiten und als Nachtisch oder kleine Zwischenmahlzeit mal nen Joghurt oder n Eis.
er isst gern Käse, bzw wir gerne Auflauf, Kartoffeln mit Quark und schon hat er wieder sein Milchprodukt. ich muß immer schon aufpassen, dass er nicht auf mehr Milchprodukte als 300g/ml am Tag kommt, mehr ist ja absolut nicht empfohlen.

Saft gibts hier auch nicht, nur Wasser. Auf Anraten des ki.Arztes sollten wir jetzt Malzbier versuchen, weil der Lütte schon wieder abgenommen hat durch den Virusinfekt und dringend Kalorien zu sich nehmen sollte... mochte er nicht, es gab dann ne ganz dünne Apfelschorle, damit er überhaupt mal mehr als 300ml am Tag trinkt (bei 40 Fieber ja wichtig).

versuchs mal mit Trockenobst gegen die Verstopfung, mein süßer steht total auf getrocknete Feigen.
Irgendwann wird Eva bestimmt auch das Essen für sich entdecken, es ist vielleicht einfach nicht so wichtig für sie...

L.G.

Haruka

Beitrag von neptune 19.05.11 - 22:55 Uhr

Hallo Haruka
Ja es ist echt mühsam im Moment!
Ich mache mir einfach Sorgen um die Kleine. Sie ist zwar nicht untergewichtig aber viel Reserve hat sie auch nicht nach der letzten Virusinfektion.
Macht denn dein Kleiner jedesmal ein grosses Geschäft wenn du ihm Glycerinzäpfchen gibst? Bei Éva kommt dann oft nicht mal was. Der Kinderarzt der ihren Bauch abgetastet hat konnte auch die verhärteten Stuhlmassen ertasten. Weshalb kommt das Zeug dann beim Zäpfchen oder Klistir nicht raus??#kratz
Ich weiss einfach nicht weiter. :-(

Liebe Grüsse und wir können ja übers Mail mit der Diskussion fort fahren. Wollte dir eh noch vom letzen KH Besuch berichten.

Lg,
Nadja

Beitrag von poison.ivy 19.05.11 - 23:31 Uhr

Hallo!
Das Essensproblem kenne ich. Oder kannte ich. Zur Zeit futtert meine Kleine mir die Haare vom Kopf. Denke sie bekommt nen Wachstumsschub.
Hast du sie denn schon mal gefragt, was sie essen möchte? Vielleicht könnt ihr ja mal einen Eva-Wunsch-Tag einlegen. Weißt du was ich meine?

Und nun zum Thema Verstopfung:
Kira hat auch sehr harte Verdauung und oft auch Verstopfung. Hatte es schon mit Milchzucker versucht - bläht. Dann Glycilax-Zäpfchen - auch keine Dauerlösung. Als Notfallpräperat - Babylax. Aber was WIRKLICH bei ihr hilft ist BIGAIA. Das sind probiotische Tropfen aus der Apotheke. Meine KIÄ hatte die empfohlen. 5° täglich. Und das hat wirklich geholfen. Hab ihr das 4 Wochen gegeben und dann war es gut. Für recht lange. Zur Zeit hat sie wieder eine schwierigere Phase, aber ich hab heute wieder mit Bigaia angefangen. Meine KIÄ sagte gestern, dass man die ohne Bedenken auch länger geben kann, denn für Kinder in dem Alter ist Verstopfung etc. nichts Aussergewöhliches.

Wie steht es denn mit dem Gewicht deiner Kleinen? Wie groß und wie schwer ist sie? Was sagt denn dein Kinderarzt zu dem Zustand?

Lieben Gruß
Melanie

Beitrag von neptune 21.05.11 - 17:08 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort! Sorry aber ich konnte nicht früher antworten da meine Kleine noch krank geworden ist! Nun muss sie Antibiotika nehmen. Somit ist das Verstopfungsproblem vorerst wahrscheinlich gelöst....!!

Nun zur Menüplanung, wir machen ausschliesslich Sachen für Éva die sie mag. Nur ändert sich das ständig. Ich frage sie oft danach was sie denn gerne essen möchte, vorallem Mittags. Abends ist das ein bisschen weniger flexibel wenn ich gearbeitet habe. Aber wir nehmen wirklich sehr Rücksicht auf das Essen und auch wie es präsentiert wird. Vielleicht mache ich mir zu grosse Mühe??? Alle anderen Mütter die ich kenne machen da halb so Theater und ihre Kinder essen praktisch alles.

Die Kleine ist realtiv gross für ihr Alter, sie misst 89 cm und wiegt 11,8 Kg. Der Kinderarzt meinte das liege noch drin. Naja.

Ich kann das mit den probiotischen Tropfen mal ausprobieren. Vielleicht ist das das Geheimnis! ;-)

Liebe Grüsse und alles Gute!

Beitrag von grisufamily 20.05.11 - 08:53 Uhr

hallo,

zu den nicht essen wollen kann ich dir leider keinen tipp geben, das haben wir zum glück nicht! aber: trinken ist am besten Wasser oder Tee, und gegen die Verstopfung können globolies helfen. Dazu bräuchte ich aber ein genaueres Bild von den Verstopfungen um dir das sagen zu können. Kannst einfach mal in der Apo nachfragen, die auch homöopatische Mittel verkaufen.
Wir waren immer sehr zufrieden mit Globolies und die helfen wirklich und ohne stress wie mit Zäpfchen und co!

lg grisufamily mit Fino (14Mon)

Beitrag von neptune 21.05.11 - 17:10 Uhr

Danke für deinen Tipp! Ich weiss nur nicht wie ich der Kleinen die Globulis in den Mund stecken und drin behalten soll..... #kratz

Liebe Grüsse und alles Gute!

Beitrag von grisufamily 22.05.11 - 08:13 Uhr



die lösen sich ziemlich schnell auf - also das klappt sogar bei der katze und beim hund. zur not löst du die in Wasser auf wobei gilt 5 globolie = 100 ml wasser. davon dann einen TL geben...

lg grisufamily

Beitrag von gg82abt 20.05.11 - 09:17 Uhr

Hi,

das Problem Verstopfung hatten wir gestern ganz akkut bei unserem Sohn 19 Monate.
Es war so schlimm was weder massieren, noch Mikroklist (weis nun das des nur bei Säuglingen hilft) noch ein warmes Bad geholfen haben.
Sind daher ins KH.
Dort gabs dann einen Einlauf und nach ner halben Std mit 2 gesprengten Windeln unter arg viel weinen, durften wir wieder heim.
Es kamen aber noch 2 weitere Windeln nach!!
Ärtzin meinte, sehr Ballaststoffreich essen, seehr viel trinken, viel Bewegung und wenn das Problem öfter besteht über eine spezielle Diät mit dem Kinderarzt reden.

Bei uns war das Problem die Schokolade die Tim gegessen hatte die hat bei ihm Verstopfung verursacht denn sonst hat er keine Probleme. Als er noch zum trinken gezwungen werden musste, gab es zum Essen seeehr viel Suppe um den Flüssigkeitshaushalt auszugleichen.

Saft trinkt unsrer nicht nur Wasser. Probiers mal mit Naturtrübem Apfelsaft der löst bei vielen Durchfall aus und hilft evtl beim lösen.

Ansonsten viel Glück und berate dich mit deinem Kinderarzt

Beitrag von neptune 21.05.11 - 17:14 Uhr

Hallo! Dein armer kleiner!! Ich hoffe das wird nicht wieder nötig werden!!
Éva isst kaum Schokolade. Und ich würde ihr liebend gerne ballaststoffreichere Kost geben nur isst sie zur Zeit einfafch prakisch NICHTS. Früher mochte sie Vollkornbrötchen und Haferkekse. Ich weiss nicht was zur Zeit mit ihr los ist.
Naturtrüber Apfelsaft trinkt sie mir auch nicht mehr. :-(
Du siehst. Es ist ziemlich schwierig was zu finden das vielleicht noch Effekt haben könnte.
Danke trotzdem und alles Gute!

Beitrag von widdi08 20.05.11 - 14:26 Uhr

Hi,
also unsere Tochter ist 15Monate und die bekommt überhaupt keine Milch zu trinken. Milch ist doch auch kein wirklicher Durstlöscher. Abgesehen davon sättigt das doch ungemein und evt. ist sie bei den regulären Mahlzeiten davon ja noch voll und möchte deshalb nichts.

Wir geben unserer Lütten morgens ein Vollkorntoast mit Marmelade welches wir in kleine Stückchen schneiden und ihr auffn Brettchen hinstellen. Gibt Tage da läßt sie auch mal was liegen aber im normalfall futtert die Ihr Toast schon auf. Danach bekommt sie noch`n Fruchtzwerg oder auch mal zwei.

Mittags gibts ganz normales Essen..Hackbraten mit Kartoffeln und Rotkohl, Nudelauflauf, Hühnerfrikasee mit Reis oder sonßt irgendwas auf das wir hunger haben. Gemüse gibts natürlich auch aber da stehen beide unsere Kinder nicht so drauf. Ok, wenn wir Hähnchen essen dann machen wir meistens diese weichen Princess Bohnen dazu und da langen die auch gerne mal zu. Zum Nachtisch kriegen beide dann so`n Gläschen Williams Christ Birne und die hatten noch nie Verstopfung.

Naturtrüben Apfelsaft halt ich nicht viel von, der löst bei manchen nämlich extreme Bauchkrämpfe aus und das ist ja nicht unbedingt die Sache des Erfinders nur weil er Stuhl auflockernde Eigenschaften hat. Wir kaufen immer diese 1,5l Flaschen von Hohes C Naturell, dass gibt es in unterschiedlichen Sorten und unsere Kinder mögen das mit Apfel-Birne am liebsten. Wenn du da nochn schluck Wasser zum Verdünnen mit in deine Tochters Trinkflasche kippst ist das auch nicht ungesund für die Zähne weil das Mischverhältnis dann 70% Wasser ist und 30% Saft. Falls das deine Kleine aber auch nicht unbedingt mag dann probiere es mal mit Weintraubensaft und Wasser, dass ist ein bisschen süßlicher aber schmeckt den Kindern meistens...und das ist ja das wichtigste.

Zum Abendbrot gibts für die Kinder auch Vollkorntoast. Der Kleinen beschmieren wir das mal mit Leberwurst, Philladelphia, Jungen Gouda oder Geflügelmortadella. Falls die mal keine Lust auf Brot hat bekommt seh halt ne Scheibe Käse oder Wurst so einfach zusammen gerollt in die Hand. Da wir gerne immer nen kleinen Nachtisch geben, bekommt sie Abends auch noch immer einen Joghurt. Es gibt da ja eine riesige Auswahl und wir haben festgestellt das sich die ohne Fruchtstücke am besten eignen. Wir holn immer den Danone Kinderjoghurt, da haben die kleinen nicht plötzlich was glibberiges im Mund und keine Lust mehr zu essen.

Ich weiß nicht wie du das auch mit dem "selber essen" handhabst, oft ist es ja auch so, dass Kinder in dem alter sich nicht mehr füttern lassen wollen und sich deshalb immer wegdrehen. Wir haben das bei unserer Kleinen auch, die fing an sich total zu verweigen und saß mit ausgestreckten Arm und Finger in ihrem Hochstuhl und brabbelte immer..Daaa Daaa Daaa. Irgendwann wußten wir was sie wollte...Daaa Daaa Daa, gib mir endlich die Gabel, nach dem Motto ich bin doch kein Baby mehr und kann selbst essen #mampf

Ich würd sagen du solltest mal raußfinden was deine kleine gerne futtert und ihr nicht soviel Milch zu trinken geben. Die ist über 2Jahre und hat genug Zähne alles zu essen was wir Erwachsenen auch essen. Und wenn sie Gemüse nicht so gerne mag dann soll seh das liegen lassen und sich das raußpicken was ihr schmeckt. Nach kurzer Zeit erkennst du ja was sie gerne mag, dass kann man dann in unterschiedlichen Varianten kochen und du wirst sehn das die irgendwann reinhaut wie`n ausgehungerter Löwe.

Wünsch dir viel Erfolg und weißt ja,
immer #cool bleiben.

Andre



Beitrag von neptune 21.05.11 - 17:21 Uhr

Tja, ich hab mich auf den Kopf gestellt und die Kleine mag nichts was ich ihr hin stelle. Vollkorn Toast habe ich schon lange ausprobiert. Die isst sie manchmal, meistens aber nicht. Was soll man denn da machen? Und viel Milch kriegt die Kleine nicht. Max. 2dl am Tag. Mehr mag sie davon ja auch nicht.
Ich sehe, du hattest das Problem mit dem nicht essen wollen offenbar noch nie. Wenn du meine Mail richtig gelesen hättest, hättest du gesehen dass ich schon alle Varianten durch habe und es trotzdem nichts zum Erfolg führt. Dann sei es eben so wenn niemand Rat weis. In der Krippe isst sie übrigens auch fast nichts. Drei Löffel von der Mahlzeit und dann ist fertig. Die Erzieherinnen machen es wohl auch falsch?

Hoffe dein Kind oder deine Kinder bleiben gute Esser!
Alles Gue!

Beitrag von neptune 21.05.11 - 17:24 Uhr

Ach ja, selber essen tut die Kleine seit sie Jährig ist. Mit Händen, Gabel, was auch immer. Leider klappt das nicht mehr. Ich füttere sie schon lange nicht mehr. Und ich und mein Mann sind sehr gute Esser und sitzen immer mit am Tisch und essen. Ich weiss nicht woher der FURZ meiner Tochter kommt! Jedenfalls hat sie das nicht mir abgeschaut.

Beitrag von widdi08 21.05.11 - 20:22 Uhr

Hi, ich bins nochmal;-)

Sorry das ich dich evt. so hingestellt habe, dass es für dich den Eindruck erweckt hat, ich sei der Auffassung du würdest zu unfähig sein dein Kind richtig zu ernähren. Ganz und garnicht!! Du reißt dir ja wirklich beide Arme und Beine dafür aus es deiner Kleinen recht zu machen, mehr geht nicht.

Ich schrieb auf deinen ersten Text weil wir bei unserer ersten Tochter, die mitlerweile jetzt 4 ist, auch so Probleme hatten. Zwar nicht in Form von Verstopfung aber halt das sie nichts ass. Hab mir jeden verdammten Tag den Kopf zerbrochen und weiß schon wie du dich fühlst.

Man schaut sein eigenes Kind an für das man alles tut und immer gutes Essen kocht und dennoch sieht man nur Haut & Knochen und denkt sich..Mensch, die ist aber auch was dürr.

Bei uns hat sich ihr Essverhalten auch nicht gravierend verändert. Man kann sich als Erwachsener nicht vorstellen das jemand der so wenig futtert überhaupt existieren kann.

Es ist aber so, dass manche Kinder nicht soviel brauchen wie wir uns denken, unsere Große ist morgens grad mal nen halbes Toast, ein viertel mit Marmelade und das andere viertel Nutella. Danach noch ein Fruchtzwerg und die ist bis Mittag gut bedient. O.k., ab und an wenn es so warm ist gibts um 10 nochmal ein Eis oder paar Salzstangen, halt irgendwas aber das läßt seh auch meistens liegen, ausser das Eis :-D

Mittags ist das oft auch nicht anders, mal mehr mal weniger, Nudelauflauf den von Maggifix mag seh unheimlich gern, da futtert seh gut aber kaum gibts mal was ausserhalb der Norm...iiiiii, da is was grünes, was is das? Schatz das ist nen winziges Stück Petersilie, MAG ICH NICHT, Pfuiiii #schrei

Gut, ich weiß jetzt nicht ob die ganze Situation mit deiner überhaupt vergleichbar ist aber um dir etwas Sorge zu nehmen...unsere Große wird im November 4 und ist bisschen über 90cm groß und wiegt grad mal knappe 13kg..12,9 ums genau zu sagen.

Die ist aber Fit wie`n Turnschuh und macht von unserer Nachbarin deren Kinder welche 4,5 und 6jahre alt sind auffn Spielplatz was vor. Da ist ne Kletterspinne wo sie bis oben zur Spitze geht und unten stehn die Schwergewichte mit ihren 25kg und kommen mit Ihren dicken..sorry..Arsch nicht mal annähernd bis auf die erste Ausruhplattform.

Also mach dich nich GANZ SO DOLLE VERRÜCKT, die ist halt eine von der zierlichen Sorte und wie unsere auch ne Minimalistin:-D

Drei happen undn schluck trinken muss reichen für 5-6 stunden.

Kinder holn sich normal das was sie brauchen, ich wollts auch nicht glauben und hab immer gesagt erzählt kein Mist aber heute stimme ich denen die das gesagt haben zu. Unser Arzt meinte mal zu mir als ich ihn wieder mal vollheulte wegen Lena`s Gewicht, dass noch nie ein Kind verhungert sei das täglich 3 vollwertige Mahlzeiten vor sich auffen Teller liegen hatte.

Klar wenn dein Kind nun wirklich "GARNICHTS" mehr essen und trinken will dann muss irgendwas vorliegen und vielleicht maln genauer Check im Krankenhaus erfolgen aber vom Gewicht usw. ist sie mit ihren 12kilo grämmchen doch noch überhalb der untersten Linie im Gelben Büchlein.

O.k. sorry nochmal wegen meinen ersten Beitrag, sollte wirklich nicht falsch rüber kommen.

Bye Andre

Ps. Nochn kleiner Tip wegen der Sache mit dem Trinken. Versuch ihr mal nen schön kaltes Vitamalz schmackhaft zu machen, unsere sind da so verrückt nach und das hat gut kalorien. Du siehst, ich guck auch immer das ich drauf achte das unsere große nicht vom Fleisch fällt;-) Bei der kleinen brauch ich mir da Gott sei dank keine sorgen machen, die schaufelt ihr essen rein als würds morgen nichts mehr geben *g*

Beitrag von neptune 23.05.11 - 12:12 Uhr

Hallo Andre
Sorry wegen meiner etwas harschen Anwort. Es ist halt die pure Verzweiflung die da aus mir raus redet. Ich hoffe du hast recht und die Kleine wächst und gedeiht weiterhin so gut. Wenn nur nicht das Problem der Vestopfung wäre. Dann würde ich mir halb so viel Gedanken machen.
Gestern hatte ich die Idee aus den Vollkorntoastscheiben mit Plätzchenförmchen Teddys und Vögelchen und Wölkchen auszustanzen und die mit Frischkäse und teils mit Marmelade zu beschmieren. Sie hat sie tatsächlich gefuttert!! #huepf Aber eben, das wird jetzt eine Zeit lang klappen und dann ist eh wieder Feierabend. Ich war am Freitag mit der Kleinen beim KiA denn Éva gings in der Nacht von Do auf Freitag schlecht. Sie sagte immer sie habe Schmerzen. Nur konnte sie mir nicht sagen wo. Ich dachte natürlich es sei der Bauch denn sie hat sich auch noch erbrochen. Jedenfalls hat der KiA bei ihr eine fette Mittelohrenzündung und eine beeindruckende Halsenzündung festgestellt. Kein Wunder hat die Kleine noch viel schlechter als sonst gegessen. Nun kriegt sie erstmal Antibiotika. Der Appetit hat sich noch nicht sehr verändert aber ich versuche cool zu bleiben und zu hoffen dass die paar Vollkorntoastvögelchen ihren 'abführenden Dienst leisten'... Vom KiA habe ich jetzt noch so ein Milchzuckerpräparat gekriegt welches ich ihr ins Getränk mischen kann. Das sollte helfen das schlimmste punkto Verstopfung abzuwenden!

Danke nochmals und alles gute mit deinen Kidds!:-)
Nadja