Sexleben nach 2 Kindern sehr eingeschlafen...

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von die Ratlose... 20.05.11 - 10:09 Uhr

Hallo!

Es geht um unser Liebesleben, das mittlerweile - nach über 10 Jahren Beziehung/Ehe und 2 Kindern, 4 und 1 Jahr - seeeehr eingeschlafen ist.

Nicht von der Seite meines Mannes aus, aber von meiner Seite her. Irgendwie habe ich abloslut keine Lust mehr.... Oder nur noch seeehr selten. Mein Mann hat sich nun "beschwert" bei mir, was ich ja auch gut nachvollziehen kann. An seiner Stelle hätte ich wahrscheinlich auch die Nase voll.

Nun war es so, dass ich während der letzten Schwangerschaft sehr unter Schmerzen litt und deshalb kaum was möglich war. Nach der Geburt auch, naja, und irgendwie hat es sich auch so eingependelt, dass wir nur noch 1 - 2 x im Monat miteinander schlafen. Und ehrlich gesagt, mir fehlt nix.... ihm schon!

Auch ich will das ändern, aber es ist halt so wie mit dem inneren Schweinehund beim Sport. Man sitzt auf der Couch und einem fallen 1000 Gründe ein, warum jetzt nicht Laufen oder so was geht. Wenn man sich aber mal aufgerafft hat, dann ist es OK. :-p

Naja, nun gibt es ja keine Viagra für die Frau, aber vielleicht habt Ihr ein paar Tipps, was ich unternehmen könnte... bin momentan total phantasielos...

Es muss doch noch mehr Frauen geben, die das auch durchgemacht haben und "wieder die Kurve gekriegt haben", wisst Ihr was ich meine? Helft mir bitte!

Vielen Dank und viele Grüße
die (derzeit noch) Ratlose

Beitrag von ****************** 20.05.11 - 10:20 Uhr

hallo,

wir haben 3 kinder, der jüngste ist 5 monate alt.

die ersten 3 wochen nach der geburt hatten wir auch kein sex und auch in der ss hatten wir nichts, da es eine risiko-ss war.

Jetzt seit paar monaten läuft es richtig gut, trotzdem ganzen stress mit 3 kindern, hausbau und mein mann ist bruflich sehr oft unterwegs, vernachlässigen wir uns sexleben nicht.

wenn ich keine lust habe zum sex, dann macht mein mann mir zuerst eine rücken oder ganzkörpermassage mit so einem massageöl (auch für intim), dabei entspanne ich sehr gut, und bekommen meistens auch sofort lust.
dann reden wir oft mit einander über sex, sexwünsche und stellungen.

ab und zu befriedigen wir uns gegenseitig mit oralverkehr, was eine gute alternative ist zum sex.


mein mann versucht mir so oft es geht die kinder abzunehmen oder hilft mir mit im haushalt, dann bin ich nicht so kaputt abends, und wenn mein mann mittags zu hause ist, haben wir mittags sex, wenn die kinder im kindergarten sind und der kleine schläft, dann kann ich abends früher schlafen gehen und bin nicht so kaputt.

ich denke ihr müsst miteinander reden, wünsche äußern und ab und an die kinder zu den großeltern abgeben

Beitrag von die Ratlose 20.05.11 - 10:50 Uhr

Hallo,

vielen Dank für Deine Antwort!

Die Kinder abgeben, das geht bei uns leider (derzeit - die nächsten Wochen) nicht. Babysitter wäre ne Alternative....

Ja, stimmt, wir müssen mehr Zeit (als Paar) miteinander verbringen...

Beitrag von anarchie 20.05.11 - 10:28 Uhr

Hallo!

Wir sind seit 10 Jahren zusammen, haben 4 Kinder(8,7,3,1)..

Ja, es gab immer wieder mal Phasen, wo ich ziemlich platt war, abends einfach froh, meine Ruhe zu haben - definitiv.
Das fiel meinem Mann auch schwer, aber verstanden hat er es.

Wenn wir Sex hatten war es gut wie eh und je...aber ich hab halt oft geblockt..

Die ersten beiden Kinder, da war das nur kurz nach den Geburten(klar), nach dem 3. Kind war ich laaange ziemlich unmotiviert. nach dem 4. Kind dann auch immer mal wieder..

Aber ich schaue schon, dass ich mich da auch mal selber aufraffe.
mal wieder was Nettes anziehe, was Besonderes mache , einfach weil mein Mann nicht das gefül haben soll, drum zu betteln, ständig nen Korb zu kiregen, nicht mehr gewollt zu sein - und mein Mann weiss genau, dass man gaaaanz unverfänglich beginnen kann und wenn man es geschickt anstellt trotzdem zum Ziel kommt:-p

ich sags mal so: mit gegenseitiger Bemühung und dem Willen dazu, ahben wir bisher jede Phase überwunden.

Unser Liebesleben ist nicht mehr so regelmässig wie vor ein paar Jahren, einfach aus zZitgründen, aber die Motivation ist durchaus wieder voll da:-)

lg

melanie

Beitrag von die Ratlose 20.05.11 - 12:01 Uhr

Hallo,

danke auch Dir für Deine Antwort! Ja, die Bemühungen fehlen derzeit wohl. Das muss sich ändern!

LG
die Ratlose

Beitrag von ttr 20.05.11 - 11:42 Uhr

verstehe deinen mann nicht. warum die klage? er kann doch froh sein, dass überhaupt noch was passiert.
also ich denke, er sollte sich nicht so anstellen.
solang das keine 20 jahre andauert bis die kinder aus dem haus sind und er 60 jahre alt ist, ist doch alles ok.
was sollen denn die mönche im kloster sagen?

Beitrag von die Ratlose 20.05.11 - 12:02 Uhr

Naja, er ist ja kein Mönch! Von daher verstehe ich ihn schon...

Danke für Deine Antwort!

Beitrag von ttr 20.05.11 - 12:22 Uhr

ja ich meine ja, dass es nichts bringt, wenn er sich beklagt...das ende vom lied ist dann, dass du dich unter druck gesetzt fühlst und dann zum schluss gar nichts mehr läuft.
wir sind doch alle keine triebgesteuerten tiere

Beitrag von chrischn 20.05.11 - 12:38 Uhr

Doch, eigentlich sind wir Menschen genau das. Nur unser "höheres" Bewusstsein erlaubt es uns, die Triebe zu einem gewissen Teil zu kontrollieren.

Beitrag von ttr 20.05.11 - 16:59 Uhr

dann soll die menschliche rasse das bitte auch tun. druck erzeugt immer gegendruck. entweder man findet sich mit tatsachen ab, wenn reden nicht hilft, oder man geht halt. einigen kann man sich immer nur auf dem kleinsten gemeinsamen nenner

Beitrag von zzzz 22.05.11 - 03:31 Uhr

Wenn Du meinst, dass Gehen bzw. Verlassen die bessere Alternative ist, statt der Versuch am Sexleben zu basteln damit das nicht passiert, dann hast du recht.


Beitrag von lagefrau78 20.05.11 - 12:42 Uhr

Hallo!

Du schreibst selbst, dass die letzte Schwangerschaft kein Spaziergang war, ich nehme an, die Geburt auch nicht, und sooooo lange ist das ja noch gar nicht her, wenn das Kind ein Jahr alt ist.

Ich denke (aus eigener Erfahrung), dass Du etwas retten kannst, wenn Ihr es gaaaanz langsam angehen lasst. Damit meine ich nicht, dass Ihr keinen Sex haben sollt. Kuschelt halt mehr, tauscht Zärtlichkeiten aus, vielleicht ergibt sich dann was. Entweder Du bekommst dabei Lust auf ihn, oder das *echte* Problem stellt sich heraus, sei es , dass Du Angst vor Schmerzen hast, sein es, dass Dir das Schwangerschaftsproblem noch zu sehr nachhängt, etc. Wenn Letzteres der Fall ist, solltest Du Deinen FA zurate ziehen.

Wenn ich auf der Couch sitze, hält sich meine Libido übrigens auch in Grenzen... ;-)

Vielleicht hilft Euch auch eine spontane Verabredung für die Zweisamkeit, damit man gar nicht erst auf der Couch versackt.

Ihr solltet auf jeden Fall mal über Eure Vorstellungen, Bedürfnisse und Frustrationen ins Gespräch kommen, sonst wird es immer schwieriger.

Beste Grüße!

Beitrag von die Ratlose 20.05.11 - 19:29 Uhr

Hallo!

Auch Dir vielen Dank für die Antwort!

Am Anfang war es sicherlich so, dass ich einfach vom Kopf her blockiert war und Angst vor Schmerzen (was auch der Fall war wg. Vernarbungen, die dann weggeätzt wurden etc.) und Sonstiges hatte. War sicherlich mit ein Grund.

Das mit der Couch stimmt natürlich auch!;-)

Ich denke, wir werden das mal mit dem "Verabreden" probieren, sonst kommt man ja aus dem Teufelskreis gar nicht mehr raus...

LG

Beitrag von lagefrau78 21.05.11 - 18:02 Uhr

"Vernarbungen, die dann weggeätzt wurden"

#schock Da kann ich gut verstehen, dass Dir nicht so der Sinn nach Sex steht! Das ist ganz bestimmt ein Grund!

Wie gesagt, taste Dich langsam ran. Und wenn diese Vernarbungen dauerhaft beim Sex schmerzhaft sind, ist das ein Fall für den Arzt.

Viele Grüße!

Beitrag von daviecooper 20.05.11 - 18:58 Uhr

Hallo!

Du hast ja schon viele gute Tipps bekommen.

Nimmst du die Pille? Die war bei mir der Grund für monatelange Unlust, obwohl meine Tochter da schon 3 Jahre alt war. Aber im Laufe der Jahre hat sich bei mir auch das Gefühl eingeschlichen, dass ich Sex eigentlich nicht wirklich brauche...:-(

Habe letztes Jahr auf Anraten meiner FÄ die Pille abgesetzt und habe seitdem den besten (und häufigsten) Sex meines Lebens#verliebt#sex#ole

Nur so als Tipp...

LG

d.

Beitrag von die Ratlose 20.05.11 - 19:25 Uhr

Hallo!

Ja, danke für die Anwort! Ich stille noch und die Pille, die man während der Stillzeit nehmen darf, habe ich nicht vertragen und abgesetzt (u.a. weil ich bei ihr wirklich gaaaaar keine Lust mehr hatte).

LG