rücksicht..

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wievielnötig.. 20.05.11 - 07:35 Uhr


hallo,

mit meinem freund bin ich nun ein halbes jahr zusammen. er hat zwei kinder,die ich an ostern kennengelernt habe und wir verstehen uns gut. nun dachte ich, dass es klar ist, dass wir uns jeweils auch am papi-we sehen. natürlich nicht das ganze aber so einen tag, damit wir alle uns auch besser kennenlernen können. jetzt sagt er aber, dass er erst seine ältere tochter ( 9 j.) fragen will.

natürlich finde ich schon, dass kinder miteinbezogen werden sollten aber die ganze entscheidung überlassen? irgendwie hat es mich etwas gekränkt, habe aber nichts gesagt.

ist das falsch von mir so zu denken? wir sehen uns manchmal nur am we und daher ist dann die zeit für mich schon lang und ausserdem möcht ich doch auch etwas in sein familienleben integriert werden.

danke für eure meinung..

Beitrag von nyiri 20.05.11 - 07:48 Uhr

Er hat doch nur gesagt, dass er seine ältere Tochter nach ihrer Meinung dazu fragen möchte, was ich gut finde. Das heißt doch nicht zwangsläufig, dass er ihr allein die Entscheidung überlässt. Sicher findet sich im Falle einer negativen Reaktion ein Mittelweg, der alle Beteiligten zufriedenstellt.

Beitrag von knackundback 20.05.11 - 08:08 Uhr

Ich vermute mal Papa-WE ist nur alle 2 Wochen?
Da finde ich es durchaus ok wenn er die Zeit evtl. auch nur mit seinen Kindern vebringen will (oder Sie eben nur mit Ihm).
Du schreibst Ihr seht Euch "manchmal" nur am WE. Also seht Ihr Euch auch durchaus unter der Woche bzw. bleibt dann ja immer noch das zweite WE wenn die Kinder nicht da sind für Euch.

Warte einfach mal ab. Vielleicht spricht sich die Tochter ja auch dafür aus das Du an den Papi WE's ab und zu mal für ein paar Stunden dabei bist?
Und wenn nicht, gib Ihr einfach ein bisschen Zeit.
Sie haben Ihren Vater ja offensichtlich nur alle 2 Wochen für sich.

LG

Miri

Beitrag von mond09 20.05.11 - 08:20 Uhr

Wenn man sich nen Partner mit Kindern angelt ist das so!
Ich finde es gut wie er es handhabt! Und vorgestellt hat er euch auch schon - weiß nicht ob ich das nach so kurzer Zeit machen würde.

Die Stieftochter meiner Schwägerin war damal 7 und wollte 2 Jahre nix mit ihr zu tun haben. Ging auch! Na ja und heute ist noch immer komische Luft wenn die Kleine da ist. Kinder werden immer den ersten Platz haben!

Beitrag von redrose123 20.05.11 - 08:21 Uhr

Warte doch einfach die Antwort ab, Ihr macht euch das immer so schwer, bei uns war es so das ich eigentlich heimwollte damals aber die Kinder meinten ich solle bleiben.....

Beitrag von falkster 20.05.11 - 08:44 Uhr

Also wenn er die Entscheidung letztendlich von seiner Tochter abhängig macht finde ich das unakzeptabel. Wenn er allerdings ihre Meinung hören will, um dann entsprechend darauf zu reagieren und daran zu arbeiten, dass seine Tochter sich der Realität stellen muss, dass er eine neue Partnerin hat, dann ist das okay.

Das kommt leider in Deinem Post nicht so recht raus.

Bei uns ist es zum Glück so, dass mein 11-jähriger meine Frau von Anfang an akzeptiert hat. Dabei war es sicher "hilfreich", dass wir erst vor kurzem nach 6 Jahren England nach Berlin zurückgekehrt sind und wir uns nun wieder öfters und regelmässig sehen können und dass meine Frau ihm im Prinzip im Dezember ein (Halb-)Schwesterchen "mitgebracht" hat.

Prinzipiell wäre es für mich undenkbar, wenn mein Sohn sich da querstellt und ich dann nicht ihn in meine Familie miteinbeziehen könnte.

Die Geschichte gab es in meiner Kindheit leider selbst so, dass meine Mutter (bei der ich mit 13 lebte) mich dazu brachte, dass ich darauf bestehen sollte, dass die Partnerin meines Vaters (wegen der sich meine Eltern scheiden liessen) bei den Vaterbesuchen nicht anwesend ist. Das war um so schwieriger, da ich die Neue eigentlich ganz gut leiden konnte.
Mein Vater hat damals auch deutlich gemacht, dass ich mich dem eben nicht entgegenstellen kann, dass sein Leben sich weiterentwickelt und dazu eben eine neue Partnerin gehört.
Er hat halt recht schnell erkannt, was tatsächlich dahinter steckte...

so kompliziert muss der Fall hier natürlich nicht gestrickt sein... ;-)

Beitrag von glasregen 20.05.11 - 10:41 Uhr

Ich finde es durchaus okay wenn er seine Tochter erst fragt.

Sie sehen sich nur jedes zweite We und da sollte sie schon sagen können, ob sie ihren Vater mal für sich haben möchte.

Ich finde du solltest da schon noch ein wenig Rücksicht nehmen.

lieben Gruss