Mein baby ist ca 2-3 monate zurück in der entwiklung...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von hanna21lars 19.05.11 - 22:13 Uhr

...hallo, ich muss mich mal ausheulen. Mein sohn ist nun 9 monate bzw. 8 monate und ich bin freiwillig mit ihm zur KG gegangen weil er ab und an seinen kopf schief hält :-( er kann auch gerade aber er hat eine vorzugshaltung rechts.
Naja Jamie kann bzw möchte sich noch nicht rum drehen auf den bauch
:-( von bauch auf rücken klappt gut.
Jetzt war ich 2 mal schon dort bei der KG und sie sagte mir das sich die baby´s mit 5 monaten in den vierfüßler gehen und mot 9 mon sitzen sollten. drehen mit ca 4-5 mon. da jamie aber 9 mon. korri. 8 monate ist, währe er ca 3 monate zurück.
:-(
Er hat sich heute 3 mal gedreht am abend :-) ob das zufall war oder ob die KG schon was bringt weiss ich nicht aber ich habe mich sehr gefreut. ich liege auch so oft wie es geht mit ihm auf dem bode, mache bewegungen mit ihm zusammen, animiere ihn zum drehen und feuer ihn an :-)
Ich habe mich gefreut wie ein schneekönig :-) wie er sich heute ganz alleine gedreht hat, als hätte er begriffen das er so "vorwärts" kommt, weil er sich so durch das zimmer dreht.
Wie kann ich ihm die bauchlage noch schmackhaft machen?
habt ihr eine idee?
er hat auch vorhin als mit den füßen dann so gestrampelt und die arme nach vorne um an das spielzeug zu kommen, vielleicht kommt ja bald das robben ?! #schein
alle anderen die wir kennen können sitzen, robben und ziehen sich hoch
nur wir hinken total hinter her :-(
naja kann man nicht ändern, ich glaube aber das es gut war das ich zur KG gehe, auch wenns ihm nicht so gefällt :-(

danke für´s zuhören

lg hanna mit #baby jamie

Beitrag von roofofafrica 19.05.11 - 22:17 Uhr

ich würde an deiner Stelle auch mal einen guten Osteophaten aufsuchen. Vielleicht hat dein kleiner ja auch eine Blockade und daher kommt die Vorzugshaltung
Einen versuch ist es wert.

Beitrag von mike-marie 19.05.11 - 22:17 Uhr

Sucht euch bloß eine andere KG #schock

Was ist denn meine Tochter #kratz motorisch ne null oder was? Sie fängt erst jetzt mit dem laufen an und ist 17. Monate alt. Hinsetzten konnte sie sich auch erst mit 12 Monaten und den 4 Füsslerstand macht sie auch erst jetzt, sie ist nie gekrabbelt obwohl wir KG hatten.

Ich hasse solche Leute die meinen ein Kind muss etwas zu einer bestimmten Zeit können :-[

Geht am besten mal zum Osteopathen wegen der Schiefhaltung und dann sucht euch eine neue KG.

Lg und mach dich nicht verrückt.

Beitrag von tonip34 19.05.11 - 23:04 Uhr

Naja ich bin auch KG und Osteopathin, und wir muessen uns ja an irgendwas orientieren und es gibt nunmal bestimmte Zeitfenster in denen man bestimmtes erwartet, beim drehen sagt man 4-6 mo sollte dies passieren und wenn ein Kind mit 9 mo nicht dreht ist dies schon ziemlich spaet, warum ist dann die Therapeutin schlecht ??

Und wenn ein Kind mit 17 mo läuft ist es natuerlich motorisch gesehn langsamer als ein Kind was mit 12 mo läuft. Dafuer ist es vielleicht verbal schneller unterwegs.

Natuerlich kann man immer sagen jedes Kind hat seine Entwicklung ...seine Schnelligkeit, dann bräuchte ja kein Kind KG weil laufen werden sie eh alle wenn sie gesund sind. Aber es geht nicht nur ums laufen sondern um die Abfolge der Entwicklung der somit der Entwicklung des Gehirns ..ueber die Motorik entwicklet sich auch das denken...ect.

Leider sind wir dann oft die boesen weil wirs das schlimme aussprechen...keiner hört gern das sein Kind sich nicht zeitgerecht entwickelt...und hier lese ich dann imer von den leiben Mamas ...ah mach Dir keine Sorgen das kommt schon..die Frage ist ob einem das spaeter hilft wenn das Kind Lernschwierigkeiten ect hat ? !


lg toni

Beitrag von febe 19.05.11 - 22:21 Uhr

Ich weiß, es ist leichter gesagt als getan aber Du solltest vor allem aufhören Erwartungen zu haben. KiÄrzte haben ihre Schablonen und was nicht passt wird passend gemacht. Ich würde mir das für meine Kinder nicht wünschen und von daher wäre es für mich nicht wichtig, was der Arzt sagt, wann welcher Schritt dran ist. Zwei meiner Kinder saßen erst mit 10 Monaten und es gibt noch etliche andere Abweichungen. Mein Mann lernte erst mit 2 laufen und ich muss doch sagen: er läuft recht gut, heute...

Lass Dir diese zauberhafte Zeit nicht verderben! Dein Baby ist genau richtig, wie es ist, wenn Du es schaffst ihm das zu vermitteln, so hast Du mehr für es getan als 1000 Stunden drehen üben.

febe

Beitrag von haruka80 19.05.11 - 22:41 Uhr

Huhu,

also was eure Krankengymnastin erzählt ist völliger Schwachsinn. Mein Sohn galt mit 9,5 Monaten als leicht entwicklungsverzögert, weil er noch nicht in den 4-Füßlerstand kam. Bis 9 Monate sollten Kinder das können.
Wir hatten dann 2x die Woche Krankengym und nach 2 Wochen ging er in den 4-füßler, stand am selben Tag auf und lief überall entlang-da hieß es dann: nun ist er weit für sein Alter.
die Grenzen sind sehr schwammig was die Entwicklung betrifft.
warum hat euer Sohn denn eine Lieblingsseite? Blockaden, Kiss, vorgeburtlich? Mein Sohn hat nen Schiefhals (gehabt) und wir waren zig mal beim Osteopathen, haben 2x den ki.Arzt gewechselt bis wir endlich KG bekamen und dann vom 4. Lebensmonat bis er 1,5 Jahre alt war 1-2x die Woche hinzumüssen.
Heute ist mein Sohn 2 Jahre alt und man merkt nix mehr. er ist komplett normal entwickelt, sogar Laufen lernte er recht früh.
Chiroprakiker kann ich auch sehr empfehlen, eine kompetente Krankengymnastikpraxis wird euch aber auch diese Tipps geben, da brauchst du dann nur ne Überweisung vom Ki.Arzt

L.G.

Beitrag von viofemme 19.05.11 - 22:57 Uhr

"Jetzt war ich 2 mal schon dort bei der KG und sie sagte mir das sich die baby´s mit 5 monaten in den vierfüßler gehen und mot 9 mon sitzen sollten. drehen mit ca 4-5 mon. da jamie aber 9 mon. korri. 8 monate ist, währe er ca 3 monate zurück."
Suche dir eine andere Krankengymnastin. Sie mag ja von allen möglichen Ahnung haben, nicht aber von Babys...
Mein Sohn ging erst ab etwa 10 Monaten in den Vierfüßler, mit etwas über einem Jahr konnte er selbstständig sitzen usw. Ich bin bei zwei Kinderärzten (Gemeinschaftspraxis) und beide fanden ihn immer zeitgemäß entwickelt. In unserer Pekipgruppe gehört er zwar zu den langsameren, aber er ist sicher keine Ausnahme oder irgendwie auffällig.
Ich finde das Urteil deiner KG recht anmaßend und ich bezweifle, dass sie was Kleinkinder angeht, kompetent ist. Schon dieses strikte Beharren auf dieses und jenes dann können zu sollen, klingt nicht gerade erfahren und missachtet doch völlig, dass jedes Kind sein eigenes Tempo hat.

Was sagt denn überhaupt dein Kinderarzt zur vermeintlichen Entwicklungsverzögerung? Vermutlich kann er dich beruhigen.

Beitrag von montana82 20.05.11 - 00:44 Uhr

Hallo Hanna,

miene Maus kam bei 33+6 und ist jetzt sieben Monate alt.
sie hing schon immer mit der Entwicklung hinter her. Am Anfang waren es noch ca. vier Wochen, momentan sogar vier bis acht.

Und das obwohl wir schon seit März KG machen. Und die KG wurde auf meinen Wunsch verschrieben. Dass die Kleine so weit zurück liegt ist aber die Einschätzung der KiÄ, lt KG wäre sie nur vier Wochen zurück und das deckt sich auch mit meiner Meinung.

Aber ohne KG wären wir niemals heute da wo wir sind. Wir gehen 2x die Woche hin und es ist erstaunlich, wie toll sich die Maus seit dem entwicklet hat. Sie kann z.B. erst seit zwie Wochen gezielt greifen, aber richtig gut. Sie nimmt einfach alles mit, was in ihrer Nähe liegt, kann ihren Trinkbecher alleine halten und daraus trinken.

Seit einer Woche macht sie schon Versuche sich zu drehen, das klappt aber noch nicht ganz. sie kommt nur auf die Seite und schafft nicht ihren Arm als Hilfe einzusetzen. Lege ich sie aber auf die Seite, dreht sich sich.

Ich bin aber auch von Anfang an super mit der KG zufrieden, wenn du es nicht bist, solltest Du lieber wechseln.

Es hat wirklich gedauert, bis die KG richtig angeschlagen hat, am Anfang schrie sie fast nur. Und jetzt macht sie wirklich alles toll mit, die KG ist jedes Mal super zufrieden mit der Maus. (ich glaube es wurde so nach dem fünften Mal immer besser).

Was mich etwas wundert, dass Dein Kleiner sich zwar vom Bauch auf den Rücken drehen kann und nicht umgekehrt. Denn mit drei bis sieben Monaten dreht sich das Baby vom Rücken auf den Bauch und schließlich vom Bauch auf den Rücken.

KG bringt wirklich sehr viel, die Therapeutin hat bzw. wird Dir noch Übungen zeigen, die Du auch daheim machen kannst.

Um Drehen zu animieren, kannst Du ihn immer wieder selbst drehen, vom Bauch auf den Rücken, vom Rücken auf den Bauch und zwar mehrmals hintereinander.

Mache Dir (noch) nicht all zu viele Gedanke, manche Babies brauchen nun mal länger, und wenn er mal laufen kann. wer will da noch wissen, wann er sich gedreht hat? Wenn Ihr weiterhin fleißig turnt, holt der Kleine alles wirlich schnell auf. Erwarte bloß nicht all zu schnell Ergebnisse, ich konnte es auch kaum abwarten, aber wirklich Ergebnisse gab es erst nach etwa sechs Wochen.

So jetzt ist es wirklich sehr lang geworden, aber ich könnte noch ewig schreiben, wenn Du noch etwas wissen möchtest schreib mir ruhig über VK.

LG

Beitrag von littlequeen 20.05.11 - 02:11 Uhr

Unsere Tochter hat die Bauchlage geliebt seit wir sie in Bauchlage im Kinderwagen hatten und diesen so umgestaltet haben das sie vorne raus gucken konnte (geht z.B. beim teutonia Problemlos durch einen Reißverschluss im Verdeck), so wollte sie unheimlich lange auf dem Bauch liegen :)

Zu allem anderen, wir haben in unserer Krabbelkruppe (alle innerhalb von 1 Monat geboren sind jetzt ca 13 Monate) alle Entwickleinigsungsstufen (unsere Tochter läuft schon, andere sitzen, andere Krabbeln, wieder andere ziehen sich hoch und die nächsten liegen nur auf dem Bauch/Rücken und drehen sich mal, und bei allen wird von eienr Zeitgerechten Entwicklung ausgegangen!!! und keines hat eine Therapie!!! Mach dich nicht verrückt! Es wird kommen! Kinder kennen halt die Bücher nicht in denen steht was sie wann können "müssen" undd as wort "müssen" gibt es schonmal gar nicht bei Kindern :)

Lg littlequeen

Beitrag von ulmerspatz37 20.05.11 - 06:14 Uhr

Da spricht die KG aber von einem Lehrbuchbaby.
meine Kleine ist 7,5 Monate alt und sitzt jetzt zwar alleine, aber nur wenn ich sie in die Position bringe. Und Vierfüßler-Stand - nö, nix.

Wechsel den KG und lass Dich nicht irre machen.

Beitrag von nsd 20.05.11 - 07:06 Uhr

Hi!
Meine Tochter hat sich mit 5,5 Monaten zum ersten Mal vom Rücken auf den Bauch gedreht. Der Vierfüßlerstand ist noch weit entfernt. Im Pekip ist ein Kind, das konnte sich mit 3 Monaten drehen (auf den Bauch). Sitzen ist auch eine Definitionssache. Heißt Sitzen "Wenn ich sie hinsitze dann sitzt mein Kind fest und wackelt nicht" oder "Mein Kind setzt sich von alleine hin"... (Will jetzt keine Diskussion starten). Letztens war ich einkaufen, da war ein Kind mit 8 Monaten, dass schon gelaufen ist (zwar noch zaghaft und wurde auch noch viel getragen). Jedes Kind entwickelt sich anders und legt andere Schwerpunkte. Das eine ist motorisch schneller, das andere hat sprachlich mehr drauf oder hat andere Sachen drauf...

Beitrag von jenny-maus4788 20.05.11 - 12:13 Uhr

ich finde das echt doof das die kindergärtnerin dich so verrückt macht in meinen augen echt geschmarr
mein sohn ist jetzt 9 mon und er hat jetzt seinen 1ten zahn bekomm
und seit 1er woche geht er in den 4 füsler stand und robbt durch die ganze wohnung und der kinderarzt meinte das es sogar bald dran ist das die meisten kinder erst robben mit 11 -12 mon und jungs brauchen eh meist länger.
jedes kind ist in dem einen besser oder im anderen schlechter jungs brauchen eh meist länger also lass dich net besabbeln :-)
lg jenny mit jayden 9 mon#verliebt

Beitrag von binecz 20.05.11 - 13:10 Uhr

kg = krankengymnastin, nicht kindergärtnerin ;-)

Beitrag von binecz 20.05.11 - 13:07 Uhr

also kg im prinzip ist gut, aber eure hat wohl keine ahnun!!!

phine, neun monate ist dann wohl auch zurück. das einzige was sie kann ist sich drehen und seit ca 1 woche kurz in den vierfüßler. und das ist völlig ok so. tsssss.....

ich kenne einige die mit 9 monaten sich nur drehen!!

Beitrag von tonip34 20.05.11 - 16:55 Uhr

Die KG ist absolut korrekt in dem was Sie sagt, in den ganzen Buechern die ich hier stehen habe wird fuers drehen ein Zeitfenster angegeben, 4,5 Monat - 6,5 Monat. 9 Monate ist halt schon leicht verzoegert, aber wenn man dies als Therapeutin sagt ist man natuerlich gleich die boese, eigentlich ist die erst Regel, nie das Kind kritisieren, dann ist das Vertrauen gleich dahin. Diese Zeitfenster haben sich nicht die Börsen KG's ausgedacht, wir geben das weiter was wir gelernt haben, und jede Vojta oder Bobath Therapeutin word Dir sagen das 9 Mo spaet ist, aber ein Kind sich trotzdem noch sehr gut entwickeln kann. Lg toni

Beitrag von mike-marie 20.05.11 - 18:42 Uhr

Vielleicht solltest du mal ne Fortbildung machen. Kann dir dieses Buch nur empfehlen. Von wann sind deine? Von deiner Ausbildungszeit?

http://www.weltbild.de/3/14453677-1/buch/babyjahre.html?wea=8002019

Beitrag von tonip34 20.05.11 - 21:00 Uhr

Du brauchst jetzt nicht unverschaemt zu werden, speche doch mal mit verschiedenen Bobath und Vojtatherapeuten, die werden Dir das gleiche sagen. Die meissten Kinder drehen zwischen dem 4 und 7 Lebensmonat, kannst Du ueberall nachlesen, und dann ist es halt relativ spaet wenn ein Kind dies mit 9 oder 10 Monaten erst macht, oder was sollte ich Deiner Meinung nach einer Mutter sagen die zu mir kommt und sagt alle Kinder beim Pekip drehen schon , nur meins nicht. Natuerlich muss ich dann sagen das es spaeter dran ist, ABER das heisst rein gar nichts, manche Kinder holen dann alles in 2 Monaten auf und sind flotter als andere, ABER es gibt auch Kinder die es nicht aufholen und motorische Defizite haben.

Hier ein Buch fuer Dich, Die Entdeckung der idealen Motorik. Die Entwicklung der angeborenen Bewegungsmuster im ersten Lebensjahr: Kinesiologische und muskuläre Analyse


Ich nilde mich uebrigens seit fast 20 Jahren regelmaessig fort, aber an der Entwicklung der Kinder hat sich nichts geaendert.
Und dann frage ich mich warum die Aerzte uns die Kinder schicken die mit 9 mo noch nicht drehen...die sollten mal alle mehr Fortbildungen machen...stimmts.

Beitrag von binecz 20.05.11 - 20:57 Uhr

Hier heißt es aber das Babys mit 5Monaten in den Vierfüßler gehen und davon kenne ich nun wirklich wenige.
Und "drehen" finde ich muss auch näher definiert werden. Ob es nurn KOMPLETT drehen ist oder nur auf eine Seite. Wenn jemand so pauschalisiert, dann finde ich nicht dass das sehr professionell wirkt. Meine Tochter hat sich auch erst mit 7,5Monaten komplett durchs Zimmer gerollt. Nun ja, dafür konnte sie auch mit 7Monaten den Pinzettengriff, mit 8Monaten Mama sagen und und und. Ausschlaggebend ist eine GANZHEITLICHE Behandlung.
Ich halte viel vom fördern und daher habe ich TE auch zur KG ermuntert. Aber wenn eine KGin die mein Kind das mit 5Monaten nicht im Vierfüssler ist als nicht richtig entwickelt tituliert...da würde ich doch lieber nochmal mit jemand anderem sprechen.

Neben Largho gibt es auch noch solche Meinungen

"Wann sollten Sie sich Sorgen machen?
Wenn Ihr Baby mit sechs Monaten noch nicht herausgefunden hat, wie es sich zur einen oder anderen Seite herumdrehen kann, und wenn es überhaupt kein Interesse daran zeigt, sich auf eine andere Art und Weise fortzubewegen, dann sprechen Sie Ihren Kinderarzt darauf an. Babys entwickeln sich unterschiedlich: Manche langsamer und manche schneller als andere. Einige Kinder rollen sich nie herum. Aber wenn Ihr Kind stattdessen auch nicht Sitzen oder Krabbeln übt, dann fragen Sie Ihren Kinderarzt. Denken Sie daran, dass Frühgeborene diesen und andere Meilensteine später erreichen können als ihre Altersgenossen."

Ansonsten gebe ich dir REcht damit das sich solch ein Kind dennoch gut entwickeln kann und das auch manche Kinder einfach Unterstützung brauchen!!!

Beitrag von tonip34 20.05.11 - 21:49 Uhr

Hi, also mit 5 Monaten den VFST finde ich auch einwenig frueh, da waere ich auch noch zufrieden wenn das mit 9 monaten kommt.

Unter drehen verstehe ich das komplette drehen von der RL in die BL und ich finde das Zeitfenster 3-7 monat nicht so "pauschal".

Weist Du was das Problem ist, wenn man als Therapeut nichts sagt und alles immer schoen redet und dann stellt sich z.B heraus das das Kind wirklich entwicklungverzoegert ist...z.B auf Grund einer Cerebralen Laesion, dann heisst es aufeinmal...das haetten Sie doch sehen und uns sagen muessen.
Klar keiner hoert gern, das sein Kind nicht der Norm entspricht, und oft heisst es ja auch nichts und die Entwicklung nimmt seinen Lauf, aber ich finde schon das man Eltern drauf hinweisen muss. Und ich denke auch in dem Buch Babyjahre wird stehen das 80 % der Kinder in diesem Zeitfenster drehen, das ist nunmal Fakt.

lg toni

Beitrag von montana82 20.05.11 - 21:43 Uhr

Hallo,

ich finde es einfach unmöglich, dass hier nur KG kritisiert wird. Es kommen immer mehrere Faktoren zusammen, wenn man sagt, dass ein Kind in der Entwicklung zurück liegt. Und es heißt doch nicht, dass man bestimmte Sachen dann und dann können muß. Es gibt wirklich großzügige Zeitfenster.

Die Therapeutin bilden sich für diesen Bereich lange aus und machen immer wieder Fortbildungen. Sie behandeln immer und imer wieder Babies. Sie wissen, wenn ein Baby in Entwicklung zurück liegt und wenn nicht.

Und auch Sprüche, dass wird schon, der Kleine ist halt spät dran finde ich unmöglich. Ja, es kann werden. MUSS aber nicht. Und abwarten und Tee trinken ist das Schlimmste was man tun kann!!!! Irgendwannn Mal wird man hier nichts mehr tun können, nur weil man der Meinung war, ach es wird schon.

Und Frühchen sollten immer gefördert werden. Nur selten holen sie alles von alleine auf.

Ich spreche wirklich aus Erfahrung. Ich habe selbst ein entwicklungsverzögertes Frühchen. Wenn ich nichts gemacht hätte, wäre meine Tochter jetzt auch drei Monate zurück in ihrer Entwicklung.

Und dier ersten Termin bei der KG waren reine Katastrophe. Ich habe erfahren, dass ich die Kleine falsch hoch nehme, falsch halte und ihre Schädelsymmetrie begünstige!

Auch hat die Maus nach und während der KG wie am Spieß geschrien.

Die KG hat uns sehr, sehr viel gebracht. Die Maus ist so beweglich geworden. Von der bevorzugten Seite und Schädelsymmetrie ist nichts mehr zu sehen. Und ohne KG wäre das alles noch da.

LG

Anastasia mit Jasmin (7 Monate, geboren bei 33+6) die seit der KG so viele Fortschritte gemacht, auch wenn sie noch nicht ihrem tatsächlichem Alter entspricht

Beitrag von tonip34 20.05.11 - 22:42 Uhr

Dankeschoen !!

Leider sind nicht alle Muetter so reflektiert und nehmen Kritik so gut auf und sind bereit Dinge zu aendern. Die meissten nehmen es persoenlich und sehen es als Angriff gehen sich selber .

Und es ist genauso wie Du es schreibst. Wenn wir nicht draufhinweisen und alles schoen reden und abwarten, dann heisst es spaeter aber das haetten Sie doch wissen muessen...das waren doch schon die ersten Anzeichen.

Ich habe eine sooo lange Ausbildung hinter mir undhabe schon sehr sehr viele Kinder gesehen und behandelt, aber habe wohl doch nicht die richtigen Buecher gelesen ;-)

lg toni

Beitrag von montana82 20.05.11 - 23:21 Uhr

gerne, ich musste einfach was schreiben.

manche gehen ein paar Mal zur KG und erwarten sofort Wunder. Aber dass sie Monate gewartet haben, nach dem Motto, das wird schon, ist ihnen gar nicht bewusst.

Ich bereue es richtig, dass ich nicht schon eher nach KG gefragt habe, die KiÄ hätte es wohl auch nicht von selbst verschrieben. (wir haben angefangen als sie etwa vier Monate war)

Und das meine Tochter in der Entwicklung zurück liegt, wußte ich immer. Es war mir jedoch leichter das einzusehen, weil sie sechs Wochen zu früh war.

Na ja, jetzt weißt Du ja, welche Büche rDu lesen musst, man lernt eben nie aus ;-)

LG