Wie lange dauert es bis zu einer Beerdigung ??

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von elli110 20.05.11 - 07:52 Uhr

Hallo ihr Lieben,

weiß leider nicht genau, wo ich die Frage hier sonst stellen könnte :-)

Also, wir hätten heute einen wichtigen Termin gehabt, und jemand aus dem Freundes/Bekanntenkreis hat abgesagt, weil "angeblich" der Vater einer Freundin beerdigt wird.
Er hat mir allerdings schon mal vor zwei Wochen erzählt, dass dieser gestorben ist...

Jetzt stellt sich mir ehrlich die Frage ob es so etwas gibt??!!!!
Sind Beerdigungen nicht normalerweise bis 1 Woche danach ??
Er ist an längerer Krankheit gestorben, wird also wohl kaum obduziert worden sein.

Ich frage hier mal in die Runde, damit ich dem Jenigen vielleicht nicht doch Unrecht tue mit meiner Vermutung, er hat nur eine Ausrede gesucht.

Habt ihr schon mal gehört dass Beerdigungen 2 Wochen später sind ?

Lg

Beitrag von gh1954 20.05.11 - 07:57 Uhr

Bei Urnenbeisetzungen ist es durchaus im Rahmen des normalen, dass sie erst zwei Wochen nach dem Tod stattfinden.

Beitrag von knackundback 20.05.11 - 08:01 Uhr

Natürlich ist das möglich.
Eine Berdigung kann auch 4 Wochen später sein.

Beitrag von oma.2009 20.05.11 - 19:06 Uhr

Hallo,

das stimmt so nicht: Beerdigungen (also Erdbestattungen in einem Sarg) haben innerhalb von 9 Tagen, jedenfalls in Schleswig Holstein (§ 16)
http://www.urne-direkt.de/Bestattungsgesetze/Bestattungsgesetz_Schleswig_Holstein.pdf mußt du mal runtersrollen...

Urnenbestattungen dürfen sich länger hinziehen (nach der Verbrennung). wir haben im vorletzten Winter, 2010, meinen Schwiegervater 3 Monate in der Urne über der Erde "stehen" lassen, zum einen, weil ich in einer Reha Maßnahme war und zum anderen, weil der Friedhofsgärtner nicht in die Erde kam mit seinem Spaten. Aber mein Schwiegervater mußte verbrannt werden.... alles andere wäre gegen das Gesetz gewesen.

Bei meinem Mann war es so, dass wir die Einäscherung in der Woche nach Ostern (gest. am 19.4.2011) hatten und die Trauerfeier inkl. Beisetzung der Urne am 2.5.2011

LG

Beitrag von curlysue1 20.05.11 - 08:45 Uhr

Eine normale Beerdigung dauert, meine Oma ist am Mittwoch Nacht 23:45 (18.5) gestorben und wird morgen, also am Samstag beerdigt, also knapp 3 Tage.

Wenn man verbrannt wird ist es anders, da dauert es in der Regel schon zwei Wochen.

LG

Beitrag von siomi 20.05.11 - 09:04 Uhr


Urnenbestattungen sind normalerweise zwei bis drei Wochen später.

Normale Beisetzungen finden 3-5 Tage danach statt. Zumindest ist es bei uns so.


Siomi

Beitrag von maischnuppe 20.05.11 - 09:08 Uhr

Meine Grosseltern wurde beide! erst nach 6 Wochen beerdigt, weil das Krematorium erst sammeln musste.......#schmoll

Beitrag von line81 20.05.11 - 09:11 Uhr

Hi,

die Urnenbeisetzung vom "Schwieger"Opa fand auch erst 4 Wochen später statt. Finde das nicht ungewöhnlich, wenn auch für alle Angehörigen doof.

LG Line

Beitrag von alkesh 20.05.11 - 09:12 Uhr

Mein Opa wurde auch erst nach vier Wochen beigesetzt weil das Krematorium den Ofen erst anheizt wenn genug zum verbrennen da ist!

LG

Beitrag von steferl1979 20.05.11 - 10:05 Uhr

Hallo,

also Erdbestattungen müssen je nach Bundesland etwa 3 Tage nach dem Tod sein.

Urnenbestattungen sind öfters mal später. Bei einer Seebestattung waren zwischen Tod und Bestattung 5 Monate, weil das ja nur zu bestimmten Zeiten geht.

LG

Steffi

Beitrag von trulla1985 20.05.11 - 10:05 Uhr

>>Er hat mir allerdings schon mal vor zwei Wochen erzählt, dass dieser gestorben ist...

Habt ihr schon mal gehört dass Beerdigungen 2 Wochen später sind ?<<


Ja, schon 2mal.
Das erste Mal vor 13 Jahren, als mein Stief-Opa verstarb und dann im März/April diesen Jahres, als meine Oma verstorben ist. Ihre Beisetzung war sogar erst 3 Wochen nach ihrem Tode.

Bin mir nicht sicher, ob das auch daran liegen kann, ob jemand eine normale Erdbestattung oder eine Urnenbestattung hat.

Dein Bekannter kann somit also die Wahrheit gesagt haben.

Beitrag von skm 20.05.11 - 11:25 Uhr

huhu,

mein opa starb damals am 31.10. und beerdigt wurde er am 25.11. (einen tag nach meinem gebrutstag#schmoll#heul)

lg skm

Beitrag von zahnweh 20.05.11 - 16:20 Uhr

Hallo,

ja, es gibt auch Beerdigungen, die später sind.

Auch bei längerer Krankheit kann es zur Obduktion kommen.
Bei Feuerbestattungen soweit ich informiert bin sogar Pflicht (könnte ja Ärztefehler oder anderes vorliegen)

Uneinigkeiten in der Familie wegen Ort, kann es noch rauszögern.

Weiters gibt es die Möglichkeit, dass einmal eine große Trauerfeier mit Sarg stattfindet und einige Zeit später in kleinem Kreis die Urne beigesetzt wird. Beim Vater war ich bei beiden

Beitrag von knutschkugel4 20.05.11 - 20:09 Uhr

bei einer urnenbeisetzung schon normal


ein sehr guter freund von mir ist verstorben und bis zur urnenbeisetzung hat es drei wochen gedauert



als mein onkel starb waren es knapp vier wochen -weil der termin so gelegt werden sollte das alle kommen können
(ok gebe zu es lag an mir-weil ich kommen wollte aber ich mich eher freischaufeln konnte#schmoll)
aber das war für das bestattungsunternehmen kein thema


lg dany

Beitrag von marathoni 21.05.11 - 19:49 Uhr

Natürlich kann das so lange dauern.
Evtl. wurde die Leiche obduziert. Dann muss erst ein Obduktionstermin frei sein, danach muss die Leiche freigegeben werden und dann noch mit dem Freidhof einen Termin zur Bestattung oder Urnenbeisetzung vereinbaren. Das kann dauern.

Beitrag von xanadu1977 25.05.11 - 12:22 Uhr

Bei Urnenbeisetzungen kommt es darauf an wie das Krematorium besetzt ist. Bei der Mutter einer Bekannten (verstarb i.d. Vorweihnachtszeit) hat es über 4 Wochen gedauert bis die Urne zurück kam.

Beitrag von marie-ann67 14.08.16 - 13:49 Uhr

Hallo elli,

also feuerbestattungen dauern schon ganz schön lange.

musste mich mit dem thema leider auch vor kurzem auseinander setzen und

habe hier alles infos in den FAQ gefunden. > http://feuerbestattungen24.de/

es heißt auch das verstorbene bis nach 10 tagen ihres todes verbrannt werden müssen,

übrigens wird jeder verstorbene obduziert damit der sichere Todesgrund in den akten versehen wird.

dazu kann es sein das verstorbene mit ihrer einwilligung auch für Studenten zur verfügung stehen, makaber aber ist wirklich so.

nach dem sie dann verbrannt werden können auch noch mal 7-9 tage vergehen

bei meiner tante waren es gesamt 3 wochen bis die beerdigung statt fand. #heul

hoffe konnte irgendwie helfe

grüße dich