Wer hatte einen motorischen Frühentwickler als Baby?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von abendrot79 19.05.11 - 22:23 Uhr

Hallo!

Meine Tochter (5) hat sich als Baby / Kleinkind vollkommen normal / durchschnittlich entwickelt. Nun bin ich seit 13 Wochen Tante und kann nur über meine Nichte staunen #verliebt .... bei der Geburt sah sie aus, als wäre sie schon 2-3 Monate alt ... jetzt ist sie 13 Wochen alt und sieht aus wie 5 Monate #schock!!!! Nachdem sie mit 11 Wochen greifen gelernt hat, kann sie sich seit heute komplett alleine vom Rücken auf den Bauch und zurück drehen #zitter ....

Wer hatte auch so ein "schnelles" Baby? Mich interessiert wie es mit euren Kindern entwicklungsmässig weiterging? Hatten sie dann als Ausgleich einen Bereich in dem sie sich langsamer entwickelt haben? Zum Beispiel bei der Sprache, beim sauberwerden etc.? #kratz

Der Papa von der Kleinen ist übrigens mit 9 Monaten frei gelaufen .... #schock

#danke für eure Berichte,
abendrot79 #blume

Beitrag von dore1977 19.05.11 - 22:35 Uhr

Hallo,

meine Tochter war auch recht fix. 2 Tage nach der Geburt hat sie ständig den Kopf gehoben, ich dachte immer das Kind bekommt irgendwann einen steifen Hals. Sie lag auf dem Rücke und hob ständig (länger) den Kopf.

Bei der U4 ist sie dem Kinderarzt weggekrabbelt und mit 7 Monaten stand sie und ist mit festhalten/hangeln bzw an der Hand gelaufen. Frei gelaufen ist sie aber erst mit 13 Monaten.

Mit 2,5 Jahren ist sie allein Rad gefahren (ohne Stützräder) 3 hat sie ihr Seepferdchen gemacht und fährt Inliner, mit 4 Bronzeabzeichen, mit 5 konnte sie Einrad fahren.

Ab dem Schuleintritt wurden die "Schritte" kleiner. Das Silberabzeichen hat sie mit 6 gemacht. Seit dem kam aber nicht viel "neues" dazu. Klar sie verbessert ihre Technik bei allem aber diese riesen "Sprünge" sind weg.

Du siehst meiner Tochter liegt alles was mit Kraft, Ausdauer und Bewegung zu tun hat.
Aber wehe sie soll etwas kleines, sehr fummeliges basteln dann ist sie verloren !

Das ist gar nicht ihr Ding. #schein

LG dore

Beitrag von -pinguin- 19.05.11 - 22:35 Uhr

Huhu!

Ja, ich hab hier auch so eine Granate...die ersten Fotos, wo sie in Bauchlage den Kopf hebt, haben wir nach 14 tagen gemacht. Sie lief auch frei mit 10 Monaten.

Auch heute, mit 2 Jahren und 8 Monaten, ist sie wagemutiger als die Meisten ihrer Freunde und hat eine tolle Körperbeherrschung.

Und ja, dafür hat sie deutlich das Sprechen vernachlässigt. Sie holt grad unglaublich auf, aber auch erst so im letzten halben Jahr.
Sauber ist sie auch noch nicht. Kein Interesse daran und ich will sie nicht unter Druck setzen und hoffe auf den Sommer....;-)

Beitrag von oosueoo 20.05.11 - 00:02 Uhr

*Auch heute, mit 2 Jahren und 8 Monaten, ist sie wagemutiger als die Meisten ihrer Freunde und hat eine tolle Körperbeherrschung. *

ja so war und ist es bei uns auch!

Beitrag von liz 19.05.11 - 22:39 Uhr

Hallo!

Ja, hatten wir auch.
Dominik (fast 5) hat sich auch mit 10 Wochen vom Rücken auf den Bauch gedreht, mit 7 Monaten hat er sich alleine hingesetzt. Ebenfalls mit 7 Monaten war das Krabbeln dran. (er ist am 11.8.06 geboren, am 8.3 erstes sitzen, 9.3. erstes Krabbeln).

Aufziehen und hinstellen mit 7,5 Monaten, Frei stehen mit 9,5 Monaten. Alleine gehen mit 10,5 Monaten.

So ging das dann weiter. Erste Puzzle mit 1,5 Jahren (10 Teile, mit 2 J dann 25-43 Teile). Tagsüber trocken war er mit 2,5. Mit 2 hat er gesprochen wie ein großer. Das ging alles zack zack. ;-)

Da hat sich die kleine schon mehr Zeit gelassen. Die war überall später dran. Ausser beim Reden. Die hat mit 14 Monaten die ersten 2-Wort-Sätze hergelegt. *gg* Sauber werden ist immer noch ein Thema bei uns. Sie macht da keine Anstalten dazu (morgen wird sie 3).

lg liz

Beitrag von schnutzel-ex 19.05.11 - 22:41 Uhr

Hallole.

meine Maus ist mit 10 Monaten gelaufen, ist mit 5 monaten ganz fix gekrabbelt und hat sich begonnen, hochzuziehen. Jetzt ist sie 22 Monate und sie hat alle Zähne (auch die, die erst ab 3 Jahren kommen). Sie kann fast alles sprechen und singt alle gängigen Kinderlieder mit, seit sie 18 Monate alt ist. Sie war die erste, die sich drehen/aufrichten/setzen/Pinzettengriff/mama und papa sagen konnte etc. in den kindergruppen...


und ich sage dir: schön, dass sie sich super entwickelt, für die eltern ist es aber auch sehr unglücklich. Weil meine Maus entweder gerade etwas neues konnte, der nächste zahn den gerade erst neuen abgelöst hat beim rauskommen und eben IMMER irgendwas war, hat sie nie richtig schlafen können vor lauter neuen sachen. die erste phase des durchschlafens hatte ich mit ihr im alter von 10 monaten. ich habe 10 Monate lang keine nacht richtig geschlafen, die härteste nacht war, als ich einmal 11 mal !!!!! aufstehen musste. ich habe vorm bett gesessen und geheult, weil mir mein körper vor lauter schlafmangel überall wehgetan hat.

nun ist sie 22 monate und kinderturnen, kindergruppen, mit gleichaltrigen spielen ist für sie total langweilig. unsere gruppenleiterin meinte letztens, dass sie wohl kindergartenreif ist.

es ist auch blöd, wenn sich ein kind zögerlich entwickelt, aber ganz ehrlich?! Mein zweites Kind soll bitte weniger "fit" sein. das stehe ich sonst nicht durch.;-)

lg
schnutz

Beitrag von oosueoo 20.05.11 - 00:01 Uhr

ja genau so ist es!

unser sohn ging mit 2,5 jahren in den kiga, anderest war es einfach nicht mehr möglich!

vor 5 monaten, haben wir nachwuchs bekommen, ich hab gehoft das es nicht wieder so ein schnelles baby wird.
der kleine ist ganz anderst, die entwicklung normal, ist auch mal schön, die seite kennen zulernen!

Beitrag von ma-lu 20.05.11 - 23:07 Uhr

Oh, man hält viel länger durch ohne Schlaf. Meine große Tochter hat zum ersten mal durchgeschlafen, als unser Sohn zur Welt kam. Da war sie 22 Monate alt. Vorher war ich jede Nacht mindestens drei mal mit ihr wach, meistens öfter. Der Kleine hat jetzt, mit 24 Monaten, erst zwei mal durchgeschlafen. Meistens bin ich mind. 3 mal wegen ihm wach.


Du siehst: seit fast 4 Jahren konnte ich so gut wie keine Nacht länger als 3 Stunden am Stück schlafen. Aber es geht. Irgendwie. Ich geh sogar arbeiten...

LG
Ma-Lu

Beitrag von oosueoo 19.05.11 - 23:54 Uhr

mein sohn war auch einer von der extrem schnellen sorte, da es mein erstes kind war, war mir das gar nicht bewusst und ich sah es als normal an, nur mein umfeld und ganz besonders der kinderarzt machten mich sehr oft drauf aufmerksam!

grobmotorisch ist mein fast4 jähriger sohn, gleichaltrigen noch überlegen, besonders beim fußball, basketball, schwimmen, hockey und co, macht es sich bemerkbar.

aber ansonsten, ist es ganz normal.

ganz ehrlich, ich fands nicht so toll, ein kind zu haben, das gleich bei der geburt schon älter aussieht.
es sind andere probleme, die auf das kind zukommen.
z.b im kindergarten, mein sohn gehört immer noch zu den großen von größe, ist aber der jüngste in seiner gruppe.
ich höre oft von unserer erzieherin, das sie sich selber immer wieder dran erinnern muss, das er eben noch 3 ist und die anderen schon 4,5jahre.
oft gehen dann die erzieherinnen mit ner anderen erwartung dran und meinen, er müsse das doch schon können, bis ihnen dann einfällt, das er erst 4 wird.

oder aber, im bekannten- verwantenkreis, da heißt es immer der ist so klug und er war schon immer weiter und er konnte ja sowieso alles früher, man hat einfach eine andere erwartung an das kind!

ich finde es echt schade, nur weil er mit 8 wochen greifen konnte, sich mit 3 monaten drehte, mit 6 monaten sich alleine zum sitzen hochziehen konnte, mit 7 monaten krabbelte und mit 9 monaten von mir weg rannte um die große weite welt zu erforschen, ist er nicht unnormal oder übermäßig begabt!

es ist ein ganz normales kind, das motorisch etwas weiter ist!

ach und ganz nebenbei, bei den meisten babys oder kinder verwächst sich das, und in ein paar jahren sind sie dann alle auf dem selben level...
bei den meisten zumindest!

Beitrag von bille2000 19.05.11 - 23:59 Uhr

Hi,

also ich würde unsere Tochter jetzt nicht als motorischen überfliger betrachten, aber sie war schon immer eine der ersten in der Krabbelgruppe etc. die den nächsten Schritt gemacht hat.

An so furchtbar viele Dinge erinnere ich mcih gar nciht. ICh weiß nur noch daß sie mit 6m sich selbst aufsetzen konnte und mit 12 m frei laufen konnte.

Sie ist aber schon immer geklettert wie ein Weltmeister und das ist auch so geblieben. Sie hat eine super Körperbeherrschung und es mahct ihr einfach Spaß.

In allen anderen Berichen würde ich sie als normale bezeichen. Im moment haben wir so ein paar Probelmchen mit der Sprache, aber auch nichts dramatsiches. Ihr Wortschatz ist sehr gut, aber einige Buchstaben kriegt sie einfach ncoh nciht hin.

Ich denke den Draht zur Motirik hat man oder hat man eben nciht. Wenn ein Baby dabei fix in der Entwicklung ist, dann bleibt das auch so. Das sagt aber ein gar ncihts über andere Bereiche. Weder positiv noch negativ.

Lg,

Bille

Beitrag von brittipelinda 20.05.11 - 07:28 Uhr

Hallo,

also ich habe zwei Söhne und bereits eine Enkeltochter.

Mein großer Sohn war schon schnell. Da er bereits 25 ist kann ich nicht mehr sagen welchen Monat was war nur, dass er mit 10,5 Monaten bereits gelaufen ist.
Er ist bis heute eine Sportskanone geblieben. Alles was er sportlich angefangen hat hat er auch super gemacht. Und er hat einiges ausprobiert.
Das einzige Mal das ich erlebt habe, dass er gescheitert ist war beim Langlaufski. Wir haben im Schnee gelegen und uns gekugelt vor lachen, weil ich nicht klar kam. (da war er 14) Am nächsten Tag hat er sich dann ein Snowboard ausgeliehen, angezogen und ist den Berg runter als hätte er noch nie was anderes gemacht.

Mein Kleiner (5 Jahre) ist auch flink gewesen. Sehr früh gedreht, gekrabbelt, hochgezogen, frei gelaufen aber erst mit 13 Monaten.
Und bis heute ist er ein sehr sportliches Kind. Fährt seit er 4 ist frei Fahrrad. Kann seit er 4 ist schwimmen. Aber ist denke ich alles normal, wenn man die Kinder auch entsprechend fördert und nicht nur Fernsehen oder so.

Der Renner ist aber mein Enkelin (Tochter von Großen). Die ist mit sage und schreibe 8 Monaten und 3 Tagen frei gelaufen. Wenn ich es nicht selber gesehen hätte hätte ich es nicht geglaubt und gemeint Ja ja die Mütter!! ;-) Vorher hat sie sich schon lange überall hochgezogen und gestanden und ich war immer geneigt mit den Eltern zu schimpfen sie sollen sie nicht so viel hinstellen. Aber sie hat es allein gemacht.
Krabbeln hat sie komplett aus gelassen.
Dafür war sie mit dem Sprechen langsamer, aber das sagt man ja auch oft. Mittlerweile ist sie unsere kleine "Plaudertasche" und hat auch das wieder aufgeholt (sie wird im Juli 3).

Gruß Britta

Beitrag von peppina79 20.05.11 - 09:20 Uhr

Meine Kleine ist jetzt 5 1/2 Monate alt und dreht sich bereits zu beiden Seiten. Sie robbt rückwärts und hebt bereits ihr Becken an und schiebt ihre Beinchen drunter. Drehen konnte sie sich mit 4 1/2 Monaten. KInder sind sowas von unterschiedlich!!! Ich konnte auch mit 10 Monaten frei laufen also ist das wohl nicht ungewöhnlich dass die Kleine das kann. Es gibt Meinungen, dass sowas auf Hochbegabung schließen lassen kann, aber es muss nichts heißen. Das sieht man erst viel später. Freut Euch an dem kleinen Energiebündel und unterstützt es wo es nur geht. Meine Große ist erst mit 8 Monaten auf die Idee gekommen zu krabbeln, also ich denk alles ist normal.

Beitrag von cooky2007 20.05.11 - 10:52 Uhr

Mein Großer war/ist grobmotorisch auch ein Fixer.

Durch die Bude gerollt mit 18 Wochen, kurz danach gerobbt. Alleine hingesetzt mit 7 Monaten, gestanden und gekrabbelt innerhalb von 3 Tagen mit knapp 9 Monaten. Gelaufen ist er dann überall - nur nicht frei und NIE an der Hand. Frei gelaufen allerdings erst mit 15,5 Monaten.
Vorher fuhr er mit gerade 13 Monaten allerdings Wutsch, kurz danach Bobby Car und mit knapp 22 Monaten Laufrad. Fahrrad fahren lernte er mit 3 J 2 Mon., das Anfahren / Bremsen brachte er sich selbst (mit einer Wahnsinnsausdauer) bei, 2 Wochen nachdem er das Fahren gelernt hatte.
Er fährt Cityroller seit er 3 J 6 Monate alt ist (und das recht schnell).
Fahrrad fährt er nun bis zu 12 km am Stück ohne Pause (und ist danach nicht mal besonders kaputt) mit einem 16 Zoll.
Inliner wird er noch dieses/spätestens nächstes jahr bekommen.
Er ist gerne draußen, bewegt sich dort, braucht etwas "zu tun".

Was bei ihm tatsächlich etwas länger dauerte, war das Sprechen. Er ist aber auch ein Junge.

Und dann sagt man ja, das Zweite Kind sei schneller...

... aber mein Mädel ist im Gegensatz dazu sprachlich wesentlich weiter, aber die Motorik...
Bis 9 Monate ging fast gar nichts. Dann innerhalb 4 Wochen robben, sitzen, krabbeln, hinknien.
Auf das Aufstehen warte ich noch...

Beitrag von nordstern80 20.05.11 - 11:32 Uhr

Hey,

mein Sohn ist mit 4 Monaten gekrabbelt und mit 9 Monaten gelaufen. Sprechen konnte er mit 1,5 Jahren sehr gut. Und heute mit 4 Jahren rechnet er im 10er Bereich und schreibt die 1. Wörter.

Nachteil aktuell ist er immer noch nicht Nachts trocken und es wird bis auf´s Messer diskutiert :-p

Und einer meiner Vorschreiberin kann ich beipflichten - die Nächte und auch die Tage im Babyalter bis 1 Jahr waren wirklich anstrengend, da er kaum geschlafen hat. Getreu dem Motto "Ich könnte ja was verpassen". Und so mußte vieles im Haushalt usw auf der Strecke bleiben. Die Tage sind auch heute noch anstrengend, da er alles wissen will.

Schwimmen kann er leider noch nicht - würde er gern - nur weigert man sich hier in der Gegend Jungs unter 5 Jahren zu unterrichten - und ich eigne mich nicht als Schwimmlehrer - da ich selbst nie Schwimmunterricht hatte (kann aber schwimmen). Um einen Privatlehrer zu angagieren fehlt mir einfach die Zeit.

Beim 2. hoffe ich jetzt, das es nicht ganz so flink ist wie der Große.

Grüße

nordstern

Beitrag von sobinichnunmal 20.05.11 - 13:00 Uhr

Hallo, meine beiden Mädles waren auch fix, krabbelten und zogen sich zum stehen hoch mit 6 Monaten, liefen frei mit 9 / 10 Monaten... die eine hat Fahrradfahren mit 2 Jahren gelernt, die andere erst mit 4 Jahren..... sauber waren beide mit 2 Jahren tagsüber und mit 3 Jahren nachts. Sprachlich beide nicht auffällig, die Große hat eher weniger gesprochen, aber wie gesagt, nicht bedenklich spät oder so.
Es gab keine Bereiche, in denen sie langsamer waren.

Ich weiss aus dem Bekanntenkreis, dass es aber auch nix heissen muss, wenn die Baby einen Entwicklungsschritt früh gemacht haben. Kann auch sein, dass der nächste Schub dann nicht so zeitig kommt. Das Baby von Freunden drehte sich auch sehr früh auf den Bauch und auf den Rücken, krabbelte aber "erst" mit 9 - 10 Monaten...

LG Sandy

Beitrag von mutschki 20.05.11 - 18:59 Uhr

huhu

wann sich meine kinder gedreht haben,weiss ich ehrlich gesagt net mehr so genau #hicks
mein grosser konnte mit 7,5-8 mon krabbeln,mit knapp 11 mon frei laufen.ganz normal halt.
der mittlere war früher dran,hat sich einen tag bevor er 6 mon war,alleine hingesetzt,mit 6 mon und 11 tagen gekrabbelt und auch mit 11 mon und 3 tagen frei gelaufen.

nick war auch so,mit 6 mon alleine hingesetzt,mit 6 mon und 19 tagen gekrabbelt.
aber er ist viel früher gelaufen.mit 9,5 monaten,frei ganz alleine.

lg carolin

Beitrag von alinashayenne 21.05.11 - 09:24 Uhr

Hallo!

Ja ich! Mein Sohn war der Wahnsinn...jetzt im Nachhinein wo ich Vergleichsmöglichkeiten habe, merke ich das noch viel mehr.

Er war NIE ein richtiges Baby. Der hat nach wenigen Wochen sein Köpfchen selbst "gehalten", umdrehen und so weiter müsste ich nachsehen. Hab damals akribisch mitgeschrieben :-P Gesessen ist er auch mit 4 Monaten, gekrabbelt auch in dem Dreh. Er ging mit 5 Monaten!!!! An der Hand! Zwischen 8 und 9 Monaten lief er frei! Er hat sich im Gitterbett schon mit 4 Monaten hochgezogen und stand am Gitter. Unvorstellbar irgendwie...

Wie es weiterging? Im Allgemeinen war er seiner Zeit immer weit voraus. So hat er beispielsweise mit eineinhalb Jahren gezählt, alle Farben und Formen gekannt, Kinderlieder auswendig gesungen, Puzzles mit 40! Teilen gebaut, LÜK selbstständig gespielt usw.usf.

Sauber war er mit 2 Jahren und 2 Monaten, was - denke ich - der Durchschnitt ist. Beim Reden war er auch in der Norm glaube ich. Dafür hat er lange Zeit kein richtiges "ch" und "r" gesprochen.

Wo er hingegen - meiner Meinung nach - etwas hinterherhinkt (oder vielleicht einfach nur "normal" ist :-P) ist das Sportliche. Mittlerweile "kann" er zwar all die Dinge, die seine Altersgenossen auch machen, allerdings ist er doch eher der tollpatschige Typ. Er hat auch lang gebraucht, bis er irgendwo hochklettern konnte (Spielplatz) bzw. sich getraut hat. Außerdem hat er ein paar Defizite was das Feinmotorische in manchen Bereichen betrifft. - Obwohl er mittlerweile schon viel schreibt und malt und schneidet (...) hält er Stifte und Scheren des öfteren "falsch"

Ob die Entwicklung im Baby-Alter nun mit der weiteren schnellen/langsameren Entwicklung zusammenhängt? Ich weiß es nicht...

Liebe Grüße
Nina