Welche Gefahr fürs Kind bei Blaseninfekt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nanunana79 20.05.11 - 09:50 Uhr

Guten Morgen,

meine Hebi war gestern und heute bei mir und hat meinen Urin kontrolliert. Beide Male waren Leukos und Blut drin.
Blut habe ich von Anfang an schon im Urin, da weiß halt keiner wo es her kommt. Wegen der Leukos hat mir die Hebi jetzt was homöopathisches empfohlen und Blasen- und Nierentee.

Jetzt bin ich etwas verunsichert. Welches Risiko besteht denn für das Kind, wenn ich einen Infekt habe? Besteht überhaupt eins? Ich bin jetzt Ende 37.SSW, Wehen wären also nicht mehr tragisch....

Liebe Grüße

Beitrag von netti000 20.05.11 - 09:53 Uhr

Ja Bakterien können hoch wandern! Außerdem kann es zu einer Nierenbeckenentzündung führen und die ist seeehr schmerzhaft!

Ich würde noch mal zum Arzt gehen, sicher ist sicher. Hatte schon oft Blasenentzündungen unx einmal eine Nierenbeckenentzündung! Ging bei mir immer nur mit Antibiotika weg.

LG Netti

Beitrag von widowwadman 20.05.11 - 10:02 Uhr

Nicht nur schmerzhaft sondern ggfs lebensgefaehrlich.

Kann echt nicht nachvollziehen warum da homoeopathisch rumgedoktort wird, bei ner Harnwegs-Infektion ist ne Antibiose auf jeden Fall angezeigt. Aber deshalb sollte man bei sowas vielleicht auch eher nen Arzt als ne Hebamme konsultieren.

Was das Baby angeht - als ich mit meiner Nierenbeckenentzuendung ins Krankenhaus eingeliefert wurde gingen die Herztoene beim Baby auf jeden Fall sehr hoch (190er Bereich), das ist auf die Dauer nicht gut.

Beitrag von summergirl1984 20.05.11 - 13:25 Uhr

Hallo Liebe nanunana,



also ich bin jetzt in der 19 ssw und habe schon 5 Blasenentzündungen in der kurzen Zeit gehabt. #heul
Ich habe jedesmal ein Antibiotikum bekommen, weil die Bakterien zum Kind hochsteigen können und das kann zur Fehlgeburt führen.

Ich bin auch ein Homeopathiefan, aber in der SS spaße ich nicht mit dem Leben meines Kindes. Also nehme ich halt das Antibiotikum. :-[

Ausserdem soll man in der Schwangerschaft auf keinen Fall Blasen und Nierentee trinken, weil der Inhaltsstoffe hat (also bestandteile) die wehenfördernd sind. #nanana
Auch die anderen Tee´s die empfohlen werden, wie z. B. Bärentraubenblättertee und Brennesseltee sind nicht geeignet.

Ich trink immer Kamillentee der hilft auch ganz gut.
Am besten du trinkst aber Cranberrysaft (am besten Muttersaft - gibts bei DM und in der Apotheke) mit Wasser gemischt. Sonst kannste den nicht trinken. :-p

Dann kannst du unterstützend noch Methionin (gibts in der Apotheke) nehmen.
Das säuert den Harn an. Das mögen die Bakterien nicht.
Auch zur Vorbeugung geeignet.#pro
Hilft bis jetzt echt gut.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen.


Gruß,

die Blasenentzündungsgeplagte summergirl + krümel 18+1

Beitrag von nanunana79 20.05.11 - 13:38 Uhr

Hey,

danke für Deine Antwort. Wenn ich jetzt Wehen bekäme wäre das nicht so tragisch, da ich ja schon Ende der 37.SSW bin. Am Sonntag kommt meine Hebi nochmal zur Kontrolle, vielleicht hat es sich bis dahin ja schon eingependelt....

LG