Unterhalt gerichtlich/anwaltl. regeln,um später z.B. Wohngeld beantrag

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von brianna123 20.05.11 - 07:40 Uhr

Guten Morgen!

Hätte nie gedacht, dass ich hier mal schreiben muss.

Von einen Tag auf den anderen will mein Mann sich trennen. Dabei dachte ich immer, wir würden eine tolle Ehe führen. Bin todunglücklich!

Er ist schon auf Wohnungssuche. Ich möchte gern hier wohnen bleiben (3-Zimmer-Wohnung, 64,5 qm). Er wird mir Auto und die meisten Möbel überlassen.

Wir wollen alles friedlich regeln und auch weiterhin versuchen, gut miteinander auszukommen. Unseren Sohn kann er sehen, so oft er möchte.

Der Unterhalt muss allerdings geregelt werden. Er arbeitet Vollzeit, ich halbtags.

Ich müsste evtl. später Wohngeld oder irgendwelche Zuschüsse beantragen, das weiß ich noch nicht. Aber um überhaupt etwas beantragen zu können: muss der Unterhalt anwaltlich geregelt werden? Nach der Düsseldorfer Tabelle muss mein Mann für unseren Sohn 333 € im Monat zahlen. Ich glaube kaum, dass er noch so viel Geld übrig hat, um für mich zu zahlen.

Für eine Antwort wäre ich dankbar!

LG

Sabrina (mit verheulten Augen#heul)

Beitrag von swety.k 20.05.11 - 07:58 Uhr

Hallo Sabrina,

nein, man muß das nicht anwaltlich regeln. Ihr könnt auch gemeinsam einen Vertrag machen. Oder Ihr geht zum Jugendamt. Dort könnt Ihr Euch kostenlos beraten lassen und auch den Unterhalt berechnen und festsetzen lassen.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von ppg 20.05.11 - 08:40 Uhr

Der Hacken bei einer privaten Regelung ist, das Du vermutlich einige Probleme bekommen wirst, solltest Du öffentliche Gelder beantragen.

Da muß dann erstmal klar und auch offiziell nachgewiesen sein , das dein Mann keinen Trennungsunterhalt zahlen kann.


Dafür brauchst Du aber nicht unbedingt einen Anwalt, auch das Jobcenter hat eine Unterhaltsstelle

Ute

Beitrag von zubbeline 20.05.11 - 08:45 Uhr

Hallo,

nein anwaltlich geregelt werden muss garnichts....wenn man sich nicht einig wird, wird man das aber wohl tun.
Wenn Du z.B. ergänzendes Hartz V oder ähnliches beantragen mußt, werden sie Einkommensnachweise von ihm anfordern und prüfen in wie weit er in der Lage wäre für Dich aufzukommen.

Beitrag von zwiebelchen1977 20.05.11 - 09:48 Uhr

Hallo

Von dem Unterhalt, der in der Tabelle steht, must du das halbe Kindergeld abziehen. Das ist dann das, was er zahlen muss.

Du kanst versuchen, Wohngeld und Kinderzuschlag zu beantragen. Und lass deine Steuerklasse ändern in 2.

Was hat er für eine Steuerklasse? Bedenke, wenn er nun 3 hat, muss er nach der Trennung in 1 und dann wird sein Gehlat weniger. Dann bekommst du auch weniger Unterhalt.

Bianca

Beitrag von brianna123 20.05.11 - 10:20 Uhr

Danke für die Antwort!

Ich habe heute mein Lohnsteuerkarte zurückgefordert, damit wir die Steuerklassen ändern können!