Brustkrebs bei 23 jähriger Freundin

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von jiminy87 20.05.11 - 09:03 Uhr

Hallo ihr Lieben,

gestern hat mich eine sehr gute Freundin angerufen. Man hat bei ihr Brustkrebs diagnostiziert#schmoll.
Sie hatte schonmal kleine Knötchen in der Brust die wurden vor 6 Monaten mit einem Laser gesprengt. Am Montag hat sie erneut welche beim Duschen ertastet, sie ist direkt zum Arzt. Gestern kam dann die Nachricht das es Krebs ist und sie muss jetzt bald mit Bestrahlung beginnen und um eine OP kommt sie auch nicht drum rum. Sie ist doch erst 23 Jahre jung!!!! Das Kh in dem sie war, sucht jetzt nach einer spezialisierten Klinik. Zur Auswahl steht das Brustkrebs-Zentrum im Mutterhaus in Trier oder die Uni-Klinik in Heidelberg. Man überlegt sie eher nach Heidelberg zu schicken, weil es da wohl eine neue Methode gibt die nicht auf Gebärmutte und Eierstöcke greift. Die Ärzte wollen ja verhindern das sie unfruchtbar wird, weil sie noch so jung ist und sich Kinder wünscht. Allerdings soll das noch nicht so ausgereift sein. Das Mutterhaus soll auch sehr gut sein und es wäre wesentlich näher bei ihrer Familie und ihren Freunden die sie ja auch zur Unterstützung braucht.
Und damit wären wir auch schon bei meiner eigentlichen Frage. Was kann ich tun? Wie kann ich ihr wenigstens ein bisschen helfen? Ich will nicht nur dieses typische,#bla blablabla, es wird schon wieder alles gut, Kopf hoch, positiv denken, raushauen. Das bekommt sie ja von jedem gesegt und ich denke sie möchte mal was anderes hören. Habt ihr erfahrung mit sowas?

Sie kommt gleich zu mir weil sie nicht allein sein kann/will. Wir sind aber auf dem Dorf wo man nicht so viel tun kann. ICh wollte ihr einen Glücksbringer kaufen oder so ein Sorgenpüppchen. Aber das reicht zeitlich nicht mehr aus. Also was kann ich tun? Ich bin so ratlos?

#danke
LG

Beitrag von spatzl27 20.05.11 - 09:38 Uhr

Hallo,

finde es sehr lieb von Dir, dass Du sie unterstützen möchtest. Den Glücksbringer kannst Du ihr immer noch besorgen.
Wenn sie ambulant bestrahlt wird, biete ihr doch an, sie zu fahren. Bei ihr zu sein. Oder besuche sie, wenn sie stationär ist. Sei einfach da!!!

LG Spatzl

Beitrag von jesse2008 20.05.11 - 12:10 Uhr

Hallo,

es gibt eine Seite im Internet: Krebskompass.de, da werdet Ihr viele Informationen und Betroffene zum Thema finden.

Es gibt verschiedene Foren zu den verschiedenen Krebsarten mit Tipps und Insiderwissen.
Ihr werdet dort toll aufgenommen werden!

Alles Liebe und viel, viel Glück und Stärke für die kommende Zeit!!!


LG

Beitrag von schwilis1 20.05.11 - 14:07 Uhr

sie soll ins HIT (ionenstrahltherapiezentrum) ?
da sollte meine mom auch hin.s ie hatte einen hirntumor.. aber dafür war es bei ihr schon zu spät, da der Tumor zu groß war...
deine freundin ist jung... und sie hat anscheinend die knoten sehr früh gemerkt... ich drück die Daumen dass alles gut geht und sie wieder gesund wird...

Beitrag von myimmortal1977 23.05.11 - 00:04 Uhr

So weit ich informiert bin, greift eine Chemo Eierstöcke an und somit auch den Punkt Fruchtbarkeit.

Eine Chemo wirkt ja im ganzen Körper, eine Bestrahlung an Ort und Stelle und würde somit die Fruchtbarkeit nicht beeinflussen.

Alles nur erdenklich Gute für Deine Freundin!

Janette